Ruanda

Roger Lewentz übergibt Förderbescheid an die BBS Lahnstein für den Bau einer Schulküche an der ruandischen Partnerschule

in Lahnstein/Schulen
Auf dem Foto zu sehen sind von links nach rechts folgende Teilnehmer des Ruandateams der BBS Lahnstein zusammen mit Herrn Lewentz: Lehrer Marko Depping, Lehrer Michael Klöckner, Innenminister Roger Lewentz, Bereichsleiterin Martina Groß, Schulleiter Dietmar Weber, Lehrer im Ruhestand Hermann Pfeifer (im Hintergrund), Bereichsleiterin/Ruandabeauftragte Manuela Altenkamp, Liselotte Rahe (seit 1992 tätig für die Ruandahilfe, unterstützt von Anbeginn die Partnerschaft mit der BBS Lahnstein), Schulsozialarbeiterin Nadine Reiner-Anders und Schulsozialarbeiterin Anja Maibach

LAHNSTEIN Im Rahmen seines Besuchs an der BBS Lahnstein am Freitag, den 6. Mai 2022, übergab Innenminister Roger Lewentz dem Schulleiter Dietmar Weber und der Bereichsleiterin und Ruandabeauftragten Manuela Altenkamp einen Förderbescheid in Höhe von 25.744,00 € für den Bau einer Schulküche mitsamt Ausstattung an der Partnerschule in Ruanda.

Roger Lewentz lobte ausdrücklich das jahrelange Engagement der BBS Lahnstein und betonte, welch hohen Stellenwert die Schulpartnerschaften mit ihren Bildungsprojekten insgesamt in der Graswurzelpartnerschaft zwischen Rheinland-Pfalz und Ruanda einnehmen: „Von Mensch zu Mensch, von Schule zu Schule, von Institution zu Institution – das ist der richtige Weg.“ Er selbst werde anlässlich des 40jährigen Bestehens der Partnerschaft diesen Herbst wieder nach Ruanda reisen. Weiterlesen

Anzeige

Hand in Hand spendet erneut für Ruanda – Verbandsgemeinde Nastätten setzt Engagement fort

in VG Nastätten
Landrat Frank Puchtler hilf den Schulanfängern (Foto: Creative Commons 3.0 //de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Master-davinci)

NASTÄTTEN Die Initiative „Hand-in-Hand“ in Nastätten beteiligt sich erneut mit einer großzügigen Spende an der Partnerschaft der Verbandsgemeinde Nastätten zum ostafrikanischen Land Ruanda. Die seit 2002 bestehende Initiative hatte in der Vergangenheit schon mehrfach die Erlöse aus Kuchenverkäufen, Spendenboxeinnahmen und Mitgliedsbeiträgen für Projekte in Ruanda zur Verfügung gestellt. Weiterlesen

Anzeige

Der Abiturjahrgang 2021 von der IGS Nastätten spendet jeweils 750,00 Euro

in Schulen/VG Nastätten
Der Abiturjahrgang 2021 von der IGS Nastätten spendet jeweils 750,00 Euro (Marc Schieche)

NASTÄTTEN Mit einem gefüllten Abiturskonto haben sich die Abiturientinnen und Abiturienten der Nicolaus-August-Otto-Schule in Nastätten im Juni entschieden, ihr gesammeltes Geld aus Kuchenverkäufen, Weihnachtsständen und u.a. dem Pin-Verkauf beim Oktobermarkt in Nastätten, das eigentlich für den geplanten Abiball verwendet werden sollte, der Partnerschule Ruanda sowie der Stiftung Deutsche KinderKrebshilfe zu spenden. Weiterlesen

Anzeige

Tolle Aktion des Johannes Gymnasiums und Weingut Spurzem – BEN Radiotalk mit 250 € Erlös für Ruanda

in Koblenz/Lahnstein
Pressebild: v.l.n.r.: Gerhard Spurzem (Weingut Spurzem), Rudolf Loch (Schulleiter Johannes-Gymnasium Lahnstein), Dirk Kaschinski (Moderator BEN-Radio) – das Bild ist presserechtlich seitens des Weinguts Spurzem zur Veröffentlichung autorisiert.

LAHNSTEIN/KOBLENZ Über 1000 Zuhörer/innen verfolgten am 11. Juni den philosophischen Radiotalk mit digitaler Weinprobe über den Online-Radiosender BEN-Radio aus dem Weingut Spurzem in Koblenz-Güls.

Philosophie im Weingut

Die gemeinsame Veranstaltung des Weinguts mit dem Johannes-Gymnasium in Lahnstein beschäftigte sich mit der philosophisch-theologischen Frage nach Tod, Unsterblichkeit und Auferstehung. Neben den Positionen von Platon und Aristoteles erfuhren die Zuhörer sehr viel über den Weinbau in einem modernen Weingut.

Durch den Verkauf des Weins erbrachte die Veranstaltung einen Erlös von 250 €, der zugunsten der ruandischen Partnerschule des Johnnys in Nyarurema seitens des Weinguts Spurzem gespendet wurde.

Anzeige

Einmal Ruanda und zurück

in Schulen/VG Nastätten
Einmal Ruanda und zurück

NASTÄTTEN Was mit einer spontanen Idee Anfang des Jahres begann, kommt nun mit großem Erfolg zu einem tollen Abschluss.  Gemeinsam nach Ruanda“ ist das Motto der Aktion, die von der IGS Nastätten und der Verbandsgemeinde im Rahmen der bestehenden Partnerschaft zu dem ostafrikanischen Land veranstaltet und durchgeführt wurde.

Unzählige Kilometer und anstrengende Höhenmeter mit quälender Hitze, Kälte, Niederschlägen und Gegenwind liegen hinter allen, die sich beteiligt haben. Bis zum 21. Mai wurden 16.345 km geradelt und gelaufen und es fehlen noch 1.499 km bis die virtuelle Gruppe wieder zurück in Nastätten ist.  Jetzt steht der gemeinsame Zieleinlauf an und dazu haben sich die Verantwortlichen von IGS und Verbandsgemeinde etwas ganz Besonderes einfallen lassen.

Ziel Nastätten ist greifbar

Glücklicherweise gehen die Inzidenzwerte zurück und sportliche Aktivitäten in Gruppen werden wieder möglich sein. Deshalb wird am Sonntag, 06. Juni ein Sternlauf zur IGS Nastätten stattfinden. Treffpunkt und Ziel ist vor dem Eingang der Schule um 11.00 Uhr.

Dort sieht man dann endlich die Gesichter hinter den vielen Strava-Einträgen und den sportlichen Leistungen. Strava ist die App, in der alle Teilnehmer ihre Aktivitäten erfasst haben. Am Sternlauf teilnehmen kann jede/r Interessierte, als Spaziergang, als Lauf oder auch mit dem Fahrrad. Zu beachten sind jedoch die dann gültigen Hygiene-Bestimmungen und Verordnungen.

Denkbar sind folgende Routen zur IGS Nastätten (Pestalozzistraße):

1) Von Dachsenhausen über Winterwerb, Himmighofen, Ruppertshofen und Oelsberg nach Nastätten (ca. 15km)

2) Von Marienfels über Miehlen nach Nastätten (ca. 7km)

3) Von Singhofen über Pohl, Obertiefenbach und Bettendorf nach Nastätten (ca. 10,5km)

4) Von Katzenelnbogen über Rettert und Holzhausen nach Nastätten (ca. 14 km)

5) Von Welterod über Diethardt nach Nastätten (10km)

6) Von St. Goarshausen über Auel und Bogel nach Nastätten (ca. 13km)

Die ganze Aktion hat enorm viel Spaß gemacht, zu ganz viel Bewegung geführt und gleichzeitig einen großen Beitrag zur Förderung unserer Partnerschaft nach Ruanda geleistet“, sind sich die Initiatoren einig. Federführend haben sich seitens der IGS Sportlehrer Fabian Hillingshäuser-Marx und Schulleiter Uli Landes und seitens der Verbandsgemeinde der Bürgermeister Jens Güllering für die Aktion engagiert.

Anzeige

Philosophischer Radiotalk mit Weinprobe für den guten Zweck

in Koblenz/Lahnstein/Rhein-Lahn-Kreis/Schulen
Philosophischer Radiotalk mit Weinprobe für den guten Zweck

LAHNSTEIN/KOBLENZ  Im Weingut Spurzem in Koblenz-Güls wird das BEN-Radio am 11. Juni 2021 um 20:00 Uhr zu Gast sein zu einem „Leib-Seele-Gespräch“. Gesprächspartner von Moderator Dirk Kaschinski ist Rudolf Loch, der Schulleiter des Johannes-Gymnasiums in Lahnstein.

Leib-Seele-Gespräch im Weingut

In diesem Radiotalk werden die beiden sich über die Frage “Was darf ich hoffen?” (I. Kant) unterhalten, also die Frage nach Tod, Unsterblichkeit und Auferstehung. Dieses Gespräch, das die Zuhörer über ben-radio.de mitverfolgen können, wird neben Musikeinspielungen von einer kleinen Weinprobe begleitet mit 3 Weinen, die das Winzerehepaar Spurzem vorstellt. Hierzu können alle Zuhörer/innen einen „Johnny-Turnbeutel (mit Schullogo)“ mit den drei passenden Weinflaschen und einem Tischset für 25,00 Euro im Weingut Spurzem vorab erwerben.

Der Gewinn dieser Aktion geht komplett zu Gunsten der ruandischen Partnerschule „ETP Nyarurema“ des Johannes-Gymnasiums. Informationen zur Veranstaltung unter www.johannes-gymnasium.de.

Anzeige

Gemeinsam unterwegs nach Ruanda

in Schulen/VG Nastätten
Schulleiter Uli Landes, Lehrer Fabian Hillingshäuser-Marx und Bürgermeister Jens Güllering beim symbolischen Start der Aktion.

NASTÄTTEN Wussten Sie eigentlich, dass gerade einige Menschen aus dem Blauen Ländchen auf dem Weg nach Ruanda sind? Natürlich nicht gemeinsam. Aber jeder für sich in seinem eigenen Umfeld. Die IGS und die Verbandsgemeinde rufen alle Interessierten zur Teilnahme an diesem Gemeinschaftsprojekt auf.

Jede und jeder kann mitmachen. Die Kilometer werden über eine App erfasst, summiert und in wenigen Wochen haben wir die Strecke geschafft“, so Jens Güllering, der die Idee gemeinsam mit dem IGS-Lehrer Fabian Hillingshäuser-Marx initiiert hat.

“Gemeinsam nach Ruanda” heißt das gemeinsame Projekt und ist die Fortsetzung der schon zweimal durchgeführten Aktion „Radeln nach Ruanda“.

Die erste Woche liegt bereits erfolgreich hinter den Sportlern. Aktuell ist eine Stecke bis Genua geschafft. „Wir sind gespannt, wie weit wir es in den kommenden Wochen schaffen“, so die beiden Initiatoren gemeinsam mit Schulleiter Uli Landes.

Den Streckenverlauf und viele weitere Informationen gibt es unter //igs-nastaetten.de/nachricht/gemeinsam-nach-ruanda-unsere-erste-gemeinsame-woche

Anzeige

Sportunterricht während des Lockdowns

in Lahnstein/Schulen
Johnny- Schüler laufen die Strecke nach Ruanda und zurück - „Run to Ruanda“ ein voller Erfolg

LAHNSTEIN Wie kann Sportunterricht während eines Lockdowns aussehen? Das Ministerium in Mainz hat darauf eine klare Antwort: Bis Mitte Februar entfällt das Fach Sport flächendeckend.

Dass es zum Unterrichtsausfall aber Alternativen gibt, das beweist das Johannes Gymnasium in Lahnstein. Sportlehrer Oliver Engel hat gemeinsam mit seiner Kollegin Susanne Lange den „Run to Ruanda“ ins Leben gerufen. Knapp 1000 Schülerinnen und Schüler sind dazu aufgerufen innerhalb ihrer regulären Sportstunden die Laufschuhe anzuziehen und sich auf den Weg zu machen. „Wir wollten unsere Schüler aus ihren Zimmern zurück an die frische Luft holen, sie wieder in Bewegung bringen. Und das klappt mit Erfolg.“, so Oliver Engel. Weiterlesen

Anzeige

Gelungener Online-Unterricht in Lahnstein

in Lahnstein/Schulen
Am Johnny findet sogar Bläser- und Streicherunterricht digital statt

LAHNSTEIN Viel Kritik gab es in den vergangenen Wochen am Online-Unterricht und den technischen Problemen bei den vom Land zur Verfügung gestellten Lernplattformen Moodle und Big Blue Button. Es gibt aber auch Schulen in der Region, an denen der digitale Unterricht gut funktioniert, wie etwa am Johannes-Gymnasium in Lahnstein.

Die Schule setzt beim Homeschooling aktuell ganz auf die Teams-Plattform des amerikanischen Softwareherstellers Microsoft. „In der aktuellen Situation hat man als Schulleitung die Wahl zwischen einer funktionierenden Videokonferenzplattform und einer (scheinbaren) Datenschutzrestriktion.

Wir haben uns für die erste Variante entschieden, sehen allerdings auch keine gravierenden Mängel beim Datenschutz, da die Server von Microsoft, die unsere Daten verarbeiten, in der EU (z.B. Niederlande, Deutschland, …) stehen.“ – so Schulleiter Rudolf Loch. Aktuell geben alle Eltern und Erziehungsberechtigte auch eine Einwilligungserklärung für die Nutzung dieser Plattform ab. Dabei fällt das Votum aus der Elternschaft zum Online-Unterricht am Johnny sehr positiv aus:

Wir haben drei Kinder am Johnny und wir waren ehrlich gesagt sehr gespannt, wie der Online-Unterricht dieses Mal abläuft. Bisher sind wir wirklich begeistert: Alle drei sind sehr gut beschäftigt, haben pro Tag jeweils einige Videokonferenzen, bekommen Aufgaben, erhalten zeitnahes Feedback seitens der Lehrkräfte, die Technik mit Teams klappt. Gestern sogar, als alle drei in ihren Zimmern zeitgleich Konferenzen hatten, mit musikalischer „Unterstützung“ unseres Kindes aus der Bläsergruppe – das alles gibt uns als Eltern ein gutes Gefühl, dass es bei den Kindern weitergeht. Nun kommt noch die Laufaktion „Run to Ruanda“ dazu, was wir auch sehr begrüßen.“ – so beschreibt es eine „Johnny-Mutter“. Weiterlesen

Anzeige
Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier