Landratskandidat Jörg Denninghoff vor Ort in Bogel - Ein Bagger beschädigte ein Telefonkabel. Seit 5 Tagen sind über 100 Haushalte ohne Internet. Nun nahm der Jörg Denninghoff das Heft selber in die Hand.

Teile von Bogel ohne Internet! Telekomkabel beschädigt – Jetzt kümmert sich Jörg Denninghoff drum

in Politik/VG Nastätten

BOGEL Ein Bagger hat bei Arbeiten in Bogel ein Telekomkabel beschädigt. Seit dem 18.02 stehen die Gewerbetreibenden und Privatleute ohne Internet da. Für die über 100 betroffenen Haushalte eine Katastrophe. In den meisten Fällen geht es nicht nur um das Surfen im World Wide Web sondern auch um das Abrufen von wichtigen E-Mails, Fernsehen und Telefon.

Fällt so eine Verbindung längerfristig aus, existieren die Betroffen in einer digitalisierten Welt nicht mehr. Teilweise werden Fristen versäumt oder ein Betrieb wird gänzlich stillgelegt. Nun hat sich der Landratskandidat und IT-Spezialist Jörg Denninghoff kurzerhand ins Auto gesetzt um sich die Lage vor Ort anzusehen. “So geht es nicht”, teilt der Landtagsabgeordnete mit. “Die Menschen sind auf das Internet angewiesen. Natürlich kann immer etwas passieren. Wo gehobelt wird, fallen auch die sprichwörtlichen Späne. Aber trotzdem muss bei solchen Pannen umgehend reagiert werden. Ein Internetprovider je Ort ist zu wenig. Gewerbetreibende und Privatpersonen brauchen Ausweichmöglichkeiten.”

Der Bundesgerichtshof entschied bereits 2013, dass das Internet ein Grundrecht ist. Seit nunmehr fünf Tagen sind zahlreiche Bürger und Unternehmen in Bogel von der digitalen Außenwelt abgeschnitten. “Ich werde mich jetzt darum kümmern, dass die Leitung schnell repariert wird. Sowas ist kein hinnehmbarer Zustand”, erzürnt sich der Landratskandidat.

Print Friendly, PDF & Email

2 Comments

  1. Komisch, dass der Internetprovider sich in diesem Fall so verhält. Seit dem 01.12.2021 ist durch die in Kraft getretene Novelle des Telekommunikationsgesetzes der
    Schadensersatz bei einem Internetausfall klar geregelt: Ab dem 3. Tag gibt es 10 % der vertraglich vereinbarten monatlichen Grundgebühr, mindestens
    aber 5 Euro. Der Schadensersatz erhöht sich ab dem 5. Tag dann sogar auf 20 % der Grundgebühr bzw. mindestens 10 Euro.
    Quelle: //www.dslvergleich.net/magazin/ratgeber/internetausfall-kann-der-kunde-schadensersatz-verlangen/

    • Ob diese Regelung hier greift, wenn das Kabel durch jemand Drittes beschädigt wurde? Wahrscheinlich ist das dann höhere Gewalt. Dennoch sollte sich der Internetanbieter hier schnell um eine Lösung bemühen oder auch alternativen wie Internet über LTE etc. bereitstellen. Denn wie im Beitrag genannt, ist Internet ein Grundrecht wie Strom und Wasser.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Neueste von der Politik

Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier