Mittelrheintal

AfD fordert schnelle Lösung beim Transport gefährlicher Güter durch das Mittelrheintal

in Politik/Rhein-Lahn-Kreis/VG Bad Ems-Nassau
AfD fordert schnelle Lösung beim Transport gefährlicher Güter durch das Mittelrheintal

BAD EMS Bei der Kreistagssitzung letzten Montag in Bad Ems schlug die AfD-Fraktion eine Ergänzung zur vorgelegten Resolution der SPD und dem Antrag der CDU zum Bahnunglück in Lahnstein vor.

Die Bahn soll die Mittelrheintrasse mit einem Überwachungssystem für Lokomotiven auf den neuesten Stand der Technik bringen. Das Unglück in Lahnstein geschah an einer Stelle an der schon jetzt ein Tempolimit von 40 km/h herrscht.

Nach den aktuellen Ermittlungen ist davon auszugehen, dass für den Unfall überhöhte Geschwindigkeit (ca. 60 km), also einem Bedienfehlers des Lokführers ursächlich war. In anderen europäischen Ländern ist es schon Standard, dass der Zug automatisch auf die Höchstgeschwindigkeit heruntergebremst wird, wenn der Lockführer sich nicht an die Geschwindigkeit hält und automatische Warnungen ignoriert. Bei den Autos haben Airbags, ABS und ESP auch Einzug eingehalten und fahren auch nicht mit 100 Jahre alter Technik. Weiterlesen

SPD: Güterverkehr im Welterbetal stoppen

in Politik/Rhein-Lahn-Kreis
SPD fordert Ende des gefährlichen Güterverkehrs im Mittelrheintal

RHEIN-LAHN-KREIS Mike Weiland und Carsten Göller haben für die SPD-Kreistagsfraktion eine Resolution für die nächste Sitzung eingebracht. Darin fordern die beiden Kreistagsmitglieder Konsequenzen aus dem Zugunglück in Lahnstein. „Die permanente und unkalkulierbare Gefahr für die Städte und Gemeinden entlang der Bahnstrecke muss aufhören“, so Weiland und Göller unisono. Besorgt blicken beide auch in die Zukunft, wenn immer mehr gefährliche Güter durch das Rheintal rollen sollen. Ausbau von Bahnstrecken in Nordeuropa und große Tunnelvorhaben in den Alpen weisen den Weg in die Zukunft. „Wir erwarten mehr Güter, mehr Züge und mehr Gefahr für unser Mittelrheintal“, machen die beiden Kreistagsmitglieder deutlich. Die SPD-Fraktion hofft nun auf eine breite Unterstützung im Kreistag. Weiterlesen

Detlev Pilger, MdB: „Wann kommt die Machbarkeitsstudie?“

in Koblenz/Politik/VG Loreley
v.l.n.r. Willi Pusch (Vorsitzender der Bürgerinitiative im Mittelrheintal gegen Umweltschäden durch die Bahn e.V.), Mike Weiland (Bürgermeister der Verbandsgemeinde Loreley), Detlev Pilger (Bundestagsabgeordneter).

LORELEY Im Gespräch mit Willi Pusch, Vorsitzender der Bürgerinitiative im Mittelrheintal gegen Umweltschäden durch die Bahn e.V., und Mike Weiland, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Loreley, betont der Bundestagsabgeordnete Detlev Pilger (SPD) erneut die Dringlichkeit zur Beauftragung einer Machbarkeitsstudie für die Ausweichstrecke „Korridor Mittelrhein von Troisdorf bis Mainz-Bischofsheim“, die im potenziellen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans 2030 vorhanden ist. Pilger zeigt sich irritiert darüber, dass das von Andreas Scheuer (CSU) geführte Bundesverkehrsministerium die Studie trotz mehrfacher Ankündigungen noch immer nicht beauftragt hat. Weiterlesen

Matthias Lammert setzt sich für bessere Fährverbindungen ein

in Politik/Rhein-Lahn-Kreis/VG Loreley
Matthias Lammert (CDU): Bessere Fährverbindungen für Tourismus im Mittelrheintal nötig

RHEIN-LAHN-KREIS Eine Verbesserung der derzeitigen Fährverbindungen im Mittelrheintal stehen im Mittelpunkt einer Kleinen Anfrage des Landtagsabgeordneten Matthias Lammert (CDU) aus dem Rhein-Lahn-Kreis: Weil der Fährverbund zwischen Lorch, St. Goarshausen und Boppard aufgelöst wird, müssen Inhaber von Jahreskarten jetzt mehrere Jahreskarten kaufen oder sind auf immer ein- und dieselbe Fähre angewiesen. Weiterlesen

Gehe zu Start