Connect with us

Lahnstein

Jahresdienstversammlung 2024 der Freiwilligen Feuerwehr Lahnstein: Einsatz und Anerkennung

Veröffentlicht

am

Foto: Mira Bind | Stadtverwaltung Lahnstein

LAHNSTEIN Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Lahnstein versammelten sich zu ihrer Jahresdienstversammlung – einem bedeutenden Ereignis, das nicht nur Rückblicke auf vergangene Leistungen bietet, sondern auch Anerkennung für herausragende Verdienste ausspricht. Oberbürgermeister Lennart Siefert begrüßte zur Eröffnung der Veranstaltung zahlreiche Gäste, darunter die Jugendfeuerwehr, aktive Wehrmitglieder, Alterskameraden sowie Vertreter der Stadtverwaltung und des Stadtrats.

Bei einigen Einsätzen habe ich die Einsatzbereitschaft unserer Freiwilligen Feuerwehr persönlich gesehen. So auch bei der Flutkatastrophe im Ahrtal. Ich kann einschätzen, was diese Leistung bedeutet, denn ich selbst war, damals mehrfach als Truppführer der Mobilen Eingreifgruppe, im Einsatz und auch in der Nacht nach der Flut mit Kameradinnen und Kameraden der dortigen Feuerwehr dabei“, berichtete Siefert. „Daher möchte ich diese Gelegenheit nutzen, noch einmal aus tiefstem Herzen DANKE zu sagen!“

Anzeige

Besondere Anerkennung erhielt auch Kevin Nenzel, der mit der Übernahme der Verantwortung als Wachleiter der Wache Nord betraut wurde. „Diese Ernennung würdigt seine Einsatzbereitschaft, die für eine effektive Feuerwehrarbeit unerlässlich ist. Er hat sich in einer schwierigen Situation zur Wahl gestellt und dafür möchte ich ihm persönlich danken“, so der Oberbürgermeister.

Anzeige

Wehrleiter Marcus Schneider präsentierte in seinem Bericht eine umfassende Analyse der Einsatzstatistik der vergangenen Jahre anschaulich mit Fotos. Das Spektrum der Einsätze im Jahr 2023 war vielfältig und anspruchsvoll, darunter Gebäudebrände, Verkehrsunfälle sowie Rettungseinsätze bei Unwettern und in Gewässern.

Im Anschluss wurden Jörg Kolle (Oberlöschmeister), Marco Ruster (Brandmeister) und Wojciech Dziambor (Feuerwehrmann) in den aktiven Dienst der Feuerwehr Lahnstein übernommen. Befördert wurden Marius Paus (Feuerwehrmann), Victoria Geisel (Oberfeuerwehrfrau), Leon Gürster (Oberfeuerwehrmann), Peter Mawick (Oberfeuerwehrmann), Max Weinem (Oberfeuerwehrmann) und Christian Lauer (Löschmeister). Jörg Radermacher wurde zum Oberlöschmeister, Kai-Uwe Dannenberg, Patrick Linder und Andreas Seil zum Brandmeister sowie Alexander Groß, Kevin Nenzel und Michael Schwan zum Oberbrandmeister befördert.

Außerdem gab Oberbürgermeister Lennart Siefert die Bestellungen im Bereich Tauchwesen und Wasserrettung sowie im Technischen Dienst offiziell bekannt. So wurden Kai-Uwe Dannenberg und Benjamin Kadenbach zu Feuerwehr-Lehrtauchern, Daniel Bersch, Kai-Uwe Dannenberg, Karsten Kadenbach, Patrick Linder und Marc Rojan zu Taucheinsatzführern, Daniel Bersch, Oliver Eiden, Thomas Korn, Patrick Linder und Marc Rojan zu Feuerwehr-Gerätewarten und Patrick Linder und Marco Schwan zu Atemschutzgerätewarten bestellt.

Eine besondere Ehrung wurde den langjährigen Mitgliedern zuteil, die ihr Engagement und ihre Expertise seit vielen Jahren in den Dienst der Freiwilligen Feuerwehr Lahnstein gestellt haben. Mit dem bronzenen und goldenen Feuerwehr-Ehrenzeichen wurden sie für ihre langjährige Treue und ihren unermüdlichen Einsatz gewürdigt. Jonas Frohs, Julia Haase, Joshua Ketis, Andreas Seil, Marco Schwan, Yannik Specht, Marc Zimmer, Lisa Samfass, Kevin Nenzel und Maximilian Halbig erhielten von OB Siefert in Vertretung für das Land Rheinland-Pfalz das Feuerwehr-Ehrenzeichen für 15 Jahre im Dienst. Das goldene Ehrenzeichen erhielten Dierk Schield, Guido Dupont und Jörg Radermacher für 35 Jahre, Thomas Sturmes für 40 Jahre und Hans-Günther Berger sowie Dirk Hering für 45 Jahre.

Ein bewegender Moment folgte, als die Fluthilfemedaille an Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr verliehen wurden. Diese Auszeichnung würdigt den unermüdlichen Einsatz der Helfer und Helferinnen während und nach der verheerenden Flutkatastrophe im Juli 2021, die das Ahrtal und weitere Kreise im Norden von Rheinland-Pfalz schwer getroffen hatte. Tausende von Feuerwehrkräften hatten sich damals an den Rettungs- und Wiederaufbauarbeiten beteiligt und damit eine unvergleichliche Solidarität und Hilfsbereitschaft unter Beweis gestellt. Die Verleihung der Fluthilfemedaille war nicht nur eine Geste der Dankbarkeit seitens der Landesregierung, sondern auch ein Ausdruck der tiefen Wertschätzung für die selbstlose Bereitschaft der Feuerwehrleute, in schwierigen Zeiten bedingungslos Hilfe zu leisten und Leben zu retten. „Die Helfer und Helferinnen unsere Freiwilligen Feuerwehr haben diese Medaille mehr als verdient, aber vor allem verdienen sie großen Dank und Respekt“, betonte Wehrleiter Marcus Schneider.

Die Fluthilfemedaille erhielten Daniel Bersch, Guido Dupont, Oliver Eiden, Dirk Ely, Sascha Esser, Victoria Geisel, Karsten Grochowiak, Jessica Groß, Alexander Groß, Michael Güls, Julia Haase, Maximilian Halbig, Timo Jünger, Benjamin Kadenbach, Thorsten Kämpf, Thomas Keuper, Martin Kring, Sascha Lauer, Jonas Lauer, Christian Lauer, Patrick Linder, Raphael Lorenz, Daniel Marx, Peter Mawick, Thomas Mawick, Matteo Müller, Jörg Radermacher, Marc Rojan, Anne Rücker, Lisa Samfaß, Holger Scheeben, Dierk Schild, Sebastian Schmitt, Björn Schmitz, Björn Schrewe- Mangold, Marco Schwan,  Daniel Seil, Sebastian Sixter, Yannick Specht, Philip Thome, Marc Zimmer und Jörg Zimmerschied.

Die Jahresdienstversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Lahnstein endete somit nicht nur mit einem Rückblick auf vergangene Leistungen, sondern auch mit einem starken Signal der Anerkennung und Solidarität, das die Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements für die Gemeinschaft deutlich unterstreicht.

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen
Zum Kommentieren klicken

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Lahnstein

SPD Lahnstein hofft auf schnelle Umsetzung des Windkraftprojekts

Veröffentlicht

am

von

Foto: SPD Lahnstein - Colourbox

LAHNSTEIN Die SPD begrüßt die Unterzeichnung der Gestattungsverträge für das Gemeinschaftsprojekt Windpark Lahnhöhe zwischen der Stadt Lahnstein, den Gemeinden Becheln, Frücht und Schweighausen der VG Bad Ems-Nassau und der Energieversorgung Mittelrhein. “Wir hoffen, dass das Ziel, bereits 2028 die insgesamt 16 Windkraftanlagen ans Netz zu bringen, auch wirklich erreicht wird”, wünschen sich die SPD OV-Vorsitzende, Judith Ulrich und Jochen Sachsenhauser. Die Windräder sollen eine Nabenhöhe von rund 180 Meter haben und insgesamt ca. 270 Meter hoch sein. “Um den ambitionierten Zeitplan des Projekts so schnell wie möglich umzusetzen, müssen alle Akteure konstruktiv an der Umsetzung mitarbeiten”, betont SPD Umweltexperte Matthias Boller. Wichtig ist der SPD Lahnstein die Möglichkeit einer direkten Bürgerbeteiligung, damit neben der Stadt Lahnstein, die bis zu 2 Millionen Euro Pacht pro Jahr erhält, alle von dem Projekt profitieren. Um einen guten Klima- und Naturschutzeffekt zu erreichen, muss das Projekt schnellstmöglich umgesetzt werden können, weil dann auch durch die klimaschonende Stromerzeugung für umgerechnet ca. 200.000 Menschen ein wirklicher Beitrag zur Reduktion der Klimaerwärmung geleistet werden kann.

Anzeige

Die SPD möchte einen nachhaltigen Beitrag zu geschlossenen Stoffströmen leisten, damit wir eine ökologisch stabile Basis und den sozialen Frieden erhalten”, betonen die stellvertretenden SPD OV-Vorsitzenden Perry Golly und Markus Graf. Aufgrund der zunehmend instabilen weltpolitischen Lage wird es immer wichtiger, autarke regionale, nachhaltige und stabile Energie-, Rohstoff- und Wirtschaftskreisläufe zu schaffen, um globale Abhängigkeiten zu reduzieren. Dadurch werden auch sichere Arbeitsplätze geschaffen und die Klimaerwärmung verlangsamt.

Anzeige
Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

Lahnstein

Von der Praxis für die Praxis: Kita LahnEggs in Lahnstein als Ausbildungsbetrieb

Veröffentlicht

am

von

Foto: Eva Dreiser | Stadtverwaltung Lahnstein

LAHNSTEIN Die kommunale Kindertagesstätte LahnEggs in Lahnstein ist nicht nur ein Ort, an dem Kinder liebevoll betreut werden, sondern als Konsultationskita 2024 bis 2026 mit dem Schwerpunkt „Kita als Ausbildungsbetrieb“ auch ein Betrieb für angehende Erzieherinnen und Erzieher.  Das Team der Kita LahnEggs besteht aus 21 Erziehern, Integrationskräften, einer Assistenzkraft, eine interkulturelle Fachkraft, zwei Hauswirtschaftskräfte / Köchinnen und einem Hausmeister. Zusätzlich zum Stammteam können bis zu sechs Praktikanten, Azubis oder Studenten ausgebildet werden. On Top besteht die Möglichkeit als Kurzzeitpraktikant Einblicke in die Kita-Arbeit zu gewinnen. Um diese bestmöglich zu begleiten und auszubilden verfügen bereits 16 von den 21 Erziehern den Anleiterschein, eine weitere Erzieherin wird noch in diesem Jahr die entsprechende Weiterbildung absolvieren.

Zur Orientierung bietet die Kita LahnEggs interessierten Personen eine Vielzahl von Materialien an, darunter ein Praktikanten-ABC und ein Praktikanten-Leitfaden, Vorlagen für Praktikumportfolios, Checklisten für den Anleiter zur Vorbereitung und Durchführung des Praktikums, Feedbackbögen und eine Übersicht über die kitainternen Unterrichtsstunden.

Anzeige

Interessierte können die Kita telefonisch oder per E-Mail kontaktieren, um ein Erstgespräch zu vereinbaren. Dabei werden individuelle Fragen geklärt und ein Termin für eine Beratung festgelegt, die sowohl online, per Telefon oder persönlich in der Einrichtung stattfinden. Zusätzlich ist es möglich, in der Einrichtung zu hospitieren und sich mit den Praxisanleitern vor Ort auszutauschen.

Anzeige

Wer Interesse hat, kann sich unter b.schrewe-mangold@lahnstein.de oder 02621 914-860 mit der Kita-Leitung in Verbindung setzen.

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

Lahnstein

Neueröffnung der Bäckerei Kugel: Ein Familienunternehmen kehrt zurück nach Lahnstein

Veröffentlicht

am

von

Foto: Eva Dreiser | Stadtverwaltung Lahnstein

LAHNSTEIN Seit März gibt es wieder ein vertrautes Schild in Lahnstein: Die Bäckerei Kugel hat in der Bahnhofstraße ihre Türen geöffnet. Früher schon einmal hier ansässig, kehren Laura und Klaus Kugel nun mit ihren traditionell handwerklich hergestellten Backwaren zurück. Und hier wird nicht nur auf Qualität und Geschmack geachtet, sondern auch auf den Ursprung der Zutaten. Das Getreide stammt aus regionalem Anbau in Heimbach-Weis, ist Bioland zertifiziert und wird in der dortigen Stammfiliale selbst vermahlen.

Ein Teil ihrer Philosophie ist es, einen positiven Beitrag zur Gemeinschaft zu leisten. Daher werden überschüssige Backwaren regelmäßig gespendet. Zur Neueröffnung der Bäckerei Kugel überreichte Oberbürgermeister Lennart Siefert einen Blumenstrauß. Im Gespräch mit Siefert erzählte das Paar, wie herzlich es in Lahnstein wieder aufgenommen wurde, was die Rückkehr zu den Wurzeln noch schöner mache. Auch sind viele ihrer früheren Mitarbeiter nun erneut bei ihnen angestellt.

Anzeige

Ich freue mich, dass es wieder eine Bäckerei Kugel in Lahnstein gibt“, so OB Siefert. „Hier gehen Tradition und Innovation Hand in Hand!“

Anzeige
Neueröffnung der Bäckerei Kugel: Ein Familienunternehmen kehrt zurück nach Lahnstein | Foto: Eva Dreiser | Stadtverwaltung Lahnstein
Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

Trending

×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier