Absage

Theater Lahnstein: Kein Spielbetrieb im Januar

in Lahnstein
Im Januar bleibt das Lahnsteiner Theater noch geschlossen. (Foto: Stadtverwaltung Lahnstein)

LAHNSTEIN Wegen der Absage aller städtischen Veranstaltungen wird im Januar das Stück „Ein Herz und eine Seele“ im Lahnsteiner Theater nicht gezeigt. Derzeit wird am neuen Spielplan gearbeitet und das Stück soll voraussichtlich im Juni im Rahmen des Theatersommers nachgeholt werden.

Weitere Informationen zu Ersatzterminen und Rückerstattungen gibt es im Theaterbüro unter 02621 610645 oder per Email an kultur@lahnstein.de. Wann genau das Stück „Mit 17 hat man noch Träume“ stattfindet, wird noch mitgeteilt.

Absage der Veranstaltungen Bodo Bach, Alex im Westerland, One Step Closer und Jörg Jará

in Rhein-Lahn-Kreis

Aufgrund der verschlechterten Corona Lage und den schwierigen Aussichten hinsichtlich der Omikron Variante, haben wir uns in Rücksprache mit den Bürgermeistern und Veranstaltern dazu entschieden, alle Veranstaltungen bis einschließlich Februar abzusagen. Wir können, selbst unter Einhaltung der geltenden 2G+ Regelungen, keine 100% sichere Veranstaltung durchführen. Und die Sicherheit der Menschen muss oberste Priorität haben.

Wir bedauern diesen Schritt sehr da auch wir als Veranstalter uns darauf freuten, mit Ihnen gemeinsam einen schönen Abend zu erleben. Doch der Preis könnte primär zu hoch sein und den möchten wir im Sinne der Gesundheit der Menschen nicht bezahlen.

Dieses betrifft folgende Veranstaltungen: 08.01.22 Bodo Bach – Das Guteste aus 20 Jahren | 29.01.22 Alex im Westerland | 12.02.22 One Step Closer – Tribute to Linkin Park – allesamt in Dachsenhausen sowie 19.02.22 Jörg Jará – Solo Programm Puppentherapie in Miehlen

Für die nahezu ausverkaufte Veranstaltung Bodo Bach könnte es unter Umständen im September 2022 eine Neuansetzung geben. Dort sind wir bereits mit dem Management von Bodo Bach im Gespräch. Die Rückzahlungen der Tickets brauchen Sie nicht einleiten. Diese werden nun automatisch erstattet über die Zahlungsmethode die sich auch gewählt hatten. Sollten Sie dennoch innerhalb von 10 Tagen noch keine Rückerstattung erhalten haben, bitten wir Sie sich mit Angabe des Namens und Ort an info(at)ben-kurier.de zu wenden.

Lahnstein fährt das gesellschaftliche Leben runter und sagt alle städtischen Veranstaltungen ab

in Gesundheit/Lahnstein
Lahnstein fährt das gesellschaftliche Leben runter und sagt alle städtischen Veranstaltungen ab (Foto: Marion Halft - Creative Commons 4.0 //creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/)

LAHNSTEIN Vor dem Hintergrund der weiter steigenden Infektionszahlen, der starken Ausbreitung des Coronavirus in Stadt und Rhein-Lahn-Kreis sowie mit Blick auf die aktuelle 28. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes sagt die Stadtverwaltung Lahnstein bis auf Weiteres alle städtischen Veranstaltungen, zunächst bis Mitte Dezember, komplett ab und will damit ein deutliches Zeichen setzen.

Betroffen von dieser aktuellen Entscheidung, die von Oberbürgermeister Peter Labonte und dem Ältestenrat der Stadt in einer digitalen Sondersitzung am 24. November getroffen wurde, sind alle für November und Dezember 2021 geplanten öffentlichen Kulturveranstaltungen. Dazu zählen auch das eigentlich kurz vor Premiere stehende Musical des Theaters Lahnstein „Mit 17 hat man noch Träume“ in der Stadthalle Lahnstein sowie wie das Kindertheater „Alice“, das im Nassau-Sporkenburger Hof aufgeführt werden sollte. Weiterlesen

Absage der Aktion: “Nieverner Adventsfenster”

in Deutschland/VG Bad Ems-Nassau
So schön leuchteten 2019 die Nieverner Adventsfenster - Coronabedingt fällt die Aktion 2021 aus

NIEVERN Auch die Organisatorinnen der Aktion „Nieverner Adventsfester“ können die Augen vor der Entwicklung in der Corona-Pandemie nicht verschließen. Waren sie/wir vor 2 Wochen noch der Überzeugung, sie unter Beachtung aller notwendigen Regeln und Vorgaben der geltenden Corona-Verordnung durchführen zu können, macht sich jetzt auch unter den angemeldeten bzw. interessierten Familien und Vereinen eine große Verunsicherung und auch Frustration breit.

Gerne hätte man mit der Aktion wieder ein Stück Normalität und Freude an der Gemeinsamkeit zurückgeholt. Allerdings sorgen die aktuellen Gegebenheiten, der mit einer eventuellen Durchführung verbundene Aufwand und die nicht kalkulierbare Verantwortung dafür, auch in diesem Jahr die Aktion zurückzustellen. Weiterlesen

Corona: Bad Emser Weihnachtsmarkt ist abgesagt

in Gesundheit/VG Bad Ems-Nassau
Absage des Bad Emser Weihnachtsmarktes

BAD EMS Nun ist es Gewissheit. Soeben teilte der Bad Emser Stadtbürgermeister Oliver Krügel auf seiner Social Media Seite mit, dass der Bad Emser Weihnachtsmarkt 2021 corona-bedingt abgesagt ist. Ursprünglich sollte die Bad Emser Feuerwehr den beliebten Glühweinstand errichten.  Zusätzlich sollte es Stände mit Crepes, Baumstritzel, Imbiss, Getränke und Weihnachtsschmuck geben.

Anhand der aktuellen Corona-Lage ein schier unmögliches Unterfangen. Auch wenn das Bad Emser Stadtoberhaut nur zu gerne den Menschen die Attraktion in der Kurstadt gegönnt hätte, so war es dennoch die richtige Entscheidung im Sinne der Gesundheit für die Bürger. Letztlich appellierte der Stadtbürgermeister erneut an die Mitbürger sich impfen zu lassen. Nur so lasse sich das Pandemiegeschehen eingrenzen.

Und wer weiß…. Mit ein wenig Vernunft und einer möglichen Impfpflicht wird es vielleicht schon im kommenden Jahr wieder einen Bad Emser Weihnachtsmarkt geben.

Wegen Corona: Advents- und Weihnachtsmarkt in Nassau – „ABGESAGT“

in VG Bad Ems-Nassau
Der Nassauer Advents- und Weihnachtsmarkt war vor der Coronapandemie - wie das Foto zeigt - immer ein gutbesuchter Markt (Foto: Achim Steinhäuser)

NASSAU Die Grafenstadt Nassau hat den diesjährigen Advents- und Weihnachtsmarkt vom 4. bis 6. Dezember coronabedingt abgesagt. Die exponentiell steigenden Infektionszahlen und die dramatische Situation in den Krankenhäusern, ließen der Stadt keine andere Wahl, erklärte Stadtbürgermeister Manuel Liguori.

Für alle Nassauerinnen und Nassauer, Gäste aus nah und fern, und ins besondere für die Standbetreiber, sei dies eine bittere Nachricht, so das Stadtoberhaupt. Weiter sagte Liguori, dass es die richtige Entscheidung war, die man getroffen habe, denn alles andere wäre eine nicht zu verantwortende Erhöhung des Infektionsrisikos und darüber hinaus auch das falsche Signal. Weiterlesen

Hahnstätter Adventsmarkt ist abgesagt

in VG Aar-Einrich
Hahnstätter Adventsmarkt ist abgesagt( Creatice Commons 4.0 Urheberrecht: Geograf 95 //creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/deed.en)

HAHNSTÄTTEN Aufgrund der drastisch steigenden Infektionszahlen auch in unserer Region und der damit verbundenen Ansteckungsgefahr sehen wir uns gezwungen, den Hahnstätter Advent  abzusagen. Wir bedauern dies sehr, hatten wir uns doch nach  der Absage im letzten Jahr wieder auf ein geselliges und gemütliches Beisammensein gefreut.

Nach der Auffassung und der Empfehlung der Wissenschaft reicht die geplante „G-Regelung nicht mehr aus. Ein 2G-plus- mit aktuellem Test ist nicht mehr umsetzbar. Wir bitten um Verständnis für unsere Entscheidung. Wir  wünschen euch Allen eine besinnliche Adventszeit und  bleibt gesund !(Pressemitteilung für den Festausschuss: Joachim Egert).

Corona: Absage der Seniorenfeier in Weinähr

in VG Bad Ems-Nassau
Corona Absage der Seniorenfeier in Weinähr (Foto: BEN Kurier, lizensiert durch Envato)

WEINÄHR Im Terminkalender der Ortsgemeinde Weinähr steht traditionell jedes Jahr im Dezember die Weihnachtsfeier der Senioren. Bereits im vergangenen Jahr konnte sie wegen der anhaltenden Corona-Pandemie nicht stattfinden. Auch in diesem Jahr hat sich die Ortsgemeinde schweren Herzens dazu entschieden, die Seniorenweihnachtsfeier erneut abzusagen.

Die Gründe der Entscheidung sind die wieder stark ansteigenden Corona-Infektionszahlen und der Umstand, dass die Zahl der Erkrankten über 60 Jahre weiterhin groß ist. Daher gilt es das Risiko von Corona-Infektionen weiter zu senken. Weiterlesen

Nassauer Michelsmarkt ist abgesagt

in VG Bad Ems-Nassau
Nassauer Michelsmarkt ist abgesagt

NASSAU Der Nassauer Michelsmarktverein hat sich in digitaler Form zusammengefunden, um über das weitere Vorgehen und einen Michelsmarkt 2021 zu beraten. Schnell war klar, dass der Michelsmarkt in seiner bewehrten und beliebten Form nicht stattfinden kann.

Daraufhin wurden Überlegungen angestellt, ob und welche Alternativen möglich wären. Es herrschte Einvernehmen, dass es eine Light-Version nicht geben soll. Ein Teilnehmer brachte es auf den Punkt und sagte: „Der Michelsmarkt ist eine über die Stadtgrenzen hinaus bekannte Marke, entweder ganz oder gar nicht.“

Der Vorstand des Michelsmarktvereins hat sich daher entschieden. Auch 2021 wird es keinen Michelsmarkt geben. Weiterhin wurde beschlossen, den Markt nicht, wie im letzten Jahr, zu verschieben, sondern komplett abzusagen. Die Planungen für 2022 werden dann völlig neu geführt.

In die Überlegungen flossen auch die aktuellen Maßgaben für die Durchführung von Großveranstaltungen mit ein. Es ist in Nassau einfach nicht möglich, das Festgelände abzusperren und einen Zugang zu regeln. Gerade dass unser Michelsmarkt mitten in der Stadt gefeiert wird, macht ja seinen Reiz aus. Bestärkt wurde der Vorstand in seiner Entscheidung auch durch die Absage des Bad Dürkheimer Wurstmarktes, die mit ähnlichen Argumenten begründet wurde.

Wichtig bleibt noch festzuhalten, dass die Mitglieder des Vorstandes ihre Entscheidung zwar schweren Herzens, aber einmütig getroffen haben. Vielleicht ergeben sich Ende September Erleichterungen, sodass für Gastronomen und Gastronominnen oder Vereinen kleinere Einzelaktionen möglich sind (Pressemitteilung:  Vorstand Michelsmarktverein e.V.).

Absage der Dausenauer Quetschekirmes

in VG Bad Ems-Nassau
Absage der Dausenauer Quetschekirmes

DAUSENAU Das Corona-Virus hat uns, nach mehr als einem Jahr, immer noch fest im Griff. Zwar dürften die Beschränkungen, bedingt durch die Impfungen die viele von Ihnen in den letzten Wochen bekommen haben und die daraus resultierenden sinkenden Infektionszahlen, in der nächsten Zeit teilweise gelockert werden, jedoch stehen Verwaltungen und Vereine immer noch vor großen Herausforderungen.

Auch für unsere, von allen geliebte, Quetschekirmes wird es in diesem Jahr keine Möglichkeit geben, diese, so wie wir sie seit vielen Jahren kennen, durchzuführen. Die umfangreichen Planungen für eine solche mehrtägige Großveranstaltung kann man leider nicht erst kurz vor Beginn derselbigen starten.

Aufgrund der doch noch sehr unsicheren Lage und der ungewissen weiteren Entwicklung der Pandemie sehen wir uns außerstande die Kirmes wie gewohnt durchzuführen. Wir, die Ortsbürgermeisterin mit den Beigeordneten sowie auch der Vorstand des Kultur- und Heimatringes, haben daher nach gemeinsamen Beratungen beschlossen, diese Veranstaltung, in der gewohnten Form in diesem Jahr nicht zu begehen.

Die Ortsverwaltung bedauert es sehr, dass auch in diesem Jahr unsere Kirmes ausfallen muss. Bei allem Bedauern steht aber die Sicherheit der Dausenauer Bürgerinnen und Bürger sowie aller Besucher/-innen im Vordergrund. Der Vorstand des KuHR möchte aber, ähnlich wie im letzten Jahr, an dem Kirmeswochenende, am 2. Wochenende im September, die Dausenauer/-innen an Ihre Kirmes erinnern und werden rechtzeitig darüber informieren, was sie in diesem Jahr wieder Schönes organisieren werden.

Es bleibt zu hoffen, dass die Situation sich nachhaltig zum Besseren wenden wird und, dass wir künftig solche unangenehmen Entscheidungen nicht mehr treffen müssen (Pressemitteilung: Michelle Wittler, Ortsbürgermeisterin in Dausenau).

Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier