Martin M.

Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen ehemaligen Geschäftsführer der Lebenshilfe erhoben

in Blaulicht/Rhein-Lahn-Kreis/VG Nastätten
Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen ehemaligen Geschäftsführer der Lebenshilfe erhoben

NASTÄTTEN Die Staatsanwaltschaft Koblenz hat gegen einen Verantwortlichen einer mittlerweile insolventen gemeinnützigen Einrichtung im Rhein-Lahn-Kreis Anklage zum Landgericht – Wirtschaftsstrafkammer – in Koblenz erhoben.

Schaden 598.000 EUR in 251 Fällen – Gegen zwei weitere Beschuldigte wird weiter ermittelt

Dem Angeschuldigten wird vorgeworfen, im Zeitraum zwischen Februar 2020 und Dezember 2021 in insgesamt 251 Fällen unberechtigt auf Kosten der gemeinnützigen Einrichtung Anschaffungen für private Zwecke – insbesondere von teuren e-Bikes – getätigt und sich von Konten der Einrichtung Geldbeträge verschafft zu haben. Hierdurch soll ein Schaden in Höhe von 598.000,- EUR entstanden sein. Die Staatsanwaltschaft bewertet dies jeweils als Untreue in einem besonders schweren Fall. Soweit die Untreuetaten in 62 Fällen nach Eintritt der Zahlungsunfähigkeit der gemeinnützigen Einrichtung erfolgt sein sollen, wird dem Angeschuldigten in der Anklageschrift darüber hinaus jeweils tateinheitlich ein Bankrott durch Beiseiteschaffen von Vermögen zur Last gelegt. Weiterlesen

Anzeige

Ehemaliger Geschäftsführer der Lebenshilfe Rhein-Lahn aus der Untersuchungshaft entlassen

in Blaulicht/Koblenz/VG Nastätten

NASTÄTTEN/KOBLENZ Der ehemalige Geschäftsführer der Lebenshilfe Rhein-Lahn wurde heute aus der Untersuchungshaft entlassen. Dieses teilte die Staatsanwaltschaft Koblenz dem BEN Kurier auf schriftliche Nachfrage mit. Weiterlesen

Anzeige

Lebenshilfe Rhein-Lahn: Die große Story!

in Blaulicht/Gesundheit/Recht/VG Bad Ems-Nassau/VG Nastätten
Lebenshilfe Rhein-Lahn - Die Story.

NASTÄTTEN Die Gelder sind weg und die Lebenshilfe Rhein-Lahn steht vor großen Herausforderungen. Doch wie konnte es überhaupt soweit kommen? Schauen wir einmal ein wenig zurück in die Vergangenheit ins Jahr 2016 wo die Geschäftsführerin Heike Bruch für den Verein verantwortlich war. Seinerzeit ging es der Lebenshilfe Rhein-Lahn e.V. finanziell nicht gut.

2017 kam erstmalig Martin M. in der Lebenshilfe als der mögliche erhoffte Retter ins Gespräch. Der 39-jährige selber gibt in den sozialen Medien an, dass er Theologie, Pädagogik und Betriebswirtschaft studierte. Freunden zeigte er gerne seinen Doktortitel der Theologie, welcher ihm von einer Universität verliehen worden sein soll. Das es sich dabei offensichtlich um einen käuflichen Ehrendoktortitel handelte, der in Deutschland nicht geführt werden darf, wussten die geblendeten Menschen nicht. Weiterlesen

Anzeige

Vorstand der Lebenshilfe Rhein-Lahn handlungsunfähig? – Neuer Geschäftsführer?

in VG Nastätten
Ist der Vorstand der Lebenshilfe-Rhein-Lahn e.V. handlungsfähig? Verwirrende Meldungen zum neuen Geschäftsführer

NASTÄTTEN Es ist verwirrend. Nachdem gegen den Geschäftsführer Martin M. in der vergangenen Woche ein Haftbefehl wegen Fluchtgefahr vollstreckt wurde und die Ermittlungen wegen des Verdachts der Untreue laufen, war am Wochenende auf der Internetseite der Lebenshilfe Rhein-Lahn zu lesen, dass ein neuer Geschäftsführer eingesetzt wurde. Bereits kurze Zeit später verschwand der Hinweis wieder.

Große Lebenshilfe -Story erscheint heute im BEN Kurier

Fraglich ist, ob der Vorstand der Lebenshilfe Rhein-Lahn überhaupt handlungsfähig ist. Nachdem in der vergangenen Woche eine Beisitzerin und der 2te Vorsitzende Heidecker zurückgetreten sind, wurde der Verein nur noch von der 1ten Vorsitzenden Jutta Mengel, ihrem Ehemann Peter Mengel und Frau Kathrin Kittlass als Beisitzer geleitet. Laut der Satzung des Vereins (§7 Abs. 3) werden Mitglieder des Vorstands durch die Mitgliederversammlung gewählt. Doch diese gab es seit Jahren nicht mehr.

Somit bestand der aktuelle Vorstand aus lediglich drei Personen. Wieweit dieser überhaupt noch einen kommissarischen Geschäftsführer einsetzen konnte oder kann ist fraglich. Die tatsächlich wahlberechtigten Mitglieder des Vereins wären von einer solchen Entscheidung ausgeschlossen gewesen.

Anzeige

Geschäftsführer der Lebenshilfe Rhein-Lahn verhaftet – Untersuchungshaft wegen Fluchtgefahr angeordnet

in Allgemein/Blaulicht/Koblenz/VG Bad Ems-Nassau/VG Nastätten
Geschäftsführer der Lebenshilfe Rhein-Lahn verhaftet - Untersuchungshaft wegen Fluchtgefahr angeordnet(Foto: Polizei bei der Hausdurchsuchung in den Privaträumen in Nassau )

NASTÄTTEN/NASSAU/MIEHLEN Soeben wurde bekannt, dass der Geschäftsführer der Lebenshilfe Rhein-Lahn e.V. bereits am gestrigen Abend vorläufig festgenommen wurde. Als Gründe wurden bei Martin M. eine Verdunkelungs- & Fluchtgefahr genannt. Das Verfahren wird unter dem Aktenzeichen 2050 Js68351/21 bei der Staatsanwaltschaft Koblenz geführt.

Am heutigen morgen wurde der Beschuldigte dem Haftrichter in Koblenz vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft an. Der BEN Kurier wird am morgigen Samstag einen ausführlichen Bericht zu allen weiteren Umständen veröffentlichen.

Anzeige

Polizei durchsucht Räumlichkeiten der Lebenshilfe Rhein-Lahn – Verdacht auf Untreue

in Blaulicht/VG Bad Ems-Nassau
Polizei durchsucht Räumlichkeiten der Lebenshilfe Rhein-Lahn – Verdacht auf Untreue

NASTÄTTEN/NASSAU Die Kriminalpolizei durchsuchte am Donnerstag gegen 17 Uhr die Räumlichkeiten der Lebenshilfe in Nastätten und Miehlen sowie die Wohnung des Geschäftsführers Martin M. und stellte zahlreiche Aktenordner sowie mehrere Luxus-Fahrräder und ein Quad sicher. Martin M. wird verdächtigt, während seiner Tätigkeit hohe Summen im Bereich von mehreren hunderttausend Euro veruntreut zu haben. Weiterlesen

Anzeige
Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier