Lahnstein

Innenminister Roger Lewentz und SPD Lahnstein besuchen Unternehmen in der Region

in Lahnstein/Politik

LAHNSTEIN Für die Lahnsteiner SPD sind zukunftssichere Industriearbeitsplätze von großer Bedeutung sowohl für die Stadt als auch für die gesamte Region. Unter der Überschrift „Industriearbeitsplätze mit Zukunft“ besuchten der hiesige Landtagsabgeordnete und Innenminister Roger Lewentz gemeinsam mit Jochen Sachsenhauser vom SPD-Ortsverein die „Philippine Technische Kunststoffe“. Vorbereitet werden die Firmenbesuche von der Leiterin des Wahlkreisbüros Theres Heilscher. Weiterlesen

Anzeige

Freundschaft und Völkerverständigung durch Sport

in Lahnstein

LAHNSTEIN An dem größten Jugendturnier in unserer Region, dem „Süwag Energie Cup 2022“, am 16. und 17. Juli im Rhein-Lahn-Stadion Lahnstein, werden über 60 Jugendteams mit mehr als 700 sportbegeisterten Kindern und Jugendlichen teilnehmen. Am Samstag treten die G-Junioren (Bambinis, U6/7), die D-Junioren (U12/13) und die C-Junioren (U14/15) an und am Sonntag spielen die F-Junioren (U8/9), sowie die E-Junioren (U10/11). Dank der treuen Unterstützung des Hauptsponsors Süwag Energie AG und vielen weiteren Sponsoren kann das traditionelle Fußballturnier, nach dreijähriger Pause, zum 14. Male stattfinden. Weiterlesen

Anzeige

Nachwuchskräfte für die Stadtverwaltung Lahnstein

in Lahnstein
Die Stadtverwaltung Lahnstein gratuliert vier neuen Stadtinspektoranwärtern und zu zwei Beförderungen. (Foto: Mira Bind / Stadtverwaltung Lahnstein)

LAHNSTEIN Für sechs junge Frauen und Männer hat zum Monatsanfang der Einstieg in ein neues Berufsleben bei der Stadtverwaltung Lahnstein begonnen. Oberbürgermeister Lennart Siefert begrüßte die Nachwuchskräfte im Sitzungssaal des Salhofs in Lahnstein: „Qualifiziertes Personal, das mit Freude und Engagement arbeitet, ist in unserer Stadtverwaltung, die sich als Dienstleister für die Bürgerinnen und Bürger Lahnsteins versteht, unerlässlich. Daher freue ich mich sehr, dass Sie hier sind.“ Weiterlesen

Anzeige

Gemeinsam für die Ukraine

in Lahnstein/Schulen
Unter großem Applaus wurde symbolisch ein Plakat mit der Summe von 14.700 Euro übergeben. (Foto: Goethe-Schule)

LAHNSTEIN 300 Kinder und Erwachsene waren beim Sportfest der Goethe-Schule Lahnstein auf der Laufbahn im Rhein-Lahn-Stadion unterwegs, um Spenden für die Ukraine zu erlaufen – und das mit großem Erfolg: Das Ergebnis übertraf alle Erwartungen. 14.700 Euro konnten Slava Sorokin für seine Hilfsaktion symbolisch übergeben werden.  Der Koblenzer kommt gebürtig aus Kiew und war auf Heimatbesuch, als der Krieg ausbrach. Seit dem kriegerischen Überfall auf die Ukraine engagiert sich Sorokin in der Organisation von Hilfslieferungen in dieses Land. Gemeinsam mit einem Team sammelt und sortiert er Spenden und sucht Unterkünfte für geflüchtete Ukrainer. Weiterlesen

Anzeige

Bunt, bunter, Batik!

in Lahnstein
Beim Batik-Workshop entstanden kreative Muster. (Fotos: Stadtverwaltung Lahnstein)

LAHNSTEIN Am 25. Juni fand bei bestem Wetter im Außenbereich des Lahnsteiner Jugendkulturzentrums (JUKZ) ein Batik-Workshop für Kinder und Jugendliche ab zehn Jahren statt. Dieser war von Laura Schuchmann und Michelle Wolf im Rahmen ihres Freiwilligen Sozialen Jahrs im JUKZ organisiert worden.  Zum Einstieg wurde den Kindern ein Video auf großer Leinwand gezeigt – fast wie Kino. Dann ging es auch schon los und die T-Shirts wurden auf verschiedenste Weise zusammengeknotet, damit am Ende einzigartige Muster entstehen konnten. Weiterlesen

Anzeige

Vor 200 Jahren wurde die Oberlahnsteiner Stadtmauer auf Abbruch versteigert

in Lahnstein
Zeichnung zur Versteigerung der Oberlahnsteiner Stadtmauer von 1822, Hauptstaatsarchiv Wiesbaden, Abt. 3011, Nr. 627-2 H-1.

LAHNSTEIN Fast 500 Jahre hatten Stadtmauer und Graben die rund 700 Einwohner der kurmainzischen Stadt Oberlahnstein geschützt. Die vergleichsweise starke Stadtbefestigung wurde gleich nach Erhalt der Stadtrechte im Jahr 1324 errichtet und ständig erweitert. Der vorläufige Endausbau erfolgte mit Vollendung des Neubaus der Südostecke, dem mächtigen Pulverturm, im Jahr 1411. Es folgten bis ins 17. Jahrhundert lediglich einige verstärkende Maßnahmen, um sich der verbesserten Waffentechnik anzupassen.

500 Jahre Schutz – heute noch 400 Meter fragmentarisch erhalten

Den Auftakt zur Beseitigung der mittelalterlichen Befestigungsanlagen begann in den 1780er Jahren unter dem damaligen Mainzer Erzbischof und Kurfürsten, der das Martinsschloss als seine barocke Nebenresidenz nutzte und von den Einengungen durch Mauern und Gräben befreite. Schlossgräben und rheinseitiger Stadtgraben wurden verfüllt und um das Schloss ein englischer Garten angelegt. Dabei wurde auch das dem Schloss nahegelegene Zolltor als erstes der sechs Stadttore abgerissen.

Von diesem Zeitpunkt an wurde das gesamte Mauersystem vernachlässigt, Geld für dringende Reparaturen von der kurmainzischen Rentkammer mit dem Hinweis abgetan, die Stadt sei vom Rhein her ohnehin offen. Weiterlesen

Anzeige

Besuch des „Forestivals“ im Süßgrund in Lahnstein-Friedrichssegen

in Lahnstein
OB Lennart Siefert mit den beiden Organisatoren Julian Detemple und David Hardy.

LAHNSTEIN Am vergangenen Wochenende fand im Süßgrund in Lahnstein-Friedrichssegen die zweite Auflage des „Forestivals“ statt. Regionale, nationale und internationale Künstlerinnen und Künstler stellten ihre Werke auf zwei Rundwegen entlang von Wiesen und durch den Wald aus, sodass das Publikum mit Kunstschaffenden und Kunstwerken in Interaktion treten konnte. Die Weite des Tals im Süßgrund bietet den Künstlerinnen und Künstlern zudem die Möglichkeit, ihre Kunst im richtigen Licht, eingefügt in die Landschaft, zu präsentieren. Begleitet wurde die Kunstschau von einem musikalischen Bühnenprogramm. Weiterlesen

Anzeige

Gemeinsam Laufen verbindet – Lahnstein beim Be2Run Firmenlauf mit dabei

in Lahnstein
Das Lauf-Team (Foto: Eva Dreiser / Stadtverwaltung Lahnstein)

LAHNSTEIN Am 24. Juni starteten beim Be2Run Koblenz, ehemals Münz Firmenlauf, unter den rund 12.000 Teilnehmern auch vierzehn Mitarbeiter der Stadtverwaltung Lahnstein. Die Vorbereitungen waren schon vor Wochen gestartet und eine auch nach dem Be2Run weiterhin aktive Laufgruppe in der Verwaltung gebildet worden, um sich auf die Veranstaltung vorzubereiten.

Sichtlich Spaß hatten auch Yvonne Vehar und Dana Seibel. (Foto: Eva Dreiser / Stadtverwaltung Lahnstein)

Weiterlesen

Anzeige

Frido Mann (Enkel von Thomas Mann) besucht Johannes-Gymnasium Lahnstein

in Lahnstein/Schulen
Frido Mann (Enkel von Thomas Mann) im Johannes-Gymnasium Lahnstein

LAHNSTEIN „Alles wirkliche Leben ist Begegnung“ – für Professor Frido Mann ist dieses Zitat des Religionsphilosophen Martin Buber eine Lebensmaxime. Begegnung und Kommunikation der verschiedenen Kulturen, Religionen, politischen Vertreter und der Menschen überhaupt untereinander, verbunden mit dem Wissen voneinander, dem Tun miteinander und vor allem auch dem Zuhören, was der andere zu sagen hat. Nur so, betont der Weltbürger Mann, Enkel des Literaturnobelpreisträgers Thomas Mann, „kann die Demokratie bestehen“. Dass und wie daran zu arbeiten ist, erläuterte er in der Aula des Johannes-Gymnasiums den Oberstufen-SchülerInnen, die die Podiumsdiskussion unter dem (gleichnamigen Buch-) Titel „Democracy will win“ aufmerksam verfolgten. Die Veranstaltung fand in Kooperation mit der Friedrich-Naumann-Stiftung und dem Kulturfestival „Denkbares“ statt. Weiterlesen

Anzeige

Waldjugendspiele des Forstamtes Lahnstein locken 400 Kinder in den Arzbacher Wald

in Lahnstein/VG Bad Ems-Nassau
Bild: Die Schülerinnen und Schüler stellten ihr Wissen rund um den Wald eindrucksvoll unter Beweis und beantworteten die Fragen von Förster Bernd Schendel (links) mit Bravour. Hiervon konnten sich auch die erste Kreisbeigeordnete Gisela Bertram und Bürgermeister Uwe Bruchhäuser überzeugen.

ARZBACH Nach zwei Jahren Corona-bedingter Zwangspause war es endlich wieder soweit: Das Forstamt Lahnstein lud Schülerinnen und Schüler aus dem ganzen Rhein-Lahn-Kreis ein, um im Wald auf Entdeckungsreise zu gehen. Bereits zum 40. Mal finden in diesem Jahr die landesweiten Waldjugendspiele statt, die die Forstämter in Zusammenarbeit mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald veranstalten.

Und so war im Arzbacher Wald ein reges Treiben zu beobachten: Insgesamt 400 Kinder der 3. Klasse aus 23 Grundschulen durchwanderten, jeweils begleitet von einem Patenförster, einen Parcours, der es in sich hatte. Denn es warteten knifflige Aufgaben auf die jungen Waldforscher: Mal galt es, sein Wissen um die Bäume und die Lebensgemeinschaft Wald zu beweisen. Ein anderes Mal war Geschicklichkeit gefragt: So beim Wasserkellenspiel, bei dem es darum ging, eine Laufstrecke mit gefüllter Kelle zu überwinden, ohne dabei das wertvolle Wasser zu verschütten. Weiterlesen

Anzeige
1 2 3 55
Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier