Oelsberger Marco Mitter sammelt mit Online-Spielen 16.250 EUR für krebskranke Menschen! (Foto bon links: Tanja Steeg - Ortsbürgermeister in Oelsbegr, Marco Mitter, Jens Gülleering - Verbandsbürgermeister in Nastätten)

Oelsberger Marco Mitter sammelt mit Online-Spielen 16.250 EUR für krebskranke Menschen!

in Gesundheit/VG Nastätten

OELSBERG Einen symbolischen Scheck über sagenhafte 16.250 EUR präsentiert der Oelsberger Marco Mitter, Initiator und Gründer von „Gaming gegen Krebs“ (www.gaming-gegen-krebs.de ) gemeinsam mit Verbandsbürgermeister Jens Güllering und der Oelsberger Bürgermeisterin Tanja Steeg. Die Ortsbürgermeisterin fungiert bereits seit 2019 als Schirmherrin für die jährlich stattfindende Aktion. 2021 konnten die beiden Oelsberger erstmals auch Jens Güllering als aktiven Unterstützer für das außergewöhnliche Charity-Event gewinnen.

Anzeige

Marco Mitter verlor als 8jähriger im Jahr 1996 seine Mutter an die heimtückische Krankheit Krebs. Als Rettungssanitäter setzt er sich beruflich täglich für kranke Menschen ein. Aber auch seine Freizeit stellt der junge Mann einmal im Jahr unter das Motto: „Gaming gegen Krebs“.

Anzeige

Der leidenschaftliche Spieler virtueller Online-Spiele vereinigt seit mehreren Jahren jeweils 4 Wochen im November viele Gamer (Spieler) aus Deutschland und dem europäischen Ausland hinter seiner Sammelaktion. Am 06. November schauten Jens Güllering, Tanja Steeg und einige interessierte Bürgerinnen und Bürgern Fallen13 alias Marco Mitter im Oelsberger Dorfgemeinschaftshaus über die Schulter und machten sich ein Bild davon, wie das Sammeln der Spendengelder mit virtuellen Spielen über die offizielle Plattform von Betterplace.org funktioniert. „Gespielt wird an verschiedenen Schauplätzten immer nur Maschine gegen Maschine“, erklärt Marco Mitter. Die Gelder werden entweder von Mitspielern gespendet oder von Zuschauern, ähnlich wie die Eintrittskarten in ein Stadion – hier allerdings absolut freiwillig und für den guten Zweck. Auch der Spielehersteller unterstützt die engagierten Gamer mit virtuellen Gegenständen, die in einem Wettbewerb während des Spiels ausgelobt werden.

Anzeige

Mit der fünfstelligen Rekord-Spendensumme ist nicht nur die Hundegestützte Therapie (Emma – Heldin auf vier Pfoten, www.emmahilft.de) auf der Onkologischen Palliativstation der Helios HSK Wiesbaden für ein weiteres Jahr gesichert, sondern auch ein Jahr der wertvollen Therapie im Hospizverein Lebensbrücke e.V. Das gespendete Geld wurde bereits von der offiziellen Sammelplattform Betterplace.org an die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin e.V. weitergeleitet. Die Spendengelder werden zweckgebunden für die Hundegestützte Therapie todkranker Menschen eingesetzt.

Was Menschen zu großen Taten bewegt, das sind oft persönliche Erlebnisse und Erfahrungen. Der Hashtag in den Social-Media-Kanälen verrät, was Marco Mitter antreibt, in seinem besonderen Kampf gegen den Krebs: „#FürMama“.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Neueste von der Gesundheit

Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier