Foto von links: Josef Winkler, Jörg Denninghoff, Manuel Liguori

Gemeinsam für Artenvielfalt, Klimaschutz und den Erhalt der Denkmalkultur

in Politik/VG Bad Ems-Nassau

NASSAU Die Herausforderungen der Zeit sind in aller Munde. Es gilt global wie lokal das Klima zu schützen und die Artenvielfalt zu erhalten. Die Stadt Nassau will dem Rechnung tragen. Sie hat sich für ein Modellprojekt zur Anpassung an den Klimawandel beworben und knüpft dabei an ihr historisches Erbe an. So lautet der vollständige Titel des Projekts „Der Freiherr vom Stein und die Natur – Die Kultur- und Denkmallandschaft von Nassau an der Lahn“. Die beiden Abgeordneten Jörg Denninghoff und Josef Winkler waren auf Einladung von Stadtbürgermeister Manuel Liguori in Nassau und ließen sich das Projekt vorstellen.

Anzeige

Dass sowohl Denninghoff wie Winkler im Kulturausschuss des Landtages tätig sind, verlieh dem Besuch erhöhte Bedeutung. Jörg Denninghoff, der sich für das Amt des Landrates bewirbt, und Josef Winkler, Vorsitzender der Grünen in Rheinland-Pfalz, sagten der Stadt ihre volle Unterstützung zu, gilt es doch mit dem Projekt wirksame Maßnahmen für Klimaschutz, Artenvielfalt und die Pflege des historischen Erbes ins Werk zu setzen.

Anzeige

An wirksamen Maßnahmen fehlt es nicht, wie Stadtbürgermeister Liguori erläuterte. Da Jörg Denninghoff und Josef Winkler mit der Region vertraut sind und zudem Kommunalpolitik von der Pike auf kennen, fand ein reger Austausch unter kompetenten Gesprächspartnern statt. Bessere Wege in und rund um die Stadt und Sichtachsen mit Ausblicken auf Stadt, Land und Fluß, sollen die Natur- und Kulturlandschaft erlebbar machen. Ein wichtiger Aspekt ist die Gestaltung naturnaher Biotope, wobei jede Einzelmaßnahme in einem vernetzten Zusammenhang stehen muss, damit Artenschutz und Klimaschutz ineinander greifen. Wie eng die Beziehung zwischen wertvollen Naturräumen und baulichen Denkmalen ist, machte Manuel Liguori am Beispiel der Burgruine Stein und dem beliebten Philosophenweg am Fuße des Burgbergs mit seinem imposanten Baumbestand deutlich. „Beides wird in absehbarer Zeit nicht mehr vorhanden sein, wenn wir im Rahmen des Modellprojekts nicht bald wirksame Maßnahmen durchführen“, so Liguori.

Ich bin oft in Nassau und freue mich immer über die wunderbare Landschaft und die einmaligen Sehenswürdigkeiten“, betonte Jörg Denninghoff. Wie als Abgeordneter will er auch als Landrat, wenn ihm die Wählerinnen und Wähler das Vertrauen schenken, die Stadt Nassau und das Nassauer Land nach Kräften unterstützen. Josef Winkler, ebenfalls vom informativen Vortrag beeindruckt, erklärte: „Hinter diesem Projekt der Stadt zum Artenschutz und der Anpassung an den Klimawandel stehe ich aus voller Überzeugung und bin sicher, dass Jörg Denninghoff als Landrat und ich in meiner Funktion auf Landesebene bei der Umsetzung unterstützen können“. Nicht zuletzt die soziale Komponente des Projekts, in dem die Partizipation breiter Bevölkerungsschichten mit dem Schwerpunkt auf Inklusion festgeschrieben ist, fand zusätzliche Anerkennung.

Anzeige
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Neueste von der Politik

Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier