Gottesdienst

Jubiläumsgottesdienst in Dornholzhausen – 40 Jahre Partnerschaft Nassauer Land und Mabira/Tansania

in VG Bad Ems-Nassau
Das evangelische Dekanat Nassauer Land feierte einen besonderen Jubiläums-Gottesdienst auf dem Kirchplatz vor der Luthereiche in Dornholzhausen (Foto: Dekanat Nassauer Land)

DORNHOLZHAUSEN Auf dem Kirchplatz vor der Kirche in Dornholzhausen haben etwa 100 Besucher mit einem Jubiläumsgottesdienst unter der Leitung von Dekanin Renate Weigel und mit der Ökumene-Pfarrerin des Dekanats Nassauer Land Antje Müller vier Jahrzehnte einer besonderen Partnerschaft mit dem Kirchendistrikt Mabira in Tansania gefeiert. Auch dort wurde das Jubiläum mit gewürdigt. Bischof Dr. Benson Bagonza enthüllte in Mabira ein eigens zum Jubiläum errichtetes Kreuz und feierte mit den Gläubigen Gottesdienst. Weiterlesen

Holzhausen gedenkt beim ökumenischen Taize Gottesdienst der Flutopfer

in VG Nastätten
Holzhausen gedenkt beim ökumenischen Taize Gottesdienst der Flutopfer (Foto: copyright-Dekanat Becrima)

HOLZHAUSENBete, singe und halte Stille“ ist ein ökumenischer Abendgottesdienst überschrieben, zu dem die evangelische Kreuz-Jakobus-Gemeinde Holzhausen am Samstag, 21. August um 20 Uhr aufs Außengelände des Gemeindehauses einlädt.

Meditatives Abendgebet auf Außengelände des evangelischen Gemeindehauses in Holzhausen

Die Gäste erwartet ein meditatives Abendgebet mit Gesängen aus Taizé. Im Anschluss an die stimmungsvolle Stunde gibt es dort mit Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Holzhausen an einem Lagerfeuer Stockbrot und gegrillte Würstchen.

Ökumenischer Taizé-Gottesdienst für Flutopfer

Bereits am Nachmittag startet an gleicher Stelle ein Kinderbibeltag der Kirchengemeinde. Sämtliche Kollekten und Spenden des Nachmittags und des Abends sollen den Opfern der Flutkatastrophe im Ahrtal zu Gute kommen.

Viele Impulse für ökumenische Zukunft in der Region

in Rhein-Lahn-Kreis
Der digitale Austausch zu Themen, die die Menschen derzeit bewegen, lieferte nicht nur Argumente und Orientierung. Für Bischof Georg Bätzing (rechts) und Kirchenpräsident Volker Jung hat die Zusammenarbeit rund um den 3. Ökumenischen Kirchentag in Frankfurt auch der Ökumene in den Regionen Schwung gegeben. EKHN/Bongard

RHEIN-LAHN/FRANKFURT Mit einem Grußwort des Bundespräsidenten und einem Gottesdienst, der live im ZDF übertragen wurde, ist am Sonntag der 3. Ökumenische Kirchentag in Frankfurt zu Ende gegangen. Dass er aufgrund der Corona-Pandemie fast ausschließlich digital stattfinden konnte, schmerzte die Christen im Rhein-Lahn-Kreis besonders, hatten sie sich doch auf das Treffen in unmittelbarer Nachbarschaft besonders gefreut. Trotzdem zogen nicht nur Kirchenpräsident Volker Jung und Bischof Georg Bätzing ein positives Resümee.

In Katzenelnbogen gab es während eines Gottesdienstes am Samstagabend lauten Beifall für die Jugendband der evangelischen Kirchengemeinde Klingelbach, die vom Kulturprogramm des ÖKT eingespielt wurde und auch live mitwirkte. Foto: Dekanat Nassauer Land

„Das war im Vergleich zu den Kirchentagen, bei denen ich bis jetzt dabei war, sei es als Bläser oder auch nur als Gast, natürlich nicht zu vergleichen“, sagt Heidi Jung aus Dausenau, nachdem sie den Eröffnungsgottesdienst in der katholischen Martinskirche Bad Ems live verfolgt hatte. „Da fehlt einfach etwas: das Mitmachen, der Klang der Bläser, der Gesang, einfach die vielen Menschen, die sich für Kirche, Religion, das Reden darüber interessieren“, kommentiert die erfahrene Kirchentagsteilnehmerin das „Corona-Format“, in dem sie aber auch Impulse fand. „Der Stadtspaziergang in Frankfurt per Video hat mir gut gefallen“. Sogar Vorteile macht sie aus, dass etwa die Teilnahme an mehreren Bibelarbeiten möglich war; die jüdisch-christlichen habe sie sehr genossen. „Auch das Anstehen war nicht nötig, was sonst im Jüdisch-Christlichen Zentrum der Kirchentage in aller Regel der Fall ist.“ Weiterlesen

Statt Gottesdienst: Hömbergs Kirche öffnet für Corona-Schnelltests

in Gesundheit/VG Bad Ems-Nassau

HÖMBERG/ZIMMERSCHIED Am 4. Advent öffnete sich die evangelische Kirche in Hömberg letztmals für einen Gottesdienst. Jetzt ist das Gotteshaus wieder für den konkreten Dienst am Menschen geöffnet und gefragt. Jeden Donnerstag ab 17 Uhr steht es für zwei Stunden als Ort für Corona-Schnelltests offen. Marco Schrötter vom Kirchenvorstand der evangelischen Kirchengemeinde Hömberg-Zimmerschied hatte die Idee ganz spontan, fand Gleichgesinnte und sorgte dafür, dass die Kirche wieder zur Anlaufstation wird. Zur Premiere ließen sich 25 Personen in der Kirche einen Nasenabstrich nehmen.

Evangelische Kirchengemeinde Hömberg-Zimmerschied zeigt sich von diakonischer Seite

Es gibt ja viele Menschen, die nicht so mobil sind in den Dörfern, auch bei uns, und die Kirche ist groß genug, um die Tests mit den gebotenen Abständen durchzuführen“, erzählt Schrötter; bei gutem Wetter kann die 15- bis 20-minütige Wartezeit aufs Ergebnis im Freien verbracht werden; bei Regen bieten die Kirchenbänke mit Blick auf Altar und kunstvolle Fenster genügend Raum – Besinnung inklusive. Mit Christian Schneider aus Nassau fand Schrötter schnell einen Profi in Sachen Schnell-Tests als Partner. Dessen Firma PS Trade GmbH handelt mit Schutzausrüstung, besorgt Tests, betreibt Testzentren, unter anderem das mobile Testcenter Hunsrück. Außerdem schult die Firma Unternehmen in der richtigen Anwendung der Tests. Weiterlesen

Den Menschen Trost in schwerer Zeit schenken

in Lahnstein
„Was mich tröstet“ – unter diesem Motto gestalteten Dekanin Renate Weigel und Bezirksdekan Armin Sturm einen ökumenischen Gottesdienst, der von der katholischen Kirche St. Martin in Lahnstein aus auch ins Internet übertragen wurde.

LAHNSTEIN  Hände desinfizieren, Adressen registrieren, weit auseinander liegende Sitzplätze, auf denen im riesigen Gottesdienst noch keine 30 Personen mit Mund-Nasen-Schutz saßen – Corona war in dem ökumenischen Gottesdienst in der katholischen St.-Martin-Kirche Lahnstein unübersehbar präsent.

„Was mich tröstet“ – unter diesem Motto gestalteten Dekanin Renate Weigel und Bezirksdekan Armin Sturm einen ökumenischen Gottesdienst, der von der katholischen Kirche St. Martin in Lahnstein aus auch ins Internet übertragen wurde.

Und doch kam das Wort selbst in der Feier mit dem katholischen Bezirksdekan Armin Sturm und der evangelischen Dekanin Renate Weigel kaum vor. Stattdessen standen auf den Stufen zum Altarraum 100 brennende Kerzen zur Erinnerung an die Verstorbenen des vergangenen Jahres und deren Angehörige. Worte und Sologesang waren auf Trost und Hoffnung ausgerichtet. Weiterlesen

Kirche in der Sommerfrische

in Lahnstein/VG Loreley
Kirche in der Sommerfrische- ein fröhlicher Auftakt zur Sommerkirche am 12. Juli

LAHNSTEIN Es war ein Versuch, in Zeiten von Coronaschutzmaßnahmen einen Openair-Gottesdienst in entspannter Atmosphäre miteinander zu feiern. Und der Versuch ist gelungen, denn an die 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren der Einladung auf den Vorplatz der Johanniskirche gefolgt. Weiterlesen

Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier