Eine Extra-Überraschung zu Weihnachten gab's für die Konfis der evangelischen Kirchengemeinde Eppenrod, die den ersten Platz bei einem landesweiten Stationenspiel in Worms gewonnen hatten. Martin Luther höchstpersönlich überreichte Urkunde und Preisgeld. Dazu gab es Freikarten für den Jugendkirchentag der Landeskirche. Verantwortliche der Evangelischen Jugend in der Propstei Rheinhessen und Nassauer Land gratulierten zu den kreativen digitalen Wettbewerbsbeiträgen.

Eppenroder Jugendliche von Luther ausgezeichnet

in VG Diez

EPPENROD Ein bisschen stolz waren Jacob und Leon aus Eppenrod schon, als ihnen Martin Luther in der evangelischen Kirche eine Siegurkunde nebst 120 Euro überreichte. Die beiden Konfis hatten an einem Wettbewerb teilgenommen, der sie im Oktober vergangenen Jahres nach Worms führte.

Anzeige

Dort wurde 2021 an Luthers standhaften Auftritt vor dem Reichstag vor 500 Jahren erinnert. Etwa 300 Konfirmanden und Konfirmandinnen beteiligten sich an einem extra dafür von der Evangelischen Jugend in der Propstei entwickelten „Actionbound“, einem digitalen Stationenspiel für Smartphones. Die Eppenroder Konfi-Gruppe siegte mit der höchsten Punktzahl.

Anzeige

Für die Gewinnübergabe in Eppenrod hatte sich zwar nur ein Mitarbeiter der evangelischen Jugend ins Kostüm geworfen; bei den Orten in Worms, die von den drei Jugendlichen im Oktober für die „Challenge“ aufgesucht wurden, handelt es sich dagegen um Original-Schauplätze, die auch Luther kannte und die an den folgenreichen Auftritt des Reformators mit dem berühmten Satz „Hier stehe ich, ich kann nicht anders“ erinnern. „Das hat echt Spaß gemacht“, berichtet Jacob vom herbstlichen Ausflug in die rheinhessische Stadt.

Preisverleihung: Konfi-Gruppe produziert bei evangelischer Jubiläums-Rallye in Worms die besten Clips

An den Stationen, die etwa von Mut, Gnade, Angst, Freiheit, Glaube und Vertrauen handeln, hielten sie die Kamera auf sich und luden ihre Beiträge hoch, nichtsahnend, dass sie bei der Jury so gut ankommen würden. Neben Lustigem in den großen Fußstapfen Luthers, gab es auch Nachdenkliches mit einem Besuch auf dem jüdischen Friedhof; dazu fiel den Eppenrodern ein, dass es auch in der Esterau eine jüdische Gemeinde und eine Synagoge gab. Und natürlich entdeckten sie in der geschichtsträchtigen Stadt beim Lösen der Aufgaben auch Wissenswertes rund um den Reichstag.

Wir waren echt begeistert, welch kreative Beiträge da alle Konfi-Gruppen produziert haben“, lobte Projekt-Koordinatorin Patricia Meurer die Beiträge zu dem unterhaltsamen Wettbewerb, mit dem unter dem Motto „Anknüpfen an Luther 20|21“ eine Brücke von den Ereignissen im Jahr 1521 ins Heute der Jugendlichen geschlagen wurde. Die Stationen informieren über die reformatorischen Gedanken und deren Wirken bis heute, machen deutlich, dass Ängste und Selbstzweifel genauso zum Glauben gehören wie die Erkenntnis ein von Gott geliebter Mensch zu sein, egal was andere meinen; und die Orte zeigen unter anderem, wie wertvoll es ist, eine eigene Meinung zu haben und sie frei äußern zu können. „Ursprünglich war ja ein großer Veranstaltungstag für die Jugend in Worms geplant“, sagt Meurer, Corona habe dann die digitale Alternative geboren; zwischen Pfingsten und Oktober konnten in Worms die Aufgaben erfüllt werden. Der Actionbound, der zu sieben Standorten in Worms führt, soll übrigens über das Jubiläumsjahr hinaus erhalten bleiben. Interessierte Kirchengemeinden können so auch weiterhin für einen spannenden Ausflug ins historische Worms sorgen. „Nur Preise in Form von Schokolade und Geld gibt’s dann von uns nicht mehr“, schmunzelte Meurer und war dankbar für die unterschiedlichen Sponsoren, die das ermöglicht hatten.

Neben Urkunde und Preisgeld, mit dem sich die Eppenroder Gruppe etwas Schönes gönnen sollen, überreichten Conny Habermehl und Wiebke Heß dem Sieger-Team noch ein Tagesticket für den nächsten Jugendkirchentag. Der ist für den 16. bis 19. Juni 2022 in Gernsheim am Rhein geplant. „Da könnt ihr sicher mindestens ebenso viel Spaß haben wie in Worms“, sagte Projektleiterin Habermehl, die bis dahin auf weniger  einschränkende Corona-Auflagen hofft. „Wir werden auf alle Fälle wieder eine Gruppenfahrt dahin anbieten“, versprachen die Jugendreferenten des Dekanats Nassauer Land Andreas Kleemann und Torsten Knüppel.

Den zweiten (100 Euro) und dritten Preis (90 Euro) erhielten die Konfigruppen der Auferstehungs- und Emmausgemeinde Mainz und aus Ingelheim-Heidesheim. Ein zweiter Preis (80 Euro) in der Kategorie Teilgruppen ging an die Konfis aus Nassau.

Anzeige
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Neueste von der VG Diez

Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier