Stefan Eschenauer

Neue Broschüre gibt detaillierte Anleitung zur Obstbaumpflege

in Rhein-Lahn-Kreis/VG Bad Ems-Nassau
Foto: Landrat Frank Puchtler bedankt sich bei den Autoren Iris Brahm und Gregor Ellwart und bei Naturparkreferent Stefan Eschenauer für die sehr gelungene neue Broschüre.

RHEIN-LAHN Regionale Obstbäume spendieren uns nicht nur leckere Früchte, sondern leisten auch einen wichtigen ökologischen Beitrag. „Gerade mit Blick auf die Herausforderungen, vor die der Klimawandel uns stellt, sind Streuobstwiesen eine bedeutende Natur- und Kulturlandschaft“, betont Stefan Eschenauer vom Naturpark Nassau. Wie mit diesem natürlichen Kleinod umzugehen ist, wird nun in einer neuen Broschüre beschrieben.

Hintergrund: In der Mitte des vergangenen Jahrhunderts war der Streuobstanbau in ländlichen Regionen weit verbreitet. Ausgedehnte Streuobstgürtel um Dörfer herum prägten das Landschaftsbild. Doch die Nachfrage ging zurück, die Streuobstgürtel verschwanden immer weiter und damit leider auch nachhaltiger, preiswerter und regionaler Obstanbau. „Mit wachsendem Umwelt- und Klimawandelbewusstsein ändert sich das wieder“, gibt sich Naturparkreferent Eschenauer sicher. Weiterlesen

Anzeige

Vertreter aus Mainzer Umweltministerium zum Gespräch im Naturpark Nassau

in Rhein-Lahn-Kreis
v. l. n. r.: Stellvertretender Zweckverbandsvorsteher Achim Schwickert, Naturparkreferent Stefan Eschenauer, Daniel Untiedt (SGD Nord), Zweckverbandsvorsteher Landrat Frank Puchtler, Mette Zillich und Matthias Schneider (MKUEM)

RHEIN-LAHN Der Zweckverbandsvorsteher Landrat Frank Puchtler (Rhein-Lahn-Kreis) und der stellvertretende Vorsteher Landrat Achim Schwickert (Westerwaldkreis) zeigten sich erfreut über den Besuch der Vertreter aus dem Mainzer Umweltministerium, Matthias Schneider und Mette Zillich, zuständig für Großschutzgebiete, sowie über Daniel Untiedt von der Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord, zu-ständig für Bewilligungsverfahren im Rahmen der Projektanträge des Zweckverbandes.

Treffpunkt war das Kultur- und Naturzentrum b-05 im Montabaurer Stadtwald. Hier führte zu Beginn der Naturparkreferent Stefan Eschenauer die Gruppe durch das Gelände und erläuterte Besonderheiten. Weiterlesen

Anzeige

Land fördert Naturpark Nassau mit über 210 000 Euro

in VG Bad Ems-Nassau
Land fördert Naturpark Nassau mit über 210 000 Euro

RHEIN-LAHN Eine hohe finanzielle Förderung durch das Land erhält der Zweckverband Naturpark Nassau in 2021, um viele der geplanten Projekte umzusetzen. Mit den Eigenprojekten des Zweckverbandes sind es über 90 Projekte, die in diesem Jahr angegangen werden.

In den Handlungsfeldern „Maßnahmen zur Sicherung der biologischen Vielfalt, Landschaftspflege- und entwicklung“ sowie „Initiierung von umweltgerechten Landnutzungen“ werden vielfältige Biotopflegemaßnahmen und eine Reihe von Obstbaumpflanzungen vorgenommen. Mit Unterstützung des Fledermausexperten Rolf Klenk sind zum Schutz der Fledermäuse neue Gitter an alten Bergbaustollen vorgesehen. Weiterlesen

Anzeige

Im Freiherr vom Stein-Park wächst jetzt eine Robinie

in VG Bad Ems-Nassau
Stadtbürgermeister Manuel Liguori (links) mit Naturschutzexperte Manfred Braun (Mitte) und Stefan Eschenauer (rechts) vom Naturpark Nassau, beim pflanzen des Jahrgangsbaumes - die Robinie - im Freiherr vom Stein-Park.

NASSAU Symbol für Leben und Zukunft: Alljährlich wird im Nassauer Freiherr-vom-Stein-Park ein Baum stellvertretend für alle Neugeborenen der Grafenstadt gepflanzt, die im so genannten Kinderwaldjahr das Licht der Welt erblickt haben. Der Jahrgangsbaum, der für die neuen Erdenbürger dieses Jahr gepflanzt wurde, ist die Robinie (Robinia pseudoacacia), welche man zum Baum des Jahres 2020 ernannte.

Leider musste die seit 13 Jahren bestehende gemeinsame Aktion – zu der auf Einladung der Stadt Nassau immer sehr viele Eltern mit ihren Kindern und Großeltern gekommen waren, um zusammen mit dem amtierenden Stadtbürgermeister und dem Kinderwaldteam, den Jahresbaum für ihren Nachwuchs im Freiherr vom Stein Park zu pflanzen – in diesem Jahr, wegen der Corona-Pandemie, abgesagt werden. Weiterlesen

Anzeige
Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier