Connect with us

Koblenz

Landwirte wehren sich gegen Sparmaßnahmen: Über 1000 Teilnehmer bei Großdemo in Koblenz

Veröffentlicht

am

Vom Startpunkt in Braubach fuhren zahlreiche Landwirte mit ihren Traktoren zur Großdemo nach Koblenz

BRAUBACH Damit haben selbst die Veranstalter nicht gerechnet: Statt geplanten 300 Teilnehmern, kamen über 1000 Landwirte mit ihren Traktoren nach Koblenz. Sie demonstrieren gegen die Sparpläne der Bundesregierung. Die Ampel-Koalition plant, die Vergünstigungen beim Agrardiesel und die Befreiung von der Kfz-Steuer zu kippen. Wir waren am Startpunkt Braubach mit der Kamera vor Ort.

Dabei könnte der Protest der Landwirte erst der Anfang gewesen sein. Für sie steht teilweise die nackte Existenz auf dem Spiel und sie haben mit der Großdemo ein erstes Zeichen gesetzt. “Wir werden gegenüber anderen Landwirtschaftsbetrieben in der EU benachteiligt. In vereinzelten Ländern ist es sogar legitim mit Heizöl zu fahren” teilt Jonas Waldecker aus Braubach mit. “Seit Jahren wird die der Landwirtschaft per Gesetz kaputtgemacht. Das ist für viele Landwirte nicht mehr finanzierbar und sie stehen vor dem Aus.”

Anzeige

video
play-sharp-fill

Anzeige

Die Konsequenzen der verordneten Sparmaßnahmen müssten die Verbraucher bezahlen, denn die Landwirte wären gezwungen, die Preise zu erhöhen und das wäre möglicherweise auch das Ende für viele Betriebe, denn die Kunden würden auf günstigere Produkte aus dem Ausland umsteigen. Schon heute haben es die Landwirte schwer, mit der Konkurrenz aus Spanien, Niederlande usw. mitzuhalten. Teilweise kommen die Produkte aus Übersee. Der ökologische Fußabdruck ist schlichtweg eine Katastrophe.

Mit den selbst verordneten Sparmaßnahmen zulasten der Agrarwirtschaft, dürfte es mit konkurrenzfähigen regionalen Produkten vorbei sein. Die Zeche zahlen die Landwirte und die Verbraucher einhergehend mit möglicherweise neuen Inflationsanstieg. Der Widerstand zu den Sparplänen wächst. Auch die rheinland-pfälzische Landesregierung fordert eine Überarbeitung der Sparpläne für die Bauern. Die Ministerpräsidentin Malu-Dreyer appellierte an die Bundesregierung, die geplanten Einsparungen bei den Landwirten zurückzunehmen. Die Bauernverbände zeichneten ein klares Bild der Konsequenzen bei den Maßnahmen. Bemängelt wurde die Unverhältnismäßigkeit im Vergleich zu der europäischen Konkurrenz und warnte vor einer unweigerlichen Verteuerung der Lebensmittel.

Das letzte Wort dürfte hier noch nicht gesprochen sein. Der Rückhalt und das Verständnis für den Protest in der Bevölkerung ist hoch. Die Gegenwehr der Bauern wird nicht abreißen. Im Gegenteil. Zum möglichen Generalstreikbeginn bei der Deutschen Bahn am 08. Januar dürfte es zeitgleich einschneidende Maßnahmen der Landwirte geben. 

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen
Zum Kommentieren klicken

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Koblenz

2. Bauabschnitt am Moselring Fußgängerbrücke beginnt

Veröffentlicht

am

von

Foto: Stadt Koblenz | Thomas Knaak

KOBLENZ Nach Fertigstellung der Korrosionsschutz- und Geländerarbeiten im 1. Bauabschnitt am Überbau der Fußgängerbrücke Moselring, werden die Stand- und Hängegerüste ab Montag, 26. Februar, ab- und für den 2. Bauabschnitt aufgebaut.

Die Auf- und Abbauarbeiten der Gerüste können leider nur mit Eingriff in den Verkehr durchgeführt werden. Um den öffentlichen Verkehr tagsüber nicht einzuschränken werden diese Arbeiten daher in den verkehrsarmen Zeiten zwischen 21 und 6 Uhr am Folgetag ausgeführt.

Anzeige

Für die Abbauarbeiten werden folgende Straßen gesperrt und entsprechende Umleitungsstrecken ausgeschildert: Sperrung Cusanusstrasse vom 27. Februar auf 28. und 28. auf 29. Februar jeweils zwischen 21 und 6.00 am Folgetag.

Anzeige

Sperrung der B49, unterhalb der Fußgängerbrücke am Moselring, von Bonn kommend in Fahrtrichtung Fridrich-Ebert-Ring jeweils in den Nächten vom 4. März bis 8. März zwischen 21 und 6 Uhr am Folgetag.

Einzug des rechten Fahrstreifens auf der B9 im Trog, unterhalb der Fußgängerbrücke Moselring, von Boppard kommend in Fahrtrichtung Bonn jeweils in den Nächten vom 4. März bis 8. März zwischen 21 und 6 Uhr am Folgetag.

Einzug des linken Fahrstreifens auf der B49, unterhalb der Fußgängerbrücke Moselring, vom Fridrich-Ebert-Ring kommend in Fahrtrichtung B9 und B49 Dieblich am 6. März auf 7. März zwischen 21 und 6 Uhr am Folgetag.

Im Rahmen dieser Arbeiten wird auf der B49 zwischen der Bahnbrücke und Fußgängerbrücke Moselring von Fridrich-Ebert-Ring kommend in Fahrtrichtung B9 und B49 Dieblich eine Baustelleneinrichtung hergerichtet.

Das Tiefbauamt bittet alle betroffenen Verkehrsteilnehmer um Verständnis für diese nicht vermeidbaren Behinderungen und um erhöhte Aufmerksamkeit im Baustellenbereich.

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

Koblenz

Pferdeeinsatz im Koblenzer Stadtwald gestaltet nachhaltige Waldarbeit

Veröffentlicht

am

von

Foto: Stadt Koblenz | Andreas Egenolf

KOBLENZ Jüngst hatten Waldbesucher im Gülser und Rübenacher Wald die Gelegenheit, Pferderückerin Susanne Berling und Pferderücker Karsten Güttler bei ihrer Arbeit zu beobachten. Diese Erfahrung verdeutlicht die zunehmende Bedeutung bodenschonender Rücketechniken im Stadtwald Koblenz.

Die Bodengesundheit der Wälder kann nicht hoch genug geschätzt werden: So hängen Trinkwasserqualität und Hochwasserschutz maßgeblich von Waldböden ab. Waldböden fungieren als bedeutende CO₂-Senker, speichern fünf Mal mehr Kohlenstoff als die oberirdische Biomasse und beherbergen eine hohe Biodiversität. In einer Hand voll Waldboden leben mehr Organismen als Menschen auf der Erde. Dieser Artenreichtum fördert maßgeblich die Stresstoleranz von Waldökosystemen, insbesondere in Zeiten des Klimawandels.

Anzeige

In der naturnahen Waldbewirtschaftung wird bereits auf flächige Bodenbefahrung verzichtet – so auch im Stadtwald Koblenz. Ziel sind Befahrungslinien (auch Rückegassen genannt) von 40 Metern, sodass insgesamt nur zehn Prozent des Waldbodens verdichtet werden. „Ganz ohne Rückegassen geht es nicht, denn Holz ist schwer und muss an die Waldstraße befördert werden“, erklärt Försterin Miriam Nass. Hier kommt der Pferdeeinsatz ins Spiel.

Anzeige

Beim Pferderücken wird das Holz an die Rückegassen vorgeliefert und dann von einem Tragschlepper an den Weg transportiert, der von Lkw befahren werden kann. Pferde arbeiten äußerst bodenpfleglich und Rückeschäden an den verbleibenden Bäumen treten aufgrund ihrer Wendigkeit kaum auf. Das Arbeitsverfahren mit Pferden ist immissionsarm, leise und fügt sich harmonisch in den Wald ein. 

Besonders bei anhaltender Nässe und ausbleibendem Frost im Winter, zu der Haupt-Holzerntesaison, ist der Einsatz von Pferden eine zusätzliche Hilfestellung Holz als verderblichen Rohstoff aus dem Wald heraus zu transportieren. Insbesondere für dünnes bis mittelstarkes Holz aus Waldpflegemaßnahmen, ist das sanfte Rücken mit Pferden ein gern gesehenes Arbeitsverfahren.

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

Koblenz

Die Jagd nach der goldenen Kanonenkugel ist zurück!

Veröffentlicht

am

von

Foto: © GDKE | Ulrich Pfeuffer

KOBLENZ Abenteuer und Rätsel erwarten alle, die zum Kulturzentrum Festung Ehrenbreitstein kommen und sich auf die Suche nach der goldenen Kanonenkugel machen. Die spannende Geschichte der Festung, die sich über 5000 Jahre erstreckt, kann hier entdeckt werden. Auf der Schatzkarte werden knifflige Fragen gestellt, die zum Schatz führen. Geschütze, dunkle Gänge und ein geheimnisvoller Ort warten darauf erkundet zu werden. Und am Ende gibt es eine tolle Belohnung für alle, die den Schatz gefunden haben!

Für jede Altersgruppe gibt es eine passende Schatzkarte. Und wer Hunger hat, kann im Restaurant Casino leckere Kanonenkugeln probieren: süß oder herzhaft – und jede ein Schatz. Ein unvergessliches Abenteuer wartet im März auf der Festung Ehrenbreitstein, die am einfachsten mit der beliebten Seilbahn Koblenz zu erreichen ist.

Anzeige

Termine: März 2024, jeden Sa + So, 10:00 – 16:00 Uhr (Das Versteck der goldenen Kanonenkugel ist von 11:00 bis 16:00 Uhr besetzt.) Kosten: im regulären Festungseintritt enthalten

Anzeige

Es ist keine Anmeldung erforderlich! Fahrtzeiten der Seilbahn Koblenz ab 1. März 2024:  täglich 10:00 – 17:00 Uhr, ab 23. März 10:00 – 19:00 Uhr.

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

Trending

×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier