Jörg Denninghoff begrüßte Polizeipräsident Maron als Experten in der Diskussionsrunde „Sicherheit im Coronawinter“

Sicherheit im Coronawinter

in Politik/Rhein-Lahn-Kreis/VG Aar-Einrich

KATZENELNBOGEN Sicherheit hat in unserer Gesellschaft und für jeden einzelnen einen hohen Stellenwert. Wie wird unsere Sicherheit in Zeiten von Corona und besonders in der nun fortschreitenden dunklen Jahreszeit beeinflusst? Für diese Fragestellung hatte Jörg Denninghoff, der heimische SPD-Landtagsabgeordnete, den Präsidenten des Polizeipräsidiums Koblenz, Karlheinz Maron für eine Webkonferenz gewinnen können.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Videokonferenz mit dem Polizeipräsidenten nutzten die Gelegenheit, um die Sicherheitsthemen, welche sie persönlich bewegen, offen anzusprechen. Ein Schwerpunkt war eine besonders perfide Art von Kriminalität, der Callcenter-Betrug, besser bekannt als der Enkeltrick. Nicht nur als Enkel, sondern häufig auch als Amtsperson geben sich Betrüger, die aus dem Ausland anrufen, aus. Hier beobachte man, dass während der Coronapandemie in diesem Jahr besonders die Anrufe von falschen Amtspersonen zunähmen, so Maron.

16 Straftaten haben die Täter 2020 vollenden können und über ihre sogenannten Läufer von den Opfern 560.000 € erbeutet. „Wie soll ich mich verhalten, wenn ein Betrüger anruft? Soll ich mitspielen und somit der Polizei ermöglichen, den Täter bei einer fingierten Übergabe zu schnappen?“ lautete eine Frage aus dem Teilnehmerkreis.

Aus polizeilicher Sicht könne dies sicherlich dazu führen, die Läufer festzunehmen. Hier fügte Karlheinz Maron hinzu: „Als Mensch würde ich älteren Verwandten und Bekannten jedoch raten: am besten auflegen und anschließend die Polizei unter 110 direkt anrufen!“ Denn die Täter gingen sehr geschickt vor, riefen die Opfer ständig an, und Opfer könnten sich dem schwer entziehen. Die Zunahme der Straftaten bei diesem Trickbetrug stehe sicherlich in Zusammenhang mit dem Rückgang an sozialen Kontakten.

Reger Austausch zum Thema „Sicherheit im Coronawinter“ mit dem Präsidenten des Polizeipräsidiums Koblenz

Diskutiert wurden auch Themen wie Vandalismus und wie sicher man bzw. frau nachts alleine unterwegs sein kann. Aber auch die zunehmende Gewalt gegenüber Polizisten, Rettungsdiensten und Feuerwehrleuten wurde angesprochen. Zum Thema Rassismus in der Polizei stellte Maron klar, dass die pauschalen Vorwürfe Polizistinnen und Polizisten sehr betroffen mache.

Demonstrationen von „Corona-Gegnern“ in den letzten Wochen in der ganzen Republik haben gezeigt, in welchem Spannungsfeld die Polizisten stehen: Entweder sie werden dafür kritisiert, dass sie zu hart durchgreifen oder zu lasch,“ fasste Denninghoff zusammen. Der Landtagsabgeordnete begrüßte das rege Interesse und dankte insbesondere dem Polizeipräsidenten Maron, dass er sich die Zeit für die Diskussionsrunde genommen hatte.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Neueste von der Politik

Gehe zu Start