Digitalisierung

Landratskandidat Denninghoff: “Keine halben Sachen! Die Bildung ist das Fundament unsere Kinder!”

in Politik/Rhein-Lahn-Kreis/Schulen/VG Nastätten
Keine halben Sachen mehr! Die Bildung ist das Fundament für unsere Kinder, unsere Zukunft und somit der Gesellschaft. Die Digitalisierung steht ganz oben auf der Liste

RHEIN-LAHN Der SPD Landratskandidat Jörg Denninghoff teilte mit, dass die Digitalisierung des Rhein-Lahn-Kreises, für ihn oberste Priorität hat. “Keine halben Sachen mehr! Die Bildung ist das Fundament für unsere Kinder, unsere Zukunft und somit der Gesellschaft. Die Digitalisierung steht ganz oben auf der Liste! Dazu braucht es die Basics. Glasfaser gehört dazu. Hier muss Dampf unter den Kessel. Die Schulen in der Trägerschaft des Kreises verdienen die beste Ausstattung. Dafür stehe ich”, sprach der SPD Landratskandidat Jörg Denninghoff.

Wie die Digitalisierung in der Verbandsgemeinde Diez Schule macht

in Schulen/VG Diez
Wie die Digitalisierung in der Verbandsgemeinde Diez Schule macht

DIEZ Digitale Medien gelangen heutzutage schon sehr frühzeitig in Kinderhände, sie sind es rasch und schon in sehr jungen Jahren gewohnt, damit umzugehen. Die digitale Ausstattung der Schulen ist aber noch immer extrem lückenhaft: Jede zweite Schule in Deutschland hat kein WLAN für Schülerinnen und Schüler, ebenso viele bieten den Lehrkräften keine technische Unterstützung an.

Mit dem Digitalpakt Schulen wollen Bund und Länder für eine bessere Ausstattung der Schulen mit digitaler Technik sorgen. Die hierfür aufgewendeten Bundesmittel in Höhe von 5 Milliarden Euro werden auf die Länder nach dem Königsteiner Schlüssel verteilt; für Rheinland-Pfalz bedeutet dies, dass rund 241 Millionen Euro über die gesamte Laufzeit von 2019 bis 2024 zur Verfügung stehen. Für die Verbandsgemeinde Diez ergeben sich dadurch Mittel in Höhe von rund 355 Tausend Euro, zuzüglich eines Eigenanteils in Höhe von rund 39 Tausend Euro – mithin also ein Budget von 395 Tausend Euro.

Die Verbandsgemeinde Diez ist Schulträger von vier Grundschulen, die eine sehr unterschiedliche Struktur haben. Bürgermeister Michael Schnatz: „Neben der Esterauschule Holzappel, die Ganztagsschule ist und an der seit nahezu zehn Jahren für sehr gut begabte Schülerinnen und Schüler einmal wöchentlich der Entdeckertag angeboten wird, sind wir Schulträger der vierzügigen Ganztagsschule Karl-von-Ibell-Schule in Diez, der dreizügigen Pestalozzischule Diez, die Schwerpunktschule ist und in der wir für rund 120 Schülerinnen und Schüler von Montag bis Freitag eine qualifizierte Hausaufgabenbetreuung sowie eine erweiterte Betreuung nach dem Unterricht bis 17 Uhr anbieten sowie der einzügigen Grundschule in Birlenbach mit qualifizierter Hausaufgabenbetreuung und erweiterter Betreuung.“ Weiterlesen

Anzeige

Grundschule Niederneisen mit modernster Technik ausgestattet

in Schulen/VG Aar-Einrich
Bildunterschrift: Schuldirektor Marco Streubel mit dem Geschäftsführer des Schulfördervereins Guido Stegmann anlässlich der Übergabe des Fernsehers

NIEDERNEISEN Nicht erst seit Beginn der Corona-Pandemie sind die Schulen an der Einführung moderner Technik interessiert. In immer mehr Schulen gehören Tabletts und Computer zum Schulalltag. Diese Entwicklung hat auch in der Grundschule Niederneisen stattgefunden.

