Lutz Zaun

Arbeiten an KiTa-Erweiterung in Fachbach liegen weitgehend im Soll

in VG Bad Ems-Nassau

NIEVERN Auch wenn man von außen derzeit ein Fortkommen weniger sieht, geht es auch bei den Arbeiten an der Erweiterung der gemeinsamen Kindertagesstätte in Fachbach erfreulicher Weise gut voran und sie liegen weitgehend im Zeitplan. So sind die Rohinstallationen in den Bereichen Sanitär- und Elektro abgeschlossen. Auch bei den Heizungs- und Lüftungsanlagen gibt es keine weiteren Veränderungen, so dass sie termingerecht fertig werden. Leider wurden die Innenputzarbeiten mit einer Woche Verspätung aufgenommen, so dass sich die Verlegung des Estrichs voraussichtlich um einige Tage verzögert.

Man hofft, dass dieser zeitliche Verzug dennoch kompensiert werden kann. Mit Beginn der Betriebsferien der KiTa ab dem 09.08.2021 sollen die Installationsarbeiten im Bereich des Bestandsgebäudes beginnen, um die Versorgungsleitungen an den Neubau anzuschließen  (Pressemitteilung: Lutz Zaun, Ortsbürgermeister in Fachbach).

Nieverner Jugendfeuerwehr sammelte spontan Spenden für Flutopfer – Klasse!

in VG Bad Ems-Nassau
Nieverner Jugendfeuerwehr sammelte spontan Spenden für Flutopfer - Klasse

NIEVERN Die Veranstaltung zur offiziellen Übergabe des neuen Gerätehauses stand ganz unter dem Eindruck der Ereignisse und Bilder der Unwetterkatastrophe im Ahrtal und der Eifel. Waren tags zuvor auch Aktive der Einheit Nievern als Teil der VG-Feuerwehr vor Ort im Einsatz. Deren Berichte über das Erlebte, die Schicksale der Menschen und das Ausmaß der zerstörerischen Kraft der Natur, die das Leben von Vielen innerhalb von Minuten beendet oder sie um ihr Hab und Gut gebracht hat, erschüttert uns alle.

Unwetterkatastrophe im Ahrtal – Spendenaufruf

Nur ansatzweise können die mitfühlen, die den 21. Juli 1982 noch in Erinnerung haben, als sich über Nievern und den umliegenden Gemeinden innerhalb weniger Minuten ein Wolkenbruch entlud. Wassermassen ergossen sich über die Früchterstraße, Kanaldeckel flogen durch die Luft, der Bahnübergang mit den Gleisen wurde unterspült, in Kellern und Garagen des Unterdorfes stand die braune Brühe. Die Fröschbachhalde rutschte ab und Tonnen der Ablagerungen ergossen sich bis ins Klärwerk. Tagelanges Aufräumen war die Folge, die Instandsetzungsarbeiten an Straßen und den Bahngleisen dauerten Wochen.

Dank an Jugendfeuerwehr

Fast 40 Jahre später sind unsere Gedanken bei den Menschen an der Ahr und anderswo, die heute vor den Trümmern ihres Lebens stehen und besonders auf die Hilfe anderer angewiesen sind. So darf ich Sie, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger bitten, den zwischenzeitlich zahlreich über Presse, Funk und Fernsehen verbreiteten Spendenaufrufen zu folgen und im Rahmen Ihrer Möglichkeiten einen finanziellen Beitrag zur Abmilderung des unsäglichen Leids der Menschen zu leisten. Hierfür meinen herzlichen Dank.

Danke sagen möchte ich besonders unserer Jugendfeuerwehr, die sich am Freitag kurzfristig entschlossen hatte, am Samstag mit Unterstützung von Aktiven eine spontane Spendenaktion vor der Bäckerei Walldorf durchzuführen. Gleichzeitig wurde über die sozialen Medien ein Aufruf gestartet, Sachen des persönlichen Bedarfs, Lebensmittel,Hygieneartikel und Kinderkleidung sowie -spielzeug am neuen Gerätehaus abzuliefern. Die Koordination der Sachspenden und die Lieferung an Betroffene ins Ahrtal wurde über einen ehemaligen Aktiven der Einheit Nievern, der jetzt in Schweich an der Mosel wohnt und das dortige DRK übernommen.

So wurden bei dieser Aktion innerhalb weniger Stunden nicht nur rund 3.500 €, sondern auch 4 Anhänger voll bedarfsgerechter Artikel gesammelt, die schon am Samstagnachmittag in Schweich angeliefert wurden und dort sofort den Weg ins Katastrophengebiet genommen haben. Lebensmittel und Hygieneartikel kamen dort zur direkten Verteilung. Die Spendengelder wurden auf ein Sonderkonto der Volksbank Rhein-Ahr-Eifel überwiesen, die in einer Sonderaktion zugesichert hatte, den eingehenden Betrag zu verdoppeln!!!

Nieverner Jugendfeuerwehr sammelte spontan Spenden für Flutopfer – Klasse

Ein herzliches Dankeschön an die Spender, vor allem aber an die Jugendfeuerwehr Nievern und die Aktiven für diesen spontanen Einsatz (Pressemitteilung: Lutz Zaun, Ortsbürgermeister in Nievern). Euer Lutz Zaun Ortsbürgermeister

Dank Lahnsteiner Mineralwasser ins Eheglück – Nieverner Rosaria und Frank Mayer feiern Goldene Hochzeit

in VG Bad Ems-Nassau
Dank Lahnsteiner Mineralwasser ins Eheglück - Nieverner Rosaria und Frank Mayer feiern Goldene Hochzeit

NIEVERN Es war das gute Lahnsteiner Wasser, das für beide zur Quelle ihres Eheglücks wurde. Lernten sich die aus Pozallo/Sizilien stammende Rosaria und der echte Nieverner Jung Frank doch 1970 während ihrer gemeinsamen Arbeit bei der Lahnsteiner Victoria Mineralbrunnen AG kennen und lieben. Am 15. Juli 1971 durfte Nieverns Hauptlehrer Gerd van Ackern als Standesbeamter seine erste deutsch/italienische Ehe vollziehen, ehe 2 Wochen später in der Lahnsteiner Allerheiligenkapelle der kirchliche Segen folgte. Die beiden 1972 bzw.1980 geborenen Söhne Frank jun. und Salvatore vervollständigten das familiäre Glück, umso mehr, weil aus deren Ehen dem Jubelpaar mittlerweile fünf Enkel erwachsen sind.

Die 1949 geborene Rosaria, die in Nievern eigentlich nur unter ihrem Rufnahmen Sarina bekannt ist, war wie viele ihrer Landsleute wegen der Arbeit nach Deutschland gekommen und hatte ihre 2313 km entfernte Heimat Sizilien verlassen. Nach rund zehn jähriger Tätigkeit in Lahnstein war sie anschließend 24 Jahre bei Klöckner-Möller, Werk Dausenau beschäftigt. Frank war nach seiner Ausbildung zum KfZ-Mechaniker in Koblenz und der Arbeit beim Lahnsteiner Mineralbrunnen bis zum Renteneinstieg bei den Verbandsgemeindewerken Bad Ems tätig.

Neben Nievern, wo er besonders im SV Hertha seine fußballerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen konnte, wurde das Herkunftsland seiner Frau auch zu seiner 2. Heimat. Beim Erzählen über die vielen, meist mehrwöchigen Aufenthalte in Sizilien geraten beide ins Schwärmen. Oft hatten sie auch einige Nieverner „im Gepäck“, um ihnen die Schönheiten des Landes näher zu bringen, deren sizilianische Köstlichkeiten sie dank Sarinas Kochkunst bereits bei diversen Feiern in der Hauptstraße genießen durften.

So hegen beide aus Anlass ihres besonderen Ehejubiläums den Wunsch und die Hoffnung, im kommenden Jahr mit der ganzen „Familia“ dort wieder einen gemeinsamen Urlaub verbringen zu können.

Im Namen aller Nieverner Bürgerinnen und Bürger drücke ich dafür die Daumen und gratuliere Sarina und Frank Mayer ganz herzlich zur Goldenen Hochzeit. (Pressemitteilung: Lutz Zaun, Ortsbürgermeister in Nievern).

Nieverner Blumenwiese wächst und gedeiht

in VG Bad Ems-Nassau
Nieverner Blumenwiese wächst und gedeiht

NIEVERN Die auf dem für die Erweiterung des Friedhofes vorgesehenen Grundstück vor einigen Wochen von freiwilligen Helfern angelegte Blumenwiese wächst und gedeiht. Während in einem separaten Teil die rote Farbe des Klatschmohns wie fast überall seine Dominanz zeigt, setzen sich verschiedene Gräser, Margeriten, Lilien, Schlüssel- und Kornblumen im weiten Teil des Geländes durch. Sollte die Witterung weiterhin feucht und warm bleiben, wird sich die ganze Vielfalt der Blumenwiese in Kürze zeigen und dann – wie jetzt schon zu beobachten – von vielen Faltern, Schmetterlingen, Hummeln, Bienen sowie anderen Insekten bevölkert werden.

Idee mit „Blaulicht-Bienen

Gerade für Bienen, eine der für unser ökologisches Gleichgewicht wertvollsten Tierart, ist diese Fläche ideal, so dass die Gemeinde die Idee der Bambini- und Jugendfeuerwehr Nievern unterstützt, dort evtl. einem Volk von „Blaulicht-Bienen“ eine Heimat zu bieten. Die Aktion wird von der Jugendfeuerwehr und dem THW Lahnstein gemeinsam mit dem Imkerverband Rhein-Lahn bereits seit gut 2 Jahren erfolgreich durchgeführt und ist mittlerweile auch vom Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz in sein Förderprogramm aufgenommen. Es wäre schön, wenn dieses Projekt unter fachlicher Betreuung eines heimischen Imkers auch bei uns umgesetzt werden könnte (Pressemitteilung: Lutz Zaun, Ortsbürgermeister in Nievern).

Ortsstraßen in Nievern sollen saniert werden

in VG Bad Ems-Nassau
Auch wenn es auf dem Bild nicht so aussieht, die Bahnhofstraße hat (neben der Kirchstraße und auch der Neustraße) großen Sanierungsbedarf.

NIEVERN Seit geraumer Zeit beschäftigt sich der Gemeinderat mit der notwendigen Sanierung einiger Ortsstraßen, die zu Beginn bis Ende der 1990er Jahre im Rahmen des damaligen Dorferneuerungskonzeptes erstmalig ausgebaut wurden. Neben der Schul,- Kirch- und Neustraße ist es vor allem die Bahnhofstraße, die zwischenzeitlich ihre frühere Bezeichnung als „Rappelgasse“ wieder verdient, da das vor rund 30 Jahren verlegte Pflaster im wahrsten Sinne des Wortes „aus den Fugen geraten ist“.

Vor allem der Unterbau der Straße(n) ist so verhärtet, dass eine Aufnahme und anschl. Neuverlegung der Pflasterfläche nicht zielführend ist. Eine Verdichtung, z.B. durch Einstreuen von Fugenmaterial, ist nicht mehr möglich, da der Split bei Regen wieder ausgeschwemmt wird und somit nach kurzer Zeit wieder eine Instabilität sichtbar, spürbar und für die Anwohner vor allem hörbar ist. Weiterlesen

Altglascontainer in Nievern kommen weg

in VG Bad Ems-Nassau
Altglascontainer in Nievern kommen weg

NIEVERN In der letzten Zeit wurde ich öfter darauf angesprochen, wann die Glascontainer am bisherigen Standort (hinter der Sporthalle) wieder aufgestellt werden.

Durch den Neubau des Feuerwehrgerätehauses und die Bereitstellung zusätzlicher Parkplätze für die Feuerwehrangehörigen im Übungs- und Einsatzdienst sowie den normalen Parkplatzbedarf steht für die notwendigen, insgesamt drei Altglascontainer dort kein Raum mehr zur Verfügung. Zudem würde das An- und Abfahren der Container mit schweren LKW an der neu angelegten Parkfläche unweigerlich Schäden verursachen.

Nach intensiven Beratungen im Gemeinderat wird deshalb auch von den Ratsmitgliedern kein alternativer, frei und fußläufig erreichbarer und vor allem störungsfreier Platz für das Aufstellen der Container innerhalb unserer Gemeinde gesehen. Durch die häufig negativen Begleitumstände bei der Nutzung der Container in der Vergangenheit (Abstellen leerer Flaschen bei kurzfristiger Überfüllung der Container, Ablagerung von Fensterscheiben, Aquarien bis zu Waschbecken, Kartonagen etc. sowie vielfache Beschwerden wegen Lärmbelästigungen), die auch an anderer Stelle zur Aufgabe der Standorte (siehe Bahnhof Ems West) geführt haben, sieht die Ortsgemeinde derzeit keine Möglichkeit, den Entsorgungsbedarf innerhalb der Ortslage zu erfüllen.

Es sollte nicht unerwähnt bleiben, dass die Ortsgemeinde hierzu keine Verpflichtung hat und für diese freiwillige Leistung von den Entsorgungsunternehmen in der Vergangenheit lediglich einen Betrag von 200,00 € im Jahr erhalten hat, der nicht im Verhältnis zum entstandenen Ärger und Aufwand

Es wäre schön, wenn ältere Mitbürger, die keine Möglichkeit (mehr) haben, einen auswärtigen Glascontainer aufzusuchen, im Rahmen der gerade in unserem Dorf bewährten Familien- und Nachbarschaftshilfe bei der Entsorgung von Altglas unterstützt werden könnten.

Sollten sich neue Erkenntnisse oder Möglichkeiten ergeben, wird die Gemeinde sich dem Thema wieder widmen und nimmt vernünftige Vorschläge zur Lösung der Standortfrage für die Glascontainer gerne an.  Danke für das Verständnis. (Lutz Zaun, Ortsbürgermeister in Nievern).

Bienenschwärme mitten im Dorf

in VG Bad Ems-Nassau
Bienenschwärme mitten im Dorf

NIEVERN Gleich zwei Bienenschwärme hatten sich für einen kurzfristigen Aufenthalt im Bereich der Kirch- und Neustraße entschieden. Während sich der eine unmittelbar an einem Baumstamm niedergelassen hatte, hing der andere wie eine große Traube an einem seiner Äste. Da Bienen unzweifelhaft zu schützen sind, beim Auftreten als Schwarm und dann noch mitten im Dorf durchaus aber auch Ängste entstehen können, weist Naturschutzexperte Stefan Eschenauer vom Naturpark Nassau darauf hin, dass Bienenschwärme grundsätzlich nicht gefährlich sind.

Bienen sind friedliche Pollensammler und haben kein Interesse daran, Menschen anzugreifen. Da ein Stich für sie tödlich ist, stechen sie nur im absoluten Notfall zu, um ihren Schwarm zu verteidigen. Wenn möglich, hilft man ihnen bei derartigem Vorkommen am besten, wenn man einen Imker anruft, damit er sich um den Bienenschwarm kümmern kann. Das kann gerne auch weiterhin über mich bzw. die Gemeindeverwaltung vermittelt werden

Andererseits wird der Schwarm weiterziehen, sobald die Bienen eine geeignete Behausung gefunden haben, was bei gutem Wetter innerhalb weniger Stunden passiert….

.und so war es dann auch bei den beiden Schwärmen in der Nähe der Kirche. (Pressemitteilung: Lutz Zaun. Ortsbürgermeister in Nievern)

Nieverner Ehepaar Lindenblatt feiert besonderes Ehejubiläum

in VG Bad Ems-Nassau
Nieverner Ehepaar Lindenblatt feiert besonderes Ehejubiläum

NIEVERN Auf ein seltenes gemeinsames Eheglück können am Mittwoch, dem 2. Juni Ruth und Clemens Lindenblatt in der Schiffergasse 4 zurückblicken. Es war 1956 als an diesem Tag für beide die Hochzeitsglocken in der Nocherner Pfarrkirche läuteten. Kennen und lieben gelernt hatten sich beide in Reichenberg, wo Ruth 1934 geboren wurde und Clemens (geb. 1930) mit seiner Familie nach der Flucht aus Ostpreußen nach dem Krieg eine neue Heimat gefunden hatte.

65 Jahre eisern zusammen

Nach der Hochzeit wohnten sie zunächst in Lierschied, wo auch ihre erste Tochter geboren wurde. Ihren Traum vom eigenen Haus verwirklichten sie jedoch in Reichenberg, das über 55 Jahre der Mittelpunkt ihres Lebens sein sollte. Hier kam die zweite Tochter zur Welt, war man in Schützenverein, Feuerwehr und Frauenchor aktiv und es gibt kaum ein Reichenberger Haus, in dem Clemens als Maurer nicht helfend tätig war. Ehefrau Ruth stellte bei Vielen ihre Nähkünste unter Beweis, umsorgte Haushalt und Familie und hielt – wie beide lächelnd bekunden – „die Groschen zusammen“. Weiterlesen

Bunte Blumenwiese in Nievern errichtet

in VG Bad Ems-Nassau
Bunte Blumenwiese in Nievern errichtet

NIEVERN Auf eine erfolgreiche Umsetzung hoffen auch die freiwilligen Helfer aus der Gruppe „Heckebock First“, die in gemeinsamer Anstrengung mit unserem Gemeindearbeiter auf der unteren (noch) Freifläche des Friedhofgeländes eine ökologisch wertvolle Blumenwiese angelegt haben.

Mit Unterstützung der Firma Hies aus Fachbach wurde die Fläche zunächst gefräst, um anschließend den Boden aufwendig von Gras, Moos und sonstigen pflanzlichen Reststoffen weitgehend zu befreien und diese abzutragen. Nach einem erstmaligen Abwalzen wurde jetzt der Blumensamen eingesät, die Fläche nochmals abgewalzt und anschließend bewässert, was derzeit auch mit natürlicher Unterstützung „von oben“ erfolgt. Die fachmännisch begleitete und mit einem finanziellen Zuschuss aus Mitteln der Naturparks Nassau durchgeführte Aktion soll ein kleiner Beitrag zum Erhalt der ökologischen Vielfalt und u.a. auch für die Bienen eine „Nektar-Tankstation“ sein– und das mitten in unserer Gemeinde. Weiterlesen

Anna Schmidt ist Nieverns zweitälteste Einwohnerin – Glückwunsch zum 95. Geburtstag

in VG Bad Ems-Nassau
Anna Schmidt ist Nieverns zweitälteste Einwohnerin - Glückwunsch zum 95. Geburtstag

NIEVERN Am vergangenen Sonntag konnte ich unserer zweitältesten Einwohnerin Anna Schmidt nicht nur persönlich zu ihrem 95. Geburtstag gratulieren. Neben dem obligatorischen kleinen Geschenk der Ortsgemeinde durfte ich ihr auch einen großen Präsentkorb überreichen.

Doppelte Geburtstagsfreude

Den hatte sie im Rahmen des vom Ortstring durchgeführten Kirmesrätsels gewonnen, nachdem sie mit Unterstützung ihrer Tochter das richtige Lösungswort „Kirchweihfest“ auf der Teilnehmerkarte vermerkt und damit an dem Wettbewerb teilgenommen hatte. Mit ihrem bekannt trockenen Humor bemerkte sie: „In dem Alter darf man ja auch mal Glück haben“ und nahm den Preis mit großer Freude entgegen.

Im Namen der Dorfgemeinschaft wünsche ich „Schmidts Ännchen“ alles Gute, vor allem Gesundheit und auch weiterhin viel Glück. (Pressemitteilung: Lutz Zaun, Ortsbürgermeister in Nievern)

Gehe zu Start