Imposante Kork-Ulme landet im Festungspark Ehrenbreitstein (Foto: Stadt Koblenz)

Imposante Kork-Ulme landet im Festungspark Ehrenbreitstein

in Koblenz

KOBLENZ Ein riesiger Kran war nötig, um die Kork-Ulme im Festungspark Ehrenbreitstein in die Erde zu bekommen. Immerhin wiegt der rund 30 Jahre alte, mehrstämmige Baum aus einer niederländischen Baumschule rund 5,3 Tonnen. Der Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen ließ das 10 Meter hohe Exemplar in der Nähe der Leselounge pflanzen.

Anzeige

Die Ulme mit dem wissenschaftlichen Namen Ulmus minor ‘Cloud Corky’ ersetzt einen Bergahorn, der mindestens 40 Jahre an der Stelle wuchs und prägend für den nordöstlichen Bereich des Parks war. Er musste entfernt werden, weil er bereits in Teilen abgestorben war. Den Grund entdeckten die Mitarbeiter des Eigenbetriebs, als sie das 32 Kubikmeter große Loch für den neuen Baum aushoben: Die Wurzeln des alten Baumes saßen auf Bauschutt und waren nicht richtig ausgebildet.

Anzeige

Der Ballen des neuen Baumes sitzt jetzt ein einem großen Loch mit speziellen Baumsubstrat, das luftig bleibt und eine langfristige Versorgung der Wurzeln mit Sauerstoff erlaubt. Angegossen wurde der neue Baum mit einem speziellen Algenpräparat, das das Wurzelwachstum fördert. In drei bis fünf Jahren soll die Kork-Ulme, die für einen kompakten Ballen in ihrem Leben bereits achtmal umgepflanzt worden ist, fest eingewachsen sein. Ausgewählt wurde sie nicht nur wegen ihres attraktiven Wuchses. Eine Besonderheit sind die Korkleisten auf Ästen, die dem Baum auch im Winter ein attraktives Aussehen geben. Zudem verträgt die Ulme viel Wind, ist widerstandsfähig gegen Frost und ein wertvoller Baum für Schmetterlinge und Falter.

Anzeige
Foto: Stadt Koblenz

Angeliefert wurde der etwa 10.000 Euro teure Baum mit einem Tieflader aus den Niederlanden. Um ihn hochzuheben und an der vorgesehenen Stelle landen zu lassen, war ein 70 Meter hoher Kran mit einem Eigengewicht von rund 300 Tonnen nötig. Die Kork-Ulme für den Festungspark Ehrenbreitstein ist der größte und schwerste von insgesamt mehr als 1.100 Bäumen und Sträuchern, die der Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen bis zum Frühjahr in Grün- und Parkanlagen, an Kindertagesstätten und Schulen, auf Friedhöfen und im Straßenraum neu pflanzt.

Foto (Stadt Koblenz): Mit Hilfe eines 70 Meter hohen Krans landete die stattliche Kork-Ulme aus einer Baumschule in den Niederlanden im vorbereiteten Pflanzloch im Festungspark Ehrenbreitstein.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Neueste von der Koblenz

Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier