Die Bäckerei im Rupbachtal bleibt erhalten

Die Bäckerei im Rupbachtal bleibt erhalten

in VG Aar-Einrich

RUPBACHTAL Seit 1975 wird das Familienunternehmen von Martin Fetter und seiner Frau Hiltrud geführt. Martin Fetter erlernte den Beruf des Bäckers und Müllers bei seinem Vater Albert Fetter.

Mit 23 Jahren schloss er seine Meisterprüfung ab. Er und seine Frau Hiltrud sind nun Rentner. Er ist 67 Jahre alt und sie 66 Jahre. „Irgendwann muss im Arbeitsleben ein Schlussstrich gezogen werden. Es ist ein anstrengender Beruf, bei dem die Nacht schon früh zum Tag wird“, so Martin Fetter.

Der Entschluss stand lange fest, das  Anwesen im Rupbachtal zu verkaufen. Friedhelm Illgen, der auch den Campingplatz an der Lahn bei Laurenburg betreibt, ist der Käufer. 

Lange Jahre schon stehen die Schwestern von Martin Fetter, Inge Meyer und Lieselotte Schmidt sowie 20 Mitarbeiter in Produktion und Verkauf dem Ehepaar zur Seite. Auch für sie wäre die Schließung der Bäckerei ein herber Einschnitt gewesen. Zum Team gehören Bäckermeister Thomas Focke aus Ergeshausen und eine Bäckerin, die  zwei Tage in der Woche dem Betrieb zur Verfügung steht. Ein Bäckerlehrling, Jakob Rinker aus Dörnberg, befindet sich im zweiten Lehrjahr in der Ausbildung.

Insgesamt hat Martin Fetter bisher zehn Bäckergesellen ausgebildet.  Mit den beiden Verkaufswagen werden 27 Ortschaften im Umkreis von 15 Kilometern mit Backwaren aller Art beliefert. Beliebt ist der Einkauf direkt in der Mühle.

Hier hat man die Backstube nicht nur in Augenschein, sondern ein immerwährend himmlischer Duft macht den Einkauf zu einem Genuss. Spezialitäten sind das Mühlenbrot, ein Roggenmischbrot, und Hefekuchen vom Blech. In der Weihnachtszeit sind handwerklich hergestellte Weihnachtsplätzchen und leckere Stollen nach alten Familienrezepten sehr begehrt.

Unfassbar für die Bevölkerung die Vorstellung, dass in diesem Betrieb, wo es schon im Vorbeifahren wundervoll riecht, keine Backwaren mehr hergestellt werden. 

Zum Glück geht es vorerst weiter. Familie Fetter wartet noch auf weitere Bewerbungen und auch Entscheidungen von Bäckerinnen oder Bäcker, die sich beworben haben und im Team herzlich willkommen sind. 

Gerne können Besichtigungen bei Familie Fetter angemeldet werden. Sie freuen sich auch über Bewerbungen: Telefon: 06439/367 oder E-mail: muehlenbaeckerei-fetter@t-online.de oder auch auf dem Postweg: Mühlenbäckerei Fetter, 56379 Rupbach

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Neueste von der VG Aar-Einrich

Gehe zu Start