Ehrungen und Verpflichtungen bei den Feuerwehreinheiten in der Verbandsgemeinde Diez (Hier: Feuerwehreinheit Birlenbach - Foto: VG Diez)

Ehrungen und Verpflichtungen bei den Feuerwehreinheiten in der Verbandsgemeinde Diez

in Allgemein

DIEZ Alle Feuerwehreinheiten der Verbandsgemeinde Diez werden seit Anfang Juli durch die zuständige Dezernentin und Erste Beigeordnete Claudia Schäfer besucht:  Am 29. Juli ging es zur Einheit Birlenbach: für 15 Jahre Einsatzdienst wurden Nadine Lenau mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in Bronze, für 25 Jahre Christoph Wecker, Matthias Neeb und Patrick Weckert mit dem Ehrenzeichen in Silber geehrt. Formell als aktive Mitglieder der Einheit verpflichtet wurden Christian Kölsch und Marius Maage. Der Erste Beigeordnete Thorsten Riedel vertrat die Ortsgemeinde an diesem Abend und sprach ein Grußwort, in welchem er der Birlenbacher Einheit für ihre Dienste in der Ortsgemeinde auch und besonders über die Brandbekämpfung hinaus-gehend herzlich dankte. Für die VG-Wehrleitung war der stellvertretende Wehrleiter Sebastian Kuhmann anwesend, der die metallenen Ehrenzeichen überreichte.

Anzeige

Am selben Abend wurde auch die Einheit Wasenbach besucht. Hier waren zwei aktive Wehrleute neu zu verpflichten: Jonas Grashof und Maximilian Stumpf. Mit dem silber-nen Ehrenzeichen für 25 Jahre Einsatzdienst wurde Heiko Ebertshäuser geehrt. Ortsbürgermeister Reiner Schwarz, selbst früherer Feuerwehrmann, dankte der Wehr in einem Grußwort, und für die VG-Wehrleitung stellte Sebastian Kuhmann heraus, dass der Zusammenhalt einer vergleichsweisen kleinen Einheit oftmals umso stärker aus-geprägt sei.

Anzeige

 

Der Termin in der Folgewoche am 2. August führte Claudia Schäfer, diesmal begleitet durch VG-Wehrleiter Marcus Grün, nach Cramberg. Gemessen an der Einwohnerzahl ist die Einheit Cramberg außergewöhnlich groß, was den breiten Rückhalt der

Anzeige

Feuerwehr in der Gemeinde belegt. Anwesend waren auch Ortsbürgermeisterin Marion Meffert und der stellvertretende Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbands Ralf Elenz. In ihrem Grußwort betonte Marion Meffert, dass kleine Ortsgemeinden ohne eine eigene Wehr kaum bestehen können, nicht nur mit Blick auf den Brandschutz, sondern dies gelte für das Gemeindeleben insgesamt. Die Gemeinde freue sich nun auf ihr neues Feuerwehrgerätehaus und Meffert appellierte an die Verwaltung, das Bauvorhaben zügig voranzutreiben. Das Ehrenzeichen in Bronze für 15 Jahre Einsatz-dienst wurde an diesem Tag verliehen an Philipp Petri, Anabell Winkler und Johannes Müller sowie das Ehrenzeichen in Silber für 25 Jahre Einsatzdienst an Martin Buggle. Anabell Winkler wurde außerdem zur Hauptfeuerwehrfrau befördert, außerdem eine Beförderung zum Truppmann bzw. zur Truppfrau erhielten Pascal Jöckertitz, Marlene Wolf und Henriette Kaltheier.

Durch den stellvertretenden Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbands Ralf Elenz wurde an Stefan Osterheld und Friedhelm Petri für deren herausragende Verdienste jeweils die bronzene Ordensspange des Kreisfeuerwehrverbands Rhein-Lahn überreicht. Wehrführer Florian Schmidt dankte seiner Truppe ganz besonders für ihren Einsatz im Ahrtal und das in kürzester Zeit entstandene Spendenaufkommen in der Gemeinde Cramberg.

Ehrungen bei der Feuerwehr in Geilnau (Foto: VG Diez)

Beim Anschlusstermin am selben Abend wurde die Einheit Geilnau besucht. Hier waren Marc Eberhardt und der stellvertretende Wehrführer Kai Isselbächer mit dem bronzenen Ehrenzeichen für 15 Jahre Einsatzdienst auszuzeichnen. Der zweite Beigeordnete Thomas Krech vertrat die Ortsgemeinde Geilnau. Außerdem wurde an diesem Abend die offizielle Übergabe des neuen Kleinlöschfahrzeuges und des ebenfalls in 2019 angeschafften Bootes – eines sogenannten RTB 1 – samt Trailer nachgeholt. Basierend auf dem in 2017 beschlossenen Organisationsplan, in dem unter anderem das Wasserrettungskonzept überarbeitet worden war, verfügt die Einheit Geilnau nun genauso wie die Einheit Balduinstein als Lahnanliegergemeinde über ein Rettungsboot. Fahrzeug und Boot haben einen Gesamtwert von etwa 112.500 EUR und beide haben auch schon einige erste Einsatzstunden absolvieren müssen. „Ich wünsche euch viel Freude an diesem neuen Fahrzeug mit aktuellster Technik und am neuen Boot, mögen beide euch stets gute Dienste leisten und euch immer wohlbehalten von jedem Einsatzort zurückbringen!“, wünschte sich Claudia Schäfer. Wehrleiter Marcus Grün betonte, dass auch das neueste und tollste Feuerwehrgerät völlig nutzlos sei, wenn es nicht durch eine engagierte Truppe bedient und zum Einsatz gebracht werde.

Feuerwehr in Hambach (Foto: VG Diez)

Am Donnerstag, dem 5. August, war die Einheit Hambach formell zu einer nichtöffentlichen Versammlung geladen, weil ein neuer stellvertretender Wehrführer zu wählen war, nachdem Jürgen Kraus sein Amt niedergelegt hatte. Aus der Mitte der Einheit vorgeschlagen wurde Michael Grün, der sodann auch mit acht Ja-Stimmen bei einer Enthaltung zum neuen stellvertretenden Wehrführer der Einheit Hambach gewählt wurde. Grün hatte bereits früher Verantwortung übernommen und Führungsqualitäten bewiesen als zeitweiser Wehrführer und stellvertretender Wehrführer. Umso mehr galt ihm der herzliche Dank der Ersten Beigeordneten, dass Grün sich nun ein weiteres Mal für diese Funktion zur Verfügung stelle.

Die Eindeutigkeit des Wahlergebnisses zeige, dass schließlich auch die Einheit selbst das vollste Vertrauen in ihn setze. Nach seiner Erklärung, dass er die Wahl annehme, wurde Michael Grün durch die Erste Beigeordnete offiziell ernannt und vereidigt. Außerdem wurde an diesem Abend Fabian Kraus als aktives Mitglied der Einheit formell verpflichtet, und Tom Horvarth konnte nach erfolgreichem Absolvieren der entsprechenden Lehrgänge durch Sebastian Kuhmann zum Feuerwehrmann befördert werden. Für die Ortsgemeinde war Ortsbürgermeister Peter Sehr bei dem Termin anwesend und sprach ein Grußwort.

Claudia Schäfer brachte in allen Einheiten ihren ausdrücklichen und herzlichen Dank für das großartige Engagement in einem ganz besonderen und für die Verbandsgemeinde wichtigen Ehrenamt mit damit verbundenem unermüdlichen Einsatzbereitschaft „praktisch rund um die Uhr und an sieben Tagen in der Woche“ zum Ausdruck. Gemeinsam mit allen Geehrten, Beförderten und Verpflichteten und dem neu gewählten stellvertretenden Wehrführer freuten sich Schäfer, die Ordnungsverwaltung und die VG-Wehrleitung.  Weitere Termine sind für die Folgewochen in den verbleibenden Einheiten vereinbart.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Neueste von der Allgemein

Anders als die Anderen

KOBLENZ Das Institut für Sexualwissenschaft, 1919 von Dr. Magnus Hirschfeld gegründet, war…

Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier