Neujahrsgrüße von Nassaus Stadtbürgermeister Manuel Liguori

Neujahrsgrüße aus Nassau

in VG Bad Ems-Nassau

NASSAU Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger. Das turbulente Jahr 2020 haben wir hinter uns gelassen. Den Anfang des neuen Jahres möchte ich nutzen, um die letzten zwölf Monate noch einmal Revue passieren zu lassen, Bilanz zu ziehen und den Blick auf das zu richten, was uns im kommenden Jahr erwarten wird.

Die Corona-Pandemie hat uns im letzten Jahr vor eine große Herausforderung gestellt, welche uns auch über den Jahreswechsel hinaus begleitet. Trotz der aktuellen Lage bin ich aber zuversichtlich, dass sich das kommende Jahr wieder etwas mehr ich Richtung „Normalität“ entwickeln wird.

Dank der Tatkraft, der Leistungen und der Energie, der hier wirkenden Menschen hat sich im vergangenen Jahr in unserer Stadt viel bewegt. So wurden beispielsweise die Beete in der Innenstadt erneuert, die Kinderspielplätze verbessert und Veränderungen in und an der „Alten Schule“ in Scheuern erzielt, auf die sich aufbauen lässt. Ich bin dem Arbeitskreis Bergnassau-Scheuern, dem Werbering Nassauer Land, der G. und I. Leifheit Stiftung und dem Verein Nassauer für Nassau sehr dankbar für ihre Beiträge und Unterstützung.

Darüber hinaus bin ich sehr glücklich, dass es gelungen ist, einen Teil des Rathauses an Dr. Jörg Pfefferl zu vermieten. Der Nassauer Notar wird ab Januar seine Amtsgeschäfte im Rathaus Nassau anbieten. Ferner ist es ein ermutigendes Zeichen, dass sich trotz der Pandemie ein Pächter für das Stadthallenrestaurant und die Stadthalle gefunden hat. Ich freue mich schon jetzt auf die Wiedereröffnung. Eine Lösung für die Radstätte ist gefunden, die Partnerschaft mit Pont-Château wurde neu aufgestellt, im Stein-Park wurden Hinweistafeln an Bäumen angebracht sowie ein Insektenhotel installiert.

Vieles von dem, was unsere Stadt lebenswert macht, vieles von dem, was wir im Jahr 2020 erreicht haben, geht auf ihr Wirken und ihre Initiativen zurück. Deshalb möchte ich ihnen allen herzlich für ihr großes Engagement danken.

Bei den städtischen Einrichtungen möchte ich besonders erwähnen, dass der Jugendtreff eine Einkaufshilfe für Risikogruppen der Corona-Pandemie im Frühjahr angeboten hat und derzeit erneut anbietet. Die Bücherei ist trotz der Pandemie für Ihre Leserinnen und Leser sehr aktiv gewesen. Eine neue Archivarin wurde beauftragt und steht für Fragen zur Geschichte Nassaus gerne zur Verfügung. Im Bauhof wurden ein neuer Bauhofleiter und neue Mitarbeiter eingestellt.

Zukunftsbestimmend sind sicher die Bewilligung der Städtebauförderung in Höhe von 5,25 Mio. €, die Förderzusage des Bundes von bis zu 2,6 Mio. € für das Modellprojekt „Der Freiherr vom Stein und die Natur – Die Kultur- und Denkmallandschaft von Nassau an der Lahn“ sowie die großzügige Spende der G. und I. Leifheit Stiftung für unser Günter-Leifheit-Kulturhaus. Diese Bewilligungen bieten große Chancen für die Stadt Nassau und werden in den kommenden Jahren zu einem Aufschwung beitragen.

Es gilt den erfolgreichen Kurs unserer Stadt zu bewahren, weiter an Attraktivität zu gewinnen und für die Menschen wichtige Maßnahmen durchzuführen. Damit Nassau ein guter Ort zum Wohnen und Leben, zum Arbeiten und Lernen, zum Freizeit- und Ruhestand-Genießen bleibt.


Die Stadt Nassau hat viel Potenzial. Wir haben deshalb allen Grund, das neue Jahr mit Zuversicht zu begrüßen. Ich wünsche Ihnen alles Gute für 2021, vor allem Gesundheit, Glück und Gottes Segen.
Ihr Manuel Liguori (Bürgermeister der Stadt Nassau)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Neueste von der VG Bad Ems-Nassau

Hilfe bei der Impfanmeldung

BAD EMS-NASSAU Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau unterstützt die Bevölkerungsgruppe der über 80-Jährigen bei…

Gehe zu Start