Connect with us

Rhein-Lahn-Kreis

Diezer Parkhaus “Werkes” am 16.07.2020 gesperrt

Veröffentlicht

am

Dringende Arbeiten im Parkhaus "Werkes" in Diez

DIEZ Aufgrund notwendiger Arbeiten im städtischen Parkhaus „Im Werkes“ stehen am Donnerstag, dem 16.07.2020, sämtliche Parkflächen nicht zur Verfügung.  Wegen erforderlicher Arbeiten in und am Parkhaus „Im Werkes“ muss dieses für die Dauer der Arbeiten gesperrt werden.

Aus diesem Grund bittet die Verwaltung alle Verkehrsteilnehmer und insbesondere die dorti-gen Inhaber von Miet-Parkflächen, ab Mittwoch, dem 15.07.2020, ab 22.00 Uhr keine Fahrzeuge mehr dort abzustellen. Eine Ein- oder Ausfahrt von Fahrzeugen ist an diesen bei-den Tagen leider nicht möglich.

Anzeige

Sperrung des Parkhauses „Werkes“ in der Stadt Diez am  16.07.2020

Falls diese dringend notwenige Baumaßnahme witterungsbedingt verschoben werden muss, wird durch entsprechende Beschilderung direkt am Gebäude über den neuen Sperrungstermin informiert. Für alle Mieter von Parkflächen „Im Werkes“ besteht die Möglichkeit, Fahrzeuge ab Mittwoch, dem 15.07.2020, 18.00 Uhr für den Zeitraum der Sperrung in der Tiefgarage „Rewe-Markt“ abstellen zu können. Der vorhandene Parkausweis muss hierfür gut sichtbar im Fahr-zeug angebracht sein, um Ordnungsgelder zu vermeiden.

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen
Zum Kommentieren klicken

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schulen

Ausgezeichnet! – Zweiter Stern für erfolgreiche Leifheit-Campus Schulmensa in Nassau

Veröffentlicht

am

von

NASSAU Das Küchenteam, der Mensarat und die gesamte Schulgemeinschaft des Leifheit-Campus dürfen erneut stolz sein: Die Mensa der Schule hat ihren zweiten Stern erhalten. Vergeben wurde die Auszeichnung in Form der Urkunde „Schule ist besser“ von der Vernetzungsstelle der Kita- und Schulverpflegung Rheinland-Pfalz. Die unabhängige Einrichtung des Landes unterstützt als zentrale Anlaufstelle die Verantwortlichen vor Ort, eine an den Bedürfnissen der Kinder orientierte, ausgewogenen Ernährung umzusetzen.

Am Leifheit-Campus gelingt dies bereits – nicht zuletzt durch die engagierte Arbeit des Mensarats, der sich ausschließlich mit Themen und Anliegen rund um die Mensa und das Mittagessen beschäftigt. Um die Zertifizierung im zweiten Qualitätsbereich der Vernetzungsstelle zu erhalten, setzte das Gremium aus Lernern, Lehrern, Eltern, Küchenteam und Schulträger sich nochmals intensiv mit der Frage auseinander, wie das Essensangebot weiterentwickelt, die Essatmosphäre verbessert und die Akzeptanz der Verpflegung gefördert werden kann.

Anzeige

So wurde unter anderem eigens ein Schulkonzept entwickelt, das aufzeigt, wie die Ziele gesunde Ernährung und Nachhaltigkeit am Campus bereits umgesetzt werden bzw. wie diese in Zukunft ins Lernen am Campus eingebettet werden sollen. Teil des Konzepts ist unter anderem ein Materialpool, der über die schulinterne Lernplattform „itslearning“ abgerufen werden kann und in dem zahlreiche Arbeitsblätter und Informationen Einsatz im Unterricht finden können. Auch die Schwerpunkttage für die Klassen 5-9 zum nachhaltigen Lernen werden vorgestellt, ebenso wie die thematisch passenden Arbeitsgemeinschaften „Grüner Campus“, „Bienen“ und „Gemüseackerdemie“.

Über den zweiten Stern von den dreien, die erreicht werden können, freute sich die gesamte Schulgemeinschaft. Vieles, so zeigt die durch das Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten verliehene Urkunde, ist damit schon erreicht. Doch auch der neu gewählte Mensarat will weiter nach den Sternen greifen. Nächstes Ziel für die Mensa am Leifheit-Campus: der dritte und letzte Stern!

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

VG Bad Ems-Nassau

Ökumenische Aktion in Nassau verbindet Besinnliches mit guter Tat

Veröffentlicht

am

von

NASSAU Der Lebendige Adventskalender der evangelischen und der katholischen Kirchengemeinde in Nassau hat in der vergangenen Woche neben kurzweilig besinnlichen Begegnungen auch wieder Spenden in Höhe von 350 Euro beschert, die in diesem Jahr an den Jugendtreff der Stadt Nassau gehen. Und es könnte noch mehr werden, denn der AWO-Ortsverein hat im Zuge der ökumenischen Aktion in seiner Begegnungsstätte Kaffeekanne eine Spendenbox aufgestellt, die ebenfalls dem Kalenderzweck dienen soll.  

Schon jetzt steht fest: im kommenden Jahr soll es die 10. Auflage des Kalenders geben, der 2012 erstmals interessante Türen der Stadt öffnete. In der katholischen Bonifatiuskirche überreichten am Sonntag nach der Eucharistiefeier Vertreterinnen des Kalender-Teams das während der abendlichen Begegnungen gesammelte Geld an die Leiterin des Jugendtreffs Julia Burg und Stadtbürgermeister Manuel Liguori. „Wir sind sehr dankbar, dass sie mit dem Adventskalender überhaupt an uns gedacht haben“, freute sich Burg. Das Geld solle dazu beitragen, dass bei größeren Ferienaktionen alle Kinder, die das möchten, dabei sein können und nicht durch eine Teilnahmegebühr ausgeschlossen werden.

Anzeige

Lebendiger Adventskalender: 350 Euro an den Jugendtreff der Stadt Nassau übergeben

In der Einrichtung selbst hatte der Herrnhuter Stern, Erkennungszeichen des Lebendigen Adventskalenders, in der vergangenen Woche bereits gestrahlt. Die Kinder erzählten im Leifheit-Kulturhaus, was sie im Jugendtreff alles machen und was sie mit ihm verbinden. „Viele Aktionen, die Spaß machen, gibt es hier“, sagte ein Mädchen und dabei ließen die Kinder ihre Gäste von den selbstgebackenen Plätzchen probieren. „Und wir lernen hier, dass wir über alles reden können“, berichtete ein anderes Kind.“ Kinder und Erwachsene brachte eine Geschichte zum Nachdenken, in dem der Großvater seinem Enkel einen Pappbecher mit Erde geschenkt hatte; das tägliche Gießen erforderte dem Kind viel Geduld ab, bevor nach Wochen grüne Blätter hervor lugten. „Alles was es braucht, ist deine Zuverlässigkeit“, war das lehrreiche Fazit. Zum Abschluss bastelten Groß und Klein noch einen grünen Tannenbaum zum Mitnehmen. „Wir sind stolz auf unseren Jugendtreff“, sagte Stadtchef Manuel Liguori. Jeder Cent sei da gut angelegt, was auch für die Spenden des Adventskalenders gelte, für die er dem Team dankte. (mehr …)

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

Vereine

„Danke Schiri“: Helmut Löhle (Altendiez) und Alexander Wiediker (Diez) sind Kreissieger

Veröffentlicht

am

von

DIEZ Die Schiedsrichtervereinigung Rhein-Lahn hat im Rahmen der Aktion „Danke Schiri.“ zwei Schiedsrichter aus den eigenen Reihen für ihr Engagement an der Pfeife ausgezeichnet. In der Kategorie “Schiedsrichter bis 50 Jahre” wurde Schiedsrichter Alexander Wiediker aus Diez ausgezeichnet. Wiediker, der seit Juni 2020 an der Pfeife aktiv ist, pfeift aktuell Spiele bis zur Kreisliga B und ist als Assistent bis zur Rheinlandliga aktiv. Der “Mann für alle Fälle” wirbt regelmäßig bei seinem Heimatverein SV Diez-Freiendiez für das Schiedsrichterwesen und steht den Schiedsrichtern vor Ort regelmäßig als Ansprechpartner zur Verfügung. Auch die ein oder andere Regelkunde bei den Spielen konnte er schon geben, auch um den Schiedsrichter bei der Entscheidung auf dem Feld zu unterstützen. Außerdem setzte der 47-Jährige sich erfolgreich dafür ein, dass sein Heimatverein die Turnhalle für die Belehrungen zur Verfügung stellt und eine Trainingseinheit der Seniorenmannschaft entfällt, damit die heimischen Referees in der Sporthalle Weiterbildungsmaßnahmen im Futsal treffen können.

In der Kategorie “Schiedsrichter über 50” entschied sich der Kreisschiedsrichterausschuss für den Helmut Löhle. Derr 66-jährige Altendiezer ist bereits seit 1992 aktiv und pfeift für den TuS Schönborn. Helmut besticht durch absolute Loyalität gegenüber allen Schiedsrichterkameraden. “Ein kritisches oder schlechtes Wort über einen Schiedsrichterkameraden werden wir öffentlich nie von Helmut hören. Seine Sicht der Dinge bespricht er immer unter vier Augen mit dem Schiedsrichter”, so der heimische Schiedsrichterobmann Patrick Heim bei der Auszeichnung. Löhle leitet Spiele bis zur C-Klasse und steht auch als Ansprechpartner für jüngere Schiedsrichter zur Verfügung. In der vergangenen Werbekampagne zur Schiedsrichtergewinnung war der Altendiezer Schiedsrichter mit einem Foto auf einem Plakat vertreten und auch bei der Interview-Reihe im vergangenen Jahr wirkte er selbstverständlich mit. Löhle steht zwar nicht gerne im Vordergrund, doch auch genau für solche Personen, die sich nicht in den Vordergrund drängen, sind diese Auszeichnungen. (mehr …)

Anzeige
Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

Trending

×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier