Connect with us

Vereine

Dausenaus Lahntalhalle erstrahlt im neuen Glanz

Veröffentlicht

am

Neues aus der Lahntalhalle

DAUSENAU Wir hatten bereits in der Vergangenheit berichtet, dass der Thekenbereich der Lahntalhalle seine besten Jahre schon lange hinter sich hatte. Es gab ganz einfach dringenden Handlungsbedarf. Die Theke war beispielsweise nicht mehr nutzbar, da sie vollkommen abgenutzt war. 

Anzeige

Somit ist es vollkommen verständlich, dass Armin Kraft im Bauausschuss der Ortsgemeinde auf offene Ohren gestoßen hat, als er berichtete, dass eine Theke, die ursprünglich für ein anderes Objekt in der VG vorgesehen war, zum Verkauf stand. Diese Gelegenheit nutzte die Gemeinde Dausenau ohne zu zögern und schlug zu. Die zwischenzeitlich erworbene und fachgerecht angeschlossene Edelstahl-Theke hat einen großen Kühlschrank unter dem Arbeitsbereich und eine funktionierende Zapfanlage. Das war erst der Anfang!

Anzeige

Nun musste man feststellen, dass eine neue Theke zwar toll ist, aber auch der Rest braucht dringend eine Erneuerung. Hierbei bot sich zufällig die Gelegenheit, eine gebrauchte Küche aus einer Einrichtung in Nassau zu übernehmen. Diese wurde zeitnah von den Männern der Aktemächer-Gang dort abgebaut und in der Lahntalhalle wieder aufgebaut. Vorher mussten die alten Möbel abgebaut und die Wände frisch gestrichen werden. Die alten Arbeitsplatten passten natürlich ebenfalls nicht mehr. Hier stieg dankenswerterweise die Firma Menrath ein, im Speziellen Marco Menrath. Er nahm Maß auf und stellte die neuen Arbeitsplatten passgenau für die neue Küche her, die diesen Sommer von weiteren Ehrenamtlichen eingebaut wurden.

Was an Elektrik und Anschlüssen noch gemacht werden musste, das nahm Helmut Bruchschmidt in die Hand. Alle Geräte von der Spülmaschine bis zum Durchlauferhitzer wurden von ihm fachgerecht angeschlossen. Vom Hallenbereich her gesehen gibt es jetzt einen Durchgang, so dass man nicht mehr einen großen Umweg durch die Gänge nehmen muss, um beispielsweise Geschirr abzuräumen. Geschirr, Gläser und Besteck wurden im Übrigen in großen Mengen von Bodo Wieseler gestiftet. Alles in Allem ist der neue Bereich auch bestens für kleinere Veranstaltungen geeignet, der Corona bedingt noch nicht so ausgiebig genutzt werden konnte. Dies wird sich sicherlich in Zukunft ändern.

Allen Beteiligten auf diesem Wege vielen Dank für Ihre Ideen, Kreativität und das großartige Engagement! (Pressemitteilung Michelle Wittler, Ortsbürgermeisterin Dausenau)

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen
Zum Kommentieren klicken

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Vereine

Stimmbildungs-Workshop des Kreis-Chorverbandes Rhein-Lahn begeisterte Sänger in Dachsenhausen

Veröffentlicht

am

von

DACHSENHAUSEN Im Rahmen seiner Jubiläumsveranstaltungen zum 100-jährigen Bestehen führte der Kreis-Chorverband Rhein-Lahn einen Probennachmittag für alle Singbegeisterten mit Warming up, Stimmbildung und Probe am 19.11.2022 im Bürgerhaus Dachsenhausen durch. Trotz des Wintereinbruchs mit Schnee fanden sich über 60 Singbegeisterte mit und ohne Chorerfahrung hierzu ein.

Anzeige

Kreis-Chorleiter Winfrid Kahl und die stellvertretende Kreis-Chorleiterin Katja Schmaglinski hatten ein kurzweiliges Programm zum Aufwärmen und zur Stimmbildung vorbereitet. Getrennt probten dann Tenöre und Bässe sowie Sopran- und Alt-Stimmen die vorgesehenen Chorwerke, die einen Bogen über die verschiedenen Genres spannten. Volkstümliches wechselte mit Besinnlichem, Gregorianik ging einem Gospel voran, bevor es dann der Jahreszeit entsprechend adventlich wurde. (mehr …)

Anzeige
Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

Rhein-Lahn-Kreis

Ein Erinnerungsbärchen für den verstorbenen Kreisklassen-Fotografen Peter Schmitz

Veröffentlicht

am

von

RHEIN-LAHN Am 02. Mai 2021 verstarb der beliebte Kreisklassen-Fotograf Peter Schmitz. So schnell vergeht die Zeit. Wir berichteten hier. Vergessen hat ihn niemand. Peter fehlt den Menschen am Spielfeldrand. Irgendwie war er da und es war so selbstverständlich, dass die Fußballer sich kurz darauf in einem Sportportrait wiederfinden durften. Das gehört leider der Vergangenheit an.

Anzeige

Und dennoch ist Peter Schmitz noch immer allgegenwärtig. “Ich habe noch ein tolles Bild von ihm bekommen…”, so oder ähnlich dürfte es vielen Sportlern gehen. Nun hat sich sich seine Frau etwas ganz besonderes einfallen lassen. Sie schickte eine seiner Lieblingsjacken in den Westerwald zu Inga Schaefer. Sie näht aus Kleidungsstücken der Liebsten ein ganz persönliches Erinnerungsbärchen. So wird z.B. aus einer Jacke oder Hose ein unvergessliches und persönliches Kuscheltier.  Eine tolle Geschichte.

Anzeige

Jedes Bärchen ist ein Unikat. Mal mit einer Spieluhr oder auch einzigartigen Stickereien versehen. Für die Hinterbliebenen oftmals mehr als nur eine Erinnerung. Es ist ein einzigartiges Relikt des geliebten Verstorbenen. Ein wenig Geduld muss man aufbringen. Die Arbeiten an so einem Bärchen dauern gut 2-3 Wochen bevor man das Stück in seinen Händen halten darf. Doch das Warten lohnt sich. Es ist wie die Liebe etwas ewig überdauerndes und etwas handfestes was einem die Erinnerungen zurückgibt. Trost und stiller Begleiter…… Die Kosten eines solchen Bärchens sind nicht fix. “Du darfst entscheiden, was Dir meine Arbeit wert ist”, schreibt Inga Schaefer auf ihrer Webseite erinnerungsbaerchen.de.

Mindestens 69 EUR muss man aber investieren, um ein solches Exemplar in den Händen halten zu können. Für den Moment wird Peter Schmitz wieder lebendig in die Erinnerung seiner Familie, Freunden und Sportlern im Kreis zurückgeholt. Vergessen wird er nie…….

Foto: Ein Erinnerungsbärchen für den verstorbenen Kreisklassen-Fotografen Peter Schmitz

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

Vereine

Tischtennis beim TuS Dausenau – Wir waren LIVE dabei!

Veröffentlicht

am

von

DAUSENAU Nach Timo Boll, Steffen Fetzner und Roßkopf ist der Tischtennis-Hype in Deutschland ungebrochen. Wir schauten jetzt einmal bei der TuS Dausenau II bei der Partie gegen den Lokalrivalen TTV Bad Ems II vorbei und schauten zu, wie die Ball-Virtuosen am kleinen Schläger agierten.

Anzeige

Eines fiel direkt auf: Auch wenn es ein Mannschaftssport ist, Fairness und Respekt vor dem Gegner geht über alles. Schöne Ballwechsel wurden von beiden Seiten bejubelt. Wir sahen in der Dausenauer Sporthalle eine spannende Partie mit dem besseren Ende für die Jungs und Mädels von der TuS Dausenau.

Anzeige

8:5 für die TuS Dausenau hieß es Ende der Spielzeit und….. viel Spielfreude auf beiden Seiten. So geht Sport heute.

Print Friendly, PDF & Email
Teilen Sie mit anderen
Weiterlesen

Trending

×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier