Peter Labonte

Lahnsteins Oberbürgermeister Labonte gratuliert Ehepaar Schwall zur Goldenen Hochzeit

in Lahnstein
Lahnsteins Oberbürgermeister Labonte gratuliert Ehepaar Schwall zur Goldenen Hochzeit - Sie blicken auf 50 gemeinsame Ehejahre zurück: Ehepaar Schwall (Foto: OB Peter Labonte)

LAHNSTEIN Das Ehepaar Edeltraud Helene Maria und Georg Ludwig Schwall feierte am 18. August 2021 ihre Goldene Hochzeit.  Georg Schwall stammt aus der näheren Umgebung von Kaisersesch und seine Ehefrau aus Hillscheid im Westerwald. Weiterlesen

Lahnsteins Oberbürgermeister Labonte dankt Helfern des Kommunalen Schnelltestzentrums

in Gesundheit/Lahnstein
(Helferfest im Restaurant „Feuer & Flamm), Fotos: Oberbürgermeister Labonte, Stadtverwaltung Lahnstein)

LAHNSTEIN Der Lahnsteiner Oberbürgermeister Peter Labonte hat den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern für deren unermüdlichen Einsatz im Kommunalen Schnelltestzentrum in der Lahnsteiner Stadthalle mit einem „Helferfest“ gedankt. 

Lahnsteins Oberbürgermeister Labonte dankt Helferinnen und Helfern des Kommunalen Schnelltestzentrums

Seit rund 1,5 Jahren hält die Corona-Pandemie die ganze Welt in Atem und hat auch immer wieder den Bund, die Länder und die Kommunalverwaltungen auf zahlreichen Ebenen vor neue und große Herausforderungen gestellt. Weiterlesen

Lahnsteiner Ehepaar Ingeborg und Karl Josef Becker feierte Diamantene Hochzeit

in Lahnstein
Seit 60 Jahren sind sie verheiratet: Ingeborg und Karl Josef Becker (Foto: Oberbürgermeister Peter Labonte / Stadtverwaltung Lahnstein)

LAHNSTEIN Das Lahnsteiner Ehepaar Ingeborg und Karl Josef Becker konnte am 25. August 2021 auf 60 gemeinsame Ehejahre zurückblicken und somit das Fest der Diamantenen Hochzeit feiern. Weiterlesen

Lahnsteiner Oberbürgermeister Labonte begrüßt neuen Geschäftsführer des Lahntal Tourismus Verbands

in Lahnstein
Karl Krämer von der Touristinfo, Claudia Leich von der WFG Rhein-Lahn, Philipp Borchardt, der neue Geschäftsführer des Lahntal Tourismusverbands, Landrat Frank Puchtler und Oberbürgermeister Labonte vor der Lahnsteiner Touristinformation. (Foto: Eva Dreiser / Stadtverwaltung Lahnstein)

LAHNSTEIN Lahnsteins Oberbürgermeister Peter Labonte freute sich sehr, den neuen Geschäftsführer des Lahntal Tourismus Verbands e.V., Philipp Borchardt, zum Antrittsbesuch im Rathaus zu begrüßen.

Der Lahntal Tourismus Verband fördert den Wirtschaftszweig Tourismus in der Destination Lahntal durch ein überregionales Tourismusmarketing und -management.

Während des Gesprächs im Rathaus, bei dem auch Claudia Leich von der Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Rhein-Lahn, Landrat Frank Puchtler und Karl Krämer von der Lahnsteiner Touristinformation dabei waren, stand die Fortführung der guten Zusammenarbeit der Stadt Lahnstein mit dem Verband im Fokus.

So bewirbt der Lahntal Tourismus Verband die Attraktionen der Stadt Lahnstein online und offline in seinen vielfältigen Werbebroschüren zu den Themen Wandern, Radfahren und Sehenswürdigkeiten sowie auf der Internetseite zum Lahnwanderweg. „Mit dem Lahnwanderweg und dem Lahnradweg haben wir in der Tourismusregion Lahntal zwei vielgenutzte überregionale Highlights, bei denen Lahnstein den Start- bzw. Endpunkt markiert. Wir sind sehr froh über die bestehende Zusammenarbeit und freuen uns darauf, diese in Zukunft zu intensivieren,“ betont Philipp Borchardt.

Oberbürgermeister Peter Labonte wünschte dem neuen Geschäftsführer Philipp Borchardt mit seinem Team gutes Gelingen und Tatkraft. Vor allem gilt es, Informationen und Reisetipps an die Besucher im Lahntal und der Lahnmündung bestmöglich zu vermitteln.

Neuer Lahnstein-Wein – Stadtführung „Schlenderweinprobe“ wieder möglich

in Lahnstein
Neuer Lahnstein-Wein - Stadtführung „Schlenderweinprobe“ wieder möglich (Foto: Tina Schmidt / Stadtverwaltung Lahnstein)

LAHNSTEIN Wein ist ein guter Botschafter und ein sehr beliebtes Mitbringsel, vor allem aus einer Stadt, die in einem weltweitbekannten Weinanbaugebiet wie dem Mittelrheintal liegt.

Lahnsteins Oberbürgermeister Peter Labonte nahm deshalb mit Freude die jährliche Weinlieferung von Erwerbswinzer Frank Lambertin entgegen, der höchstpersönlich den städtischen Tropfen im Rathaus überreichte.

Lambertin bewirtschaftet seit 2010 rund 2900 m² in der Lahnsteiner Lage „Lahnsteiner Koppelstein“, einer seit Jahrhunderten bekannten Rieslinglage mit Trauben von 80 Jahre alten Stöcken. Der „Lahnsteiner Koppelstein“ wurde schon im Mittelalter erwähnt und gehörte zur Aachener Abtei Kornelimünster.

Es freut mich sehr, dass durch Herrn Lambertin wieder ein echtes Lahnsteiner Produkt erzeugt wird. Schließlich ist das Mittelrheintal als Weinregion im In- und Ausland ein Begriff und wir haben immer ein besonderes Präsent zur Hand“, bedankt sich Labonte.

Wer gerne mal verschiedene Lambertin-Weine verköstigen und dabei noch etwas von Lahnstein erkunden will, kann die Schlenderweinprobe mit Frank Lambertin buchen. Bei einem rund anderthalbstündigen geführten Stadtrundgang durch das historische Ober- oder Niederlahnstein wird an sechs Wein-Stationen Halt gemacht. Der Preis pro Person beträgt inklusive sechs Weinen 21,00 Euro (Mindestteilnehmerzahl fünf Personen). Buchungen nimmt die Touristinformation Lahnstein telefonisch unter 02621 914-174 oder per Mail an touristinfo@lahnstein.de entgegen.

Minister Lewentz enthüllt Infotafel und dankt den Kommunen im Rhein-Lahn für die Hilfe in Adenau

in Lahnstein
Feierliche Enthüllung der Informationstafel mit Schirmherr Roger Lewentz, OB Peter Labonte den Mitwirkenden des Kur- und Heilwalds. Bild 2: Bald soll es losgehen mit der Therapie unter Bäumen: In Lahnstein entwickelt ein Team von Forst, Medizin, Stadtverwaltung und Waldpädagogen verschiedenen Pfade und Cluster im künftigen Kur- und Heilwald. (Fotos: Tina Schmidt / Stadtverwaltung Lahnstein)

LAHNSTEIN Ein Ausflug ins Grüne tut Körper und Seele gut. Schon längst ist die positive Wirkung der Natur auf den Menschen bekannt. In Lahnstein, einem der größten Waldbesitzer im Land, wurde nun der erste rheinland-pfälzische Kur- und Heilwald ausgewiesen – und erst der zweite überhaupt in Deutschland.

Minister Lewentz enthüllt neue Infotafel im Lahnsteiner Kur- und Heilwald und dankt den Kommunen im Rhein-Lahn-Kreis für die Hilfsaktion zugunsten der VG Adenau

Was kann dieser Wald, was andere nicht können? Vorbild für den Heilwald sind spezielle Heilwälder in Japan, wo schon seit Längerem besonders gestaltete Waldflächen betrieben werden, die der Gesundheit förderlich sein sollen.

Ein Kurwald zeichnet sich durch bestimmte Eigenschaften aus, die eine breite gesundheitsfördernde Wirkung auf den Besucher haben.

Der Heilwald wird von kranken Menschen und deren Therapeuten aufgesucht. Er ist dafür geeignet, den Verlauf von Krankheiten und das Ausmaß von Behinderung durch bestimmte Krankheiten positiv zu beeinflussen. Anwendungsbereiche sind beispielsweise psychosomatische und psychische Erkrankungen, Lungenerkrankungen oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Weiterlesen

Mitarbeiter der Kreisverwaltung Rhein-Lahn helfen freiwillig vor Ort in der VG Adenau – Applaus!

in Rhein-Lahn-Kreis
Mitarbeiter der Kreisverwaltung Rhein-Lahn helfen freiwillig vor Ort in der VG Adenau - Applaus!

RHEIN-LAHN-KREIS So geht unbürokratische und freiwillige Hilfe. Die gesamte kommunale Familie des Rhein-Lahn-Kreises hat sich dazu entschlossen, die Verbandsgemeinde Adenau mit Personal zu unterstützen.

Jeweils 4 bis 5 Tage helfen Mitarbeiter der Kreisverwaltung Rhein-Lahn, bei der Bearbeitung des Adenauer Bürgerfonds in der Spendenverwaltung vor Ort aus. Viele Mitarbeiter der hiesigen Kreisverwaltung hatten sich freiwillig in der Partnergemeinde gemeldet. Manche übernachten vor Ort, andere fahren abends wieder nach Hause. Im Hinblick auf den Wiederaufbau der kommunalen Strukturen, geht die Kreisverwaltung Rhein-Lahn von einer langfristigen Unterstützungsaktion aus.

Und hier wollten diesmal alle helfen. Die gesamte kommunale Familie mit den Bürgermeistern der Verbandsgemeinden, dem Oberbürgermeister Peter Labonte der Stadt Lahnstein und natürlich der Landrat Frank Puchtler, ermöglichten die gemeinsame Umsetzung der Aktion.

Der Rhein-Lahn-Kreis darf stolz auf die Mitarbeiter in den Verwaltungen sein. In der Not vereint. Danke, dass Ihr über den Tellerrand hinausseht und für die Menschen im Katastrophengebiet da seid. Applaus!

Lahnsteiner Oberbürgermeister Labonte begrüßt SGD-Nord-Präsidenten Treis

in Lahnstein
Oberbürgermeister Labonte begrüßte den neuen Präsidenten der Struktur- und Genehmigungsdirektion im Lahnsteiner Rathaus. (Foto: Eva Dreiser / Stadtverwaltung Lahnstein)

LAHNSTEIN Lahnsteins Oberbürgermeister Peter Labonte freute sich sehr, den neuen Präsidenten der Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord, Wolfgang Treis, zum Antrittsbesuch im Rathaus zu begrüßen.

Im Zentrum des Gesprächs standen Punkte wie beispielsweise die BUGA 2029, die Rheinufergestaltung, der neue Kur- und Heilwald im Lahnsteiner Stadtwald sowie weitere Themen der Landes- und Regionalplanung. Intensiv tauschten sich beide zum Thema Klimaschutz, den dramatischen Auswirkungen der Flutkatastrophe im Kreis Ahrweiler und dem Lahnsteiner Hochwasserschutzkonzept aus. Auch die neue Regionalentwicklungsstrategie zur Regiopolregion Mittelrhein-Westerwald spielte eine wichtige Rolle. Labonte und Treis waren sich einig, dass große planerische und strukturelle Themen anstehen, die alle Beteiligten wie Bund, Länder und Kommunen in den kommenden Jahren weiter intensiv beschäftigen.

Als Stadtoberhaupt lobte Peter Labonte die bereits bestehende langjährige und gute Kooperation mit der SGD Nord. Er wünschte seinem ehemaligen Oberbürgermeister-Kollegen der Stadt Mayen und neuen SGD-Nord-Präsidenten für seine neue verantwortungsvolle Tätigkeit an der Spitze der SGD Nord Tatkraft, Erfolg und eine glückliche Hand. Der SGD-Nord-Präsident bedankte sich für die Einladung nach Lahnstein und betonte, dass er sich auf eine gute Zusammenarbeit freut.

DigitalPakt Schule: 250.000 Euro für Lahnsteiner Grundschulen

in Lahnstein/Schulen
DigitalPakt Schule 250.000 Euro für Lahnsteiner Grundschulen

LAHNSTEIN Für Maßnahmen zur Vernetzung der Schulgebäude einschließlich Server, zur Schaffung drahtloser Netzzugänge und zur Anschaffung von Anzeige- und Interaktions- sowie mobilen Endgeräten erhält die Stadt Lahnstein aus Mitteln des DigitalPakts Schule eine Zuwendung in Höhe von rund 250.000 Euro.

Hierbei handelt es sich um eine 90 prozentige Anteilsfinanzierung des Bundes. Die Stadt als Schulträger der Schillerschule, Goetheschule und Grundschule Friedrichssegen muss 10 Prozent der Gesamtkosten aufbringen.

Damit profitiert auch die Stadt Lahnstein von der Bund-Länder-Vereinbarung, die am 17. Mai 2019 in Kraft getreten ist und die die fortschreitende Digitalisierung auch im schulischen Bereich weiter intensivieren soll. Bei dieser Zukunftsaufgabe arbeiten Bund, Länder und Kommunen zusammen, um die Voraussetzungen für Bildung in der digitalen Welt nachhaltig und spürbar zu verbessern. Weiterlesen

In der Lahnsteiner Stadtverwaltung mit der luca-App einchecken

in Lahnstein
Ab sofort kann man sich bei einem Besuch in einem der Lahnsteiner Rathäuser über die luca-App einchecken. (Foto: Stadtverwaltung Lahnstein)

LAHNSTEIN Der Rhein-Lahn-Kreis ist eine von sechs rheinland- pfälzischen Modellregionen zur Nutzung der luca-App, die durch das schnelle und unkomplizierte Verfolgen von Kontakten den Kampf gegen die Covid-19-Pandemie erheblich vereinfachen soll.  

Auch die Stadtverwaltung Lahnstein ist überzeugt und hat sich als eine sogenannte luca-Location registriert. Nun hängen in allen Rathäusern und Außendienststellen der Verwaltung im Eingangsbereich Schilder mit einem eigens für diese Stelle generierten QR-Code. Über diesen können sich die Besucher*innen der Einrichtung über die luca-App auf ihrem Smartphone einchecken. Das Ausschecken erfolgt automatisch, sobald man einen bestimmten Radius verlässt.

Selbstverständlich ist es weiterhin möglich, einen Besuch in Lahnsteiner Rathäusern auf nicht digitalem Wege registrierten zu lassen. Weiterlesen

Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier