Friedhof

Neue Wasserleitung für Windener Friedhof

in VG Bad Ems-Nassau
Neue Wasserleitung für Windener Friedhof

WINDEN Die Ortsgemeinde Winden hat im Zuge des Ausbaus der Mittelstraße, eine neue Wasserleitung für den Friedhof in Eigenleistung gelegt. Tatkräftig wurden die Gemeindearbeiter Thomas Kurt und Jürgen Müller, dabei vom ortsansässigen Bauunternehmer Markus Schatten unterstützt. 

Neue Wasserleitung für Windener Friedhof

Die Ersatzversorgung mit Wasser, ist bis zum Anschluss der Wasserleitung ans Ortsnetz,  ebenfalls in Eigenregie durch die Gemeindearbeiter der  Ortsgemeinde, mittels kurzfristig bereitgestellten Wassertank an der bisherigen Wasserentnahmestelle gewährleistet.

Schweigeser bringen Friedhof in Schuss

in VG Bad Ems-Nassau
Schweigeser bringen Friedhof in Schuss

SCHWEIGHAUSEN Schon seit geraumer Zeit hatte sich der Schweighäuser Gemeinderat Gedanken dazu gemacht, wie dem Friedhof zu einem freundlicheren Erscheinungsbild verholfen werden kann. Die alte Tannenhecke wies sehr viele Löcher und kahle Totholzstellen auf und bot insgesamt keinen schönen Anblick. In einem ersten Schritt sollte diese daher entfernt werden und durch einen Stabmattenzaun einschließlich neuer Bepflanzung mit heimischen Gehölzen ersetzt werden.

Schweigeser bringen Friedhof in Schuss

Entgegen der ursprünglichen Planung, alle Arbeiten komplett in Eigenregie durchzuführen, hatte man sich aufgrund des Umfangs doch entschieden, professionelle Hilfe inclusive entsprechendem Equipment mit ins Boot zu holen und so ging es Anfang Februar in einer recht spontanen Aktion ans Eingemachte: die Hecke wurde entfernt. Weiterlesen

70 Jahre Friedhof Braubacher Straße

in Allgemein
Eine der ersten Beerdigungen im April 1951. Im Hintergrund die Vorhalle der später fertiggestellten Kapelle.

LAHNSTEINAm 31. März 1951 werden die Tore des alten Friedhofs als allgemeiner Begräbnisplatz geschlossen. Vom 1. April an müssen alle Oberlahnsteiner auf dem neuen Gottesacker an der Braubacher Straße beerdigt werden“, schrieb die Rhein-Zeitung vor 70 Jahren.

Ausnahme galt für diejenigen Bürger, die auf dem Friedhof an der Sebastianusstraße ein Kaufgrab besaßen. Davon machten beispielsweise Bürger Gebrauch, die an der Seite ihres Ehepartners bestattet werden wollten. Dies galt bis 1977, dann wurde der alte Friedhof endgültig geschlossen. Weiterlesen

175 Jahre Friedhof an der Allerheiligenbergstraße

in Lahnstein
Blick vom Hauptweg über die Gräber zu den beiden Grabkapellen, 2021

LAHNSTEIN Der älteste, noch in Gebrauch befindliche Gottesacker Lahnsteins darf bereits auf 175 Jahre zurückblicken. Am 02. November 1845 erfolgte die Einweihung des Friedhofs am Wallfahrtsweg zum Allerheiligenberg. An den Wallfahrtsweg erinnern noch die Rosenkranzkapellchen, die 1874 anstelle früherer, zerfallener Gebetsstationen entlang der Straße errichtet wurden.

Zuvor wurden die Niederlahnsteiner rund um die Johanniskirche beerdigt, woran noch einzelne freistehende, aber vor allem später in die Friedhofsmauer eingemauerte Basaltgrabsteinkreuze aus dem 16. und 17. Jahrhundert erinnern. Bei Hochwasser wurden die Toten in Oberlahnstein bestattet. Die dem Wasser so sehr ausgesetzte Lage und der beschränkte Raum an der seit 1794 zur Ruine verkommenen Johanniskirche forderte erst recht nach dem Einsturz des Nordturmes 1844 dringend und unabweislich die Anlage eines neuen Friedhofs, der im Frühjahr 1845 höheren Orts verfügt wurde.

Die Größe des neuen Friedhofs betrug 216 Ruten, das entspricht ca. 5.400 Quadratmeter. Das von der Gemeinde angekaufte Gelände wurde planiert. Am 10. November 1845 erfolgte die erste Beisetzung mit der verstorbenen 16-jährigen Anna Pink. Weiterlesen

Neubau eines Weges und Wasserstelle

in VG Bad Ems-Nassau

NIEVERN Der Ortsgemeinderat hatte sich in der letzten Ratssitzung mit der Zuwegung auf den Friedhof über den Eingang Gartenstraße beschäftigt und entsprechend dem Vorschlag des Bauausschusses entschieden, diesen mit einem gepflasterten Weg auszugestalten.

Damit soll gerade älteren und gehbehinderten Friedhofbesucher*innen, die häufig auch Rollatoren nutzen, das sichere Betreten des Geländes über den Seiteneingang ermöglicht werden Im Rahmen der Maßnahme wird auch die Wasserstelle aus dem unmittelbaren Bereich der „Schröderschen Gruft“ in eine zentralere Position umgesetzt und neu gestaltet. Weiterlesen

Weg zur Friedhofskapelle Rübenach wird erneuert

in Koblenz
Der Hauptweg des Friedhofs Rübenach zwischen Parkplatz und Kapelle wird ab kommender Woche erneuert

KOBLENZ In der kommenden Woche beginnen Bauarbeiten auf dem Friedhof Rübenach. Besucher müssen sich voraussichtlich ab Montag, 11. Januar, bis Ende Februar auf Einschränkungen im Parkplatzbereich sowie auf dem Hauptweg einstellen.

Der Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen lässt einen neuen Entwässerungskanal von der Trauerhalle des Friedhofs zum öffentlichen Abwassernetz in der Alemannenstraße verlegen. Das etwa 130 Meter lange Rohr verläuft entlang des Hauptweges. Weiterlesen

Neuer Weg am Urnenerdgrabfeld ist fertig

in VG Bad Ems-Nassau
Neuer Weg am Urnenerdgrabfeld ist fertig

KEMMENAU Der zur Erschließung des neuen Urnengrabfeldes erforderliche Weg unterhalb dieses Feldes wurde nunmehr von der Fa. Bauunternehmung Wefel angelegt.

Hier wurden etwa 40 laufende Meter neue Randsteine gesetzt, der Unterbau entsprechend neu hergestellt und etwa 20 qm Verbundsteinpflaster eingebaut.

Der Dank geht des Ortsbügermeisters Norbert Jachtenfuchs geht insbesondere an Werner Wefel und seinen Mitarbeiter für die wie immer sehr gute handwerkliche Ausführung der Arbeiten.

Rehwild beschädigt Dausenauer Friedhof

in VG Bad Ems-Nassau
Rehwild beschädigte Grabstätten auf dem Dausenauer Friedhof

DAUSENAU Leider kam es in der letzten Zeit wieder vermehrt zu Beschädigungen einzelner Grabstätten durch Rehwild. Friedhöfe mit ihrem Blumenschmuck sind für Rehe ein reichhaltig gedeckter Tisch.

Viele Gräber zeugen von viel Kosten und Mühen die in die Pflege investiert wird und wir müssen daher alle darauf achten, dass Wild nicht die Möglichkeit gegeben wird auf den Friedhof zu gelangen. Weiterlesen

Hollesser Rentner-Crew auch im Sommer stets aktiv

in VG Bad Ems-Nassau
Hollesser Rentner-Crew auch im Sommer stets aktiv

DORNHOLZHAUSEN Mit zwei kleinen Arbeitseinsätzen und einem Großeinsatz waren die Hollesser Rentner auch im Corona-Sommer aktiv. Gestartet wurde, nach einem Lock-Down, im Juli mit dem Streichen der Schutzhütte „Taunus-Blick“ und der Stele auf dem Hügelgrab. Weiterlesen

Priester- und Schwesternfriedhof neu gestaltet

in Allgemein
Prieser - & Schwesternfriedhof wurde neu gestaltet

BAD EMS Eine private Initiative, unter der Federführung von Frau Regine Canz, hatte sich vorgenommen, die Erinnerung an den Priester- und Schwesternfriedhof in Bad Ems wach zu halten. Nur ein kleines unauffälliges Schild an einem Treppenaufgang vor dem jüdischen Teil des Friedhofs hatte bislang darauf hingewiesen, dass auf dem Bad Emser Friedhof auch die Priester und Ordensschwestern, die in Bad Ems oft jahrzehntelang im Dienst der Nächstenliebe im Marienkrankenhaus und in der Kirchengemeinde zum Wohle der Mitmenschen gewirkt haben, begraben wurden. Weiterlesen

Gehe zu Start