Rhein-Lahn-Kreis - page 3

Harald Gemmer im BEN Radio – Heute 18 Uhr

in Rhein-Lahn-Kreis/VG Aar-Einrich
Aar-Einrich Verbandsbürgermeister Harald Gemmer ist Samstag um 18 Uhr LIVE zum Interview im BEN Radio auf ben-radio.de

Wir freuen uns am kommenden Samstag (27.03), den amtierenden Aar-Einrich Verbandsbürgermeister Harald Gemmer bei uns im BEN-Radio Studio begrüßen zu dürfen. Die Verbandsgemeinde Aar-Einrich neue erleben und entdecken? Viel Wissenswertes von Hahnstätten bis Katzenelnbogen? Genauso ist es. Wir sind gespannt auf den Menschen Harald Gemmer und was er uns zu seinem Leben sowie zur Verbandsgemeinde berichten kann. Moderiert wird die Sendung von Dirk Kaschinski.

Sie möchten Ihre Fragen direkt an den Verbandsbürgermeister stellen? Gerne. Unter der Hotline 0261-974 097 20 stellen wir Sie direkt LIVE ins Studio. Zusätzlich ist der Chat und WhatsApp über die Webseite ben-radio.de geschaltet.

21-jähriger Motorradfahrer verstirbt an der Unfallstelle

in Blaulicht/VG Aar-Einrich
21-jaehriger Motorradfahrer verstirbt an Unfallstelle (Beispielbild)

KATZENELNBOGEN Am Mittwoch, den 24.03.2021, gegen 17:28 Uhr ereignete sich auf der B274 von Hahnstätten kommend in Fahrtrichtung Katzenelnbogen ein Verkehrsunfall mit zwei Motorradfahrern.

Nach ersten Ermittlungen zufolge kam ein 21-jähriger Fahrzeugführer im Verlauf einer Linkskurve aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab und geriet ins Schleudern. In Folge dessen stürzte er und kollidierte mit einem entgegenkommenden Motorradfahrer, der ebenfalls stürzte.

Dessen Motorrad wurde über die Schutzplanke geschleudert. Der 21-jährige Fahrzeugführer rutschte gegen die Schutzplanke und kam dort zum Liegen. Trotz sofortiger Erste-Hilfe-Maßnahmen verstarb der 21-jährige Fahrzeugführer aufgrund seiner schweren Verletzungen an der Unfallstelle.

Der entgegenkommende Motorradführer wurde mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus transportiert.

TV Reitzenhain erhält moderne Flutlichtanlage

in Sport/VG Loreley
Auf dem Bild von links: Innenminister Roger Lewentz, TV Reitzenhain Vorsitzender Gert Breithaupt, Geschäftsführer Stephan Witzel, Verbandsbürgermeister Mike Weiland. - TV Reitzenhain erhält moderne Flutlichtanlage

REITZENHAIN Es war die erste Flutlichtanlage in den 70er Jahren gewesen. Aber diese ist nunmehr in die Jahre gekommen. Nach rund 50 Jahren bekommt man nur noch sehr schwer Ersatzteile für die Beleuchtung des Sportplatzes.

Besonders in der kalten Jahreszeit wurde das Fußballspielen zu einer schwierigen Aufgabe. Es musste eine Lösung her und diese war nicht leicht zu finden denn eine moderne LED Flutlichtanlage ist sehr kostenintensiv.

So stellte der TV Reitzenhain Förderanträge bei den entsprechenden Institutionen. Einige Zusagen gingen ein und endlich erhielten die Sportler den ersehnten Bewilligungsbescheid des Landes- & Sportbundes in Höhe von 10200 EUR. Überreicht wurde dieser vom Innenminister Roger Lewentz im Beisein des Verbandsbürgermeisters Mike Weiland.

BeachClub öffnet eigenes Gastro-Testzentrum

in Rhein-Lahn-Kreis/VG Bad Ems-Nassau
Beachclub Fachbach öffnet Donnerstag seine Pforten - mit eigenen TESTzentrum

FACHBACHWenn wir uns auf Antworten und Hilfen seitens der Behörden verlassen würden, von der Regierung ganz zu schweigen, dann wären wir verlassen!“, spricht der Betreiber  des Fachbacher Camping & Beachclub vielen Gastronomen aus der Seele. Am Donnerstag, den 25. März um 16 Uhr möchten Oliver und Jessica Schupp den überregional beliebten Treff eröffnen.

Doch ganz so einfach ist das nicht denn von den Gästen wird ein maximal 24 Stunden alter negativer Corona-Test verlangt. Und genau dieses schreckt so manchen Gast ab. Zwar werden kommunale Schnelltestzentren ausgebaut doch diese reichen bei weitem nicht aus. Zumal…. Was bedeutet Schnelltest? Ohne vorherige Terminvereinbarung geht in den meisten Zentren nichts. Da bekommt das Wort Schnelltest eine völlig neue Bedeutung.

Und wieder geht er voran – Der Beachclub in Fachbach zeigt Alternativen für die Branche auf

Wir sind Unternehmer, und als solche verlassen wir uns eben jetzt nicht mehr auf die Politik und Verwaltung, sondern nehmen das Zepter selbst in die Hand“, führt Oliver Schupp aus. Und das junge Paar hat sich was einfallen lassen. Der Beachclub eröffnet sein eigenes Testzentrum direkt auf dem betriebseigenen Gelände. Dazu wurde einer der vorhandenen Tiny-Häuser zum GastroTESTzentrum umgestaltet. 

Solange die Politik nicht in der Lage ist, ihre eigenen Forderungen mit durchdachten Konzepten umzusetzen, müssen wir Unternehmer eben selbst etwas tun, wenn wir überleben wollen

Und wie man bereits am einmaligen Fachbacher Autoweihnachtsmarkt feststellen durfte, mangelt es den Betreibern nicht an engagierten Freunden, die das Projekt unterstützen. Befreundete Arzthelferinnen und weitergehend geschulte Kräfte werden die Tests durchführen. Den Gästen wird im Anschluss das Ergebnis des Tests in einem Bescheid ausgestellt. Und was das alles wieder kostet? Nichts. Rein gar nichts.

Mit diesen kostenfreien Überprüfungen dürfen die Gäste am reservierten Tisch Platz nehmen und schöne Stunden genießen. “

Solange die Politik nicht in der Lage ist, ihre eigenen Forderungen mit durchdachten Konzepten umzusetzen, müssen wir Unternehmer eben selbst etwas tun, wenn wir überleben wollen. Traurig, aber wahr! Wie im letzten Sommer werden wir auch dieses Mal beweisen, dass die Gastronomie sicher und kein Pandemietreiber ist. Nach den bekannten Maßnahmen „Kontakterfassung“, „Hygiene“ und „Abstand“ kommt nun also auch noch der Test dazu. Die Politik muss endlich begreifen, dass wir Gastronomen nicht das Problem sind, sondern Teil der Lösung sein könnten. Man muss uns dafür aber auch lassen – und unterstützen.” 

Und mit dieser Ansicht steht der Gastronom nicht alleine da. So einige Restaurantbetreiber und Hoteliers warten noch auf zugesagte Zahlungen oder erhielten nur Teilabschläge. Gerade diese Branche fühlt sich vom Staat alleine gelassen.

So kann es funktionieren – Die engagierten Betreiber des Beachclub in Fach machen es vor

Auch die Luca App wäre sicherlich ein gutes ergänzendes Mittel für die Sicherheit in der Gastronomie gewesen. Laut unseren Informationen gab es beim Kreis eine Anfrage doch diese wurde abgelehnt mit dem Hinweis, dass man genügend Mitarbeiter in den Gesundheitsämtern hätte um eine Kontaktverfolgung durchzuführen (Der Ben-Kurier berichtete: //ben-kurier.de/2021/03/23/harter-lockdown-zu-ostern). Das war ein Trugschluss. Die Ministerpräsidentin Malu Dreyer führt die App in Kürze ein. Gut so!

Wir brauchen einen Weg, der unsere Branche nicht immer weiter an die Grenze des Ruins treibt!

Der Fachbacher Beachclub startet zunächst bis zum Wochenende denn bereits in der kommenden Woche gibt es den erneuten Zwangsurlaub durch den verschriebenen Oster-Lockdown.

Das Fachbacher Betreiberpaar möchte mit dieser guten Aktion einen gangbaren Ausweg für die gebeutelte Tourismus-, Gastronomie- und Beherbergungsbranche aufzeigen. Oliver Schupp beschreibt es mit seinen eindringlichen Worten sehr deutlich: ” Wir brauchen einen Weg, der unsere Branche nicht immer weiter an die Grenze des Ruins treibt!!! Denn wenn die Politik diese Tests von uns fordert, dann muss sie auch dafür Sorge tragen, dass wir diese Tests kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen! Was sollen wir denn noch alles auf unsere Kosten übernehmen? Wir sind Gastronomen und nicht die Erfüllungsgehilfen einer scheinbar planlosen Regierung!

Zu glauben, dass es ohne solcher mutiger Gastronomen zu Veränderungen kommen würde, ist illusorisch.  Die Lage der Branche ist verheerend. Die Planungen des Beachclubs sind bis ins letzte Detail durchdacht.

Unter der Rufnummer 02603-9369390 können interessierte Gäste einen Tisch für maximal fünf Personen aus zwei Haushalten reservieren (Do-So). Sollten die Gäste keinen aktuellen negativen Coronatest vorweisen können, sollten diese 15 Minuten vor der Reservierung vor Ort sein um sich kostenlos testen zu lassen. Bei einem negativen Testergebnis erhalten die Gäste eine sechs Stunden lang gültige Bescheinigung, mit der sie das Restaurant betreten dürfen. Einmal wöchentlich ist die kostenlose Überprüfung eines Gastes möglich (Testzeiten: Do. & Fr. 15:45 – 18 Uhr, Sa. 11:45 – 17 Uhr).

Im Beachclub gelten selbstverständlich die aktuellen AHA Regeln. Das Engagement des Berteieberpaares wird die ganze Branche begrüßen. Es setzt ein sehr wichtiges Zeichen für alle betroffenen Branchen. Nicht den Mut verlieren und etwas riskieren. Der BEN-Kurier wünscht dem Beachclub viel Erfolg!

Steigende Kriminalität in Lahnstein

in Blaulicht/Lahnstein
Steigende Kriminalität in Lahnstein

LAHNSTEIN Die Kriminalitätsrate in Lahnstein ist um 12,5% zum Vorjahr (2019) angestiegen. Dieses sagt die Kriminalitätsstatistik für den Bereich der Polizeiinspektion Lahnstein aus. Dabei sprechen die Zahlen eine sehr deutliche Sprache. Während aus dem Bericht hervorgeht, dass die Polizei den Anstieg für einen normalen Durschnitt sieht, muss man sich diesen Anstieg einmal genauer betrachten.

2017 zählte die Polizei 1498 Straftaten, 2018 waren es noch 1533 Straftaten erfasst und 2019 nur noch 1320 Fälle. Begründet wird der massive Rückgang im Jahr 2019 durch die Ermittlung örtlicher Täter sowie Tätergruppen und den einhergehenden Sanktionen.

Steigende Kriminalität in Lahnstein

Betrachtet man jetzt die Anzahl der Tatverdächtigen, so wird man erkennen dass diese, auch im Vergleich zu den Vorjahren, massiv angestiegen ist. Waren es 2018 noch 722 Tatverdächtige (2019/648) so sind es 2020 bereits 770 gewesen. 76% der Personen waren Männer. Bei 17% handelte es sich um Jugendliche oder Heranwachsende. 23% der Tatverdächtigen waren keine Deutschen. Weiterlesen

Wanderwege im Lahnsteiner Stadtwald

in Lahnstein
Beim Besuch des Lahnsteiner Stadtwald sollte man auf den ausgewiesenen Wegen bleiben. (Foto: Stadtverwaltung Lahnstein)

LAHNSTEIN Die Corona-Pandemie bringt viele Einschränkungen mit sich. Dinge, die noch vor einem Jahr selbstverständlich waren, sind aktuell nicht möglich. Glücklicherweise bietet der Lahnsteiner Stadtwald eine Vielzahl von Möglichkeiten, sich im Freien zu bewegen und wenigstens ein bisschen Abstand vom Corona-Alltag zu bekommen. Nicht umsonst besuchen in „normalen“ Zeiten viele Gäste Lahnstein und Umgebung als Urlaubsdomizil.

Der Wald bietet eine Vielzahl von ausgebauten und ausgeschilderten Wegen, die spannende und abwechslungsreiche Stunden in der Natur ermöglichen.

Leider halten sich Besucher*innen immer wieder auch außerhalb der ausgeschilderten Wege auf. Zudem werden scheinbar ungenutzte Wiesen oder abgemähte Felder überquert oder zum Spielen oder Picknicken genutzt. Die Wiesen werden jedoch mehrmals im Jahr als Tierfutter abgemäht und auf den Feldern ist bereits Wintergetreide gepflanzt. Weiterlesen

Neue Feuerwehr und neues Verwaltungsgebäude

in VG Loreley
Das mögliche Grundstück für das Feuerwehr- oder Verwaltungsgebäude befindet sich an der Wellmicher Straße neben dem Autohaus. Hier muss Baurecht erlangt werden. Als Alternative für den Neubau des Verwaltungsgebäudes ist der bisherige Standort an der Dolkstraße 3 im Gespräch.

ST. GOARSHAUSEN Im Verbandsgemeinderat wurde durch Bürgermeister Mike Weiland noch einmal der bisherige Stand der Machbarkeitsuntersuchung für die möglichen Feuerwehrstandorte in St. Goarshausen vorgestellt.

Hier kommt ein Grundstück an der Nastätter Straße (ehemalige Gärtnerei) und in der Wellmicher Straße (neben Autohaus) für den Neubau in Betracht. Die Kosten jeweils ohne Grundstücks- und Finanzierungskosten liegen nach der Studie bei 4.389.410 € (Wellmicher Straße) und 3.894.760 € (Nastätter Straße).

Neue Feuerwehr und neues Verwaltungsgebäude St. Goarshausen

Der Neubau der Feuerwehr ist grundsätzlich an beiden Standorten möglich. Eine abschließende Planung ist dann noch unter anderem mit der Unfallkasse und der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord abzustimmen. Auch die Förderung liegt mit der Höchstquote des Landes von 50 % auf die als zuwendungsfähig anzuerkennende Fläche auf dem Tisch. An der Nastätter Straße kann zudem die Baureifmachung gefördert werden. Weiterlesen

Schüler: “Wir werden um unser Abitur betrogen!”

in Rhein-Lahn-Kreis/Schulen
Wir werden um unser Abitur betrogen

RHEIN-LAHN “Es wird kein Abitur light geben”, war der Tenor zahlreicher Schulminister. Und dennoch gab es in einigen Bundesländern Erleichterungen für Abiturienten. Was nun mit dem Wechselunterricht folgte ist eine unglaubliche Politikposse. Einerseits könnte man glauben, dass mit dem Präsenzunterricht das Lernen wieder zum Erfolgsmodell wird. Sicherlich erfreuten sich die Mehrzahl der Schüler über die wiedererlangten Freiheiten.

Das Wiedersehen mit den Kommilitonen wurde auf den Schulhöfen unter Einhaltung der geltenden AHA-Regeln pandemiekonform gefeiert. Alles ist besser wie Homeschooling oder? Weit gefehlt. Besonders den Oberstufenjahrgängen droht durch den Wechselunterricht der Verlust des Rechts auf Bildung. Trotz einiger Anfangsschwierigkeiten, konnten die Schüler im Heimunterricht regelmäßigen Unterricht erhalten. Das sieht jetzt anders aus.

Viele Schulen handhaben es im Oberstufenbereich so, dass im Wechsel jeweils ein Teil der Lernenden den Präsenzunterricht wahrnehmen muss. Und der Andere? Bekommt dieser ausreichend Übungsbögen oder Aufgaben gestellt die selbständig erarbeitet werden können? Weit gefehlt. Die Praxis an einigen Gymnasien zeigt, dass Schüler nahezu jeden zweiten Tag mehr oder minder frei haben.

Die Verfahrensweisen sind nicht an sämtlichen Schulen gleich. Die Ausarbeitung der Präsenzunterrichte liegt im Ermessen der Schulleiter. Und es gibt durchaus an vielen Oberstufenschulen vernünftige Lösungen welche das umfängliche Recht auf Bildung für alle Schüler garantiert. Aber nicht an sämtlichen Gymnasien wird das gewährleistet. Und dieses ist eine unglaubliche Benachteiligung der zukünftigen Abiturienten.

Wer nunmehr glaubt, dass sich die betroffenen Schüler über die zusätzliche Freizeit freuen würden, der irrt sich denn die Lernenden sich des fehlenden Unterrichtsstoffs sehr wohl bewusst. An dieser Stelle ist die Landesregierung und die Aufsichts- & Dienstleistungsbehörde (ADD) in der Pflicht nachzubessern um einheitliche Standards sicherzustellen. Einerseits kann kein Zentralabitur gefordert werden wenn nicht die Chancengleichheit und das Recht auf Bildung gewährleistet wird.

Dekanat Nassauer Land drängt auf Hilfe

in Panorama/Rhein-Lahn-Kreis
Zum Foto: Die Fotografin Alea Horst aus Reckenroth im Rhein-Lahn-Kreis hat von ihren Besuchen im Flüchtlingslager Moria auf Lesbos und in Bosnien bewegende Aufnahmen gemacht, die das Elend der Menschen dokumentieren. Foto: Alea Horst

RHEIN-LAHN In einem offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel macht das evangelische Dekanat Nassauer Land auf die menschenunwürdigen Zustände in Flüchtlingslagern in Griechenland und an der Grenze zu Bosnien aufmerksam und fordert von der Kanzlerin, sich stärker für ein sofortiges Ende der unmenschlichen Lebensbedingungen in den Lagern einzusetzen.

Die Zustände dort erfüllten nicht einmal europäische Gesetze zum Tierschutz. „Die humanitäre Katastrophe an Europas Grenzen muss beendet werden“, heißt es in dem von der Vorsitzenden der Synode Anja Beeres und Dekanin Renate Weigel unterzeichneten Schreiben und fordert in Großbuchsstaben: „Bitte handeln Sie JETZT!“.

Zum Foto: Die Fotografin Alea Horst aus Reckenroth im Rhein-Lahn-Kreis hat von ihren Besuchen im Flüchtlingslager Moria auf Lesbos und in Bosnien bewegende Aufnahmen gemacht, die das Elend der Menschen dokumentieren. Foto: Alea Horst

In der Passionszeit steht uns das unschuldige Leiden und Sterben Jesu Christi am Kreuz vor Augen. Gott steht an der Seite von Menschen in Not“, heißt es in dem Brief und weiter: „Wir können und wollen das unschuldige Leiden und Sterben an den EU-Außengrenzen als Christinnen und Christen nicht länger ertragen und fordern Sie auf, mit aller Kraft einzuschreiten.“ Weiterlesen

Harter Lockdown zu Ostern

in Gesundheit/Rhein-Lahn-Kreis
Harter Lockdown zu Ostern - Rhein-Lahn-Kreis lehnte Luca App ab - Nun wird diese landesweit eingeführt

RHEIN-LAHN Zu Ostern (01. – 05. April) wird es keine Lockerungen geben. Sondern das Gegenteil ist der Fall wie soeben die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer bekannt gab. Es geht in einen harten Lockdown von Gründonnerstag bis Ostermontag. Lediglich am Samstag werden die Lebensmittelmärkte geöffnet sein. Maximal fünf Personen aus zwei Haushalten dürfen sich treffen. Kinder bis 14 Jahren zählen extra.

Die Testinfrastruktur (Schnelltests)  soll massiv genutzt und ausgebaut werden. Dazu gehören auch Überprüfungen in Betrieben, Schulen und zu Hause. Schüler sollen in Zukunft zweimal wöchentlich getestet werden.

Für das Übernachtungsgewerbe gibt es weiterhin keine Perspektiven. Hotels bleiben geschlossen. Während Reisende nach Mallorca strömen, wird es in Rheinland-Pfalz für Selbstversorger in Ferienwohnungen, Wohnmobilen und Campingplätzen keine Lockerung geben. Dieses bleibt untersagt.

Rhein-Lahn-Kreis lehnte Luca App ab – Jetzt wird sie landesweit eingeführt

Die Ministerpräsidentin Malu Dreyer teilte mit, dass viele Kommunen in Rheinland-Pfalz eine Inzidenzwert über 100 aufweisen. Dieses ließe keinen Spielraum für Erleichterungen. Nach dem Osterlockdown sollen die angekündigten Modellkommunen bestimmt werden. Welche dieses sein werden, wurde nicht bekanntgegeben.

Auch für die Restaurantbetreiber wird es zu Ostern keine Ausnahmen geben. Abholungen von Speisen sind untersagt.

Gastronomen im Rhein-Lahn-Kreis forderten die Einführung der Luca App. Mit dieser Software ist eine einfache Kontaktermittlung möglich. Diese speichert wann ein Kunde zum Beispiel ein Restaurant etc. betritt und wieder verlässt. Wird nun bei einem Gast eine Corona-Infektion diagnostiziert, lässt sich mit diesen Daten eine Liste aller Personen erzeugen, die zur selben Zeit im Restaurant waren. Diese können dann vom örtlichen Gesundheitsamt kontaktiert werden.

In einzelnen Landkreisen von Hessen und Niedersachen wird diese erfolgreich genutzt. Der Rhein-Lahn-Kreis sah dazu keine Veranlassung und lehnte das Begehren mit der Begründung ab, dass ausreichend Personal für die Kontaktnachverfolgung zur Verfügung stehen würde. Sicherlich ein Irrtum in Unkenntnis der neuen Technologie. Schade denn da wurde eine Chance verpasst.

Doch nun wird diese App landesweit eingeführt und könnte mittelfristig Perspektiven für die gebeutelte Hotel, Restaurant und Veranstalterbranche pp. schaffen.

 

 

Gehe zu Start