Connect with us

VG Bad Ems-Nassau

Spende an Kolpingfamilie Nievern-Fachbach-Miellen für die Ukraine-Hilfe

Veröffentlicht

am

Bildnachweis: Foto Jürgen Jachtenfuchs

NIEVERNEs gibt auf der ganzen Welt kein Band so stark wie das Band des Herzens“. Dieses Zitat ihres Gründers war und ist u.a. Anlass für das Adolph-Kolping-Werk International, aber auch für die Kolpingfamilie Nievern-Fachbach-Miellen, sich für die Menschen in der Ukraine zu engagieren. Zum einen, um ihnen nach ihrer Flucht aus ihrer Heimat hier bei uns zu helfen. Zum anderen aber auch die Zurückgebliebenen durch aktive Hilfe vor Ort zu unterstützen.

So leistet die Kolpinggemeinschaft Nothilfe seit dem ersten Tag. Kolping Ukraine kümmert sich vor Ort um die Leidtragenden und um die vielen Menschen – vor allem Frauen und Kinder – die aus ihrer Heimat fliehen mussten. Sie alle leben in Ungewissheit und Angst. Viele Geflüchtete konnten in einer der KOLPING-Einrichtungen Zuflucht finden, bevor sie versuchen in die Nachbarländer, u.a. auch nach Deutschland zu gelangen.

Anzeige

In der Ukraine wird die Not gerade jetzt im Winter immer größer und keiner weiß, was noch bevorsteht. Gebraucht wird so vieles: Nahrungsmittel, Babynahrung, Medikamente, sauberes Wasser und vieles mehr.

So hatten sich Organisatoren und Mitwirkende des Nieverner Adventssingens entschlossen, den im Rahmen des Konzerts gesammelten Spendenbetrag dem Kolpingwerk International zur Verfügung zu stellen. Jetzt war Gelegenheit, gemeinsam mit Organisator Gerd Gilles (Mitte), exakt 706,00 €uro an den stellvertretenden Vorsitzenden der Kolpingfamilie Nievern-Fachbach-Miellen, Peter Bertram (rechts) zu übergeben, der seine Freude über die finanzielle Unterstützung sowie den Dank an die Spenderinnen und Spender zum Ausdruck brachte.

Wer die Ukraine-Hilfe des Kolpingwerkes unterstützen möchte kann dies gerne über folgendes Spendenkonto tun: KOLPING INTERNATIONAL Cooperation e.V. bei der Darlehnskasse Münster IBAN DE74 4006 0265 0001 3135 00, BIC GENODEM1DKM, Stichwort: Ukraine-Hilfe (Pressemitteilung: Lutz Zaun, Ortsbürgermeister in Nievern)

 

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen
Zum Kommentieren klicken

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

VG Bad Ems-Nassau

Reduziertes Angebot im Jugendzentrum Bad Ems

Veröffentlicht

am

von

BAD EMS Das Jugendzentrum Bad Ems muss aufgrund der personellen Situation sein Angebot reduzieren. Beide pädagogische Fachkräfte sind derzeit krankheitsbedingt nicht im Dienst und fallen auf unbestimmte Zeit aus. Dies zwingt uns dazu, das Angebot in den kommenden Wochen oder Monaten zu reduzieren.
„Wir suchen intensiv nach einer Möglichkeit, zumindest den offenen Jugendtreff an drei Abenden die Woche zu öffnen“, erläutert der Vereinsvorsitzende des Jugendzentrums und Stadtbürgermeister Oliver Krügel. „Zudem würden wir gerne für die Ferienzeiten, trotz der angespannten Personalsituation, ein kleines Programm anbieten. Hierzu sind wir in interner Abstimmung.“

Zu gegebener Zeit wird die Stadt Bad Ems weitere Informationen über die sozialen Medien und heimische Presse bekanntgeben. Zudem würden wir uns über ehrenamtliche Hilfe freuen. Wer Interesse an einer Unterstützung des Jugendzentrums hat, kann sich gerne im Büro des Stadtbürgermeisters unter 0 26 03/793-124 oder stadt-bad-ems@vgben.de melden (Pressemitteilung: Oliver Krügel, Stadtbürgermeister in Bad Ems)

Anzeige
Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

VG Bad Ems-Nassau

Ausstellung der Kreismusikschule eröffnet

Veröffentlicht

am

von

RHEIN-LAHN Die Kreismusikschule feierte im Jahr 2020 ihr 40-jähriges Bestehen. Für das Jubiläumsjahr wurde als „Klingende Festschrift“ im Herbst 2019 eine CD eingespielt. Mitwirkende waren Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte der Kreismusikschule. Während der Musikaufnahmen im großen Saal des Kreishauses fotografierte Fotograf und selbst Lehrkraft der Kreismusikschule Ralph Larmann die Musizierenden. So entstand eine Serie von großartigen Fotos, quasi „Musik fürs Auge“, die bei den Feierlichkeiten 2020 als Ausstellung gezeigt werden sollten. Durch den Lockdown der Coronapandemie war dies jedoch nicht möglich.

Nun haben die Fotografien ihren Platz im „Kulturflur“ des Kreishauses (2. Stock, Flur A) gefunden und können dort ab sofort zu den Öffnungszeiten des Kreishauses bewundert werden.
Landrat Jörg Denninghoff eröffnete gemeinsam mit der Leiterin der Kreismusikschule Jutta Findeklee und Fotograf Ralph Larmann die Ausstellung. Man war sich einig, dass diese einzigartigen Bilder ein Zeitdokument darstellen, das die Arbeit der Kreismusikschule hervorragend präsentiert.

Anzeige

Weitere Infos zur Kreismusikschule unter: https://www.rhein-lahn-kreis.de/kultur-bildung/kreismusikschule-rhein-lahn/

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

Gesundheit

Jede Sekunde zählt: Wo finde ich einen Defibrillator? – Die bisher bekannten Standorte in Nassau!

Veröffentlicht

am

von

NASSAU Es kann überall passieren, zu jeder Zeit und in jedem Alter. Fast immer geht der plötzliche Herztod auf eine Herzrhythmusstörung zurück, das sogenannte Herzkammerflimmern. Dabei kommt das Herz aus dem Rhythmus und die Pumptätigkeit geht so weit zurück bis es stehenbleibt. Um betroffene Menschen die größtmögliche Überlebenschance zu bieten, zählt jede Sekunde und eine sofortige Aufnahme der Erste-Hilfe-Maßnahmen. Wenn möglich wird im Idealfall zuerst ein Notruf – 112 abgegeben und anschließend mit einer Herzdruckmassage und eventuell auch Mund-zu-Mund-Beatmung begonnen. Sofern vorhanden, sollte auch ein Defibrillator (AED) eingesetzt werden. Der „Automatisierte Externe Defibrillator (AED)“ – auch kurz Defi genannt ist ein kleines tragbares Gerät, das durch gezielte Stromstöße Herzrhythmusstörungen beenden kann.

In der Stadt Nassau sind bereits einige Firmen, öffentliche Plätze und Gebäude mit automatisierten externen Defibrillatoren zur Ersten Hilfe installiert. Geräte sind so gestaltet, dass Laien damit problemlos umgehen können. Wo sich ein Defibrillator befindet, ist durch die Abkürzung „AED“ und / oder ein grünes Hinweisschild mit Herz-Symbol erkennbar. Defibrillatoren können Leben retten. Aber nur, wenn man weiß, wo man sie finden kann.

Anzeige

Wo sich ein Defibrillator (Foto rechts) befindet, ist durch die Abkürzung „AED“ und / oder ein grünes Hinweisschild (Foto links) mit Herz-Symbol erkennbar (Foto. Achim Steinhäuser)

In Nassau sind AEDs (Automatisierter Externer Defibrillator) an den folgenden Standorten vorhanden. Der Zugang zu den Geräten ist teilweise abhängig von den Öffnungszeiten.

1. Nassauische Sparkasse (24 Stunden).

2. Kinderarztpraxis in der Feldstraße (je nach Öffnungszeiten).

3. Gemeinschaftspraxis Dr. Jäger, Dr. Klimaschka, Neuzebachweg (je nach Öffnungszeiten).

4. Firma CHG Gross (je nach Öffnungszeiten).

5. Firma Leifheit AG Kundenzentrum (je nach Öffnungszeiten).

6. Firma Leifheit AG Produktion (je nach Öffnungszeiten).

7. Corona-Sportgruppe des TV Nassau – Sporthalle am Leifheit Campus.

8. Sporthalle am Leifheit Campus.

9. Bürgerbüro, wenn das Freibad geschlossen ist, zugänglich während den Öffnungszeiten. Im Sommer, wenn das Freibad geöffnet hat befindet sich der AED vom Bürgerbüro im Freibad Nassau, zugänglich während den Öffnungszeiten.

10. Sporthalle Grundschule – Herzsportgruppe TV 1860 Nassau (nur während der Übungsstunden, Montag von 17 bis 21 Uhr).

11. ImPuls – Reha & Gesundheit GmbH, zugänglich während der Öffnungszeiten.

Im Notfall darf grundsätzlich jede / jeder einen „Automatisierten Externen Defibrillator“ (AED) benutzen, denn nach einem Herz-Kreislaufstillstand zählt jede Sekunde. Generell sind AEDs auch für Laien geeignet und führen Ersthelfer durch die gesamte Reanimation. Dabei werden mit dem AED verbundene Elektroden auf dem Oberkörper des Patienten platziert, wobei man nichts falsch machen kann, denn das Gerät stellt selbsttätig den Bedarf fest. Bei aller Panik und Verunsicherung in einer solchen Extremsituation kann man sich auf die AEDs verlassen und wirklich effektiv helfen. Bitte machen Sie im Notfall Gebrauch davon, den jede Sekunde zählt und kann über Leben und Tod entscheiden. Text und Fotos: Achim Steinhäuser

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

Trending

×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier