Connect with us

VG Bad Ems-Nassau

Erntedankfest in Dessighofen war ein großer Erfolg

Veröffentlicht

am

Fotos: Berthold Krebs

DESSIGHOFEN Fünf Ortsgemeinden und die ev. Emmaus-Kirchengemeinde Schweighausen haben eingeladen zum traditionellen Erntedankfest in Dessighofen. Dieses Gemeinschaftsfest findet alle drei Jahre an wechselnden Standorten statt. Der Erlös der Veranstaltung wird stets sozialen Zwecken gespendet. In diesem Jahr kommt der vollständige Gewinn den Flutopfern an der Ahr zugute – konkret dem Ortsteil Kreuzberg, in dem unmittelbar nach der Katastrophe die Feuerwehren der Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau zum Einsatz kamen.

Wegen der Coronalage wurde ein begrenztes Programm angeboten. Der vorausgesagte Sturm und Regen blieb zum Glück aus. Trotz der widrigen Rahmenbedingungen durch Corona und das trübe Wetter war das Fest aber erfreulich gut besucht. Das Fest war nach langer Corona-Sperre eine willkommene Gelegenheit zum Feiern, auch wenn noch einige Hygiene-Auflagen einzuhalten waren. Es waren nur geimpfte, genesene oder getestete Besucher zugelassen.

Anzeige

Fotos: Berthold Krebs

Den Gottesdienst gestaltete Frau Pfarrerin Silke Funk mit dem gemischten Chor Dornholzhausen (siehe Foto) und dem Kirchenvorstand. Landrat Frank Puchtler und Bürgermeister Uwe Bruchhäuser hoben in Ihren Grußworten die Tradition und Bedeutung des Erntedankfestes hervor. Auf einem Informationsstand wurden die Bilder und Erlebnisse der Flutnacht geschildert von der Ortsvorsteherin Kreuzberg, Frau Anke Hupperich mit ihrem Ehemann. Auf einem weiteren Informationsstand hat der Revierförster Peter Langen eindrucksvoll die lokalen Waldschäden durch den Klimawandel erläutert. Beide Informationsstände sollten mahnen, dass wir mit unserem Umweltverhalten auch noch späteren Generationen die Chance geben, Erntedankfeste feiern zu können, die den Namen verdienen.

Anzeige

Fotos: Berthold Krebs

Dornholzhausen bot Kindern und Erwachsenen auf mehreren Stationen interessante Spiele, die Vorstellungsvermögen und geistige Flexibilität erforderten. Dienethal – erstmalig in dieser Gemeinschaft dabei – engagierte sich mit Festmaterial und Arbeitskräften. Geisig stellte diverse Zelte und betrieb einen Stand mit Kaffee und Kuchen. Dessighofen koordinierte die Veranstaltung als Ausrichter und sorgte u.a. für Getränke und Mittagessen. Der Automobilclub Mühlheim-Kärlich beteiligte sich mit einer Oldtimer-Show. Oberwies hatte Erntedank-Präsentkartons vorbereitet, die reißenden Absatz fanden. Schweighausen beteiligte sich an dem Spendenaufkommen mit 1000 €.

Insgesamt wird voraussichtlich eine ansehnliche Gesamtspende übergeben werden können (Text: Wilfried Ilgauds – Ortsbürgermeister in Dessighofen, Fotos: Berthold Krebs).

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen
Zum Kommentieren klicken

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Blaulicht

Kreisbereitschaft weiterhin im Landkreis Trier-Saarburg im Einsatz

Veröffentlicht

am

von

Foto: Kreisverwaltung | Guido Erler

RHEIN-LAHN/TRIER Den zweiten Tag in Folge unterstützt die Kreisbereitschaft des Leitstellenbereichs Montabaur im Rahmen der überörtlichen Hilfe die Blaulichtfamilie im Landkreis Trier-Saarburg. Das Personal wurde dazu komplett ausgetauscht, so dass sich weiterhin um die 150 Einsatzkräfte vor Ort befinden. Als Führungskraft des Rhein-Lahn-Kreises ist der stellvertretende Brand- und Katastrophenschutzinspekteur Marcus Grün im Einsatz.

Am heutigen Sonntag geht es schwerpunktmäßig um das Auspumpen von Gebäuden und um das Wiederherstellen der Infrastruktur. Landrat Jörg Denninghoff und die Erste Beigeordnete Gisela Bertram danken allen Helferinnen und Helfern für ihr ehrenamtliches Engagement: „Wir sind stolz, dass wir uns im Rhein-Lahn-Kreis auf unsere Einsatzkräfte verlassen können, und das nicht nur zum Wohle unserer eigenen Bürger. Ein herzliches „Danke“ und kommt alle wieder gut zurück!“

Anzeige
Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

VG Bad Ems-Nassau

Oliver Steinhäuser aus Dienethal präsentiert seinen Debütroman “Ein Sommer & Ein Leben”

Veröffentlicht

am

von

DIENETHAL Peter Maffay sang einst, ich wollte nie erwachsen sein. Ein kleiner Wunschtraum von vielen Menschen. Möchten wir nicht alle ein wenig Kind in uns erhalten? Und dennoch kommt der Zeitpunkt, wo die Eltern loslassen müssen. Die Kleinen bekommen Flügel, aber wann ist der richtige Zeitpunkt?

Anzeige

Mit dieser Frage beschäftigt sich Oliver Steinhäuser aus Dienethal in seinem Debütroman »Ein Sommer und Ein Leben«. Der Autor studierte an der Hochschule der Medien in Stuttgart und ist nebenher sogar noch Ortsbürgermeister in Dienethal. Es ist eine fesselnde Geschichte auf 152 Seiten, in der wir uns alle ein wenig wiederfinden dürfen. Auf dem Weg zum Erwachsenwerden stolpern wir und suchen unsere Wege. Es wird an der Zeit eigenständig aufzustehen und manchmal sind die Erfahrungen schmerzhaft.

Anzeige
video
play-sharp-fill

Das Buch ist lesenswert und wir werden an dieser Stelle nicht spoilern. Besonders für Leser in der Altersgruppe von 25 bis 40 Jahre dürfte der Kauf interessant sein. Und am Ende finden sich wahrscheinlich alle ein wenig in dem Buch wieder und könnten gleichermaßen der Protagonist im Roman »Ein Sommer & ein Leben« sein.

Anzeige
Anzeige
Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

VG Bad Ems-Nassau

Hochwasser: Kreisbereitschaft des Rhein-Lahn-Kreises im Landkreis Trier-Saarburg im Einsatz

Veröffentlicht

am

von

Foto: Rhein-Lahn-Kreis

RHEIN-LAHN/TRIER Wie aus den Medien zu entnehmen, ist es im Saarland und im Bereich Trier zu großen Überschwemmungen gekommen. Die Kreisbereitschaft des Leitstellenbereichs Montabaur ist im Rahmen der überörtlichen Hilfe im Landkreis Trier-Saarburg im Einsatz. Unter der Leitung von Brand- und Katastrophenschutzinspekteur Guido Erler wurden in der Nacht 30 Fahrzeuge und insgesamt 150 Einsatzkräfte in das Gebiet verbracht.

Anzeige

Die Hilfseinsätze sind vielfältig. Die Hauptaufgaben der Kräfte aus dem Rhein-Lahn-Kreis sind vor allem im Bereich der Riveristalsperre angesiedelt. Da ein Überlaufen droht, muss die Ortslage unterhalb gesichert werden. Dazu kommen ein Klärwerk, ein Gebäude eines Energieversorgers und vollgelaufene Kellerräume.

Anzeige
Anzeige
Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

Trending

×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier