Dausenau

Erstes Treffen der Teilnehmer des Dausenauer Bienenprojektes

in VG Bad Ems-Nassau
Erstes Treffen der Teilnehmer des Dausenauer Bienenprojektes

DAUSENAU Unter der Leitung von Imkern Walter Gebenroth und Albrecht Duck fand am letzten Samstag ein erstes Treffen an den neu aufgestellten Lehrbienenstöcken in Dausenau statt. Das Treffen diente als Vorbereitung für die Imkerkursen, die  bald beginnen werden. Eigentliches Ziel der Aktion ist, dass sich möglichst viele Personen bereit erklären, Bienen auf ihren Grundstücken zu halten um die Artenvielfalt zu fördern. Wie wir alle wissen, gelten Bienen mit als die wichtigsten Nutztiere überhaupt. Die beiden Imker erklärten u.a. der Ortsbürgermeisterin und den weiteren Interessierten bzw. zukünftigen Hobbyimkern und -imkerinnen sehr anschaulich den Aufbau eines Bienenstockes. Spannende Einblicke in die tägliche Arbeit der Imker folgten. 

Interessanterweise ließen die Bienen die Erklärungen und das auseinanderbauen ihres Stockes vollkommen friedlich über sich ergehen. Aus diesem Grund war es möglich, dass man die Bienen aus nächster Nähe und sogar ohne Schutzkleidung beobachten konnte. Dabei erklärten die zwei Imker den Anwesenden die einzelnen Teile des Stockes im Detail. Der Fleiß dieser Tiere ist erstaunlich. An einem Bienenschaukasten konnte das vielfältige Treiben der Bienen beobachtet werden. An einem weiteren Bienenvolk wurde gezeigt, wie die Bienen bereits die ersten Waben mit Honig gefüllt haben und auch dabei waren, die Honigwaben mit einer Wachsschicht zu überziehen. Albrecht Duck zeigte den Anwesenden anhand eines Diagrammes , dass am Freitag, dem Tag vor dem Treffen, die Bienen mehr als 0,8 kg Honig in den Stock einbrachten. 

Auf einer der ausgebauten Waben konnte sogar eine Bienenkönigin bewundert werden (auf dem Foto mit blauen Punkt). 

Es wurde aber auch auf die Probleme eingegangen, die die Bienen mit der Varroamilbe haben. Die Varroamilben gelten als Hauptgrund für das Sterben von Bienenvölkern und werden deshalb als gefährlichste Feinde der Bienen betrachtet. So konnte auf einer Drohnenwabe beobachtet werden, wie sich Varroamilben in der Drohnenbrut zu schaffen machen. 

Die knapp zwei lehrreichen Stunden des Treffens verflogen wie im Fluge. Das nächste Treffen der Bienenfreunde ist für Samstag, den 10. Juli, um 14 Uhr, wieder an den Lehrbienenstöcken in der Nähe des Dausenauer Bahnhofes vorgesehen.

Viele Dausenauer sind ehrenamtlich für den Ort aktiv

in VG Bad Ems-Nassau
Viele Dausenauer sind ehrenamtlich für den Ort aktiv

DAUSENAU Zurzeit sind in der Gemeinde wieder viele ehrenamtlich Tätige unterwegs. Ob Blumenbeete oder Bänke die instandgesetzt werden, überall nimmt man gerne wahr, dass gewerkelt wird.

Ein großes Projekt der letzten Woche war für die Aktemächer-Gang wieder einmal der Leinpfad in Richtung Schleuse. Durch das nasse Wetter der letzten Wochen, wucherte das Unkraut über alle Maßen. Diesem wurde jetzt, bei guter Laune, zu Leibe gerückt. 

Freiwillige Dausenauer lassen den Ort im neuen Glanz erstrahlen

An der Mauer wurde der Bewuchs zurückgeschnitten und anschließend der gesamte Bereich gemulcht. Das sollte nun für einige Wochen reichen und der Weg ist damit für Spaziergänger*innen und Wanderer wieder gut zu begehen. Auch der Abschnitt von der Ackertspforte zum Rosengarten wurde in dieser Zeit wieder gemäht und vom Unkraut befreit. Man darf übrigens ein neues großes Insektenhotel in dem Bereich bewundern.

Markus Müller, auch ein Mitglied der Aktemächer-Gang, war damit anscheinend noch nicht ausgelastet. Er hatte sich eine Bank am oberen Leinpfadufer an der Brücke (Klodersberg) ausgesucht und diese wieder in Schuss gebracht.

Waschmaschine illegal in Dausenauer Grünanlage entsorgt

in VG Bad Ems-Nassau
Waschmaschine in Dausenauer Grünanlage entsorgt

DAUSENAU Es gibt Menschen, die keine Skrupel kennen! Ein trauriges Beispiel hierfür war dieser Tage, eine im Grünen entsorgte Waschmaschine. Beinahe jeden Tag fahren Schrotthändler durch den Ort, Gelegenheit genug eine Waschmaschine ordnungsgemäß zu entsorgen. Aber nein, da wird die Maschine doch einfach ins Grüne geworfen.

Die Logik einiger Menschen bleibt vielen von uns einfach im Verborgenen. Dass man in einem solchen Fall von Umweltverschmutzung noch mit empfindlichen Strafen zu rechnen hat, kommt noch hinzu. Da unser Gemeindearbeiter zurzeit im wohlverdienten Urlaub ist, sprang der Städtische Bauhof von Bad Ems ein und entsorgte die Maschine kurzerhand, dafür vielen Dank.

Absage der Dausenauer Quetschekirmes

in VG Bad Ems-Nassau
Absage der Dausenauer Quetschekirmes

DAUSENAU Das Corona-Virus hat uns, nach mehr als einem Jahr, immer noch fest im Griff. Zwar dürften die Beschränkungen, bedingt durch die Impfungen die viele von Ihnen in den letzten Wochen bekommen haben und die daraus resultierenden sinkenden Infektionszahlen, in der nächsten Zeit teilweise gelockert werden, jedoch stehen Verwaltungen und Vereine immer noch vor großen Herausforderungen.

Auch für unsere, von allen geliebte, Quetschekirmes wird es in diesem Jahr keine Möglichkeit geben, diese, so wie wir sie seit vielen Jahren kennen, durchzuführen. Die umfangreichen Planungen für eine solche mehrtägige Großveranstaltung kann man leider nicht erst kurz vor Beginn derselbigen starten.

Aufgrund der doch noch sehr unsicheren Lage und der ungewissen weiteren Entwicklung der Pandemie sehen wir uns außerstande die Kirmes wie gewohnt durchzuführen. Wir, die Ortsbürgermeisterin mit den Beigeordneten sowie auch der Vorstand des Kultur- und Heimatringes, haben daher nach gemeinsamen Beratungen beschlossen, diese Veranstaltung, in der gewohnten Form in diesem Jahr nicht zu begehen.

Die Ortsverwaltung bedauert es sehr, dass auch in diesem Jahr unsere Kirmes ausfallen muss. Bei allem Bedauern steht aber die Sicherheit der Dausenauer Bürgerinnen und Bürger sowie aller Besucher/-innen im Vordergrund. Der Vorstand des KuHR möchte aber, ähnlich wie im letzten Jahr, an dem Kirmeswochenende, am 2. Wochenende im September, die Dausenauer/-innen an Ihre Kirmes erinnern und werden rechtzeitig darüber informieren, was sie in diesem Jahr wieder Schönes organisieren werden.

Es bleibt zu hoffen, dass die Situation sich nachhaltig zum Besseren wenden wird und, dass wir künftig solche unangenehmen Entscheidungen nicht mehr treffen müssen (Pressemitteilung: Michelle Wittler, Ortsbürgermeisterin in Dausenau).

Neue Bürger in Dausenau: Nachwuchs bei der Familie Schwan

in VG Bad Ems-Nassau
Neue Bürger in Dausenau: Familie Schwan bekam Nachwuchs

DAUSENAU Sechs kleine quirlige Schwäne, da hat das Schwanenpaar einiges zu tun. Wir dürfen gespannt sein, ob sie ihre Brut dieses Jahr durchbekommen. Im letzten Jahr hatten sie vier Küken, von denen leider keines den Sommer überlebt hat.

Die Ortsgemeinde bittet Spaziergänger, vor allem solche die Hunde mitführen, auf die Schwanenfamilie Rücksicht zu nehmen.

Vandalismus am Dausenauer Bahnhof

in Blaulicht/VG Bad Ems-Nassau
Vandalismus am Dausenauer Bahnhof

DAUSENAU Der Dausenauer Bahnhof ist mal wieder Opfer von Vandalismus geworden. Schmierereien an relativ frisch gestrichenen Wänden, die nicht von besonders hoher Intelligenz zeugen, zieren neuerdings wieder das Gebäude. Obendrein wurde in den alten Schalterraum eingebrochen und in diesem, mehrere Sachbeschädigungen begangen.

Zwei Personen wurden beobachtet wie sie aus dem Gebäude spät abends  flüchteten. Wenn jemand etwas zur Aufklärung beitragen kann, möchte er sich bitte an die Polizeidienststelle Bad Ems wenden, die in diesem Fall die Ermittlungen übernommen hat. Es ist sehr schade für Dausenau, dass das Gebäude immer wieder von irgendwelchen Chaoten verunstaltet wird. Die Verwaltung hat in langen Verhandlungen mit der Deutschen Bahn AG erreicht, dass diese das Bahnhofsgebäude wieder in einen ansehnlichen Zustand versetzen und muss nun zusehen, wie sich nach und nach das Bauwerk wieder in den alten Zustand verwandelt.

Es sei nochmals darauf hingewiesen, dass der erste Eindruck von Gästen, die nach Dausenau kommen, unser Bahnhof ist und es daher in unser aller Interesse ist, dass dieses Gebäude in einen pfleglichen Zustand ist.  (Pressemittelilung Michelle Wittler, Ortsbürgermeisterin in Dausenau)

Geschwindigkeitsmesstafel in Dausenau

in VG Bad Ems-Nassau
Spende der Naspa Stiftung für Geschwindigkeitsmesstafel in Dausenau

DAUSENAU Der Gemeinderat hat in den Beratungen zum Haushalt 2021 im letzten Jahr beschlossen, eine Geschwindigkeitsmesstafel für den Bereich B260/Kappesfeld anzuschaffen, um den manchmal doch sehr schnellen Verkehr in diesem Bereich auf die Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h innerorts hinzuweisen.

Diese Maßnahme wurde auch vom LBM vorgeschlagen um die Sicherheit an dieser Stelle zu erhöhen. Nachdem die Kommunalaufsicht, der Ortsgemeinde die Anschaffung aus Mitteln des Haushalts aus Einsparungsgründen gestrichen hatte, galt es andere Wege zu finden, diese zu finanzieren. Weiterlesen

Tischtennisabteilung des TuS Dausenau glänzte unter Christoph Müller

in Sport/VG Bad Ems-Nassau
Tischtennisabteilung des TuS Dausenau glänzte unter Christoph Müller

DAUSENAU Unter der Federführung von Christoph Müller wurden auch die inoffiziellen Dorfmeisterschaften von Dausenau ins Leben gerufen und somit in einigen Spielklassen die Dorfmeister ausgespielt. Diese Meisterschaften erfreuten sich einer regen Beteiligung von Jung und Alt bei der Dausenauer Bevölkerung.

Die Tischtennisabteilung des TuS Dausenau glänzte unter der Führung von Christoph Müller mit einem vielfältigen Angebot

Teilnahmeberechtigt waren alle in der Ortsgemeinde gemeldeten Bürger und Bürgerinnen, sowie alle Vereinsmitglieder der in Dausenau ortsansässigen Vereine. Große Beliebtheit erfreuten sich auch die von Christoph Müller geplanten und ausgerichteten vereinsinternen Meisterschaften im Doppel, welches sich Jahr für Jahr zum Mittelpunkt im sportlichem Leben der Spieler und Spielerinnen im TuS Dausenau entwickelten und den daran Beteiligten stets viel Freude und Spaß bereitete. Es wurden zwei Gruppen (starke Spieler(innen) und schwächere Spieler(innen) gebildet und dann entschied das Loos, welche Paarungen sich bildeten. Weiterlesen

Pfiffige Dausenauer kreieren Suchspiel

in VG Bad Ems-Nassau
Pfiffige Dausenauer kreieren Suchspiel

DAUSENAU Wer Ostern unterwegs in Dausenau gewesen ist, hat sicherlich die großen Ostereier des erstmalig im Ort stattgefundenen Gewinnspiels entdeckt. Dieses Osterei-Suchspiel entstand durch Inspiration eines Mitgliedes der Dausenauer Rentnergang. Schnell umgesetzt in der Werkstatt der Gemeinde, wurde diese tolle Idee von den Rentnern in Zusammenarbeit mit dem TUS Dausenau. Die Buchstaben wurden an verschiedenen Stelle in Dausenau aufgehängt somit mussten die Familien nicht nur diese Buchstaben finden, sondern wurden gleichzeitig animiert sich zu bewegen!

Insgesamt wurden 20 Teilnahmescheine abgegeben. Corona-bedingt, haben wir keine große Werbung gemacht, um zu verhindern, dass zu viele Personen sich begegnen würden. Die Verlosung fand, im Anschluss an der Aktion, im Rathaus statt. Zu gewinnen waren 5 Hauptgewinne und 15 Trostpreise in Form von Gutscheinen für die Pizzeria Roma, am Campingplatz. Hier können die Gewinner selbst aussuchen, ob sie Pizza oder Nudeln mit der Familie essen möchten, alternativ gibt es dort leckeres Eis im Angebot.

Es war eine gelungene Aktion! Vielen Dank an alle Beteiligte. So hat man den Kindern einen gelungenen Ersatz in Coronzeiten für die übliche Eiersuche am Ostersonntag geboten.

Schiefe Turm in Dausenau wurde untersucht

in VG Bad Ems-Nassau
Das Wahrzeichen von Dausenau muss umfangreich saniert werden

DAUSENAU Am Mittwoch, den 14. April, war an unserem Wahrzeichen, mitten im Ort einiges los. Dass der Turm in den nächsten Jahren saniert werden muss, haben Sie sicherlich schon wahrgenommen. Anfänglich, dachte man, es müsste nur die Verfugung des Gemäuers erneuert werden. Inzwischen stellte sich allerdings, aufgrund einer geotechnischen Beratung, heraus, dass bauliche Maßnahmen zur Gewährleistung ausreichender Standsicherheit erforderlich sind.

Was bedeutet das nun für uns: Aufgrund dieses Gutachtens, muss der Turm unterfangen werden, bevor überhaupt daran zu denken ist, mit einer Verfugung zu beginnen. Am letzten Mittwoch war der Diplomingenieur Gaspare Marsala, vom Kölner Ingenieurbüro Schwab-Lemke, mit einem weiteren Experten in Dausenau, um die weiteren notwendigen Schritte der Sanierung zu begutachten und hat diesbezüglich den Turm untersucht.

Es wurde ein Steiger aufgebaut um das gesamte Mauerwerk des Turmes untersuchen zu können. Das Ergebnis kann durchaus als durchwachsen zu bewerten sein. Die Verfugung ist am gesamten Turm inzwischen, im Fachausdruck, versandet. Das bedeutet, dass das Mauerwerk brüchig wird und unbedingt neu verfestigt werden muss. Es lösen sich zum jetzigen Zeitpunkt, immer wieder Teile des Mauerwerkes. Weiterlesen

Gehe zu Start