Neubau

Wasserschaden und Schimmel in der Kita Fachbach

in Schulen/VG Bad Ems-Nassau
Wasserschaden und Schimmel in der Kita Fachbach (Foto: Archiv Gemeinde Nievern)

FACHBACH Die Pfarrei und St. Martin und St. Damian Rhein-Lahn hat als Träger der Kita St. Katharina in Fachbach in einem Schreiben an die Eltern informiert, dass es im neuen Anbau der Kita zu einem umfangreichen Wasserschaden gekommen sein soll. Dadurch habe sich zunächst im Stuhllager und der neuen Mensa, später auch im materialraum, Schimmel gebildet.

Laut der Pfarrei wären sowohl das Gesundheitsamt sowie das Kreis- und Landesjugendamt involviert worden. Die entsprechenden Bereiche wurden isoliert und gesperrt so dass keine Gefahr für die Kinder und Mitarbeiter bestehen soll.

Auch wenn zwischenzeitlich die Ursache für den Wasserschaden gefunden wurde, soll die Sanierung einige Zeit in Anspruch nehmen.  Ein genauer Zeitraum konnte nicht genannt werden. Für das Team der Kita Fachbach eine große Herausforderung denn das Platzangebot ist bei identischer Belegung eingeschränkt. So soll während der Sanierungsarbeiten wieder in grupen gegessen werden. Als Lager wird vorübergehend der Turnraum genutzt.

Anzeige

Neubau eines Hospizes in Scheuern

in Gesundheit/VG Bad Ems-Nassau
Neubau eines Hospizes in Scheuern geplant

NASSAU Die Hospizarbeit verfolgt das Ziel, sterbenden Menschen ein würdiges und selbstbestimmtes Leben bis zum Ende zu ermöglichen. Der Hospizgedanke hat in Deutschland in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Es gibt eine wachsende Anzahl ambulanter Hospizdienste und stationärer Hospize, die Sterbende in ihrer letzten Lebensphase begleiten (Quelle: www.bundesgesundheitsministerium.de).

Seit einigen Jahren ist der Förderverein Stationäres Hospiz Rhein-Lahn e.V. auf der Suche nach einem geeigneten Grundstück / einer Immobilie für den Betrieb eines Hospizes mit 8 Betten, um die bestehende Versorgungslücke in unserem Kreis für die stationäre Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen zu schließen. Weiterlesen

Anzeige

Neue Feuerwehr und neues Verwaltungsgebäude

in VG Loreley
Das mögliche Grundstück für das Feuerwehr- oder Verwaltungsgebäude befindet sich an der Wellmicher Straße neben dem Autohaus. Hier muss Baurecht erlangt werden. Als Alternative für den Neubau des Verwaltungsgebäudes ist der bisherige Standort an der Dolkstraße 3 im Gespräch.

ST. GOARSHAUSEN Im Verbandsgemeinderat wurde durch Bürgermeister Mike Weiland noch einmal der bisherige Stand der Machbarkeitsuntersuchung für die möglichen Feuerwehrstandorte in St. Goarshausen vorgestellt.

Hier kommt ein Grundstück an der Nastätter Straße (ehemalige Gärtnerei) und in der Wellmicher Straße (neben Autohaus) für den Neubau in Betracht. Die Kosten jeweils ohne Grundstücks- und Finanzierungskosten liegen nach der Studie bei 4.389.410 € (Wellmicher Straße) und 3.894.760 € (Nastätter Straße).

Neue Feuerwehr und neues Verwaltungsgebäude St. Goarshausen

Der Neubau der Feuerwehr ist grundsätzlich an beiden Standorten möglich. Eine abschließende Planung ist dann noch unter anderem mit der Unfallkasse und der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord abzustimmen. Auch die Förderung liegt mit der Höchstquote des Landes von 50 % auf die als zuwendungsfähig anzuerkennende Fläche auf dem Tisch. An der Nastätter Straße kann zudem die Baureifmachung gefördert werden. Weiterlesen

Anzeige
Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier