Tanja Steeg

Augenarzt Vasyl Lysenko eröffnet Praxis in Nastätten

in VG Nastätten
Foto von links: Tanja Steeg (Wirtschaftsförderungsgesellschaft Rhein-Lahn), Vasyl Lysenko, Ortsbürgermeister Heiko Koch (Strüth), Verbandsbürgermeister Jens Güllering und Stadtbürgermeister Marco Ludwig bei der Praxiseröffnung in der Hochstraße 25 in Nastätten.

NASTÄTTEN Es war ein schöner Termin zum Monatsbeginn. Der neue Nastätter Augenarzt Vasyl Lysenko hat wie angekündigt nun zum Start des Monats August offiziell die Tore seiner neuen Praxis eröffnet.

Ich möchte Ihnen vielmals für Ihre Unterstützung danken. Sie haben uns viel geholfen und daher war es mir wichtig, Sie hier zu begrüßen“,, so Herr Lysenko im Kreise der Wirtschaftsförderin des Rhein-Lahn-Kreises Frau Tanja Steeg, Verbandsbürgermeister Jens Güllering, Ortsbürgermeister Heiko Koch (Strüth) und Stadtbürgermeister Marco Ludwig.

Die Praxis befindet sich gegenüber des Paulinenstift in der Hochstraße 25 (ehemalige Praxis von Dr. Romer).

Die Öffnungszeiten sind Montag & Donnerstag von 09.00. -14.00 Uhr, Dienstag von 14.00 – 18.00 Uhr, Mittwoch Privatsprechstunden, Freitag von 09.00 – 13.00 Uhr oder nach Vereinbarung. Telefonischen Kontakt: 06772- 96 97 040

Es gibt wenige Augenärzte in Deutschland. Einen Augenarzt zu finden, der sich hier ansiedelt und durch den Wohnort auch mit der Region verwurzelt ist, ist wie ein 6er im Lotto. Viel Erfolg und einen guten Start“, so die kommunalen Vertreter unisono.

Mit der Ansiedlung wurde die medizinische Grundversorgung des Standorts Nastätten deutlich gestärkt.

 

Neuer Wirtschaftsförderer an Bord

in Rhein-Lahn-Kreis
Foto: Andreas Minor verstärkt künftig das Team der WFG

RHEIN-LAHN Seit Juli 2021 hat die Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Rhein-Lahn mbH (WFG) mit Andreas Minor einen kompetenten und in der Beratung von Unternehmen erfahrenen Neuzugang, freut sich Frank Puchtler, der als Landrat auch Vorsitzender der Gesellschaft ist.

Andreas Minor hat mehr als 25 Jahre bei einer im Kreisgebiet fest verwurzelten Regional-bank gearbeitet, die letzten Jahre davon im Firmenkundengeschäft. „Ich freue mich sehr, meine langjährige Erfahrung in der Kundenberatung nun als Wirtschaftsförderer für unse-rer Unternehmer im Kreis einsetzen zu können“, so Minor, der seit seiner Kindheit in Miehlen wohnt und bereits bei vielen Unternehmern und sonstigen Akteuren im Kreis be-kannt ist. Der Schwerpunkt im Arbeitsfeld des neuen Wirtschaftsförderers und Prokuristen wird die Beratung zu möglichen Förderungen und Unterstützungen bei geplanten Investi-tionen und Hilfe bei der professionellen Vorbereitung von Bankgesprächen sein.

Generell möchten wir als WFG den Unternehmern im Kreis als starke Sparringspartner bei ihren Vorhaben zur Seite stehen, unser Netzwerk zur Verfügung stellen, helfen Wege zu ebnen und agieren daher als aktives Bindeglied zwischen Wirtschaft und Verwaltung“, so die Geschäftsführerin der Gesellschaft, Tanja Steeg.

Im Rhein-Lahn-Kreis sind über 4 000 Unternehmen ansässig, rund 2 900 davon bieten  32 000 Menschen einen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplatz.

Offensiv den Tourismus nach vorne bringen

in Rhein-Lahn-Kreis/VG Bad Ems-Nassau
Offensiv den Tourismus nach vorne bringen Foto: Tanja Steeg, Philipp Borchardt, Uwe Bruchhäuer und Frank Puchtler ziehen an einem Strang.

BAD EMS Bei strahlendem Sonnenschein empfing Verbandsbürgermeister Uwe Bruchhäuser den neuen Geschäftsführer des Lahntal Tourismus Verbandes e.V. (LTV) Philipp Borchardt in der kaiserlich, geschichtsträchtigen Kurstadt.

Bad Ems stellt mit seinem beeindruckenden historischen Kurviertel und der bedeutenden Therme, die derzeit eine weitere Aufwertung durch den Neubau des Emser Thermen Hotels erfährt, einen wichtigen touristischen Schwerpunkt in der Destination „Das Lahntal“ dar, so waren sich alle Beteiligten einig.

Frank Puchtler, Verbandsvorsteher des LTV und Tanja Steeg, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Rhein-Lahn mbH begleiteten die Gespräche mit den flankierenden Kreisthemen und bekräftigten, dass das intensive Werben für einen Besuch des Lahntals und die Nutzung des schönen Freizeitflusses ganz oben auf der Agenda für den Re-Start des Tourismus stehen müssen.

Alle Beteiligten waren sich über die große Bedeutung des Wirtschaftsfaktors Tourismus in der Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau und die Notwendigkeit der intensiven Zusammenarbeit einig. „Wir wollen ein verlässlicher und kompetenter Partner für die Tourismusbranche und unsere Mitglieder im Lahntal sein“ betont Borchardt.

Als wichtige Arbeitsschwerpunkte, die es offensiv anzugehen gilt, sind die intensive Kooperation und zielgerichtete Zusammenarbeit mit den Mitgliedern des Ver-bands, die Einbeziehung der lokalen Akteure sowie die Digitalisierung der touristischen Angebote in der Destination vereinbart worden.

Teamwork für gemeinsame Erfolge im Tourismus

in Rhein-Lahn-Kreis/VG Aar-Einrich
Foto: Frank Puchtler, Daniel Schmidt, Philipp Borchardt, Tanja Steeg und Harald Gemmer freuen sich auf die Zusammenarbeit.

AAR-EINRICH Aar-Einrich, das ist die zentrale Botschaft, die im Mittelpunkt des ersten Treffens von Philipp Borchardt, dem neuen Geschäftsführer des Lahntal Tourismus Verband e. V.(LTV) und Verbandsbürgermeister Harald Gemmer sowie dem Tourismusleiter Daniel Schmidt stand. Frank Puchtler, Verbandsvorsteher des LTV und Tanja Steeg, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Rhein-Lahn mbH, begleiteten Borchardt zu der Verbandsgemeinde und brachten das Wissen um die flankierenden kreisweiten Themen mit ein, um die gemeinsame Zielrichtung für das Meistern der Herausforderungen im Tourismus und Regionalmarketing einzubringen.

Konkret bietet Borchardt über den LTV seinen Leistungsträgern und Mitgliedern beispielsweise die Teilnahme am Informations- und Reservierungssystem „deskline 3.0“ an oder die Digitalisierung von Wander- und Radwegen über den Tourenplaner Rheinland-Pfalz. Die durchaus wirkungsvollen aber sehr komplexen Marketinginstrumente sollen in Schulungsangeboten für Mitarbeiter aber auch Ferienwohnungsbetreiber vorgestellt und erklärt werden um eine höhere Akzeptanz und Mitwirkung in diesem führenden System des Tourismus zu erreichen. Konkret sicherte Philipp Borchardt bereits die Erarbeitung entsprechender Angebote durch den Verband zu.

Neuer Geschäftsführer des Lahntal Tourismus Verbandes e. V. stellt sich in der VG Nastätten vor

in VG Nastätten
Neuer Geschäftsführer des Lahntal Tourismus Verbandes e. V. stellt sich in der VG Nastätten vor (Bild von links: Jens Güllering, Tanja Steeg, Philipp Borchardt, Frank Puchtler)

NASTÄTTEN Gemeinsam mit Landrat Frank Puchtler und Tanja Steeg, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Rhein Lahn mbH, besuchte der neue Geschäftsführer des Lahntal Tourismus Verbandes e. V., Philipp Borchardt, am 10.06. die Verbandsgemeinde Nastätten, um sich und den Verband vorzustellen. Bürgermeister Jens Güllering freute sich über den Besuch und den gemeinsamen Austausch über die touristischen Potentiale im „Blauen Ländchen“.

Alle Anwesenden waren sich einig, dass das „Blaue Ländchen“ durch seine optimale Lage zwischen Rhein- und Lahntal und seine hohe landschaftliche Attraktivität große Entwicklungschancen hat. Diese gilt es, gemeinsam zu erschließen. Dabei sollte man nicht nur Gäste von außen im Blick haben, sondern auch der Bevölkerung vor Ort die Schönheit und die Besonderheiten der Region nahebringen. Nicht zuletzt wird die geplante Bundesgartenschau (BUGA), die 2029 im Oberen Mittelrheintal zwischen Bingen/Rüdesheim und Koblenz stattfinden wird, nachhaltige Wirtschaftseffekte generieren, die auf die Gesamtregion ausstrahlen.

Der Lahntal Tourismus Verband e. V. ist der touristische Dachverband für die Urlaubsregion „Das Lahntal“, zu der auch die VG Nastätten gehört. Sein Wirkungsbereich umfasst das Tal der Lahn und seine Seitentäler und erstreckt sich über die Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Hessen und Rheinland-Pfalz. Der Verband hat 24 Mitglieder, die aus sechs Landkreisen bzw. deren Tourismusorganisationen sowie einer Reihe von Städten und kommunalen touristischen Teilregionen besteht. Philipp Borchardt hat die Geschäftsführung des Verbands zum 01.06.2021 übernommen. Zuvor war er im Luftkurort Braunfels tätig, wo er als Geschäftsführer der Braunfelser Kur GmbH viele Jahre das Stadt- und Tourismusmarketing verantwortete.

Heimatliebe – Ich kaufe, esse, lebe lokal!

in VG Bad Ems-Nassau
Heimatliebe - Ich kaufe, esse, lebe lokal!

BAD EMS Jetzt ein Herz für unsere Betriebe in der Region zeigen und regional einkaufen! Die von einer hiesigen Werbeagentur entworfenen bunten Einkaufsbeutel sind mit dem „Heimatliebe-Logo“ bedruckt. In Auftrag gegeben wurden sie von der Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau und gefördert als Teil der Kampagne „Heimatliebe“ von der Wirtschaftsfördergesellschaft des Rhein Lahn Kreises. Die Stofftaschen werden bei den Einzelhändlern in der Region für die Kunden beim Einkauf ausgegeben. Beide Gewerbevereine, der Werbering Nassauer Land und Bad Ems Plus, helfen bei der Verteilung im lokalen Einzelhandel.

Gemeinsam wünschen wir unseren Betrieben einen guten Start in die kommenden Monate und dass sich die Rahmenbedingungen für den Einkauf bald wieder normalisieren. Weiterlesen

Luca-App im Rhein-Lahn-Kreis – Schlüsselanhänger liegen ab Montag bereit

in Gesundheit/Rhein-Lahn-Kreis
Luca-App im Rhein-Lahn-Kreis - Schlüsselanhänger liegen ab Montag bereit

RHEIN-LAHN Erfreulich niedrige Inzidenzzahlen lassen immer mehr Aktivitäten im Innen- und Außenbereich zu. Viele Unternehmer insbesondere im Gastronomiebereich nutzen bereits die Luca-App, die neben der Corona-Warn-App des Bundes eine von mehreren Möglichkeiten ist, um die erforderliche Kontakterfassung digital zu erledigen.

Die Registrierung von Gästen wird uns weiter begleiten und ist wichtig und sinnvoll, um die Pandemie im Griff zu behalten“, äußert sich Frank Puchtler.

Nicht alle Bürger möchten viele Apps auf dem Smartphone haben. Luca bietet daher als Offline-Alternative einen Schlüsselanhänger an, den man nach einmaliger Registrierung bei Luca-registrierten-Standorten zum Einloggen einfach vorzeigen kann“, berichtet Tanja Steeg, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Rhein-Lahn mbH. Die einmalige Registrierung ist sehr einfach und erfolgt über die Internetseite www.luca-app.de/registerBadge/

Jeder Schlüsselanhänger hat einen individuellen QR-Code und eine eigene Seriennummer, die sodann erfasst wird. Dann werden lediglich noch die persönlichen Kontaktdaten eingegeben und der Vorgang ist abgeschlossen. Weiterlesen

Erfolgsgeschichte: Kleine Gemeinde Ehr freut sich über 4 Grundstücksverkäufe in 4 Wochen!

in VG Nastätten
Ortsbürgermeister Klaus Brand, Geschäftsführerin Tanja Steeg und der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Nastätten Jens Güllering (von rechts) freuen sich über die positive Entwicklung.

EHR Mit 82 Einwohnern ist die Ortsgemeinde Ehr nicht nur die kleinste Gemeinde in der Verbandsgemeinde Nastätten sondern auch im Rhein-Lahn-Kreis. Der bekannte Spruch „Klein aber oho“, trifft nach Meinung von Verbandsbürgermeister Jens Güllering und Tanja Steeg, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Rhein-Lahn, für das schön gelegene Dörfchen absolut ins Schwarze!

„Chancen nutzen, die sich ergeben“ so leitet Klaus Brand, der langjährige Ortsbürgermeister von Ehr, den gemeinsamen Ortstermin ein und erläutert dann mit kurzen Worten, wie die Gemeinde innerhalb von nur 4 Wochen 4 über lange Jahre erfolglos angebotene Grundstücke veräußern konnte und damit ordentlich Geld für den Haushalt der Kommune generieren konnte. Weiterlesen

Rhein-Lahn-Kreis Regionalpate MINT – Schulen können sich für 11 hochwertige Materialsets bewerben

in Rhein-Lahn-Kreis/Schulen
Rhein-Lahn-Kreis Regionalpate MINT - Schulen können sich für 11 hochwertige Materialsets bewerben

RHEIN-LAHN Das Programm MINT-Regionalpate ist eine Initiative des Ministeriums für Bildung im Rahmen der landesweiten MINT-Strategie.

Das Programm wurde in enger Kooperation mit der Wissensfabrik – Unternehmen für Deutschland e.V. und der KSB Stiftung entwickelt. Die landesweite Umsetzung des Programms wird neben den regionalen Paten unterstützt durch das Pädagogische Landesin-stitut, die MINT-Geschäftsstelle Rheinland-Pfalz und die kommunalen Medienzentren.

Für den Rhein-Lahn-Kreis bedeutet die Kooperation Materialsets im Gesamtwert von  10 000 Euro“, berichtet Landrat Frank Puchtler. Nicole Hecker-Meyer, Ansprechpartnerin für den Kreis als Schulträger, freut sich über die attraktiven Materialien, die insbesondere für die Stärkung der MINT-Kompetenzen, also Mathematik, Informatik, Naturwissenschaf-ten und Technik in den Schulen eingesetzt werden können.

Für 6 Grundschulen steht ein Koffer „KiTec-Kinder entdecken Technik“ im Wert von je 1000 Euro und für bis zu 5 weiterführende Schulen Materialsets „IT2School“ im Wert von je etwa 650 Euro zur Verfü-gung, kostenpflichtige Nachfüllmengen inklusive.

Tanja Steeg, die als Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft auch die Kooperationen mit Schulen und Hochschulen verantwortet, fungiert in diesem Landesprojekt als Regionalpatin vor Ort und wird noch diese Woche die Schulen direkt anschreiben. „Die Bewerbung ist sehr unkompliziert direkt bei der Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft möglich“, so Tanja Steeg. Die Vergabe der insgesamt 11 Materialsets erfolgt nach Eingang der Anmeldungen.

Wirtschaftsförderung unterstützt das Handwerk

in Rhein-Lahn-Kreis/VG Bad Ems-Nassau
Foto: WFG-Geschäftsführerin Tanja Steeg übergibt den Förderbescheid an Friedrich Herbershagen

RHEIN-LAHN Das Handwerk im Rhein-Lahn-Kreis hat eine starke Tradition und bereichert mit vielen Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen unsere Region.

Die WFG Rhein-Lahn unterstützt diesen wichtigen Wirtschaftszweig mit Beratung, Netzwerk, bei der Suche nach Fachkräften und bei Investitionen mit Förderberatung. Aus dem WFG-Rhein-Lahn Förderprogramm „Investitionszuschuss“ wurden, so Landrat Frank Puchtler, in den ersten Monaten des Jahres bereits Fördermittel in Höhe von 46.000 EUR an Handwerksbetriebe im Kreis zugesagt.

Der Dachdecker-Gerüstbauerbetrieb Herbershagen aus Bad Ems ist einer der vielen Betriebe, der von unserer Beratung und Förderung für die Anschaffung eines neuen Krans profitieren konnte“, so Tanja Steeg, Geschäftsführerin der WFG-Rhein-Lahn. Mit der Anschaffung eines neuen Krans investiert Herbershagen einen sehr hohen fünfstelligen Betrag in seine Firma am Standort Bad Ems und kann mit seinen insgesamt 3 Gesellen nun noch effizienter arbeiten und professionell beim Kunden auftreten.

Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier