Feuerwehr

Neuer Kommandowagen für die Feuerwehr

in Blaulicht/VG Diez
Über das neue Fahrzeug freuen sich - von links nach rechts: Thomas Thorn (hauptamtlicher Gerätewart), Sebastian Kuhmann (stv. Wehrleiter), Claudia Schäfer (Erste Beigeordnete), Harald Fett (Wehrführer Einheit Diez/Freiendiez) und Michael Stein (stv. Wehrführer Einheit Diez/Freiendiez)

DIEZ Ein neuer Kommandowagen für die Feuerwehr der Verbandsgemeinde Diez konnte in der vergangenen Woche in Empfang genommen werden. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen Ford Ranger, einen Pick-Up mit Doppelkabine, somit mit ausreichend Platz für bis zu vier Einsatzkräfte. Das Fahrzeug verfügt über Allradantrieb und 130 PS und wurde über das Autohaus Förster in Koblenz beschafft.

Vor dem Hintergrund der zunehmenden Wald- und Vegetationsbrände sowie Starkregenereignisse wurde ein Fahrgestell ausgewählt, welches nicht nur geländegängig ist, sondern auch über eine ausreichende Wattiefe verfügt“, erläutert die für das Feuerwehrwesen verantwortliche Erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Diez, Claudia Schäfer. „Und durch die vorhandene Ladefläche sowie der angebrachten Anhängerkupplung kann auch schweres Material selbst in unwegsamem Gelände transportiert werden.“ Weiterlesen

Roger Lewentz besucht Löschboot an der Loreley

in Blaulicht/VG Loreley
Besuch und Austausch zum HLB Loreley – (v. l. n. r.) Bürgermeister Mike Weiland, die Feuerwehrkameraden Ralf Reckermann, Wehrführer Dirk Jakoby und Samuel Rein sowie Staatsminister Roger Lewentz

ST. GOARSHAUSEN Es ist schon eine Besonderheit für eine Verbandsgemeinde, dass seit vielen Jahren ein Feuerwehrboot des Landes Rheinland-Pfalz in deren Zuständigkeitsbereich stationiert ist. Das bedeutet aber auch, dass die freiwillige Stützpunktwehr St. Goarshausen bereits ebenso lange eine Gruppe Aktiver vorhält und immer wieder aus- und fortbildet, die sich nicht nur auf diesem besonderen Einsatzgebiet bewegt, sondern über den Brand- und Katastrophenschutz hinaus, sich auch nautische Kenntnisse aneignen muss, um in Einsatzszenarien entsprechend agieren zu können.

Innenminister und Bürgermeister im Austausch mit Besatzung des Hilfeleistungslöschbootes Loreley

Die Kosten hierfür trägt das Land und zeigt sich dankbar und anerkennend für dieses Engagement: So war jetzt mit dem zuständigen Innenminister Roger Lewentz hoher Besuch an Bord des Hilfeleistungslöschbootes (HLB) Loreley. „Es ist schön, dass sich Roger Lewentz die Zeit für die Besatzung nimmt und sie nach der vor geraumer Zeit erfolgten Indienststellung des Bootes nach deren Erfahrungen fragt“, so Bürgermeister Mike Weiland in dessen Zuständigkeit bei der Verbandsgemeinde wiederum die Freiwilligen Feuerwehren gehören.

An diesem Tag sind beim Besuch von Innenminister und Bürgermeister mit Samuel Rein, Dirk Jacoby und Ralf Reckermann als Besatzung drei sehr erfahrene Wehrleute an Bord. Mit viel Engagement übernimmt die örtliche Feuerwehr den Dienst und die Vorstellung des Bootes. Weiterlesen

Einsatzkräfte retten Waschbär

in Allgemein
Feuerwehkräfte retten Waschbär in Not

KOBLENZ Aufregung am Abend, des 17. Februar in der Altstadt am Moselufer. Ein Waschbär zog sich, wahrscheinlich verletzt in ein Parkhaus zurück. Passanten meldeten dies der Leitstelle des Ordnungsamtes. Daraufhin rückte der kommunale Vollzugsdienst aus und sah den Bären schließlich am Fenster des Parkhauses.

Feuerwehkräfte retten Waschbär in Not

Die hinzugezogene Feuerwehr versuchte den kleinen Kerl einzufangen, was zunächst misslang. Der Bär sprang zu allem Übel nach unten und lief auf die Stadtmauer der Alten Burg. Von dort entwischte er erneut und kletterte die Stadtmauer in der Nähe der Balduinbrücke nach oben auf einen Vorsprung. Von dort konnte der Waschbär durch eine gemeinsame Rettungsaktion der Berufsfeuerwehr und des Vollzugsdienstes mittels Kescher und  Drehleiter gesichert werden. Die Tierrettung brachte das erschöpfte Tier zum Arzt.

Die Einsatzkräfte danken den vielen Schaulustigen, die sich allesamt coronakonform verhielten, und den aufgeregten Kindern, welche die Einsatzkräfte mit Süßigkeiten versorgten.

Mobile Faschingsfeier begeistert Löschzwerge

in VG Aar-Einrich
Mobile Faschingsfeier begeistert Löschzwerge

BURGSCHWALBACH Anstelle der alljährlichen und traditionellen Faschingsfeier im Gerätehaus überraschten Volker Ermel (Leiter der Bambiniwehr) und Kevin Lewis die „Löschzwerge“, die Bambini-Einheit der Feuerwehr Burgschwalbach , unter Einhaltung der Coronabedingungen am Faschingsdienstag mit einer Partyausstattung.

In einem Hygienebeutel gab es für die kleinsten Floriansjünger „Spiel, Spaß und Süßigkeiten“, etwas Essbares und Konfetti.

Die Kids freuten sich über die Überraschung und Ermel kommentierte: „Hoffen wir, dass es im kommenden Jahr wieder zu einer richtigen Feier kommt – Helau.“ (Bild- und Textquelle: C. Kahl)

Spendenaufruf für Geisiger Brandopfer

in VG Bad Ems-Nassau
Sie haben in der Brandkatastrophe alles verloren - Jetzt können wir helfen - Nicht wegsehen - Jeder Euro kommt bei den Brandopfern an!

GEISIG Am 08.12.2020 ein Einwohner aus Geisig durch einen Brand sein zu Hause verloren. Nahezu der komplette Hausstand ist durch die Brandkatastrophe vernichtet worden. Das Haus ist nicht mehr bewohnbar.  Gott sei Dank konnte kurzfristig eine Mietwohnung gefunden werden.

Dennoch ist es auch aus Sicht der Ortsgemeinde wichtig, auch im Nachhinein zu helfen, um die erste Not zu lindern und dem Betroffenen möglichst wieder eine Perspektive bieten zu können.

Die Ortsgemeinde Geisig bittet die Bevölkerung um Unterstützung des Geschädigten und hat hierzu ein Spendenkonto eingerichtet.

Geldspenden können auf das Konto der Verbandsgemeindeverwaltung Bad Ems-Nassau bei der  Nassauischen Sparkasse Wiesbaden, IBAN DE51 5105 0015 0563 0000 58, BIC: NASSDE55XXX unter Angabe des Verwendungszweckes 99654 – Spenden für das Brandopfer Geisig“ überwiesen werden.

Die Ortsgemeinde möchte sich bereits jetzt bei allen, die diesem Spendenaufruf folgen möchten, recht herzlich bedanken. Ein weiterer Dank geht an die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Nassau und der Ortsgemeinden Geisig, Oberwies, Dornholzhausen, Dessighofen, Schweighausen und Singhofen für Ihren unermüdlichen Einsatz gegen die Flammen sowie dem DRK Rettungsdienst für seinen Einsatz. (Frank Alberti Ortsbürgermeister)

Feuerwehr hilft bei Stromausfall

in Blaulicht/VG Bad Ems-Nassau
Feuerwehr hilft bei Stromausfall

DAUSENAU Im Austausch mit der Ortsbürgermeisterin in einer Videokonferenz letzte Woche kam aus den Reihen der Feuerwehr der Hinweis, dass man bei Stromausfall und damit verbunden dem Ausfall von Telefon- bzw. Mobilfunknetzen, die Möglichkeit besteht im Notfall Hilfe zu bekommen. 

Die Regelung besagt, dass bei einem Stromausfall, der länger als 30 Minuten andauert, die Feuerwache in der Langgasse von der Feuerwehr besetzt wird. Die Feuerwehr kann via Funk Rettungsdienste anfordern. Sollten Sie also im Notfall Hilfe benötigen, melden Sie sich bitte in der Feuerwache. Dort wird Ihnen dann weitergeholfen. Weiterlesen

Neues Feuerwehrgerätehaus in Nievern

in VG Bad Ems-Nassau
v.l.n.r. Stellv. Wehrführer Marcel Hörnemann, Wehrführer Karl Peter Salzmann, Bürgermeister Uwe Bruchhäuser, Minister Roger Lewentz

NIEVERN Eines der ersten Projekte der neuen Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau steht kurz vor der Fertigstellung. Mit Unterstützung des Landes Rheinland-Pfalz und viel Eigenleistung der Freiwilligen Feuerwehr Nievern wurde der Bau eines neuen Feuerwehrgerätehauses Wirklichkeit.

Bereits bei der Grundsteinlegung machte sich Minister Roger Lewentz ein Bild vor Ort. Jetzt legte er erneut einen kurzen STOP in Nievern ein, um sich über den Sachstand zu erkundigen. Wehrführer Karl Peter Salzmann und sein Stellvertreter, Marcel Hörnemann, begrüßten den Minister und Bürgermeister Uwe Bruchhäuser an der Baustelle des neuen Feuerwehrgerätehauses am Nieverner Wehr. Weiterlesen

Entsorgung der Weihnachtsbäume in Lahnstein

in Lahnstein
Entsorgung der Weihnachtsbäume in Lahnstein

LAHNSTEIN Leider geht in diesem Jahr aus Gründen, die die Stadt Lahnstein nicht zu verantworten hat, die langjährige Tradition zu Ende, dass die freiwilligen Helfer*innen der Feuerwehr Lahnstein und des Technischen Hilfswerks Lahnstein zu Beginn des neuen Jahres die Weihnachtsbäume im Lahnsteiner Stadtgebiet einsammeln. Somit können die Bäume nicht mehr einfach vor der Haustür oder dem Grundstück abgestellt werden.

Verschiedene Möglichkeiten: Sammelplätze, Biotonne oder Grünschnitt

Stattdessen werden die Bäume künftig über die Abfallwirtschaft des Rhein-Lahn-Kreises entsorgt. Hierfür gibt es drei verschiedene Möglichkeiten: Weiterlesen

Feuerwehrwerkstatt in Nastätten

in Rhein-Lahn-Kreis/VG Nastätten
Der stellvertretende Werkstattleiter André Dillenberger (Mitte) zeigt dem Werkstattleiter Michael Schwan (rechts) und Bürgermeister Jens Güllering die neue Schlauchpflegeanlage.

NASTÄTTEN Seit vielen Jahren wird über eine gemeinsame Werkstatt für die Feuerwehren im Rhein-Lahn-Kreis gesprochen. Jetzt ist es bald soweit und das Projekt geht an den Start.Nachdem der Zweckverband gegründet, die ersten Mitarbeiter eingestellt, viel geplant und umgebaut wurde, konnte Ende des Jahres die Schlauchpflegeanlage in Betrieb genommen werden.

In der Werkstatt in der Nastätter Industriestraße wird künftig Material und Ausrüstung von 83 Feuerwehreinheiten aus den Verbandsgemeinden Bad Ems-Nassau, Loreley und Nastätten sowie der Kreiskomponenten wie z.B. Gefahrstoffzug gewartet, geprüft und gepflegt. Im Einzelnen sind das z.B. 668 Atemschutzflaschen, 3.800 Druckschläuche, 102 Tragkraftspritzen, 149 Feuerwehrfahrzeuge und 389 Steckleiterteile.

Zusammenarbeit der Verbandsgemeinden Loreley, Bad Ems-Nassau, Nastätten und dem Rhein-Lahn-Kreis

In den nächsten Wochen wird das Material inventarisiert. Im Februar wird dann die Atemschutzwerkstatt geliefert, eingerichtet und in Betrieb genommen.

Die gemeinsame Werkstatt soll die Arbeit der meist ehrenamtlichen Gerätewarte und Atemschutzgerätewarte unterstützen und diese entlasten.

Ich bin sehr froh, dass wir diesen Schritt zur gemeinsamen Werkstatt gehen und sehe hier dauerhaft einen großen Mehrwert für unsere Feuerwehren“, so Bürgermeister Jens Güllering der auch Vorsteher des Zweckverbandes „Gemeinsame Werkstatt“ ist.

Geschichte – Dorfbrand vor 300 Jahren

in VG Bad Ems-Nassau
Das damalige Rathaus (zuletzt Koblenzer Straße 23, Ecke Marktstraße) überstand den Brand von 1720 und wurde erst 2007 abgerissen. Ein Strebenkreuz des Fachwerks wurde geborgen und ist im Museum zu sehen. Foto: Thomas Papzien

BAD EMS Der Jahreswechsel bietet Anlass zu einem etwas anderen Rückblick, nämlich auf die Zeit vor 300 Jahren und damit auf das Jahr 1720.

Es ist geprägt von einem großen Dorfbrand, während die Bürgermeisterrechnung Einblicke in das Gemeindeleben vermittelt. Schließlich darf auch der Blick auf den Alltag und auf das Emser Bad nicht fehlen.

Jährlich erstellte die Gemeinde, wie noch heute, eine Rechnung über Einnahmen und Ausgaben. Diese Rechnungen sind im Stadtarchiv erhalten, so wie noch heute das Verbandsgemeindearchiv die Jahresrechnungen aufbewahrt. Oberhaupt der Gemeinde war der Schultheiß, während der Bürgermeister vor allem so etwas wie der Gemeinderechner war. Weiterlesen

Gehe zu Start