Nassauer Land

Evangelische Kirchengemeinden im Rhein-Lahn-Kreis gedenken der Menschen im Ahrtal

in Rhein-Lahn-Kreis/VG Nastätten
Evangelische Kirchengemeinden im Rhein-Lahn-Kreis gedenken der Menschen im Ahrtal

RHEIN-LAHN/MIEHLEN Was hilft außer Spenden und dem Einsatz vor Ort, wenn Worte fehlen? In vielen evangelischen Kirchengemeinden des Dekanats Nassauer Land wurde am Wochenende mit einer Andacht der Opfer der Flutkatastrophe im Ahrtal gedacht.

Glocken rufen zur Andacht für die Opfer der Flut

Glocken riefen zum Innehalten auf; in Gebeten fühlten sich die Besucher mit den Menschen im Krisengebiet verbunden.

Die Menschen in den Gotteshäusern beteten für Angehörige, die Tote zu beklagen haben oder in der Unsicherheit leben müssen, weil sie nicht wissen, wie es vermissten Verwandten geht. Auch an die vielen Rettungskräfte wurde erinnert, die derzeit unmenschliches leisten, um die schlimmsten Auswirkungen der Katastrophe zu bewältigen. „Gott, vor dich bringen wir unser Leid, unsere Ohnmacht, unsere Wut“, hieß es da unter anderem. Und es wurde um Kraft gebeten für das, was noch zu bewältigen ist.

Spendenturm in Miehlen

Kollekten, die während der Andachten gesammelt wurden, kommen der Hilfe für die Flutopfer zugute.

Gemeinsam Welterbe stärken im Nassauer Land

in Rhein-Lahn-Kreis
Foto: Landrat Frank Puchtler stimmt mit Kreisbeigeordneten Hansjörg Bathke aus dem Rheingau-Taunus-Kreis Projekte im gemeinsamen Nassauer Land ab

RHEIN-LAHN Den weiteren Ausbau der Kooperation zwi-schen dem Rhein-Lahn-Kreis und dem Rheingau-Taunus-Kreis in den gemeinsamen Welterben „Limes“ und „Oberes Mittelrheintal“ stimmten Landrat Frank Puchtler und Kreisbeigeordneter Hansjörg Bathke (Rheingau-Taunus-Kreis) im Kreishaus ab.

Hansjörg Bathke vertritt die hessischen Interessen im Welterbe „Oberes Mittelrheintal“ als neuer stellvertretender Verbandsvorsteher des Welterbezweckverbandes. Gemeinsam mit Verbandsvorsteher Frank Puchtler möchte Welterbedezernent Hansjörg Bathke die Ent-wicklung im Mittelrheintal weiter vorantreiben.

Die nachhaltige Stärkung des Welterbe „Limes“ ist ein weiteres gemeinsames Aufgaben-gebiet in den beiden nassauischen Landkreisen. Dabei sind Projekte im Bereich Mobilität, Tourismus, Infrastruktur und Umwelt anzugehen.

Foto: Landrat Frank Puchtler stimmt mit Kreisbeigeordneten Hansjörg Bathke aus dem Rheingau-Taunus-Kreis Projekte im gemeinsamen Nassauer Land ab

Segelfreizeit in Holland – Evangelische Jugend im Dekanat hat noch wenige Plätze frei

in Rhein-Lahn-Kreis
Segelfreizeit in Holland - Evangelische Jugend im Dekanat hat noch wenige Plätze frei

RHEIN-LAHN Segeln können Jugendliche während einer Freizeit vom Samstag, 21. bis Samstag, 28. August in Nijhuizum in den Niederlanden. Fünf Plätze sind noch frei. Die sinkenden Corona-Inzidenzzahlen machen es möglich. Den jungen Teilnemenden steht ein Selbstversorgerhaus mit Segelbooten zur Verfügung, um in Gruppen regelmäßig in Valkjollen auf dem benachbarten See zu segeln. Die gemeinsame Zubereitung der Speisen in Kochgruppen, einem Kapitänsdinner und ein Ausflug nach Sneek sowie geistliche Impulse gehören ebenfalls zum Programm.

Die Freizeit kostet 365 Euro für Unterkunft, Verpflegung und Anreise im Kleinbus. Eine vollständige Impfung beziehungsweise der ein Nachweis über eine Testung unmittelbar vor der Freizeit ist Voraussetzung für die Teilnahme. Auskünfte gibt Dekanatsjugendreferent Andreas Kleemann unter Telefon 06772-961549 oder per E-Mail andreaskleemann@aol.com.

Nassau -Herz des Nassauer Landes

in VG Bad Ems-Nassau
Nassau - Herz des Nassauer Landes

NASSAU Im schönsten Teil der unteren Lahn – dem Mittelpunkt des Naturparks Nassau – liegt das Nassauer Land. Es hat historisch, kulturell und vor allem landschaftlich eine wahre Fülle vorzuweisen. Das vielfach gewundene Tal der Lahn wechselt romantisch mit schroff aus dem Tal aufsteigenden Bergen, die wiederum durch romantischen Seitentäler der Lahn, das Gelbach-, Dörsbach- und Mühlbachtal sowie weiteren kleinen Seitentäler unterbrochen wird, direkt ins Herz des Nassauer Landes, der Stadt Nassau.

Nicht nur die Oranier und das Geschlecht derer vom und zum Stein, sondern auch Goethe, Humboldt und andere fühlten sich hier wohl

Nicht nur die Oranier und das Geschlecht derer vom und zum Stein fühlten sich hier pudelwohl. Auch Goethe, Humboldt und andere genossen hier so manches gute Viertel Wein und kletterten auf die umliegenden Hügel, um einen Blick auf das malerische Lahntal zu werfen. Weiterlesen

Nassauer Land gemeinsam aktiv in Corona-Zeiten

in Rhein-Lahn-Kreis
Das Nassauer Land rückt zusammen – allerdings mit dem gebotenen Sicherheitsabstand: Geschäftsführer Guido Wernert, der Ärztliche Direktor des St. Vincenz, Privatdozent Dr. Michael Fries und Landrat Frank Puchtler.

Länderübergreifende Zusammenarbeit: Im St. Vincenz-Krankenhaus werden Beatmungskapazitäten für die Region ausgebaut. Aus medizinischen und logistischen Gründen werden die Beatmungsgeräte in Limburg für beide St. Vincenz-Standorte Diez und Limburg konzentriert. Weiterlesen

Gehe zu Start