Connect with us

Rhein-Lahn-Kreis

Das BGM Netzwerk Rhein-Lahn im Interview

Veröffentlicht

am

Das BGM Netzwerk Rhein-Lahn im Interview

BAD EMS Vor einigen Jahren gründete die Unternehmerin Anja Schrock das BGM Netzwerk Rhein-Lahn. Zunächst einmal profitieren davon die Arbeitsnehmer. Die gesundheitliche Vorsorge und Verbesserung stehen im Vordergrund. Dieses Thema ist nicht unwichtig. Ein attraktiver Arbeitgeber achtet auf die Gesundheit seiner Mitarbeiter. Auch für die Arbeitsplatzentscheidung spielt dieser Aspekt eine große Rolle. Während früher ein gutes Gehalt ausreichte, um qualifiziertes und  motiviertes Personal zu gewinnen, ist das heute längst nicht mehr so.

Perspektiven und Anreize müssen geboten werden. Dort ist es vielleicht ein psychisch entlastendes Waldbaden, dort ein Yogakurs und evtl. auch nur der ergonomische Arbeitsstuhl. Alles gehört auf den Prüfstand. Das BGM Netzwerk Rhein-Lahn ist ein Win-Win Situation für Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Während das Unternehmen nicht nur zufriedenere und gesündere Mitarbeiter hat, die seltener krankheitsbedingte Fehltage aufweisen, identifizieren sich die Arbeitnehmer viel intensiver mit dem Betrieb.

Anzeige

Es geht primär nicht nur um die sprichwörtliche Wohlfühloase am Arbeitsplatz, sondern um den Erhalt der Arbeitskraft durch gesundheitsfördernde Maßnahmen. Leistungsfähig bis zur Rente? Nur ein Wunschgedanke? Nicht unbedingt. Für einen Arbeitsnehmer ist es psychisch belastend, wenn er nicht mehr mithalten kann. Der Ansatz des BGM Netzwerkes Rhein-Lahn ist der Richtige. Zahlreiche Unternehmen aus dem Rhein-Lahn-Kreis haben sich dem Netzwerk angeschlossen. Vertreten sind die verschiedensten Branchen. Vom Gesundheitssektor über das Handwerk bis hin zu mittelständischen Herstellern, alle wissen den Erfahrungsaustausch untereinander zu schätzen.

Anzeige
Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen
Zum Kommentieren klicken

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Politik

SPD Bad Ems stellt Kandidaten für die Stadtratswahl vor

Veröffentlicht

am

von

BAD EMS Die SPD Bad Ems stellt ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die bevorstehende Stadtratswahl vor. „Wir gehen mit einer attraktiven Liste in die diesjährige Kommunalwahl, um unsere Stadt noch innovativer zu gestalten“, so der 1.Vorsitzende Frank Ackermann. „Mit einem Mix aus 1/3 Frauen, neuen und jungen Kandidatinnen und Kandidatinnen, sowie Bewerberinnen und Bewerber mit viel Erfahrung, gehen wir in den Wahlkampf. Unsere Stadt hat viel zu bieten und wir haben als SPD Bad Ems in den letzten Jahren die städtische Politik mitbestimmt, aber es gibt auch viele neue Ideen, die wir mit unserem Wahlprogramm umsetzen möchten“, so die Bad Emser SPD. Die SPD setzt dabei auf eine konstruktive Zusammenarbeit mit allen demokratischen Parteien und Gruppierungen zum Wohle der Stadt.

Mehr Bürgerbeteiligung an Entscheidungen in den Gremien und die aktive Mitgestaltung der Stadtpolitik durch Kinder- und Jugendliche, deren Rechte stärker gefördert und umgesetzt werden müssen, stehen dabei im Vordergrund. Auch die Gesundheitsversorgung unserer Bevölkerung ist ein ganz großes Thema und steht ganz oben auf der Agenda der Bad Emser SPD.

Anzeige

Die Kandidatenliste wird angeführt von Frank Ackermann (60, Eventmanager), Inge Beisel (65 Dipl. Verwaltungswirtin) und Thomas Fischbach (62, Kaufm. Werkleiter) auf den ersten 3 Plätzen. Auf den weiteren Plätzen 4 folgt dann Peter Meuer (65, Schreiner), Platz 5 Aynur Tanis (Einzelhandelskauffrau), Platz 6 Uwe Hausen (54, Dreher), auf Platz 7 Gisela Bertram (72, Schulleiterin i.R.), Platz 8 Ulrich Schneider (72, Rentner), Platz 9 Jürgen Webler (62, Dipl. Verwaltungsbetriebswirt), auf Platz 10 Pauline Sauerwein (27, Referentin), Platz 11 Alfred Heß (69, Dipl. Ingenieur), Platz 12 Sascha Meurer (41, Angestellter) auf Platz 13 Maximilian Hausen (22, Elektroniker), Platz 14 Jonas Böhnisch (22, Elektriker), Platz 15 Carlotta Bretz-Kruk (39, Juristin), Platz 16 Frauke Göbel ( 56, Wellnesstherapeutin), Platz 17 Heiko Becker (33, FA Außendienst), Platz 18 Michael Sauer (55, Krankentransportfahrer), auf Platz 19 Patrick Oster (55, Anlagenmechaniker, SHK-Meister, Platz 20 Siegfried Haucke (80, Pensionär) Platz 21 Regina Leder ( 68, Gastronomin), Platz 22 Peter Hauth (70, Beamter) Fritz Bingel (78, Tischlermeister, Platz 24 Klaus Kalter ( 61, KFZ-Mechaniker) und Dagmar Kalter (61, Hausfrau).

Anzeige

Weitere Informationen auf der Homepage der SPD: www.spdbad-ems.de

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

Blaulicht

Sachbeschädigung in Misselberg

Veröffentlicht

am

von

Foto: Gemeinde Misselberg

MISSELBERG Am Mittwoch dem 10.04.2024 vormittags, wurde die Bruchsteinmauer, am Schild “650 Jahre Misselberg”, beschädigt. Es wurde Anzeige gegen Unbekannt gestellt. Wer etwas gesehen hat oder sachdienliche Hinweise geben kann, kann sich an die Polizeiinspektion Bad Ems, Tel. 0 26 03/97 0-0 oder den Ortsbürgermeister Thomas Schulz Tel. 0 26 04/89 73 wenden.

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

VG Diez

Felssturz in Cramberg: Lokale Wege im Gefahrenbereich sind gesperrt

Veröffentlicht

am

von

Foto: VG Diez

CRAMBERG Am 8. April kam es zu einem Felssturz: es sind mehrere tonnenschwere Felsblöcke aus dem Lahnhang in der Nähe des Wasserkraftwerkes Cramberg auf den Weg und zum Teil bis in die Lahn gestürzt. Am 16. April erfolgt eine erste Begutachtung der Situation durch das Landesamt für Geologie. Dieses wird alle weiteren erforderlichen Maßnahmen festlegen.

Folgende Waldwege und -pfade sind bis auf weiteres gesperrt:

  • das sog. „Triebwerkspfädchen“ Richtung Wasserkraftwerk inklusive der
  • Zugänge von der Ortslage Cramberg und vom Wanderparkplatz „Gabelstein“

Die Gemeinde bittet dringend darum, die Sperrung zu beachten und diesen Bereich zu meiden, weil nicht ausgeschlossen werden kann, dass noch weitere Felsblöcke abgängig werden.

Anzeige
Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

Trending

×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier