RLP

Kaum Perspektiven für rheinland-pfälzische Amateursportler

in Gesundheit/Rhein-Lahn-Kreis/Sport
Kaum Perspektiven für rheinland-pfälzische Amateursportler

RHEIN-LAHN Während die Kinder seit Monaten in 20er Gruppen mit Kontakt trainieren dürfen, schauen die erwachsenen Sportler gänzlich in die Röhre. Und das Verständnis der Amateursportler für die Entscheidungen der Bundesländer schwindet immer mehr.

Kinder von sechs bis 14 Jahre können besser die AHA-Regeln einhalten wie Erwachsene? Kaum nachvollziehbar. Dabei möchten die Amateursportler den Kindern nichts wegnehmen sondern vielmehr erreichen, dass auch ihnen Aktivitäten im Freien ermöglicht werden.

Und diese Forderung ist nicht unbegründet denn Deutschlands namhafte Aerosol Forscher gehen gegen die Beschlüsse der Bundesregierung auf die Barrikaden. Die Gesellschaft für Aerosolforschung kritisierte in einem offenen Brief an die Bundesregierung, die Bewegungseinschränkung unter freien Himmel für den Breitensport. Weiterlesen

In Rheinland-Pfalz fällt die Testpflicht für Geimpfte weg

in Gesundheit/Rhein-Lahn-Kreis
In Rheinland-Pfalz fällt die Testpflicht für Geimpfte weg

RHEIN-LAHN Gemäß § 77 Abs. 7 IfSG gelten bis zum Erlass einer Rechtsverordnung nach § 28c IfSG durch den Bund die landesrechtlich geregelten Erleichterungen hinsichtlich Personen, bei denen von einer Immunisierung gegen das Coronavirus Sars-CoV-2 auszugehen ist.

Keine Testpflicht für vollständige Geimpfte Personen, ohne Symptome

Folglich gelten in RLP die Ausnahmen des § 1 Abs. 9 der 19. CoBeLVO für vollständig geimpfte Personen, die keine Symptome aufweisen, bis der Bund diesbezüglich eine Rechtsverordnung erlässt.

Der o.a. gennannte Personenkreis ist verpflichtet, sich mit den entsprechenden Impfbescheinigungen im Handel oder bei Dienstleistern (Frisör, Fußpflege etc.) ausweisen.

Polizei warnt ältere Leute vor Trick mit Guthabenkarten

in Rheinland-Pfalz
Polizei Aktionstag im Einzelhandel

RLP TRIER Kein Einbruch, kein Diebstahl. “Keine Angst, es ist nichts passiert”, ist meist der erste Satz der Beamt*innen, die heute in den Trierer Geschäften unterwegs sind. Die Kriminalpolizei hat am Vormittag gemeinsam mit Präventionsexperten der Schutzpolizei mehr als 50 Einzelhändler besucht, um über die Betrugsmasche mit Guthabenkarten aufzuklären. Insgesamt fünf Teams, ausgerüstet mit Plakaten, Türanhängern und Infoflyern für die Mitarbeiter*innen, erläuterten dem Personal vor Ort das Vorgehen der Täter. Und, wie es dazu kommt, dass ältere Menschen manchmal mehrere Guthabenkarten mit sehr hohem Wert kaufen möchten, obwohl sie damit gar nichts anfangen können. Weiterlesen

Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier