Sanierung der Hochwasserschutzmauer in Weinähr wird auch in 2022 wieder nichts

Sanierung der Hochwasserschutzmauer in Weinähr wird auch in 2022 wieder nichts

in VG Bad Ems-Nassau

WEINÄHR Bereits im Jahr 2020 sollte die Hochwasserschutzmauer der Gelbach in Weinähr saniert werden. Zuständig für die Unterhaltung ist die Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises als Gewässerunterhaltungspflichtiger.  Die Anlieger der angrenzenden Grundstücke wurden im Sommer 2020 von der Kreisverwaltung aufgefordert den Bewuchs der Mauer zu entfernen. Dieser Aufforderung sind die Anlieger auch umgehend gefolgt.

Anzeige

Saniert wurde die Mauer aber bis heute nicht. Aufgrund personeller Vakanzen wurde sich Seitens der Kreisverwaltung im Herbst 2021 wieder der Sache angenommen. Die Umsetzung wurde für 2022 versprochen.  Wie die Kreisverwaltung jetzt auf erneute Nachfrage mitteilte, befindet man sich derzeit in Gesprächen mit dem beauftragten Planungsbüro. Auch die entsprechende Landesförderung sei bereits beantragt worden. Ein konkreter Zeitplan für die Umsetzung läge allerdings noch nicht vor. Daher wird es auch in 2022 wieder nichts mehr mit der Sanierung der Hochwasserschutzmauer werden. Bleibt nur zu hoffen, dass der Kreis für 2023 auch die erforderlichen Haushaltsmittel einstellt und es zu keinem extremen Hochwasser in Weinähr kommen wird.

Anzeige
Anzeige
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Neueste von der VG Bad Ems-Nassau

Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier