Detlev Pilger

SPD: Angemeldeter Protest ist ein Grundrecht – Aber nicht ohne Maske und mit rechtsradikaler Agenda

in Gesundheit/Koblenz/Politik/VG Bad Ems-Nassau
Der SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Thorsten Rudolph, die SPD-Landtagsabgeordnete Dr. Anna Köbberling und der Koblenzer SPD-Vorsitzende Detlev Pilger haben im Zusammenhang mit dem Protest gegen Corona-Maßnahmen in Koblenz mehr Solidarität und das Einhalten demokratischer Spielregeln gefordert

KOBLENZ/RHEIN-LAHN „All denjenigen, die gerade an den sogenannten Spaziergängen in Koblenz teilnehmen und im Zusammenhang mit den Corona-Maßnahmen und einer möglichen Impfpflicht von dem Verlust von Freiheit oder sogar von einer Diktatur sprechen, möchten wir sagen: Um gemeinsam in Freiheit zu leben, ist es nötig, dass sich alle an rechtsstaatliche Regeln halten.

Unterstützt nicht diejenigen, die mittels dieser unangemeldeten und vermeintlich harmlosen ‚Spaziergänge‘ ihre rechtsradikale und verschwörungstheoretische Agenda verbreiten wollen….

Nur so können wir verhindern, dass die Freiheit des Einzelnen nicht die Freiheit anderer einschränkt und diese in Gefahr bringt. Nur so funktioniert eine freiheitliche Gesellschaft. Weiterlesen

Anzeige

Große Freude im Mampf – Dr. Thorsten Rudolph, Detlev Pilger & Dennis Feldmann spenden Weihnachtsköstlichkeiten an Obdachlose

in Koblenz
Große Freude im Mampf - Dr. Thorsten Rudolph, Detlef Pilger & Dennis Feldmann spenden Weihnachtsköstlichkeiten an Obdachlose

KOBLENZ Schon fast ein Brauch ist es in den vergangenen Jahren geworden, dass der Lützeler SPD-Ortsvereinsvorsitzende und der SPD-Bundestagsabgeordnete Weihnachtsköstlichkeiten für die Besucher des Obdachlosenrestaurants Mampf in Lützel spenden. Der ehemalige Bundestagsabgeordnete Detlev Pilger ließ es sich ebenfalls nicht nehmen und beteiligte sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion: „Gerade in der Weihnachtszeit dürfen wir nicht die Menschen vergessen, denen es nicht so gut geht wie den meisten von uns.“  Weiterlesen

Anzeige

Gegen Diskriminierung von Sinti und Roma

in Koblenz/Politik
Gegen Diskriminierung von Sinti und Roma (Foto: Bürgerbüro Detlef Pilger)

KOBLENZSinti und Roma leben seit Jahrhunderten in Deutschland. Sie sind eine Minderheit mit einer eigenen Sprache und eigenen kulturellen Traditionen, aber zugleich auch deutsche Staatsbürger und ein integraler Bestandteil unserer Gesellschaft. Und gerade weil sie ein Teil unserer Gesellschaft sind, müssen sie auch nicht erst „integriert“ werden“, sagte Bundestagskandidat Dr. Thorsten Rudolph bei der Veranstaltung der SPD Koblenz mit Vertreterinnen und Vertreter der Gesellschaft der europäischen Sinti und Roma, zu der er auch die Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments, Dr. Katarina Barley (MdEP), den Europaabgeordneten Norbert Neuser (MdEP) und Detlev Pilger (MdB) sowie Dr. Anna Köbberling (MdL) begrüßen konnte.  Weiterlesen

Anzeige

Hohe Bundesförderung für die Koblenzer Stadtentwicklung

in Koblenz/Politik
Auf dem Foto zu sehen v.l.n.r.: Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz, Bundesjustizministerin Christine Lanbrecht, Dr. Thorsten Rudolph, Anna Köbberling, MdL, Detlev Pilger, MdB

KOBLENZ Hoher Besuch in Koblenz. Auf Einladung des rheinland-pfälzischen SPD Vorsitzenden Roger Lewentz, besuchte Bundesjustizministerin Christine Lambrecht die Stadt an Rhein und Mosel.

SPD Bundestagskandidat Dr. Thorsten Rudolph unterwegs mit Roger Lewentz und Bundesjustizministerin Christine Lambrecht

Auf dem Programm stand dabei ein Besuch der Festung Ehrenbreitstein sowie der Feste Kaiser Franz in Lützel. Hier wird aktuell viel Geld investiert, um vor allem zweigroße städtebauliche Projekte zu verwirklichen. Sowohl das Projekt‚ Großfestung Koblenz‘ als auch die Maßnahmen im Rahmen des Programms‚ Stadtgrün Lützel‘ werden für eine nachhaltige und gute Entwicklung des Stadtteils sorgen. Hier trägt auch der Bund einen großen finanziellen Anteil, ohne den diese Projekte nicht umsetzbar wären“, erläutert Rudolph am Rande des Treffens, an dem neben Lambrecht und Lewentz auch der amtierende Bundestagsabgeordnete Detlev Pilger und die SPD-Landtagsabgeordnete Anna Köbberling teilnahmen.

Bislang flossen bereits 7,4 Millionen Euro in die Instandsetzung und Entwicklung der Koblenzer Festungsanlagen mit Ausnahme der landeseigenen Festung Ehrenbreitstein. In Lützel konnten so beispielsweise die ursprüngliche Poterne der Anlage instandgesetzt  werden.

Auch ist der neuerrichtete Festungspark mittlerweile für die Öffentlichkeit zugänglich „Hier treffen Naherholung und die Geschichte unserer Stadt zusammen. So sieht eine gelungene Integration von Festungsanlagen in das Stadtbild aus“, freut sich Pilger.

Neben der Feste Kaiser Franz wird der Stadtteil Lützel aber auch im Rahmen des Programms‚ Stadtgrün Lützel‘ massiv gefördert. Der Anteil an Mitteln des Bundes für die Stadtteilentwicklung beläuft sich dabei auf rund 1,9 Millionen Euro, der des Landes auf rund 2,7 Millionen Euro. „Unser Ziel ist es, eine nachhaltige grüne Infrastruktur in den Städten und Quartieren zu schaffen, mit der die Lebens- und Wohnqualität insgesamt gesteigert und das Klima verbessert werden soll“, führt Lewentz aus und freut sich über die sichtbaren Fortschritte.

Rudolph denkt dabei aber auch an die Zukunft: „Städte und Gemeinden sind so gut wie immer auf Landes- und Bundesförderungen angewiesen, um infrastrukturelle Maßnahmen umsetzen zu können. Vor allem im Hinblick auf das große Thema der nachhaltigen Stadtentwicklung sind auch in Koblenz weitere Investitionen nötig. Insofern werde ich mich in Berlin nachdrücklich dafür einsetzen, dass auch zukünftig Fördergelder nach Koblenz fließen werden, damit unsere Stadt sich weiterentwickeln kann.“

Anzeige

2,8 Millionen Förderung fürs Schulhallenbad

in Schulen/VG Loreley
Roger Lewentz und Detlev Pilger überbrachten Mike Weiland die frohe Botschaft.

LORELEY Die Verbandsgemeinde Loreley (VG) erhält die im Herbst von Bürgermeister Mike Weiland beantragte Bundesförderung zur Sanierung des Hallenbades an der Loreleyschule St. Goarshausen. Diese gute Botschaft überbrachten ihm jetzt am Tag der Bekanntgabe durch das Bundesinnenministerium der hiesige Bundestagsabgeordnete Detlev Pilger und Innenminister Roger Lewentz (beide SPD), die sich beide in enger Abstimmung mit der VG in regelmäßigem Austausch maßgeblich in deren Landesgruppe der Bundestagsfraktion sowie gegenüber Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) dafür eingesetzt haben.

„Das ist eine sensationelle Nachricht für die VG, denn ohne diese hohe Bundesförderung wäre uns eine Sanierung niemals möglich gewesen“, zeigt sich Bürgermeister Mike Weiland begeistert. Weiterlesen

Anzeige

Detlev Pilger, MdB: „Wann kommt die Machbarkeitsstudie?“

in Koblenz/Politik/VG Loreley
v.l.n.r. Willi Pusch (Vorsitzender der Bürgerinitiative im Mittelrheintal gegen Umweltschäden durch die Bahn e.V.), Mike Weiland (Bürgermeister der Verbandsgemeinde Loreley), Detlev Pilger (Bundestagsabgeordneter).

LORELEY Im Gespräch mit Willi Pusch, Vorsitzender der Bürgerinitiative im Mittelrheintal gegen Umweltschäden durch die Bahn e.V., und Mike Weiland, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Loreley, betont der Bundestagsabgeordnete Detlev Pilger (SPD) erneut die Dringlichkeit zur Beauftragung einer Machbarkeitsstudie für die Ausweichstrecke „Korridor Mittelrhein von Troisdorf bis Mainz-Bischofsheim“, die im potenziellen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans 2030 vorhanden ist. Pilger zeigt sich irritiert darüber, dass das von Andreas Scheuer (CSU) geführte Bundesverkehrsministerium die Studie trotz mehrfacher Ankündigungen noch immer nicht beauftragt hat. Weiterlesen

Anzeige
Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier