Flüchtlinge

Ukraine-Krieg: Mehr als 2000 geflüchtete Menschen seit Kriegsbeginn in Koblenz registriert

in Koblenz
Über 2000 geflüchtete Menschen aus der Ukraine sind mittlerweile seit Ausbruch des Krieges in Koblenz registriert worden. Eine mehrsprachie Informationsmappe ist eines der Angebote, die in dieser Zeit in der Rhein-Mosel-Stadt initiert wurden, um den Menschen fernab ihrer Heimat zu helfen. (Foto: Egenolf: Stadt Koblenz

KOBLENZ Der Krieg in der Ukraine beschäftigt seit dem Ausbruch des bewaffneten Konflikts Ende Februar die ganze Welt und auch in Koblenz sind die Folgen spürbar. Die Rhein-Mosel-Stadt hat vor wenigen Tagen nunmehr die Zahl von 2000 Menschen überschritten, die aufgrund des bewaffneten Konflikts in Osteuropa ihre Heimat verlassen haben, und in Koblenz bei der Ausländerbehörde vorregistriert wurden.

Über 2000 Menschen sind aus der Ukraine seit dem Kriegsausbruch in ihrer Heimat nach Koblenz geflüchtet, um entweder hier vor Ort einen sicheren Zufluchtsort zu finden oder von hier aus zu einem solchen zu gelangen. Viele Haupt- und Ehrenamtliche haben in dieser Zeit in Hunderten Stunden leidenschaftlicher Arbeit und mit ihrer Unterstützung dafür gesorgt, dass sich die Ukrainerinnen und Ukrainer hier vor Ort willkommen fühlen und auch in das tägliche Leben integriert werden. Dafür gebührt allen, die tagtäglich sich für das Wohl der geflohenen Menschen einsetzen, mein großer Dank“, sagt der Koblenzer Oberbürgermeister David Langner. In diesem Zusammenhang hebt der Koblenzer Stadtchef unter anderem das Engagement der Ausländerbehörde hervor, die in Sonderschichten an Freitagen und am Wochenende gearbeitet hat, um beispielsweise das hohe Registrierungsaufkommen zu bewältigen. Weiterlesen

Anzeige

Hilfsbereitschaft in Winden ist groß – Sommerschuhe für ukrainische Flüchtlinge

in VG Bad Ems-Nassau
Hilfsbereitschaft in Winden ist groß - Sommerschuhe für ukrainische Flüchtlinge

WINDEN Einem Spendenaufruf  auf der Seite “Wir in Winden ” sind mehr als ein Dutzend Einwohner von Winden  gefolgt. Die edlen Spendern haben es ermöglicht, dass in Winden wohnhafte ukrainische Flüchtlinge , sich Schuhe für den Sommer zu kaufen konnten. Weiterlesen

Anzeige

Erfolgreiche Spendenaktion des Nassauer Leifheit-Campus – 1.550 Euro für Flüchtlinge aus der Ukraine

in Schulen/VG Bad Ems-Nassau
Erfolgreiche Spendenaktion des Nassauer Leifheit-Campus – 1.550 Euro für Flüchtlinge aus der Ukraine

NASSAU Die Spendenaktion des Leifheit-Campus für die Ukraine war ein voller Erfolg. Im Rahmen eines Spendenbasars hatten die Lernerinnen und Lerner der MSS 11 Geld für das Deutsche Rote Kreuz gesammelt. Dabei sind 1.550 Euro zusammengekommen. Das Geld wird bzw. wurde u.a. für die medizinische Versorgung von Flüchtlingen aus der Ukraine verwendet. Die Flüchtlinge sind inzwischen in Obernhof untergebracht.

Anzeige

In Gemeindehäusern sind Flüchtlinge willkommen

in VG Bad Ems-Nassau
Was brauchen die aus der Ukraine geflüchteten Menschen? Das war eine der Fragen, die Martina Weimer (links) und Thomas Schumacher dazu bewegten, den offenen Treff im evangelischen Gemeindehaus in Dausenau ins Leben zu rufen. Pfarrer Stefan Fischbach (rechts) hieß die Menschen willkommen.

DAUSENAU Derzeit stehen die Gemeindehäuser vieler Kirchengemeinden im Rhein-Lahn-Kreis wie schon 2015 wieder für Flüchtlinge offen, insbesondere diejenigen, die gerade aus der Ukraine fliehen und dort ganz praktische Hilfe finden. Eines von vielen Beispielen: das Gemeindehaus der evangelischen Kirchengemeinde Dausenau. Kinder und Erwachsene lernen sich dort kennen, tauschen sich über Probleme aus und bekommen Unterstützung. Weiterlesen

Anzeige

Spendenaktion REWE-Markt Nassau – Herzlichen Dank!

in VG Bad Ems-Nassau
Spendenaktion REWE-Markt Nassau – herzlichen Dank!

NASSAU Ein herzliches Dankeschön sagt Bürgermeister Uwe Bruchhäuser für die Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau an den Rewe-Markt Nassau. Die Marktleitung, Herr Pebler, spendete alle nicht verkauften Osterartikel an die Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau zur Verteilung an ukrainischen Flüchtlinge.

Frau Meyen von der Sozialverwaltung nahm die Lieferung stellvertretend entgegen. Es waren so viele Osterhasen, dass auch das Kinderheim in Dausenau noch mit bedacht werden konnte. Nochmals herzlichen Dank!

Anzeige

Kreatives Dreieck der Generationen in Hahnstätten hilft Flüchtlingen

in VG Aar-Einrich
Den Geflüchteten aus der Ukraine konkret helfen – das war der Anstoß für einen Flohmarkt, dessen Erlös in Höhe von 1100 Euro jetzt in Hahnstätten an den Willkommenskreis Diez und das Hilfsprojekt Aar-Einrich übergeben wurde. Auf dem Foto (von links): Claudia Dietz-Schrinner, Friedhelm Hahn, Oliver Krebs, Ailina Neumann, Petra Pütz, Ralf Heil, Elke Becker (Café Zeitlos) und Nadine Berger (Bücherei).

HAHNSTÄTTEN Eine Spende von jeweils 550 Euro haben das evangelische Jugendhaus Hahnstätten, das Café Zeitlos und die Gemeindebücherei ans Hilfsprojekt Aar-Einrich und den Willkommenskreis Diez überreicht. Die 1100 Euro sind einem Flohmarkt zu verdanken, den das kreative Dreieck am Rathaus der Gemeinde initiiert hatte. Weiterlesen

Anzeige

Große Resonanz bei Willkommenstreffen für ukrainische Flüchtlinge in Nastätten

in VG Nastätten
Voller Saal beim Kennenlerntreffen für die ukrainischen Flüchtlinge im Blauen Ländchen

NASTÄTTEN Auf Einladung der Verbandsgemeinde Nastätten und dem Netzwerk Flüchtlingshilfe im Blauen Ländchen trafen sich ukrainische Flüchtlinge und ehrenamtlich engagierte Personen im Bürgerhaus in Miehlen. Über 100 Personen waren der Einladung gefolgt und nutzten die Gelegenheit zum gegenseitigen Kennenlernen.

Bürgermeister Güllering begrüßte die Teilnehmer und lud zu Kaffee und Kuchen ein. Für die zahlreich anwesenden Kinder hatte Werner Schreiner vom evangelischen Dekanat das Spielmobil mitgebracht. Weiterlesen

Anzeige

Bad Emser Goethe-Gymnasiasten organisieren Basar für Ukraine Flüchtlinge – Video im Beitrag

in Schulen/VG Bad Ems-Nassau
Bad Emser Goethe-Gymnasiasten organisieren Basar für Ukraine Flüchtlinge - Video im Beitrag (Foto: Stellvertretender Schülersprecher des Goethe Gymnasiums Markus Kowsik)

BAD EMS Da haben sich die Oberstufenschüler des Goethe-Gymnasiums in Bad Ems etwas einfallen lassen. Nur zwei Tage benötigten die engagierten Gymnasiasten, um eine hohe Anzahl von Sachspenden einzusammeln. Am vergangenen Mittwoch war es dann soweit. Der Basar für die ukrainischen Flüchtlinge konnte eröffnet werden.

Weiterlesen

Anzeige

Heute von 14 – 18 Uhr – Hilfe für ukrainische Flüchtlinge am Bad Emser Goethe-Gymnasium – Basar!

in Schulen/VG Bad Ems-Nassau
Basar für die ukrainischen Flüchtlinge - Heute von 14 bis 18 Uhr am Goethe Gymnasium in Bad Ems (symbolbild)

BAD EMS Heute findet in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr ein Basar für ukrainische Flüchtlinge statt. Dort können die Menschen Schulsachen, Hygieneartikel, Kleidung und anderes erhalten. Eine tolle Geschichte. Selbstverständlich sind die Schüler des Goethe-Gymnasiums in die Aktion eingebunden.

Kommen dürfen natürlich nicht nur die ukrainischen Flüchtlinge. Auch die Bürger aus der Region sind aufgerufen die Aktion zu unterstützen. Sei es eine kleine Spende oder auch nur einmal der nette Plausch mit den neuen Bürgern in der Kurstadt. Sprachbarrieren? Vieles geht auch ohne Worte oder mit einfachen Gesten. Doch in erster Linie ist es natürlich eine Aktion für die Flüchtlinge in der Region.

Unstimmigkeiten zwischen Vermietern und ukrainischen Flüchtlingen im Rhein-Lahn-Kreis

in Allgemein
Unstimmigkeiten zwischen Vermietern und ukrainischen Flüchtlingen im Rhein-Lahn-Kreis (Symbolbild)

BAD EMS Viele Menschen im Rhein-Lahn-Kreis engagieren sich mit großen Engagement für die gestrandeten Flüchtlinge aus der Ukraine. Mit großen Entsetzen nehmen die Menschen die Vorfälle im Kriegsgebiet wahr und wollen einfach nur helfen. Dazu zählen auch zahlreiche Hausbesitzer welche den Flüchtlingen Zimmer und Wohnungen zur Verfügung stellten. Und hier kam es in Einzelfällen zu eskalierenden Missverständnissen.

Eine Bad Emser Vermieterin will fünf ukrainischen Flüchtlingen drei Zimmer zur Verfügung gestellt haben.  Von Seiten der Flüchtlingsfamilie wurde dem BEN Kurier gegenüber mitgeteilt, dass sie nur zwei Zimmer erhalten hätten. Dabei ist der Streitpunkt ein ganz anderer. Hier soll es um die Mietvorauszahlungen gehen. Die Vermieterin teilte telefonisch mit, dass sie lediglich eine Kaltmiete von den zuständigen Stellen erhalten würde. Mit berechnet wäre eine Pauschale für die Heizkosten. Nebenkosten würden ihr nicht erstattet werden. Deshalb habe sie den Flüchtlingen eine Rechnung gestellt in der sie diese aufforderte bis zum 05. April 376,74 EUR nachzuzahlen. Weiterlesen

Anzeige
Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier