Matthias Lammert (CDU) fordert barrierefreie Bahnhöfe an Lahn und Rhein

Matthias Lammert fordert barrierefreie Bahnhöfe

in Politik/Rhein-Lahn-Kreis/VG Loreley

RHEIN-LAHN Der Zustand vieler Bahnhöfe im Rhein-Lahn-Kreis sorgt regelmäßig für Kritik in der Bevölkerung. Immer wieder beschweren sich die Menschen darüber, dass sie auf dem Weg zum Bahnsteig hohe Treppen überwinden müssen. Deshalb hat sich der CDU-Landtagsabgeordnete Matthias Lammert aus Diez nun in einer Kleinen Anfrage bei der Landesregierung erkundigt, was für die Barrierefreiheit der Bahnhöfe im Rhein-Lahn-Kreis getan wird.

Kleine Anfrage von Matthias Lammert (CDU) an die Landesregierung: Wann werden alle Bahnhöfe im Rhein-Lahn-Kreis barrierefrei?

Lammert machte sich gemeinsam mit dem Landtagskandidaten Udo Rau aus dem Wahlkreis 8 ein Bild vom Bahnhof in Kestert.

Udo Rau schreibt Welterbe-Zweckverbandsvorsteher Frank Puchtler und die zuständige BUGA Beauftragte und Staatssekretärin Steingaß aus dem Mainzer Innenministerium an und dringt auf zügige Unterstützung.

Lammert erklärt dazu, dass die vollständige Barrierefreiheit der Bahnhöfe und Bahnsteige vor allem mit Blick auf die immer älter werdende Bevölkerung enorm wichtig ist. Große Probleme beim Ein- und Aussteigen hätten vor allem Fahrgäste mit Kinderwagen, Rollatoren oder in der Mobilität eingeschränkte Bürger.

Lammert fragte konkret nach, welche Bahnhöfe und Bahnsteige im Rhein-Lahn-Kreis bereits barrierefrei erreichbar sind, welche in den nächsten zwei Jahren barrierefrei aus- oder umgebaut werden und für welche das Baurecht für diese Umbauten oder Zugänge vorliege. Außerdem forderte der CDU-Abgeordnete Lammert konkrete Angaben, bis wann mit der vollständigen Barrierefreiheit aller Bahnhöfe/Bahnsteige im Rhein-Lahn-Kreis gerechnet werden kann und wieviel die Schaffung der Barrierefreiheit kosten wird.

Er erkundigte sich außerdem, ob und in welcher Höhe es dafür Fördermittel des Landes gibt und fragte grundsätzlich: „Was macht die Landesregierung, damit die Barrierefreiheit der Bahnhöfe/Bahngleise zügig umgesetzt wird?“

Udo Rau wendet sich an die BUGA Beauftragte im Mainzer Innenministerium

Der rheinland-pfälzische Verkehrsminister Volker Wissing antwortete im Namen der Landesregierung, laut der DB Station & Service AG als Eigentümerin der Bahnhöfe seien die Bahnsteige in Bad Ems, Bad Ems West, Balduinstein, Dausenau, Fachingen, Friedrichssegen, Laurenburg, Nassau, Niederlahnstein, Nievern und Obernhof stufenfrei erreichbar.

In den nächsten zwei Jahren solle die Station Kamp-Bornhofen barrierefrei ausgebaut werden, der Planfeststellungsbeschluss dafür liege vor.

Momentan könne man nicht abschätzen, wann die vollständige Barrierefreiheit an allen Stationen im Rhein-Lahn-Kreis erreicht sei. Auch eine genaue Kostenschätzung sei „anhand der derzeit vorliegenden Planungstiefe nicht möglich.“

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Neueste von der Politik

Gehe zu Start