Ahrtal

Seelbach spendet Brennholz für die Flutopfer in Dernau

in VG Bad Ems-Nassau
Foto: Helfer der Gruppe: „Wir für Seelbach“ die in der Ortsgemeinde Seelbach, Reparatur,-Verschönerungs- und Instandhaltungsarbeiten durchführen.

SEELBACH Die kalte Jahreszeit steht vor der Tür und in vielen Haushalten im Flutkatastrophengebiet, rund um die Ahr, sind die Heizungen noch nicht wieder einsatzbereit. Viele Familien versuchen ihre Wohnungen und Häuser mit Kaminöfen zu heizen.

Vielerorts fehlt es hier aber an Brennmaterial. Durch einen Hinweis einer Bürgerin aus Seelbach, wurde Kontakt mit dem Bürgermeister der Gemeinde Dernau hergestellt, der die Bedarfe und Verteilung der Brennholzlieferung sicherstellen sollte. Weiterlesen

Kolpingfamilie Kamp-Bornhofen spendet 3430,- für die Flutopfer im Ahrtal

in VG Loreley
Kolpingfamilie Kamp-Bornhofen spendet 3430,- für die Flutopfer im Ahrtal

KAMP-BORNHOFEN Am letzten Wochenende hat der Vorsitzende den Vorstand der Kolpingfamilie in Sinzig aufgesucht und Spendengelder für die Flutopfer im Ahrtal zu übergeben. Die Freude war groß und die Vorsitzende Marie-Luise Möhren bedankte sich im Namen des Vorstanden für die großzügige Spende und erinnerte daran, das bereits zwei Tage nach der Flut, trotz der Straßensperrungen , Kolpinger aus Kamp-Bornhofen eine beachtliche Menge Körperreinigungs- und Körperpflegemittel nach Sinzig brachten, die dortselbst durch die örtliche Feuerwehr an Bedürftige verteilt wurde. Weiterlesen

Hand-in-Hand spendet für´s Ahrtal

in VG Nastätten
Hand-in-Hand spendet für´s Ahrtal Foto: Emil und Martit Werner, Jens Güllering und Anja Scholl (von links) bei der Spendenübergabe.

NASTÄTTEN Die Initiative „Hand-in-Hand“ in Nastätten unterstützt mit einer großzügigen Spende die Wiederaufbauarbeiten im Ahrtal. Dort kam es nach der schrecklichen Flut Mitte Juli zu erheblichen Zerstörungen.

Bürgermeister Jens Güllering hat den erfreulichen Betrag in Höhe von 3.000 € von Margit und Emil Werner sowie Anja Scholl entgegengenommen. Der Betrag wird über die Verbandsgemeinde Nastätten direkt an die Partnerverbandsgemeinde in Adenau weitergeleitet.

Wir alle sind von den Ereignissen im Ahrtal sehr betroffen“, so die drei Vertreter von Hand-in-Hand bei der Spendenübergabe in Nastätten. Bürgermeister Jens Güllering konnte einige Informationen zur Situation im Ahrtal geben, die er aus engen Kontakten zum dortigen Bürgermeisterkollegen hat. „Über den Bürgerfonds Adenau wird jeder Cent zielgerichtet bei den betroffenen Menschen ankommen.“

Schweighausener Turnverein hilft Betroffenen im Ahrtal – Schöne Sammelaktion!

in Sport/VG Bad Ems-Nassau

SCHWEIGHAUSEN Die Frauen des TuS Schweighausen trafen sich am Mittwoch Abend zu einer etwas anderen Turnstunde. Sie folgten dem Facebook Aufruf: „Lasst uns (weihnachtliches) Licht ins Ahrtal bringen.” 

Gesucht wurden Lichterketten, Baumkugeln und Baumschmuck. Ebenfalls kam ins Päckchen ein kleines Geschenk und eine Mutmachkarte. Also schaute man schon weit vor Heiligabend auf den Speicher nach um geeignete Sachen zu finden. Und wie das bei Frauen und Dekoartikeln nun mal so ist, tauchten  natürlich reichlich Dinge für die Aktion auf. Weiterlesen

Feilschen und Handeln für Kita im Ahrtal – Nastättener Flohmarkt spendet 1050 EUR – DANKE!

in VG Nastätten
Hochbetrieb herrschte beim Flohmarkt rund um die evangelische Kita Pusteblume, dessen Erlös einer Kita im zerstörten Ahrtal zugutekommt (Foto: Dekanat Nassauer Land)

NASTÄTTEN Einen Flohmarkt, dessen Erlös einer evangelischen Kita im zerstörten Ahrtal zugutekommt, hatten Mitarbeiter, Kinder und Eltern auf dem Außengelände der evangelischen Kindertagesstätte Pusteblume in Nastätten auf die Beine gestellt. Die Resonanz war riesig. Bei bestem Wetter konnten die vielen Gäste das reichhaltige Angebot der Verkaufsstände durchstöbern, feilschen, tauschen und handeln. Weiterlesen

Gelungenes Open-Air Festival in Bad Ems zu Gunsten der Tierheime im Ahrtal

in VG Bad Ems-Nassau
Berny Abt (Mitte) rief und die bekannten regionalen Größen ließen sich nicht zweimal bitten. (Foto: TP-T mit Berny Abt)

BAD EMS Unvergessen sind die schrecklichen Bilder der Flutkatastrophe im Ahrtal. Eine unglaubliche Welle der Hilfsbereitschaft linderte die Not der Menschen in der Region. Doch was ist eigentlich mit den Tieren? Diese Frage stellte sich auch der ehemalige Bad Emser Stadtbürgermeister und Geschäftsführer der Area 51 Entertainment GmbH, Berny Abt.

Die Menschen spendeten zu Recht für die Opfer der betroffenen Regionen doch dabei gerieten die Tierheime, mit den Schwächsten der Gesellschaft, ins Hintertreffen. Diese sind vielfach auf private finanzielle Unterstützung angewiesen. Und somit organsierte Berny Abt, mit Unterstützung des Bad Emser Musikvereins, kurzerhand ein Musikfestival auf dem Gelände der unteren Malbergbahn in Bad Ems. Und das Beste: “Eintritt frei.”

Den Auftakt gestaltete der Sänger Axel Ketterer – Gefühlvolle Klänge des stimmgewaltigen Künstlers aus Bad Ems

 Er selber nannte es ein “Mini Open Air”, doch so klein war es keineswegs. So einige regionale musikalische Schwergewichte gaben sich die Klinke in die Hand und erhitzten die Stimmung der zahlreichen Zuschauer bis auf den Siedepunkt. Den Auftakt gestaltete der bekennende Beatles Fan Axel Ketterer. Mit seiner markanten und eindrucksvollen Stimme, setzte er die ersten gefühlvollen Akzente des Abends.

Doctor´s Blues rockte das Festivalgelände

Wem da noch nicht warm ums Herz geworden ist, der durfte sich auf Doctor´s  Blues freuen. Wie wäre es mit besten Punk Rock? Dafür waren die glorreichen Jungs von TPT zuständig. 588 Tage mussten coronabedingt vergehen bevor die Bad Emser Kultband wieder rocken durfte. Und deren Freude auf der Bühne sprühte auf das begeisterte Publikum über. Neben eigenen Songs spielte die Band auch einige Klassiker der Ärzte und Toten Hosen.

Sie waren für die Technik zuständig: Jan Pfefferkorn (der auch gleichzeitig Drummer von PROMPT war) und Achim Weiler. Die Umsetzung der Licht- und Lasertechnik übernahm Markus Wildenhain (nicht auf dem Foto).

PROMPT legte prompt nach. Die junge Kurstädter Formation, mit neuer Leadsängerin, nahm die Stimmung mit und animierte die Zuhörer zum chorartigen Mitgesang zu Titeln wie Zombie von den Cranberries oder auch Verdamp lang her von BAP.

Die Bad Emser Kultband TP-T ließ es richtig krachen

Ein musikalischer Wunderabend der noch lange nicht zu Ende war. Von Rock zu Schlager – Geht das? Klar. Dieser Spagat gelang dem Essener Musiker Frank Hill. Und genau jener ist kein Unbekannter in der Schlagerszene.

So einige bekannte Songs von Wolfgang Petry stammen aus der Feder des Sängers aus der Ruhrmetropole. Kurzerhand mutierte die Openair Fläche zur Disco Fox Arena wo so einige enthusiastische Paare das Tanzbein schwingen ließen. Neben seiner gelungenen Interpretation von “Bronze, Silber und Gold” gab der Künstler auch seine eigenen Songs zum Besten.

PROMPT animierte die Zuschauer zum Mitsingen bei Klassikern wie Zombie oder auch Verdamp lang her von BAP

Doch damit war noch lange nicht genug. Zum Abschluss des  sechsstündigen Konzerts, trat eine Formation an die es so noch nie gegeben hatte. Uli (Bass) und Erhard von Walk the Line, Wim (Gitarre) von Beast of Bourbon und Jan Pefferkorn (Drums) von Prompt. Und da durften die Zuschauer einer stimmgewaltigen Formation lauschen die ihresgleichen suchte. Dazu noch Gitarrenklänge welche beim Verschließen der Augen, Eric Clapton auf der Bühne vermuten ließ. Dabei zeigte der Drummer Jan Pfefferkorn ein Novum denn er war in dreifacher Funktion auf dem Festival vertreten gewesen.

Frank Hill überzeugte mit eigenen Songs und Wolfgang Petry Klassikern

Einerseits als Bühnentechniker und andererseits gleichzeitig Drummer in der Band Prompt und der Abschlussformation. Am Ende gab es nur Gewinner auf dem Bad Emser Festival. Zunächst einmal waren die Emotionen der Sieger. Schon eine kleine Spende reichte aus um etwas Gutes getan zu haben. Dazu gab es ein mitreißendes musikalisches Rahmenprogramm mit gutem Essen und Trinken von Herrn Endler, der auch das Gelände kostenfrei zur Verfügung stellte.

Diese einmalige Formation wird es leider so nie wieder geben – Stimmgewaltig und Gitarren Virtuosen. Dazu Jan Pfefferkorn an den Drums.

Und letztlich sind die Tiere in den Ahrtaler Heimen die Sieger. Denn dort wird die nicht unbeträchtliche Spendensumme ankommen. Eine schöne Aktion, die auch beim anwesenden Verbandsbürgermeister Uwe Bruchhäuser, dem Bad Emser  Stadtbürgermeister Oliver Krügel und dem Stadtratsmitglied Michael Brüggemann positiven Anklang fand.

Elternschaft der Kommunalen Kindertagesstätte Rambazamba unterstützt Ahrtal

in Lahnstein
Elternschaft der Kommunalen Kindertagesstätte Rambazamba unterstützt Ahrtal (Foto: Stadtverwaltung Lahnstein)

LAHNSTEIN Ein zunächst kleiner Aufruf innerhalb der Elternschaft führte zu einer gigantischen Spendenaktion. Viele Bürger brachten zahlreiche Spenden für die Flutopfer in die Kindertagesstätte. Hier war schnell das Ende der Platzkapazitäten erreicht und somit kamen die Freiwillige Feuerwehr und das Technische Hilfswerk ins Spiel. Weiterlesen

Laufend extrem viel Gutes getan für die Flutopfer im Ahrtal

in Sport/VG Aar-Einrich/VG Diez
Über das großartige Spendenergebnis freuten sich bei der offiziellen Scheckübergabe (von links) Nicole Fischer, Katja Sonneck-Schäfer, Simone Klockhaus, Ralf Heil, Lüder Schulz-Nigmann, Claus Wolf und Frank R. Bauer. Bild: Hochwasserhilfe Aar-Einrich / Manuela Jäger (Foto: Schweickert)

AAR-EINRICH/BIRLENBACH Mit einer unglaublichen Aktion hat Ultra-Althlet Lüder Schulz-Nigmann eine ebenso umwerfende Spendensumme erlaufen: Zugunsten der Flutopfer lief Schulz-Nigmann in 18 Stunden und fünf Minuten auf einer 66 Kilometer langen Strecke ingesamt 8873 Höhenmeter. Allerdings bezwang er dabei nicht den originalen Mount Everest, sondern lief von der Grillhütte in Birlenbach so oft den dortigen Anstieg hoch, bis er die Höhe des Mount Everest (8849m) zu Fuß überwunden hatte. Weiterlesen

Nach der Flut im Ahrtal – Bürgermeister der Verbandsgemeinde Adenau berichtet exklusiv

in VG Nastätten
Solche Bilder begegnen uns seit dem 15.7. tagtäglich. Seitdem ist die Welle der Hilfsbereitschaft unglaublich groß. (Foto aufgenommen am 24.07.2021 in Kreutzberg bei Altenahr) - (Foto zur Verfügung gestellt durch : VG Nastätten)

NASTÄTTEN Die Bilder der schrecklichen Flutkatastrophe im Ahrtal sind uns noch alle sehr präsent. Bis heute sind die Hilfsbereitschaft und die Anteilnahme sehr hoch. Feuerwehren, Rettungsdienste, Firmen, Privatpersonen und auch Verwaltungen bringen sich nach Kräften in die Hilfe für die Menschen der besonders stark betroffenen Regionen bis zum heutigen Tag ein. Weiterlesen

Ortsgemeinde Nievern spendet 1000,00 € für Flutopfer im Ahrtal

in VG Bad Ems-Nassau
Ortsgemeinde Nievern spendet 1000,00 € für Flutopfer im Ahrtal (Foto: Hermann Traub, Pixabay)

NIEVERN Die Geschehnisse um und vor allem die Folgen der Flutkatastrophe im Ahrtal berühren uns auch Wochen nach dem Ereignis noch alle sehr.

Zeichen der Solidarität in der kommunalen Familie

Die Bilder der Zerstörung, der Verlust von Hab und Gut sowie das unfassbare, menschliche Leid lösen nach wie vor eine große Betroffenheit aus. Andererseits nehmen wir mit großem Respekt den Mut und die Entschlossenheit der Menschen im Ahrtal zur Kenntnis, ihre Heimat wieder aufzubauen. Aber auch die Welle der Hilfsbereitschaft, die aus den umliegenden Regionen, aus allen Teilen Deutschlands, ja sogar aus den europäischen Nachbarländern dem Landkreis Ahrweiler zu Teil wird.

Wie berichtet, zeigt sich auch die kommunale Familie solidarisch und hat sich auf der Ebene der Verbandsgemeinden des Rhein-Lahn-Kreises entschlossen, die Verbandsgemeinde Adenau darin zu unterstützen, mit ihrem Hilfsprojekt einer Bürgerstiftung den besonders betroffenen Menschen ihres Zuständigkeitsbereiches unbürokratisch und zielgerichtet zu helfen.

So bedurfte es in der letzten Ratssitzung keine lange Diskussion, dass sich auch die Ortsgemeinde Nievern – trotz knapper Kassen – an diesem Projekt beteiligt und mit einem Betrag in Höhe von 1000,00 € ihre Solidarität mit den Gemeinden und vor allem mit den betroffenen Menschen im Ahrtal deutlich machen möchte. Dies umso mehr, weil nach meteorologischen Erkenntnissen die Wassermassen des 16. Juli 2021 auch das Lahntal hätten treffen können  (Pressemitteilung: Lutz Zaun, Ortsbürgermeister in Nievern).

Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier