Tanja Steeg

Neuer Geschäftsführer des Lahntal Tourismus Verbandes e. V. stellt sich in der VG Nastätten vor

in VG Nastätten
Neuer Geschäftsführer des Lahntal Tourismus Verbandes e. V. stellt sich in der VG Nastätten vor (Bild von links: Jens Güllering, Tanja Steeg, Philipp Borchardt, Frank Puchtler)

NASTÄTTEN Gemeinsam mit Landrat Frank Puchtler und Tanja Steeg, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Rhein Lahn mbH, besuchte der neue Geschäftsführer des Lahntal Tourismus Verbandes e. V., Philipp Borchardt, am 10.06. die Verbandsgemeinde Nastätten, um sich und den Verband vorzustellen. Bürgermeister Jens Güllering freute sich über den Besuch und den gemeinsamen Austausch über die touristischen Potentiale im „Blauen Ländchen“.

Alle Anwesenden waren sich einig, dass das „Blaue Ländchen“ durch seine optimale Lage zwischen Rhein- und Lahntal und seine hohe landschaftliche Attraktivität große Entwicklungschancen hat. Diese gilt es, gemeinsam zu erschließen. Dabei sollte man nicht nur Gäste von außen im Blick haben, sondern auch der Bevölkerung vor Ort die Schönheit und die Besonderheiten der Region nahebringen. Nicht zuletzt wird die geplante Bundesgartenschau (BUGA), die 2029 im Oberen Mittelrheintal zwischen Bingen/Rüdesheim und Koblenz stattfinden wird, nachhaltige Wirtschaftseffekte generieren, die auf die Gesamtregion ausstrahlen.

Der Lahntal Tourismus Verband e. V. ist der touristische Dachverband für die Urlaubsregion „Das Lahntal“, zu der auch die VG Nastätten gehört. Sein Wirkungsbereich umfasst das Tal der Lahn und seine Seitentäler und erstreckt sich über die Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Hessen und Rheinland-Pfalz. Der Verband hat 24 Mitglieder, die aus sechs Landkreisen bzw. deren Tourismusorganisationen sowie einer Reihe von Städten und kommunalen touristischen Teilregionen besteht. Philipp Borchardt hat die Geschäftsführung des Verbands zum 01.06.2021 übernommen. Zuvor war er im Luftkurort Braunfels tätig, wo er als Geschäftsführer der Braunfelser Kur GmbH viele Jahre das Stadt- und Tourismusmarketing verantwortete.

Heimatliebe – Ich kaufe, esse, lebe lokal!

in VG Bad Ems-Nassau
Heimatliebe - Ich kaufe, esse, lebe lokal!

BAD EMS Jetzt ein Herz für unsere Betriebe in der Region zeigen und regional einkaufen! Die von einer hiesigen Werbeagentur entworfenen bunten Einkaufsbeutel sind mit dem „Heimatliebe-Logo“ bedruckt. In Auftrag gegeben wurden sie von der Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau und gefördert als Teil der Kampagne „Heimatliebe“ von der Wirtschaftsfördergesellschaft des Rhein Lahn Kreises. Die Stofftaschen werden bei den Einzelhändlern in der Region für die Kunden beim Einkauf ausgegeben. Beide Gewerbevereine, der Werbering Nassauer Land und Bad Ems Plus, helfen bei der Verteilung im lokalen Einzelhandel.

Gemeinsam wünschen wir unseren Betrieben einen guten Start in die kommenden Monate und dass sich die Rahmenbedingungen für den Einkauf bald wieder normalisieren. Weiterlesen

Luca-App im Rhein-Lahn-Kreis – Schlüsselanhänger liegen ab Montag bereit

in Gesundheit/Rhein-Lahn-Kreis
Luca-App im Rhein-Lahn-Kreis - Schlüsselanhänger liegen ab Montag bereit

RHEIN-LAHN Erfreulich niedrige Inzidenzzahlen lassen immer mehr Aktivitäten im Innen- und Außenbereich zu. Viele Unternehmer insbesondere im Gastronomiebereich nutzen bereits die Luca-App, die neben der Corona-Warn-App des Bundes eine von mehreren Möglichkeiten ist, um die erforderliche Kontakterfassung digital zu erledigen.

Die Registrierung von Gästen wird uns weiter begleiten und ist wichtig und sinnvoll, um die Pandemie im Griff zu behalten“, äußert sich Frank Puchtler.

Nicht alle Bürger möchten viele Apps auf dem Smartphone haben. Luca bietet daher als Offline-Alternative einen Schlüsselanhänger an, den man nach einmaliger Registrierung bei Luca-registrierten-Standorten zum Einloggen einfach vorzeigen kann“, berichtet Tanja Steeg, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Rhein-Lahn mbH. Die einmalige Registrierung ist sehr einfach und erfolgt über die Internetseite www.luca-app.de/registerBadge/

Jeder Schlüsselanhänger hat einen individuellen QR-Code und eine eigene Seriennummer, die sodann erfasst wird. Dann werden lediglich noch die persönlichen Kontaktdaten eingegeben und der Vorgang ist abgeschlossen. Weiterlesen

Erfolgsgeschichte: Kleine Gemeinde Ehr freut sich über 4 Grundstücksverkäufe in 4 Wochen!

in VG Nastätten
Ortsbürgermeister Klaus Brand, Geschäftsführerin Tanja Steeg und der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Nastätten Jens Güllering (von rechts) freuen sich über die positive Entwicklung.

EHR Mit 82 Einwohnern ist die Ortsgemeinde Ehr nicht nur die kleinste Gemeinde in der Verbandsgemeinde Nastätten sondern auch im Rhein-Lahn-Kreis. Der bekannte Spruch „Klein aber oho“, trifft nach Meinung von Verbandsbürgermeister Jens Güllering und Tanja Steeg, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Rhein-Lahn, für das schön gelegene Dörfchen absolut ins Schwarze!

„Chancen nutzen, die sich ergeben“ so leitet Klaus Brand, der langjährige Ortsbürgermeister von Ehr, den gemeinsamen Ortstermin ein und erläutert dann mit kurzen Worten, wie die Gemeinde innerhalb von nur 4 Wochen 4 über lange Jahre erfolglos angebotene Grundstücke veräußern konnte und damit ordentlich Geld für den Haushalt der Kommune generieren konnte. Weiterlesen

Rhein-Lahn-Kreis Regionalpate MINT – Schulen können sich für 11 hochwertige Materialsets bewerben

in Rhein-Lahn-Kreis/Schulen
Rhein-Lahn-Kreis Regionalpate MINT - Schulen können sich für 11 hochwertige Materialsets bewerben

RHEIN-LAHN Das Programm MINT-Regionalpate ist eine Initiative des Ministeriums für Bildung im Rahmen der landesweiten MINT-Strategie.

Das Programm wurde in enger Kooperation mit der Wissensfabrik – Unternehmen für Deutschland e.V. und der KSB Stiftung entwickelt. Die landesweite Umsetzung des Programms wird neben den regionalen Paten unterstützt durch das Pädagogische Landesin-stitut, die MINT-Geschäftsstelle Rheinland-Pfalz und die kommunalen Medienzentren.

Für den Rhein-Lahn-Kreis bedeutet die Kooperation Materialsets im Gesamtwert von  10 000 Euro“, berichtet Landrat Frank Puchtler. Nicole Hecker-Meyer, Ansprechpartnerin für den Kreis als Schulträger, freut sich über die attraktiven Materialien, die insbesondere für die Stärkung der MINT-Kompetenzen, also Mathematik, Informatik, Naturwissenschaf-ten und Technik in den Schulen eingesetzt werden können.

Für 6 Grundschulen steht ein Koffer „KiTec-Kinder entdecken Technik“ im Wert von je 1000 Euro und für bis zu 5 weiterführende Schulen Materialsets „IT2School“ im Wert von je etwa 650 Euro zur Verfü-gung, kostenpflichtige Nachfüllmengen inklusive.

Tanja Steeg, die als Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft auch die Kooperationen mit Schulen und Hochschulen verantwortet, fungiert in diesem Landesprojekt als Regionalpatin vor Ort und wird noch diese Woche die Schulen direkt anschreiben. „Die Bewerbung ist sehr unkompliziert direkt bei der Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft möglich“, so Tanja Steeg. Die Vergabe der insgesamt 11 Materialsets erfolgt nach Eingang der Anmeldungen.

Wirtschaftsförderung unterstützt das Handwerk

in Rhein-Lahn-Kreis/VG Bad Ems-Nassau
Foto: WFG-Geschäftsführerin Tanja Steeg übergibt den Förderbescheid an Friedrich Herbershagen

RHEIN-LAHN Das Handwerk im Rhein-Lahn-Kreis hat eine starke Tradition und bereichert mit vielen Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen unsere Region.

Die WFG Rhein-Lahn unterstützt diesen wichtigen Wirtschaftszweig mit Beratung, Netzwerk, bei der Suche nach Fachkräften und bei Investitionen mit Förderberatung. Aus dem WFG-Rhein-Lahn Förderprogramm „Investitionszuschuss“ wurden, so Landrat Frank Puchtler, in den ersten Monaten des Jahres bereits Fördermittel in Höhe von 46.000 EUR an Handwerksbetriebe im Kreis zugesagt.

Der Dachdecker-Gerüstbauerbetrieb Herbershagen aus Bad Ems ist einer der vielen Betriebe, der von unserer Beratung und Förderung für die Anschaffung eines neuen Krans profitieren konnte“, so Tanja Steeg, Geschäftsführerin der WFG-Rhein-Lahn. Mit der Anschaffung eines neuen Krans investiert Herbershagen einen sehr hohen fünfstelligen Betrag in seine Firma am Standort Bad Ems und kann mit seinen insgesamt 3 Gesellen nun noch effizienter arbeiten und professionell beim Kunden auftreten.

Ausbau der Kooperation angestrebt

in Rhein-Lahn-Kreis
Foto: Landrat Frank Puchtler, Tanja Steeg und Lars Wittmaack.

RHEIN-LAHN Zum Ausbau der Kooperation stimmte sich die Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Rhein-Lahn Tanja Steeg mit Landrat Frank Puchtler und dem Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Limburg- Weilburg-Diez, Lars Wittmaack ab.

Der Ausbau der Kooperation und die Initiierung gemeinschaftlicher Projekte standen im Fokus des Gesprächs. Verbindende Elemente sind der gemeinsame Wirtschafts- und Lebensraum und die Lebensader Lahn im historisch gewachsenen Nassauer Land, zu dem beide Landkreise gehören.

Standortmarketing mit regionalen Kampagnen, Messen, Foren und Veranstaltungen sind weitere Elemente der Kooperation. Auch die Infrastrukturprojekte in der Region sehen die Gesprächspartner als wichtige Aufgabe.

Unter Federführung der Wirtschaftsförderung Rhein-Lahn soll als nächster Schritt der südlich angrenzende Rheingau-Taunus-Kreis in die Kooperation eingeladen werden. Es gilt, so Landrat Frank Puchtler, die strategische Nähe zum Rhein-Main-Gebiet gemeinsam zu nutzen.

WFG unterstützt Gesundheitswesen

in Gesundheit/Rhein-Lahn-Kreis
Landrat Frank Puchtler und Geschäftsführerin der WFG, Tanja Steeg Foto: FS-Medien, Auel

RHEIN-LAHN Die ärztliche Versorgung in ländlichen Regionen ist Kernangelegenheit der Daseinsvorsorge und ein wichtiger Standortfaktor. Zur Verstärkung wird, wie Landrat Frank Puchtler berichtet, eine Kreisgesundheitsmanagerin ihre Arbeit aufnehmen.

Seitens der Wirtschaftsförderung können wir Ärzte bei der Anschaffung von Geräten oder auch generell bei der Praxisausstattung mit dem Investitionszuschuss unterstützen“, informiert Tanja Steeg, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft des Rhein-Lahn-Kreises (WFG). Gemeinsam mit den Gesellschaftern der WFG wurde die Förderrichtlinie angepasst, um Ärzten und gemeinnützig tätigen Unternehmen im Gesundheitssektor einen Investitionszuschuss gewähren zu können.

Mit der Förderung von betriebsbezogenen Gutachten und Investitionszuschüssen an Ärzte und Unternehmen im Gesundheitssektor wurden bereits Investitionszuschüsse in Höhe von 20.000 Euro in den letzten Monaten von der WFG zugesagt bzw. ausgezahlt.

Informationen zum Förderprogramm und Fragen hierzu beantwortet gerne Tanja Steeg, erreichbar unter Mail: tanja.steeg@rhein-lahn.rlp.de oder Telefon: 02603-972-194.

Weg von Nastätten nach Oelsberg beleuchtet

in VG Nastätten
(v.l.n.r.): Ortsbürgermeisterin Tanja Steeg, Bauhofleiter Arno Krämer, Stadtbürgermeister Marco Ludwig

OELSBERG/NASTÄTTEN Seit etwa 20 Jahren beschäftigten sich in neuen Legislaturperioden immer wieder Nastätter Stadtbürgermeister und Oelsberger Ortsbürgermeisterin mit dem asphaltierten Fußweg „Wiesenpfädchen“ von Oelsberg nach Nastätten, der am „Lidl-Kreisel“ in die Nastätter Innenstadt mündet.

Verbindungsweg „Wiesenpädchen“ von Oelsberg nach Nastätten endlich beleuchtet

Der Weg ist die perfekte autofreie Verbindung für Fußgänger, Jogger und Fahrradfahrer, um von Oelsberg nach Nastätten zu kommen oder um einen Spazier-Rundweg zu laufen. Auch nach dem Restaurant- oder Kinobesuch in Nastätten, nach der Autoschau, Geha, dem Bauernmarkt, Nachtbummel, der Kerb oder dem Weihnachtsmarkt oder den Oelsberger Festen und Fußballspielen ist dieser Fußweg die wichtigste Verbindung von Nastätten nach Oelsberg und umgekehrt.

Leider war der Weg bisher gänzlich unbeleuchtet, was immer für Unbehagen sorgte. Der gut 700 Meter lange Weg liegt zu etwa 90% in der Nastätter Gemarkung. Weiterlesen

Gehe zu Start