Über 250 Bäume beim Eschbacher Waldtag gepflanzt

in VG Nastätten

ESCHBACH Zu Beginn des Frühlings konnten beim ersten Eschbacher Waldtag von zahlreichen freiwilligen Helferinnen und Helfern über 250 Bäume im „Hersch“ gepflanzt werden. Bei bestem Sonnenschein ging es am Morgen auf die Schadfläche, um zu helfen, dass ein breit aufgestellter Mischwald entsteht.

Anzeige

Revierförster Christian Schneider und Ortsbürgermeister Carsten Göller konnten rund 35 Personen begrüßen, die alle tatkräftig mit angepackt haben. In der Gemeinde Eschbach gibt es erfreulicherweise nur gut einen Hektar Schadfläche. Auf dieser Fläche standen bis vor ca. drei Jahren gesunde Fichten, die erst der Trockenheit und dann dem Borkenkäfer zum Opfer gefallen sind. Wegen der Nähe zur Kreisstraße mussten große Teile entfernt werden, um die Verkehrssicherheit zu garantieren. Einen anderen Teil überlässt man, ganz im Sinne des naturnahen Waldbaus, sich selbst. Ergo sind dort auch noch abgestorbene Fichten zu sehen, die später als Humus dem zukünftigen Wald dienen sollen.

Anzeige

Mit dabei war auch die scheidende Revierförsterin Anne Merg, die während der Pflanzaktion noch einmal den Blick auf die Nachbarfläche richtete. Dort sind im Jahr 1990 bei einem Sturm zahlreiche Fichten dem Windwurf zum Opfer gefallen und heute ist dort ein viel breiter aufgestellter Mischwald entstanden. Zwar dominieren noch die Nadelbäume, aber zahlreiche andere Baumarten sind zu finden. Neue, bisher auf der Fläche nicht bekannte Bäume, sind auch immer ein Leckerbissen für das Wild. Daher wurden die gepflanzten Bäumchen mit Wuchshüllen geschützt. Darüber hinaus hat der örtliche Jagdpächter den Bereich auf Bitten der Gemeinde zum Schwerpunkt der Jagd auf Rehwild erklärt. Bereits im vergangenen Jagdjahr konnten dort Erfolge erzielt werden. Das soll auch in den Folgejahren fortgeführt werden, bis die Bäume zu groß sind, um verbissen zu werden. Unterm Strich ist die gesamte Aktion damit ein Gemeinschaftsprojekt von Bevölkerung, Gemeinde, Revierförster und Jagdpächter für den Eschbacher Wald der Zukunft. Daher auch ein besonders herzliches Dankeschön an alle Helferinnen und Helfer.

Die Pflanzaktion am Waldtag war nicht die erste dieser Art im Eschbacher „Hersch“. Bereits im vergangenen Frühjahr haben die Kinder der Vorschul-Krokodile aus dem Kindergarten „Kleine Entdecker“ im Rahmen einer Exkursion Elsbeeren gepflanzt und geschützt. Auf Initiative der Kinder haben Revierförsterin Anne Merg und Ortsbürgermeister Carsten Göller seinerzeit gemeinsam mit den Erzieherinnen und Erziehern eine gemeinsame Aktion für den Eschbacher Wald der Zukunft organisiert. (Pressemitteilung: Carsten Göller, Ortsbürgermeister in Eschbach)

Anzeige
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Neueste von der VG Nastätten

Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier