Foto „Gesundheitsförderung gemeinsam weiterentwickeln“ v.l.r.: Micha Coeleveld (Prozessberater- GKV Bündnis für Gesundheit), Landrat Jörg Denninghoff, Johanna Breithaupt (Kreisgesundheitsmanagerin), Petra Hoppe (stellv. Leiterin des Gesundheitsamtes)

Gesundheitsförderung gemeinsam weiterentwickeln

in Gesundheit/Rhein-Lahn-Kreis/VG Bad Ems-Nassau

RHEIN-LAHN Das Kreisgesundheitsmanagement wurde im April 2021 als Beratungs- und Koordinierungsstelle neu eingerichtet. Ziel ist es, die individuelle Gesundheit der Menschen im Rhein-Lahn-Kreis in den Fokus zu rücken und gezielt Strukturen und Gesundheitsangebote zu schaffen. Dafür ist es notwendig alle Akteure der Gesundheitsförderung und Prävention zu vernetzen und nachhaltige Strukturen aufzubauen, um den Menschen im Rhein-Lahn-Kreis eine gesunde Lebensweise und ein gesundes Umfeld zu ermöglichen.

Anzeige

In der Vernetzung und Koordination sieht Johanna Breithaupt als Kreisgesundheitsmanagerin den Schlüssel zu einem gelingenden Strukturaufbau für Gesundheitsförderung und Prävention. Aus diesem Grund sollen im Projektverlauf in den Lebenswelten der Kinder- und Jugendlichen, der Erwachsenen und Senioren jeweils Gesundheitsnetzwerke entstehen.

Anzeige

Den Auftakt konnte im April und Juni 2022 das Netzwerk „gesund älter werden“ im Rhein-Lahn-Kreis machen, welches nun weiter ausgebaut werden soll. Das Netzwerk „gesund älter werden“ versammelt alle Akteure und Experten der Gesundheitsförderung und Prävention im Alter sowie der Seniorenarbeit. Gemeinsam soll das Wissen und die Ressourcen genutzt und zielgerichtet, niedrigschwellige Maßnahmen und Projekte zu unterschiedlichen Themenfeldern erarbeitet werden. Die Netzwerkmitglieder profitieren vom Austausch untereinander und der gegenseitigen Unterstützung.

Landrat Jörg Denninghoff begrüßt die aktuellen Entwicklungen des Kreisgesundheitsmanagements und unterstützt Johanna Breithaupt in ihrer Koordinierungsfunktion. Gemeinsam mit der stellvertretenden Leiterin des Gesundheitsamtes, Petra Hoppe, und dem externen Prozessberater des GKV Bündnisses für Gesundheit, Micha Coeleveld, stimmten sie sich über die zukünftige Ausrichtung und das strukturelle Vorgehen ab. Micha Coeleveld unterstützt fachlich und inhaltlich die Ausrichtung und Projektumsetzung im Auftrag des GKV-Bündnisses für Gesundheit und gibt gewinnbringende Impulse im Projekt- und Prozessaufbau.

Der Rhein-Lahn-Kreis ist eine von vier Kommunen in ganz Rheinland-Pfalz, die das Förderangebot „Kommunaler Strukturaufbau Gesundheitsförderung und Prävention“ im Rahmen des kommunalen Förderprogramms des GKV-Bündnisses für Gesundheit in Form des Kreisgesundheitsmanagements umsetzt und die Aufgabe des Strukturaufbaus zur Gesundheitsförderung und Prävention aktiv in den Fokus nimmt. Die Förderung erfolgt durch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) mit Mitteln der gesetzlichen Krankenkassen im Rahmen des GKV-Bündnisses für Gesundheit (www.gkv-buendnis.de).

Damit positioniert sich der Rhein-Lahn-Kreis deutlich: „Gesundheit ist in allen Lebensbereichen wichtig und eine Querschnittaufgabe, die in vielen Ressorts zum Tragen kommt. Wir möchten aktiv die Aufgaben der Prävention angehen, um gesunde Lebensweisen im Rhein-Lahn-Kreis zu fördern“, so Landrat Jörg Denninghoff.

Anzeige
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Neueste von der Gesundheit

Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier