Kartoffeldiebe verursachen massiven finanziellen Schaden beim landwirtschaftlichen Betrieb

Dreiste Kartoffeldiebe schlugen erneut zu

in Aktuelles/Rhein-Lahn-Kreis

SCHWEIGHAUSEN Die Polizeiinspektion Bad Ems beschäftigt erneut ein skurriler Diebstahl Fall in Schweighausen.  Am 03.Juli berichtete der BEN Kurier von zahlreichen entwendeten Kartoffeln auf den Feldern des landwirtschaftlichen Betriebes Pfeifers´s Landei. Jetzt schlugen die Täter am Wochenende erneut zu und klauten von weiteren Pflanzen die Erdäpfel. Doch was steckt wirklich dahinter?

Der junge landwirtschaftliche Betrieb hat schwierige Zeiten hinter sich. Vor einigen Jahren musste das vorherige Unternehmen Insolvenz anmelden und es kam zu einem Neustart mit Pfeifer´s Landei. Doch genau dieser Beginn wurde teilweise argwöhnisch betrachtet. Innerhalb der Gemeinde wurde spekuliert weshalb es zu der damaligen Insolvenz kam. Doch die tatsächlichen Gründe und Fakten, welche eine andersartige Strukturierung unumgänglich machten, wurden vielfach außer Acht gelassen.

Im Gegensatz zu Deutschland, wird in den USA eine Insolvenz nicht als Makel betrachtet. Im Gegenteil. Die Amerikaner würdigen den Erfahrungsschatz der Unternehmer die eine solche Erkenntnis machen mussten.

Kein leichter Beginn

Der Beginn unter dem neuen Firmennamen “Pfeifer´s Landei” gestaltete sich schwierig. Zunächst musste das junge Unternehmen innerorts mit der Errichtung mobiler Hühnerställe starten. Teilweise war der Widerstand einzelner Mitbürger erheblich. Insbesondere lagen die Bedenken in einer von den Tieren verursachten Ammoniak Geruchsbelästigung. Andererseits wurde auch der mögliche Lärm moniert.

Es kam zu vereinzelten aber massiven Protesten innerhalb der Gemeinde. Kreisverwaltung, Gesundheitsamt und selbst die Polizei wurden eingeschaltet, um das Vorhaben zu verhindern. Dabei war die Rechtslage eindeutig. Mobile Lagerhallen oder Ställe ohne Feuerungsanlagen dürfen bei einer bestimmten Grundfläche ohne Baugenehmigung errichtet werden. Und genau so ein Gebäude baute der landwirtschaftliche Betrieb.

Dennoch endeten die teilweise hitzig geführten Diskussionen und oftmals haltlosen Anschuldigungen erst, nachdem der Jungbetrieb seine Ställe ins Randgebiet der Gemeinde verlegte.

An dieser Stelle muss erwähnt werden, dass es innerhalb der Ortsgemeinde im Rhein-Lahn-Kreis auch viel Rückhalt für den Hühnerbetrieb gab. Viele wünschten sich Eier von Geflügel aus einem Vorzeigebetrieb. Und genau dieses bot Pfeifer´s Landei. Freilandhaltung unter optimalen Bedingungen für die Tiere und keine Legebatterie wie in so machen angeprangerten Großbetrieben. Zumal von vorneherein klar war, dass die innerörtliche Lösung nur eine vorübergehende sein konnte.

Die jetzigen Ställe außerhalb der Ortsgemeinde bieten hervorragende und artgerechte Bedingungen für die Hühner. Jederzeit können diese den Stall verlassen und auf den saftigen Wiesen verweilen. Dabei sind diese nicht alleine. Ein paar Ziegen leben zum Schutz des Geflügels in friedlicher Koexistenz auf dem gleichen Gelände.

Die Schweighausener Bürger nehmen das Angebot der frischen Landeier gerne an. Mittlerweile übersteigt die Nachfrage die mögliche Produktion.

Bei Pfeifer´s Landei in Schweighausen finden Hühner optimale Lebensbedingungen

Neben der Hühnerhaltung bewirtschaftet Pfeifer´s Landei auch einige Kartoffelfelder. Und genau dort kam es vor wenigen Wochen zu einem dreisten Diebstahl der Erdäpfel. Pflanzen wurden ausgegraben und abgeerntet. Im Anschluss wurden diese wieder in die Erde hineingedrückt. Zunächst fiel dies nicht auf. Erst wo das Erwelken der Pflanzen ersichtlich wurde kam der Schaden ans Licht. Und dieser ist nicht unerheblich.

Jede Staude trägt etwa zwei Kilo Kartoffeln. Etwa 120 Gewächse sind von dem ersten Diebstahl betroffen gewesen. Am vergangenen Wochenende schlugen die Diebe erneut zu. Etwa weitere 30 Pflanzen sind vernichtet. Der Gesamtschaden beläuft sich mittlerweile auf etwa 1000 bis 1500 Euro. Kein Kavaliersdelikt.

Polizei ermittelt gegen bislang unbekannte Kartoffeldiebe

Zumal diese Tat Fragen aufwirft. Bei dem entwendeten Diebesgut handelt es sich um Spätkartoffeln welche erst im Frühherbst für eine Ernte vorgesehen waren. Handelt es sich tatsächlich um Täter die nichtsahnend von der strafrechtlichen Relevanz und aktuellen medialen Beobachtung auf gute Beute hofften? Oder soll dem Betrieb vorsätzlich geschadet werden?

“Wenn jemand Hunger hat oder bedürftig ist, so hätten wir ihm doch gerne etwas geschenkt. Dafür muss er uns doch nicht beklauen” –  Patricia Pfeifer

Schon beim vormaligen Altbetrieb kam es zu nicht unerheblichen Vorfällen. Selbst Geflügelzäune wurden zerschnitten. Auch wenn zwischenzeitlich die Akzeptanz und der Rückhalt der Schweighausener für den landwirtschaftlichen Betrieb sehr hoch ist, so kann dennoch die Tat eines Einzelnen, dem Unternehmen feindselig gestimmten Bürgers, nicht gänzlich ausgeschlossen werden.

Es bleibt zu hoffen, dass die Diebe schnell gefasst werden.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Neueste von der Aktuelles

Gehe zu Start