Bereits seit 2019 werden in der Schule Tabletts im Unterricht eingesetzt. Durch eine Digitalisierungsinitiative von Schule und Gemeinde steht auch ein modernes WLAN-Netz zur Verfügung. Um die Inhalte, die auf den Tabletts erstellt wurden, für alle Schüler sichtbar zu machen fehlte es in der Vergangenheit noch an einem Anzeigegerät. Aus diesem Grund hat der Förderverein der Grundschule einen hochmodernen Fernseher mit einer Bildschirmdiagonale von fast 2 Metern gekauft und der Schule zur Verfügung gestellt. Weiterlesen

Anzeige

Lichtgeschwindigkeit für die Verbandsgemeinde Aar Einrich

in VG Aar-Einrich
Lichtgeschwindigkeit von der Deutsche Glasfaser - die Bürgermeister der Aar-Gemeinden freuen sich über die erfolgreiche Nachfragebündelung. Bildquelle: Rolf Kahl

AAR-EINRICH Die Nachfragebündelung in den Gemeinden, Burgschwalbach, Flacht, Hahnstätten, Kaltenholzhausen, Lohrheim, Mudershausen, Netzbach, Niederneisen, Oberneisen und Schiesheim zum Glasfasernetzausbau bis in die Häuser ist beendet: 40 Prozent der Bürgerinnen und in den Gemeinden haben sich für das Deutsche Glasfaser Netz entschieden. Das bedeutet, dass das Netz nun ohne Baukostenbeteiligung für Kunden und Gemeinde ausgebaut wird.

Mehr als 40 Prozent der anschließbaren Haushalte haben sich für einen Anschluss an das reine Glasfasernetz entschieden. „Das war ein sehr beeindruckender Projektverlauf“, so Projektleiter Björn Symanzik. „Diese Nachfragebündelung hat bei allen Beteiligten einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Herzlichen Glückwusch an die Gemeinden, deren Bürgerinnen und Bürger verstanden haben, wie wichtig die Digitalisierung heutzutage ist. Das reine Glasfasernetz von Deutsche Glasfaser kommt!“ Weiterlesen

Anzeige

Digitalpakt Schulen auf den Weg gebracht

in Politik/Schulen/VG Loreley
Sie kümmern sich in der Verbandsgemeindeverwaltung Loreley um die Umsetzung des Digitalpaktes der Schulen (v. r. n. l.) EDV-Administrator Kai Müssig, Breitbandbeauftragter Jan-Hendrik Clasen, Fachbereichsleiter Josef Bröder, der Sachbearbeiter für Digitales in Schulen Marvin Gollnow und Bürgermeister Mike Weiland hier nach dem Gespräch mit den Schulleiterinnen und Schulleitern an der Loreleyschule St. Goarshausen.

LORELEY Der Verbandsgemeinderat Loreley hat in seiner jüngsten Sitzung den Digitalpakt Schulen in Rheinland-Pfalz 2019-2024 auf den Weg gebracht. Seit Amtsantritt von Bürgermeister Mike Weiland wurde im Team um den Breitbandbeauftragten der Verwaltung, Jan-Hendrik Clasen, Fachbereichsleiter Josef Bröder, EDV-Administrator Kai Müssig und den für Digitales in Schulen zuständigen Sachbearbeiter Marvin Gollnow eine intensive Vorbereitung geleistet und praktisch bei Punkt Null in der Vorbereitung begonnen.

„In enger Abstimmung mit den Leiterinnen und Leitern der Grundschulen sowie der Realschule Plus St. Goarshausen haben wir das Paket nun so geschnürt, dass Fördermittel beantragt und die Baumaßnahmen schnellstmöglich erfolgen können“, so Mike Weiland. Weiterlesen

Anzeige
Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier