Foto (Stadt Koblenz / Groß): Zehn Rotbuchen als Baum des Jahres 2022 haben die Baumexperten des Eigenbetriebs Grünflächen- und Bestattungswesen im Vogelschutzpark auf der Karthause gepflanzt.

Städtische Baumexperten pflanzen Rotbuchen als Baum des Jahres 2022

in Koblenz

KOBLENZ Es soll eine Tradition für die Baumexperten der Stadt Koblenz werden: Zum zweiten Mal pflanzten sie im Vogelschutzpark auf der Karthause für den Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen den Baum des Jahres. Den Titel hat die Dr. Silvius-Wodarz-Stiftung für 2022 an die Rotbuche verliehen. Für die Aktion wurden rund zwei Meter große Buchen in einer Baumschule gekauft. Zehn Exemplare mit dem botanischen Namen Fagus sylvatica sollen nun unter einem schützenden Dach zu stattlichen Bäumen heranwachsen.

Anzeige

Die Buche gilt zwar als unkompliziert und pflegeleicht, kann bis zu 45 Meter hoch und 300 Jahre alt werden. In jüngster Zeit setzten der heimischen Baumart jedoch extreme Temperaturen und Trockenperioden stark zu. Auch im Koblenzer Stadtgebiet, zum Beispiel auf dem Hauptfriedhof, mussten schon alte Buchen gefällt werden, die nicht mehr mit den Klimaveränderungen zurechtkommen sind.

Anzeige

Dennoch will der Eigenbetrieb nicht auf Neupflanzungen dieser Baumart verzichten. Der gesunde Boden im Vogelschutzgehölz bietet beste Voraussetzungen, ist das Stadtbaummanagement überzeugt. So haben sich die Stechpalmen (botanischer Name: Ilex aquifolium), die vergangenes Jahr als Baum des Jahres im Vogelschutzgehölz gepflanzt wurden, prächtig entwickelt. Derzeit stehen sie in voller Blüte und ziehen unzählige Bienen an.

Die Baumexperten der Stadt planen, das Wäldchen als artenreiches Kleinod weiterzuentwickeln, um Insekten und anderen Tieren einen wertvollen Lebensraum zu bietet sowie den Anwohnern ein Ort der Naherholung. Dazu gehört unter anderem auch, dass Totholz im Wald verbleibt, das als Lebensraum, Nahrungsquelle und Nährstofflieferant dient. Außerdem sollen zu dicht wachsende Bereiche ausgelichtet werden, damit zum Beispiel die vorhandenen Traubeneichen genug Sonne bekommen.

Anzeige
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Neueste von der Koblenz

Gehe zu Start