Connect with us

Politik

CDU unterstützt Alexander Lorch bei der Wahl zum Verbandsbürgermeister in Aar-Einrich

Veröffentlicht

am

CDU unterstützt Alexander Lorch bei der Wahl zum Verbandsbürgermeister in Aar-Einrich

AAR-EINRICH Der CDU-Gemeindeverband Aar-Einrich unterstützt die Kandidatur von Alexander Lorch, der sich am 13. März zur Wahl als künftiger Bürgermeister der Verbandsgemeinde Aar-Einrich stellt. In einer Pressemitteilung berichtet der Vorsitzende des Gemeindeverbands Karl Werner Jüngst, der Rücktritt von Amtsinhaber Harald Gemmer sei zunächst überraschend gewesen. Aus Sicht der CDU habe nun für die Zukunft der VG Aar-Einrich oberste Priorität, dass das Amt des VG-Bürgermeisters „nur an eine Person mit Fachkompetenz und der nötigen Erfahrung vergeben werden darf“, so Jüngst. Und genau das sei Alexander Lorch.

Der heute 50-Jährige Kandidat war in der ehemaligen Verbandsgemeinde Katzenelnbogen 15 Jahre als erster, sowie zweiter Beigeordneter tätig. Seit der Fusion ist Lorch als engagierter Fraktionsvorsitzender aktiv und seit 2009 Ortsbürgermeister von Eisighofen. „Diese langjährige Sach- und Führungskompetenz prädestiniert Alexander Lorch wie keinen anderen für den Posten des Verbandsbürgermeisters“, erklärt Karl Werner Jüngst im Namen des Gemeindeverbands. Deshalb habe sich die CDU Aar-Einrich im Vorstand und der Fraktion einstimmig für die Unterstützung der überparteilichen Kandidatur von Alexander Lorch ausgesprochen.

Anzeige

“Alexander Lorch überzeugt durch Sachkompetenz und Führungserfahrung.”

Auch Marcel Willig macht klar, warum die CDU den 50-Jährigen Kandidaten voller Überzeugung unterstützt: „Alexander Lorch ist als Nachfolger von Harald Gemmer hervorragend geeignet – er ist nicht nur seit Jahrzehnten in der Kommunalpolitik aktiv, sondern auch auf der Verwaltungsebene ein Profi.“ Damit weist Willig auf die berufliche Kompetenz von Alexander Lorch hin, der erfolgreich als Bauamtsleiter und stellvertretender Büroleiter in der Gemeinde Aarbergen tätig ist. All das werde für Alexander Lorch als VG-Bürgermeister von großem Vorteil sein, ist auch Horst Klöppel, CDU-Urgestein und ehemaliger Stadtbürgermeister von Katzenelnbogen überzeugt: „Ich kenne ihn als echten Verwaltungsprofi, der durch seine ruhige und sachliche Art sowie seine fundierten Kenntnisse im Verwaltungsbereich nicht nur souverän Sitzungen leiten, sondern stets auch komplexe Fragestellungen kompetent beantworten und auf Herausforderungen mit Augenmaß reagieren kann.“

CDU Gemeindeverband Aar-Einrich unterstützt Alexander Lorch als Kandidat für die Wahl zum Bürgermeister der VG Aar Einrich am 13. März

Genau das brauche die VG Aar-Einrich, heißt es in der Mitteilung des CDU Gemeindeverbands Aar-Einrich weiter. Karl Werner Jüngst ist überzeugt, dass Alexander Lorch bestens geeignet ist, sich den großen Herausforderungen zu stellen, die mit der Zusammenführung von Aar und Einrich noch immer anstehen. Jüngst erläutert dazu: „Infrastrukturelle Probleme in Form eines neuen Flächennutzungsplanes und insbesondere die Vereinheitlichung der Satzungen und der Gebühren im Bereich Wasser und Abwasser, um nur zwei Beispiele zu nennen, bedürfen noch einer erheblichen Anstrengung.“ Gerade in einer neu gebildeten Verbandsgemeinde brauche man dafür einen erfahrenen und kompetenten Bürgermeister. Jüngst unterstreicht: „Die CDU Aar-Einrich ist überzeugt, dass wir mit Alexander Lorch einen für alle wählbaren Kandidaten unterstützen.“

Wichtiger als regionale oder Proporzargumente sei für die Zukunft der jungen Verbandsgemeinde und damit für die Kandidatenentscheidung allein die Sach- und Führungskompetenz. „Es geht um die Zukunft der VG, und damit verbieten sich Experimente“, so Karl Werner Jüngst.

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen
Zum Kommentieren klicken

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Koblenz

Sammeltour mit der Koblenzer Tafel

MdB Rudolph macht sich Eindruck von der Arbeit der Helfer

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen

Veröffentlicht

am

von

KOBLENZ Auch in Koblenz und den angrenzenden Städten und Verbandsgemeinden haben viele Menschen Probleme, die Kosten für Lebensmittel aufzubringen und sind auf die Hilfe der Tafel angewiesen. Die Tafel Koblenz versorgt aktuell rund 5000 Menschen in der Region mit Lebensmitteln, die ansonsten vernichtet werden würden. Um sich einen Eindruck von der Arbeit der 230 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer zu machen, begleitete der SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Thorsten Rudolph den Vorsitzenden der Tafel, Peter Bäsch, bei einer Sammeltour.

Sammeltour mit der Tafel Koblenz: MdB Rudolph macht sich Eindruck von der Arbeit der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer

Es ist unglaublich, welche Mengen an Lebensmitteln bei einer solchen Tour zusammenkommen. Und es ist gut, dass diese nicht in der Mülltonne landen, sondern dass Menschen damit konkret geholfen werden kann. Die Helferinnen und Helfer leisten hier einen enorm wichtigen gesellschaftlichen Beitrag“, so Rudolph.

Anzeige

Im Rahmen der Sammeltour steuerten Bäsch und Rudolph diverse Supermärkte an, mit denen die Tafel Vereinbarungen getroffen hat, dass sie nicht benötigte Lebensmittel spenden. Insgesamt sind sechs Kühlfahrzeuge der Tafel unterwegs, die täglich circa 5 Tonnen Lebensmittel einsammeln. „Auf diese Weise werden jährlich 1200 Tonnen an Lebensmitteln vor der Vernichtung gerettet und unser Klima nachhaltig geschützt“, sagt Bäsch. Er schätzt, dass der Wert der ausgegebenen Lebensmittel rund 4 Millionen Euro beträgt. (mehr …)

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

Lahnstein

Grüne wollen Kommunalen Klimapakt beitreten

Klimaschutzoffensive des Landes birgt große Chancen für Lahnstein

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen

Veröffentlicht

am

von

LAHNSTEIN Die Lahnsteiner Grünen begrüßen die Kommunale Klima-Offensive der Landesregierung mit dem Finanzierungsprogramm Kommunales Investitionspaket für Klimaschutz und Innovation, kurz “KIPKI” und dem Beratungsprogramm Kommunaler Klimapakt (KKP) sehr. Die Grüne Fraktion reichte bereits einen Antrag dazu ein, um von den Programmen für ein grüneres Lahnstein zu profitieren. Grünen-Fraktionsvorsitzende Jutta Niel sagt: “Die beiden Programme KIPKI und KKP bringen die Kommunen in Sachen Klimaschutz immens voran. Gerade, weil für die Kommune keine Zusatzkosten entstehen, ist das wirklich ein Doppelwumms. Deshalb ist es ein absolutes MUSS, dass Lahnstein dem Kommunalen Klimapakt beitritt. So wird die Stadt dauerhaft von Expertinnen und Experten in Sachen Klimaschutz und Klimafolgenanpassung unterstützt und bei der Umsetzung entsprechender Strategien begleitet.” (mehr …)

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

Politik

SPD Kreistagsfraktion tauscht sich zur Zukunft der Kreis-Abfallwirtschaft aus

Veröffentlicht

am

von

SINGHOFEN  In den nächsten Wochen stehen wegweisende Entscheidungen zur Abfallwirtschaft im Rhein-Lahn-Kreis in den Kreisgremien an. Insbesondere wird zu entscheiden sein, ob und wie weit die Gebühren erhöht werden müssen. Um diese Thematik näher in der Fraktion erörtern zu können und sich für die Beratungen Hintergrundinformationen zu beschaffen, hat die SPD-Kreistagsfraktion um Carsten Göller das Abfallwirtschaftszentrum in Singhofen besucht. Mit dabei waren auch Landrat Jörg Denninghoff, die Erste Kreisbeigeordnete Gisela Bertram sowie die Kreistagsmitglieder Annette Wick und Peter Schleenbecker. Von der Werkleitung haben Thomas Fischbach und Andreas Warnstedt der SPD-Fraktion die aktuellen Zahlen sowie einige Themen für die Zukunft der Abfallwirtschaft erläutert. (mehr …)

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

Trending

×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier