Theater Lahnstein

„Ein Herz und eine Seele“ im Theater Lahnstein

in Lahnstein
Ekel Alfred wird im Nassau-Sporkenburger Hof zu sehen sein. (Fotos: Stadtverwaltung Lahnstein)

LAHNSTEIN Am 21. Oktober 2021 feiert „Ein Herz und eine Seele“ nach der gleichnamigen TV-Serie um „Ekel Alfred“ von Wolfgang Menge Premiere im Theater Lahnstein.

Alfred Tetzlaff ist der stets meckernde, reaktionäre und besserwisserische Haustyrann. Ein Prototyp des deutschen Spießbürgers. Er sagt es frei von der Leber weg: „Die Regierung ist unfähig“. Weiterlesen

Vernissage zur Ausstellung „Facetten“ im Theater Lahnstein

in Lahnstein
Vernissage zur Ausstellung Facetten im Theater Lahnstein (Foto: Stadtverwaltung Lahnstein)

LAHNSTEIN Am 12.09. um 11 Uhr findet im Theater Lahnstein die Vernissage zur Ausstellung „Facetten“ von Marion Durben-Schneider statt, zu der alle Interessierten herzlich eingeladen sind. Weiterlesen

Theater Lahnstein startet in die Spielzeit 2021/2022

in Lahnstein
Im September startet das Lahnsteiner Theater in die neue Spielzeit. (Foto: Stadtverwaltung Lahnstein)

LAHNSTEIN Nach den 70. Lahnsteiner Burgspielen und einer kurzen Sommerpause startet bald die neue Spielzeit am Theater Lahnstein.  Los geht es am 16. September mit der Premiere der Uraufführung von „Vertigo – Aus dem Reich der Toten“ in der Inszenierung von Friedhelm Hahn, die eigentlich für das Frühjahr 2021 geplant war.

Ab 16. September geht es los mit „Vertigo“

Der Nervenkitzel nach Hitchcock, der von Friedhelm Hahn grundlegend verändert und für die Theaterbühne adaptiert wurde, dreht sich um Ex-Polizist John „Scottie“ Ferguson.

Eigentlich hat er aufgrund eines traumatischen Erlebnisses den Dienst quittiert, doch eines Tages taucht sein ehemaliger Schulfreund Gavin Elster auf und bittet ihn um Hilfe: Er soll Gavins Ehefrau Madeleine beschatten. Die verhält sich zunehmend seltsam und scheint unter einem fremden Einfluss zu stehen, den Gavin in Madeleines verstorbener Urgroßmutter zu wissen glaubt. Diese hatte sich viele Jahre zuvor im Alter von 26 Jahren getötet. Gavin und „Scottie“ ahnen das Schlimmste und wollen es um jeden Preis verhindern.

Wer noch Tickets für „Vertigo – Aus dem Reich der Toten“ aus dem Frühjahr 2021 hat, kann sich ab dem 30. August unter 02621 610645 oder per Email an kultur@lahnstein.de beim Theater melden, um einen Ersatztermin auszumachen. Das Stück wird vom 16. September bis 17. Oktober gezeigt.

Das Theaterbüro ist vom 16. – 29. August geschlossen. Alle Informationen und der neue Spielplan finden sich schon jetzt online unter www.theater-lahnstein.de.

Theater Lahnstein bedankt sich bei Anne Schwarz-Haase für 16 Jahre Mitarbeit

in Lahnstein
Nach 16 Jahren fällt der Vorhang für Anne Schwarz-Haase beim Lahnsteiner Theater. (Foto: Stadtverwaltung Lahnstein)

LAHNSTEIN Ende Juli Woche verabschiedete sich das Team des Lahnsteiner Theaters bei Anne Schwarz-Haase für 16 Jahre engagierte Mitarbeit. Bis zu ihrem 80. Geburtstag, den sie ebenfalls im Juli feierte, war sie verantwortlich für die Kostümabteilung. Dort sorgte sie für Ordnung und Reinigung der Kostüme und auch kleinere Näharbeiten fielen in ihren Bereich.

Das Schönste war für mich, wenn ich bei den großen Produktionen hinter der Bühne mit dabei war, mittendrin saß und schnell noch was säumte oder Knöpfe annähte“, resümiert sie. Während eines gemeinsamen Abschiedsessens bedankten sich die Theaterleitung und das Team bei Anne Schwarz-Haase für eine schöne gemeinsame Zeit, für zuverlässige Arbeit und dafür, dass sich in dem manchmal doch etwas chaotischen Theaterbetrieb wenigstens die Kostümabteilung immer sehen lassen konnte.

Thomas Becher im Gespräch mit der Intendanz des Lahnsteiner Theaters

in Lahnstein
Foto: OB-Kandidat Thomas Becher und Johannes Lauer (2 v.re) im Gespräch mit der Intendanz des Theaters, Ulrike Krapp und Friedhelm Hahn (rechts)

LAHNSTEIN Das Lahnsteiner Theater erfreut sich seit Jahren wachsender Beliebtheit. Aufführungen im Nassau-Sporkenburger Hof – oder kurz im „Sporki“ wie die Lahnsteiner sagen – ziehen jährlich rund 22.000 Besucher an, wie die Leitung des Theaters, Ulrike Krapp und Friedhelm Hahn, dem Lahnsteiner OB-Kandidaten Thomas Becher in einem Gespräch erläuterten.

Die Bedeutung, die Entwicklung und auch die Zukunft des Theaters waren Themen, über die Thomas Becher, begleitet vom CDU-Fraktionsvorsitzenden Johannes Lauer, mit der Intendanz des Theaters sprach.

Mit Theater verbinden die meisten Menschen einen Ort, an dem Geschichte gespielt wird: und so bietet das Lahnsteiner Theater z.B. mit den Burgspielen auch in diesem Jahr wieder ein den meisten Menschen bekanntes Stück: den Graf von Monte Christo, der ab Juli an der Johanneskirche aufgeführt werden wird. Aber auch weitere interessante Stücke hält der aktuelle Spielplan bereit.

Die Finanzierung des Hauses, das ein nicht mehr wegzudenkender Kulturträger unserer Stadt ist, war ein weiteres Thema das angesprochen wurde. Mit viel Einsatz werden immer wieder zusätzliche Mittel für den Theaterbetrieb mobilisiert. Zuletzt konnte so die Zuweisung des Landes aufgestockt werden.

Gleichzeitig wiesen Ulrike Krapp und Friedhelm Hahn darauf hin, dass Theaterbesucher sich auch auf das Umfeld des Theaters und die Stadt positiv auswirken, „schließlich verbinden viele Gäste ihren Besuch des Theaters vor oder nach den Aufführungen z. B. mit einem Besuch der Gastronomie.“

Fulminanter Auftakt in den Festspielsommer am Theater Lahnstein

in Lahnstein
We are family live auf der Bühne. (Fotos: Stadtverwaltung Lahnstein)

LAHNSTEIN Endlich konnte das Lahnsteiner Theater wieder seine Pforten öffnen: Seit dem 03. Juni 2021 wird wieder gespielt und das Eröffnungswochenende war trotz durchwachsenem Wetter ein voller Erfolg.

La vie – das Leben am Theater Lahnstein.

Neben der feierlichen Verleihung von „Dexy’s Theaterpreis“ konnte die Komödie „Die Sternstunde des Josef Bieder“ die langersehnte Premiere feiern. Das Stück mit Karl Krämer in der Rolle des kautzigen Requisiteurs, der so manches Geheimnis über das Ensemble verrät, sorgte für Standing Ovations.

Auch der Konzertabend „La vie – Das Leben“ mit Chansons von Edith Piaf und Marlene Dietrich begeisterte die Zuschauerinnen und Zuschauer, auch wenn die Veranstaltung kurzfristig nach drinnen verlegt werden musste.

Am Sonntag lieferten Jule Menzel-King und Diane King mit ihrem Programm „We are family“ aus Pop-, Soul- und Musical-Klassikern einen gelungenen Abschluss des ersten Theaterwochenendes. Alle drei Veranstaltungen werden in den kommenden Wochen wiederholt.

Termine und Infos unter www.lahnsteiner-burgspiele.de.

Großzügige Spende der Burg-Apotheke ans Theater Lahnstein

in Lahnstein
Übergabe des Spendenscheck auf der Bühne im Theatergarten. (Foto: Stadtverwaltung Lahnstein)

LAHNSTEIN Das Team des Theaters Lahnstein freut sich über die großzügige Spende von 3.800 Euro der Burg-Apotheke in Lahnstein an den Verein zur Kulturpflege Lahnstein e.V., der diese Mittel dem Theater zur Verfügung stellen wird. Alexandra Jäger und ihr Mann Markus Jäger haben im Rahmen der Ausgabe von FFP2-Masken den Eigenanteil der Kundinnen und Kunden von zwei Euro gesammelt und sich dazu entschieden, diesen für Kulturzwecke zu spenden.

Nach den letzten Monaten pandemiebedingter Schließung kommt diese Spende zur rechten Zeit: Ab dem 03. Juni wird das Theater Lahnstein wieder öffnen und das gespendete Geld für den großen Festspielsommer und die Burgspiele verwenden.

Im Rahmen der Spendenübergabe bedankte sich die Intendantin Ulrike Krapp sehr herzlich bei Alexandra Jäger, die seit über einem Jahr die Burg-Apotheke in Lahnstein leitet und momentan mit einem großen Umbau der Apotheke beschäftigt ist.

Theater Lahnstein muss Veranstaltung absagen

in Lahnstein
Theater Lahnstein muss Veranstaltung absagen „Ein Herz und eine Seele“ fällt zunächst aus

LAHNSTEIN Die Enttäuschung der Verantwortlich im Theater Lahnstein ist gewaltig: Schon jetzt muss die erste Veranstaltung des großen Festspielsommers anlässlich der 70. Lahnsteiner Burgspiele abgesagt werden, denn die 19. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz erlaubt keine Öffnung von Theatern bis zum 23. Mai 2021.

Alle Termine von „Ein Herz und eine Seele“ nach der gleichnamigen TV-Serie müssen somit abgesagt werden.

Momentan wird die neue Spielzeit geplant und geschaut, ob das Stück im Herbst nachgeholt werden kann. Bereits erworbene Tickets werden dann ihre Gültigkeit behalten. Bei Fragen oder für eine Gutscheinausstellung bzw. Ticketrückerstattung kann das Theaterbüro unter 02621 610645 oder per Email an kultur@lahnstein.de kontaktiert werden.

 

Theater Lahnstein verschiebt „Vertigo“ in den Herbst

in Lahnstein
Theater Lahnstein muss Veranstaltung absagen „Ein Herz und eine Seele“ fällt zunächst aus

LAHNSTEIN Aufgrund der weiterhin angespannten Pandemielage und der derzeit nicht absehbaren Lage für die Kulturbranche verschiebt das Theater Lahnstein ein weiteres Mal das geplante Stück „Vertigo – Aus dem Reich der Toten“.

Ursprünglich für den März geplant, immer wieder verschoben und doch fertig geprobt, soll das Stück nun erst im September Premiere feiern. Die bereits gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit für die Ersatztermine im Herbst, die in den kommenden Monaten der aktuellen Presse entnommen werden können. Bei Fragen kann das Theaterbüro unter der Telefonnummer 02621 610645 kontaktiert werden.

Trotz der Ungewissheit plant das Team des Theater Lahnstein weiterhin den großen Festspielsommer von Mai bis August anlässlich der 70. Ausgabe der Lahnsteiner Burgspiele. und freut sich auf ein buntes Programm aus Konzerten, Schauspiel, Gala und natürlich der diesjährigen Burgspielproduktion „Der Graf von Monte Christo“ nach Alexandre Dumas. Tickets dafür sind bereits online erhältlich unter www.ticket-regional.de sowie bei allen Vorverkaufsstellen von Ticket-Regional.

Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier