Modenschau aus recycelten Plastikmüll am Lahnsteiner Johannes Gymnasium - Klasse!

Modenschau aus recycelten Plastikmüll am Lahnsteiner Johannes Gymnasium – Klasse!

in Lahnstein/Schulen

LAHNSTEIN An Straßenrändern, in Wald und Flur, in Flüssen und Meeren: achtlos entsorgter Plastikmüll begegnet uns überall und bedroht ob seiner Masse die Tier- und Pflanzenwelt. Und gelangt am Ende als Mikroplastik auch in uns Menschen. Vermeiden ist sicher die beste aller Alternativen, Re- oder Upcycling auch eine gute Möglichkeit, die im Umlauf befindlichen Kunststoffprodukte zu nutzen und ihnen ein neues Outfit zu geben. Genau das haben die 20 Schülerinnen und Schüler des Grundkurses Bildende Kunst (MSS 12) am Johannes-Gymnasium Lahnstein im vergangenen Schuljahr zum Thema „Mantel, Jacke, Umhang“ getan und in einer Modenschau jetzt ihre Entwürfe vorgestellt.

Anzeige

Ein goldener Kurzmantel mit opulentem Kragen fällt beim Betreten der Aula ins Auge, die junge Designerin hat für ihren Entwurf Rettungsfolie gewählt. Dutzende Verpackungen von Süßigkeiten sind das Material für einen farbenfrohen Umhang, Plastiktüten mit Zip-Verschluss sind zu einer Jacke verarbeitet, Luftpolsterkissen waren das Material der Wahl einer Jacke. Besonders viel Beifall erhielt ein Herrenkurzmantel aus einem Materialmix: Malervlies (Ärmel) hatte der Schüler mit verschieden farbigen Müllsäcken kombiniert, abgesetzt mit Aluminium-Klebeband. „Wir konnten nur kleben und tackern, beim Nähen wäre uns das Material gerissen“, erklärten die SchülerInnen, die den Prozess von der Idee bis zum fertigen Objekt minutiös in Skizzenbüchern festgehalten hatten. „Vieles ist erst im Prozess klar geworden, es gab Entwürfe, die auch noch einmal komplett geändert worden sind“, beschrieb auch Kunstlehrerin Isabel Stahnecker die Auseinandersetzung mit dem Thema.

Anzeige

Auch wenn schnell klar war, dass die „Müll-Couture“ einer größeren Öffentlichkeit präsentiert werden sollte, war die Aufregung vor dem Catwalk groß. Ganz wie bei den großen Pret-a-Porter-Schauen präsentierten die SchülerInnen ihre Entwürfe bei passender Musik in der gut ausgeleuchteten Aula. Das I-Tüpfelchen bildete ein im Hintergrund laufender Film mit farblich zu den Objekten abgestimmten Naturaufnahmen, hilflos der Wucht von Müllwellen ausgeliefert oder unter Müllbergen begraben.

Anzeige

Natürlich hatte der einladende Kunstkurs darauf geachtet, dass alles Corona-konform über Bühne und Laufsteg ging – die Zuschauer waren begeistert. (mrk)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Neueste von der Lahnstein

Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier