Connect with us

Blaulicht

Lucas Kurz nun offiziell 2. stellvertretender Wehrführer in Altendiez

Veröffentlicht

am

v.l.n.r.: stv. VG-Wehrleiter Sebastian Kuhmann, der Altendiezer Wehrführer Thorsten Scherer, der frisch beförderte und zum zweiten stellvertretenden Wehrführer ernannte Lucas Kurz, Bürgermeister Michael Schnatz und Roger Weimar vom Ordnungsamt (Bildrechte: VG Diez)

DIEZ Am 22. August wurde Lucas Kurz zum Oberbrandmeister befördert sowie endgültig zum zweiten stellvertretenden Wehrführer der Einheit Altendiez ernannt  Lucas Kurz ist schon seit dem Jahr 2009 im aktiven Feuerwehrdienst und war bereits fünf Jahre zuvor in die Jugendfeuerwehr eingetreten. Schon im Jahr 2019 wurde er kommissarisch mit der Wahrnehmung der Funktion als zweiter stellvertretender Wehrführer beauftragt. Nachdem er nunmehr alle erforderlichen Weiterbildungen und Zusatzqualifizierungen mit Erfolg absolviert hat, konnte die endgültige Ernennung erfolgen. Zunächst wurde er außerdem zum Oberbrandmeister befördert.

Anzeige

Beförderung, Ernennung und die Aushändigung der jeweiligen Urkunden erfolgten durch Bürgermeister Michael Schnatz, der dem 29-Jährigen herzlich gratulierte: „Lucas Kurz beweist seit vielen Jahren, dass er sich mit sprichwörtlichem Feuereifer in der Altendiezer Einheit und auch weit darüber hinaus in der Feuerwehr engagiert. Die Verbandsgemeinde Diez kann sich glücklich schätzen, dass motivierte junge Menschen sich in den Dienst am Nächsten stellen und sich im Ehrenamt für Brandbekämpfung und Menschenrettung einsetzen. Dass Lucas Kurz zielstrebig seinen Weg in der Feuerwehr weiterverfolgt, verdient neben den nun erfolgten formellen Karriereschritten in Form der Beförderung und der Ernennung zum zweiten stellvertretenden Wehrführer ein großes Lob und sehr viel Anerkennung!“

Anzeige

Diese Würdigung und der Dank des Bürgermeisters gelte zugleich „jeder und jedem einzelnen der Feuerwehrleute in der Verbandsgemeinde Diez für ihren unablässigen Einsatz im Interesse der Sicherheit und damit zum Wohle von uns allen“, so Schnatz weiter. Glückwünsche erhielt Lucas Kurz außerdem vom stellvertretenden VG Wehrleiter Sebastian Kuhmann, dem Wehrführer der Einheit Altendiez Thorsten Scherer und Roger Weimar vom Ordnungsamt der Verwaltung, die an diesem Beförderungs- und Ernennungstermin ebenfalls anwesend waren.

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen
Zum Kommentieren klicken

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Blaulicht

Lebenslange Haft für Polizistenmörder in Kusel!

Keine Entlassung nach 15 Jahren!

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen

Veröffentlicht

am

von

KUSEL Das Urteil wurde soeben gesprochen. Wegen des Mordes an zwei Polizisten im Januar diesen Jahres, wurde der Angeklagte soeben zu lebenslanger Haft verurteilt. Zusätzlich stellte das Gericht die besondere Schwere der Schuld fest, was eine Haftentlassung nach 15 Jahren nahezu unmöglich macht. Der 39-Jährige soll eine 24-jährige Polizeianwärterin und einen 29-jährigen Polizisten erschossen haben.

Anzeige

Die Verteidigung des Verurteilten sprach von Notwehr ihres Mandanten. Dieser Auffassung folgte das Gericht nicht. Im Gegenteil. Sie folgte der Auffassung der Staatsanwaltschaft, die das Mordmerkmal erfüllt sah und von einem regelrechten “Hinrichtungscharakter” sprach.

Anzeige

Diese Tat hat bundesweit für großes Entsetzen geführt. Der Grund der Tat, soll das Verschleiern der Jagdwilderei gewesen sein. Der Nebenangeklagte wurde der gewerbsmäßigen Jagdwilderei schuldig gesprochen. Anhand seiner umfangreichen Aussage und Mithilfe bei der Aufklärung der Haupttat, sah das Gericht von einer Strafe ab. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Ob die Verteidigung eine Revision einlegt, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt.

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

Blaulicht

Erneuter Vandalismus in Nassau – 1 000 Euro Belohnung!

Toilettenanlage am Schwimmbad-Parkplatz schwer beschädigt

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen

Veröffentlicht

am

von

NASSAU Eine Belohnung von 1 000 Euro setzt die Stadt Nassau aus für Hinweise, die zur Aufklärung einer Straftat führen. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, beschädigten (Tatzeitpunkt Montag 21. November) bislang Unbekannte die öffentliche Herrentoilette am Schwimmbad-Parkplatz. Ein Türschloss wurde zerstört und aus der Verankerung herausgerissen. Ferner wurden unter anderem Kloschüsseln beschädigt, WC-Deckel entfernt und die Toilettenverkleidung bemalt.

Anzeige

Nicht nur beschädigt wurde die Toilettenanlage. Auch mit Graffitis wurde sie verunstaltet. Foto: Achim Steinhäuser

Bis zur Wiederherstellung der erheblichen Sachbeschädigungen, bleibt die Herrentoilette vorerst gesperrt. Nassaus Stadtbürgermeister Manuel Liguori hat von Seiten der Stadt inzwischen Anzeige gegen Unbekannt gestellt und bittet die Bevölkerung um Hinweise, die zur Ermittlung des oder der Täter führen. Hinsichtlich der aufgeführten Vorfälle wurden auch durch die Polizei Bad Ems ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet. Mögliche Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Ems unter der Telefonnummer 02603/970-0 in Verbindung zu setzen. Text und Fotos: Achim Steinhäuser

Anzeige
Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

Blaulicht

Schüsse in Breitscheid am 30.09.2022 – Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen ein

Veröffentlicht

am

von

KOBLENZ/BREITSCHEID Im Fall der beiden am 30.09.2022 in Breitscheid durch Schüsse verletzten Frauen sind die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Koblenz abgeschlossen. Der 55jährige Tatverdächtige ist – wie bereits in der Presseerklärung vom 04.10.2022 mitgeteilt – am selben Tag tot aufgefunden worden. Eine Beteiligung weiterer Personen an der Tat war im Zuge der weiteren Abklärungen nicht festzustellen. Angesichts dessen war das Verfahren einzustellen, ohne dass die Hintergründe einer abschließenden Klärung zuzuführen waren.

Anzeige

Im Hinblick auf Presseanfragen, in denen die Vermutung eines Zusammenhangs mit einer Aussage einer der Geschädigten in einem außerhalb von Rheinland-Pfalz geführten Verfahren geäußert wurden, ist darauf zu hinzuweisen, dass hier hierzu keine abschließenden Feststellungen getroffen werden konnten und aufgrund des Todes des einzig verbliebenen Tatverdächtigen kein Raum für weitergehende Ermittlungen besteht.

Anzeige
Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

Trending

×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier