Nievern

Altglascontainer in Nievern kommen weg

in VG Bad Ems-Nassau
Altglascontainer in Nievern kommen weg

NIEVERN In der letzten Zeit wurde ich öfter darauf angesprochen, wann die Glascontainer am bisherigen Standort (hinter der Sporthalle) wieder aufgestellt werden.

Durch den Neubau des Feuerwehrgerätehauses und die Bereitstellung zusätzlicher Parkplätze für die Feuerwehrangehörigen im Übungs- und Einsatzdienst sowie den normalen Parkplatzbedarf steht für die notwendigen, insgesamt drei Altglascontainer dort kein Raum mehr zur Verfügung. Zudem würde das An- und Abfahren der Container mit schweren LKW an der neu angelegten Parkfläche unweigerlich Schäden verursachen.

Nach intensiven Beratungen im Gemeinderat wird deshalb auch von den Ratsmitgliedern kein alternativer, frei und fußläufig erreichbarer und vor allem störungsfreier Platz für das Aufstellen der Container innerhalb unserer Gemeinde gesehen. Durch die häufig negativen Begleitumstände bei der Nutzung der Container in der Vergangenheit (Abstellen leerer Flaschen bei kurzfristiger Überfüllung der Container, Ablagerung von Fensterscheiben, Aquarien bis zu Waschbecken, Kartonagen etc. sowie vielfache Beschwerden wegen Lärmbelästigungen), die auch an anderer Stelle zur Aufgabe der Standorte (siehe Bahnhof Ems West) geführt haben, sieht die Ortsgemeinde derzeit keine Möglichkeit, den Entsorgungsbedarf innerhalb der Ortslage zu erfüllen.

Es sollte nicht unerwähnt bleiben, dass die Ortsgemeinde hierzu keine Verpflichtung hat und für diese freiwillige Leistung von den Entsorgungsunternehmen in der Vergangenheit lediglich einen Betrag von 200,00 € im Jahr erhalten hat, der nicht im Verhältnis zum entstandenen Ärger und Aufwand

Es wäre schön, wenn ältere Mitbürger, die keine Möglichkeit (mehr) haben, einen auswärtigen Glascontainer aufzusuchen, im Rahmen der gerade in unserem Dorf bewährten Familien- und Nachbarschaftshilfe bei der Entsorgung von Altglas unterstützt werden könnten.

Sollten sich neue Erkenntnisse oder Möglichkeiten ergeben, wird die Gemeinde sich dem Thema wieder widmen und nimmt vernünftige Vorschläge zur Lösung der Standortfrage für die Glascontainer gerne an.  Danke für das Verständnis. (Lutz Zaun, Ortsbürgermeister in Nievern).

Sperrung des Waldwanderweges “Jagdpädchen”

in VG Bad Ems-Nassau
Sperrung des Waldwanderweges Jagdpädchen

NIEVERN Der von einheimischen Spaziergängern wie fremden Wanderern gern genutzte Waldweg zwischen Nievern und Bad Ems, im Volksmund auch „Jagdpädchen“ genannt, ist ebenfalls wegen dem Bau der Trinkwasserleitung nach Frücht voraussichtlich bis Ende August gesperrt bzw. nicht begehbar. Darauf weist die bauausführende Firma hin, die derzeit mit großem Gerät und schweren Eingriffen in die Bodenstruktur des Waldweges den letzten Verbindungsstrang der Wasserleitung am Verlegen ist.

Gefährlich: Giftiger Bärenklau am Nieverner Lahnufer

in Gesundheit/VG Bad Ems-Nassau
Gefährlich: Giftiger Bärenklau am Nieverner Lahnufer

NIEVERN Im Bereich des Lahnufers zwischen dem Parkplatz am Hotel Lahneck und dem Badeplatz wurden Pflanzen des giftigen Bärenklaus entdeckt, dessen Pflanzenteile, vor allem deren Saft lt. wissenschaftlicher Bewertung bei Berührung toxische Reaktionen, insbesondere Hautentzündungen bei Mensch und Tier hervorrufen können.

Mitarbeiter der Wasserschifffahrtsverwaltung haben sich inzwischen um die aufwendige Entfernung der Pflanzen bemüht. Allerdings kann deren vereinzeltes Vorkommen nicht ausgeschlossen werden, so dass ich beim Aufenthalt im Lahnuferbereich um erhöhte Aufmerksamkeit und ggf. Meldung an die Gemeindeverwaltung bitte, sollte die Pflanze dort erneut entdeckt werden.

Bienenschwärme mitten im Dorf

in VG Bad Ems-Nassau
Bienenschwärme mitten im Dorf

NIEVERN Gleich zwei Bienenschwärme hatten sich für einen kurzfristigen Aufenthalt im Bereich der Kirch- und Neustraße entschieden. Während sich der eine unmittelbar an einem Baumstamm niedergelassen hatte, hing der andere wie eine große Traube an einem seiner Äste. Da Bienen unzweifelhaft zu schützen sind, beim Auftreten als Schwarm und dann noch mitten im Dorf durchaus aber auch Ängste entstehen können, weist Naturschutzexperte Stefan Eschenauer vom Naturpark Nassau darauf hin, dass Bienenschwärme grundsätzlich nicht gefährlich sind.

Bienen sind friedliche Pollensammler und haben kein Interesse daran, Menschen anzugreifen. Da ein Stich für sie tödlich ist, stechen sie nur im absoluten Notfall zu, um ihren Schwarm zu verteidigen. Wenn möglich, hilft man ihnen bei derartigem Vorkommen am besten, wenn man einen Imker anruft, damit er sich um den Bienenschwarm kümmern kann. Das kann gerne auch weiterhin über mich bzw. die Gemeindeverwaltung vermittelt werden

Andererseits wird der Schwarm weiterziehen, sobald die Bienen eine geeignete Behausung gefunden haben, was bei gutem Wetter innerhalb weniger Stunden passiert….

.und so war es dann auch bei den beiden Schwärmen in der Nähe der Kirche. (Pressemitteilung: Lutz Zaun. Ortsbürgermeister in Nievern)

Nieverner Ehepaar Lindenblatt feiert besonderes Ehejubiläum

in VG Bad Ems-Nassau
Nieverner Ehepaar Lindenblatt feiert besonderes Ehejubiläum

NIEVERN Auf ein seltenes gemeinsames Eheglück können am Mittwoch, dem 2. Juni Ruth und Clemens Lindenblatt in der Schiffergasse 4 zurückblicken. Es war 1956 als an diesem Tag für beide die Hochzeitsglocken in der Nocherner Pfarrkirche läuteten. Kennen und lieben gelernt hatten sich beide in Reichenberg, wo Ruth 1934 geboren wurde und Clemens (geb. 1930) mit seiner Familie nach der Flucht aus Ostpreußen nach dem Krieg eine neue Heimat gefunden hatte.

65 Jahre eisern zusammen

Nach der Hochzeit wohnten sie zunächst in Lierschied, wo auch ihre erste Tochter geboren wurde. Ihren Traum vom eigenen Haus verwirklichten sie jedoch in Reichenberg, das über 55 Jahre der Mittelpunkt ihres Lebens sein sollte. Hier kam die zweite Tochter zur Welt, war man in Schützenverein, Feuerwehr und Frauenchor aktiv und es gibt kaum ein Reichenberger Haus, in dem Clemens als Maurer nicht helfend tätig war. Ehefrau Ruth stellte bei Vielen ihre Nähkünste unter Beweis, umsorgte Haushalt und Familie und hielt – wie beide lächelnd bekunden – „die Groschen zusammen“. Weiterlesen

DB saniert Weg zwischen Miellen und Nievern

in VG Bad Ems-Nassau
DB saniert Weg zwischen Miellen und Nievern

NIEVERN/MIELLEN Bei einer Ortsbegehung mit meinem Amtskollegen Heiner Eggerath aus Miellen sowie Bauingenieur Rainer Fuchs von der Bauabteilung der VG Bad Ems-Nassau wurden gemeinsam mit Vertretern der DB Netz AG die im Miellener Weg wieder einmal aufgetretenen Schäden am Straßenbelag begutachtet. Auch wenn sich alle Beteiligten einig darüber waren, dass die Vielzahl der festgestellten Aufbruchstellen grundsätzlich eine Generalsanierung der rund 1,3 km langen Strecke erforderlich machen würden, konnten die Vertreter der Bahn zumindest eine kurzfristige Behebung der akuten Gefahrenstellen zusichern.

Straßenbelag wird kurzfristig saniert

Heiner Eggerath wies noch einmal darauf hin, wie wichtig der den Einwohnern von Miellen und Nievern vorbehaltene Fahrweg gerade seinen Mitbürger*innen ist. Und nicht nur dann, wenn er z.B. als Notweg bei Hochwasser und Überflutung der Hauptstraße für ganz Miellen die einzige Verbindung zur „Außenwelt“ darstellt. Zudem nutzen immer häufiger auch Radfahrer, unter ihnen auch Familien mit Kindern die Strecke, die so manch vorhandenem Schlagloch auch nicht immer rechtzeitig ausweichen können.

Schäden am Miellener Weg

Beide Ortsbürgermeister drückten ihren Dank dafür aus, dass die DB Netz AG sich ihrer verkehrstechnischen Verantwortung für diesen Weg auch nach mehr als 100 Jahren weiterhin stelle. Damals hatte sich die Reichsbahn vertraglich verpflichtet, den „Fahr- und Furtweg“ für die Einwohner von Miellen und Nievern auf Dauer zu sichern.

Die Sanierungsmaßnahmen werden voraussichtlich in der 22. KW durchgeführt. Der Miellener- respektive Nieverner Weg – muss dann für voraussichtlich 2 Tage für den Fahrverkehr ganz gesperrt werden. (Pressemitteilung: Lutz Zaun – Ortsbürgermeister in Nievern)

Bunte Blumenwiese in Nievern errichtet

in VG Bad Ems-Nassau
Bunte Blumenwiese in Nievern errichtet

NIEVERN Auf eine erfolgreiche Umsetzung hoffen auch die freiwilligen Helfer aus der Gruppe „Heckebock First“, die in gemeinsamer Anstrengung mit unserem Gemeindearbeiter auf der unteren (noch) Freifläche des Friedhofgeländes eine ökologisch wertvolle Blumenwiese angelegt haben.

Mit Unterstützung der Firma Hies aus Fachbach wurde die Fläche zunächst gefräst, um anschließend den Boden aufwendig von Gras, Moos und sonstigen pflanzlichen Reststoffen weitgehend zu befreien und diese abzutragen. Nach einem erstmaligen Abwalzen wurde jetzt der Blumensamen eingesät, die Fläche nochmals abgewalzt und anschließend bewässert, was derzeit auch mit natürlicher Unterstützung „von oben“ erfolgt. Die fachmännisch begleitete und mit einem finanziellen Zuschuss aus Mitteln der Naturparks Nassau durchgeführte Aktion soll ein kleiner Beitrag zum Erhalt der ökologischen Vielfalt und u.a. auch für die Bienen eine „Nektar-Tankstation“ sein– und das mitten in unserer Gemeinde. Weiterlesen

Pflanzaktion des Nieverner Heimat- und Verkehrsvereins

in VG Bad Ems-Nassau
Pflanzaktion des Nieverner Heimat- und Verkehrsvereins

NIEVERN Auch wenn die aktuelle Wetterlage eher an den unsteten April erinnert, sind jährliche – zum Teil wiederkehrende – Vorboten des Frühlings auch in unserer Gemeinde festzustellen.

Zum einen ist es die von Mitgliedern des Heimat- und Verkehrsvereins in jedem Jahr durchgeführte Pflanzaktion, bei der in der letzten Woche an den verschiedensten Orten Blumen- und Pflanzenschmuck angebracht wurde, der unser Dorf wieder in einer bunten Blütenpracht erstrahlen lassen soll. Den Mitgliedern des HVN danke ich für das Engagement.

Anna Schmidt ist Nieverns zweitälteste Einwohnerin – Glückwunsch zum 95. Geburtstag

in VG Bad Ems-Nassau
Anna Schmidt ist Nieverns zweitälteste Einwohnerin - Glückwunsch zum 95. Geburtstag

NIEVERN Am vergangenen Sonntag konnte ich unserer zweitältesten Einwohnerin Anna Schmidt nicht nur persönlich zu ihrem 95. Geburtstag gratulieren. Neben dem obligatorischen kleinen Geschenk der Ortsgemeinde durfte ich ihr auch einen großen Präsentkorb überreichen.

Doppelte Geburtstagsfreude

Den hatte sie im Rahmen des vom Ortstring durchgeführten Kirmesrätsels gewonnen, nachdem sie mit Unterstützung ihrer Tochter das richtige Lösungswort „Kirchweihfest“ auf der Teilnehmerkarte vermerkt und damit an dem Wettbewerb teilgenommen hatte. Mit ihrem bekannt trockenen Humor bemerkte sie: „In dem Alter darf man ja auch mal Glück haben“ und nahm den Preis mit großer Freude entgegen.

Im Namen der Dorfgemeinschaft wünsche ich „Schmidts Ännchen“ alles Gute, vor allem Gesundheit und auch weiterhin viel Glück. (Pressemitteilung: Lutz Zaun, Ortsbürgermeister in Nievern)

Nieverner Kirmespreis – Gewinner stehen fest

in Allgemein/VG Bad Ems-Nassau
Unter der strengen Aufsicht von Frank „Barny“ Günther (Mitte) und Kassierer Horst Schaust zog Anne Groh die Gewinner der Kirmespreisrätsel 2021

NIEVERN Viele Bilder gab es in der vom Ortsring herausgegebenen Kirmeszeitung zu sehen. Erinnerungen an frühere Zeiten, tolle Feiern, aber auch die Hoffnung wurden geweckt, dass wir im kommenden Jahr wieder eine normale Kirmes erleben dürfen.

Zudem gab es zwei Rätsel zu lösen: eines für Erwachsene, die mit Hilfe der Nieverner Ortschronik den Lösungsbegriff „Kirchweihfest“ zu ermitteln hatten. Auch für Kinder war ein Bilderrätsel dabei, mit dem die „kirmeslose“ Zeit etwas überbrückt werden sollte. Sie hatten Spaß beim Ausmalen des von Tanja Schmidt kreierten Kirmesbildes, auch wenn das Suchen und Zählen der im Bild versteckten Luftballons ganz schön anstrengend war.

Genau 68 Ballons waren es. Jetzt wurden die Teilnahmezettel – getrennt nach Rätsel und den richtigen Lösungen – in die Lostrommel geworfen und Glücksgöttin Anne Groh vom Vorstand des Ortsringes zog die Gewinner der nachfolgenden Preise: Weiterlesen

Gehe zu Start