Populäre Beiträge

VG Loreley bietet Sommerfreizeit für Kinder aus den Flutgebieten

in VG Loreley
VG Loreley bietet Sommerfreizeit für Kinder aus den Flutgebieten

LORELEY In Kooperation mit den Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz und dem Saarland und mit der Hilfe von Sponsoren und Spenden von heimischen Unternehmen sowie Bürger:innen lädt die Verbandsgemeinde Loreley um Bürgermeister Mike Weiland und Jugendpfleger Stefan Wöll gemeinsam mit einem ehrenamtlichen Betreuer:innenteam Kinder aus von der Flutkatastrophe betroffenen Familien zu einer Sommerfreizeit nach Kaub ins Mittelrheintal ein.

Am 22. August 2021 werden die Mädchen und Jungen zentral in der Verbandsgemeinde Adenau mit einem Bus und vom Betreuerteam abgeholt und am 27. August 2021 wieder zurückgebracht. „Im Rahmen der Hilfs-Patenschaft des Rhein-Lahn-Kreises möchte die Verbandsgemeinde Loreley einen besonderen Beitrag vor allem für die Kinder leisten, deren Familien von der Flut betroffen waren, weil uns von dort berichtet wird, dass die Kinder gerade jetzt Betreuungsangebote benötigen“, so Bürgermeister Mike Weiland, der selbst seit fast 3 Jahrzehnten in den Sommerferien eine Ferienfreizeit gemeinsam mit Ehrenamtlichen betreut. Weiterlesen

TuS und VfB Nassau übergeben 4415 EUR Spendenerlöse aus Benefizspiel für die Flutopfer

in Sport/VG Bad Ems-Nassau
Bild von links: Verbandsbürgermeister Uwe Bruchhäuser, VfB Nassau Vorsitzender - Artur Boss, TuS Nassau Vorsitzender -Thomas Hofmann, Landrat Frank Puchtler

NASSAU 3815,10 kamen im Benefizspiel der TuS Nassau gegen oder besser mit dem VfB Nassau zusammen. So viel spendeten die Menschen bei dem Spiel in der vergangenen Woche. Applaus. Nun wurde der Betrag noch ein wenig aufgestockt. Der TuS Nassau Vorsitzende Thomas Hofmann zückte spontan sein Portemonnaie und legte noch einmal 100,00 EUR drauf. Das waren dann schon einmal 3915,10 EUR.

Und weitere 500,00 EUR kamen von der Familie Barutcu vom Nassauer Cafe “Nova Hofenblüte.” Wahnsinn. Somit durften der TuS Vorsitzende Thomas Hofmann und VfB Vorsitzende Artur Boss die stolze Summe in Höhe von 4415,10 EUR, im Bad Emser Kreishaus, an den Verbandsbürgermeister Uwe Bruchhäuser und dem Landrat Frank Puchtler übergeben.

Und dieses Geld soll laut dem Landrat unmittelbar für die Flutopfer eingesetzt werden. Durch eine ins Leben gerufene Hilfspatenschaft mit der Verbandsgemeinde Adenau, werden die Gelder zielgerichtet und bedarfsorientiert verteilt.

Durch die gemeinschaftliche Aktion der beiden Nassauer Fußballvereine, kam eine schöne Hilfssumme für die Opfer der Flutkatastrophe zusammen. Doch nichts von dem wäre möglich gewesen, ohne die tollen Zuschauer und Unterstützer. Der Landrat Frank Puchtler betonte, dass die Hilfe langfristig benötigt wird. Und somit können alle ihren Teil beitragen. Jeder noch so kleine Euro, kann das Leid der Menschen in den betroffenen Regionen lindern.

Dafür hat u.a. die Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau ein Spendenkonto eingerichtet. Unter Angabe des Verwendungszweckes: “Hochwasserkatastrophe RLP” haben Sie die Möglichkeit auf das Konto der VG Bad Ems-Nassau zu spenden. Nassauische Sparkasse Wiesbaden IBAN: DE92 5105 0015 0552 0000 05

Selbstverständlich kann auch eine Spendenquittung ausgestellt werden. Wir im Rhein-Lahn-Kreis schauen nicht weg!

Fleißige Hollesser im Arbeitseinsatz für die Gemeinde

in VG Bad Ems-Nassau
Fleißige Hollesser im Arbeitseinsatz für die Gemeinde

DORNHOLZHAUSEN Öffnen wir nach längerer Zeit mal wieder eine Seite des aktuellen Fotoalbums von Dornholzhausen. Heute ist es die Kategorie “Arbeitseinsätze”.

Pandemiebedingt fand auch in diesem Frühjahr keine Gemeinschaftsaktion statt, Freiwillige fuhren die Bänke aus, Kleinst-Gruppen säuberten die Gullys, und einige Einwohner kümmerten sich um die Beete an ihren Anwesen. Allen, die dies und zum Teil auch darüber hinaus tun, mein ganz herzliches Dankeschön! Es ist schön zu sehen, dass der eigene Blick doch über den Gartenzaun oder die Grundstücksgrenze geht!

Anfang Mai trafen sich dann einige Freiwillige um den Dorfplatz aufzuhübschen. Es wurde Unkraut gejätet, Fugen gekratzt und Dreck gekehrt.

Weitere Bilder auf der Homepage der Gemeinde (Pressemitteilung: Ilona Köhler Heymann, Ortsbürgermeisterin in Dornholzhausen).

Fleißige Hollesser im Arbeitseinsatz für die Gemeinde

Zur Geschichte der auswärtigen Höfe auf Lahnsteiner Gemarkung

in Lahnstein
Hof Buchholz (Foto: Stadt Lahnstein, 2010)

LAHNSTEIN Etwa die Hälfte des 3761 Hektar umfassenden Lahnsteiner Gemeindegebiets ist mit Wald bedeckt. Zwischen den Waldflächen lagen einst städtische Höfe, die zumeist im 17. Jahrhundert erbaut wurden und sich heute in Privatbesitz befinden. Diese oftmals landwirtschaftlich genutzt Höfe sollen hier vorgestellt werden.

Umrahmt von Fachbacher Gemarkung steht der Lahnberger Hof auf (Nieder-) Lahnsteiner Gebiet. Es handelt sich ursprünglich um zwei Höfe, die 1740 zusammengelegt wurden. Mit einem „hinteren“ Hof, Hof Mausloch, genannt, wurden sie 1690 von der Gemeinde Niederlahnstein erbaut und verpachtet. 1811 wurden sie veräußert, Hof Mausloch abgerissen. Außerdem gehörten zu Niederlahnstein, als dieses 1803 an Nassau-Weilburg veräußert wurde, „die Höfe Raffenberg (am Standort des heutigen Amtsgerichts) und Arnstein (heute Staatliches Forstamt an der Emser Landstraße) sowie das Eisenhütten- und Hammerwerk nebst Mühle zu Hohenrhein” (nahe der Ruppertsklamm). Weiterlesen

Unglaublich aber wahr – In Dausenau wachsen Bananen

in VG Bad Ems-Nassau
In Dausenau wachsen Bananen

DAUSENAU Bananen verbinden die meisten von uns mit warmen Urlaubsländern weit im Süden unseres Planeten, wo es warm ist und ständig die Sonne scheint. Soweit muss man aber gar nicht reisen. Auch auf der „Südseite“ von Dausenau kann man überraschenderweise Bananenpflanzen finden.

In Dausenau wachsen Bananen

Frank Bruchschmidt, der Auf dem Werth wohnt, hat 2017 eine Zierbanane der Sorte „Musa Basjoo“ in seinem Garten gepflanzt und diese hat sich prächtig entwickelt. Ursprünglich stammt sie aus Ostasien, ist eine recht robuste Gattung, kann Frost bis minus 12°C vertragen und fühlt sich also auch in unseren Gefilden scheinbar leidlich wohl. Wachsen tut sie sehr schnell und kann Höhen von bis zu 6m erreichen. Im letzten Jahr hat sie zum ersten mal Blüten getragen. Im Winter müssen ihre Blätter abgeschnitten werden, diese wachsen im nächsten Jahr ab April aber schnell wieder nach. Damit sie den Winter gut übersteht wird sie gut verpackt. Alles was sie zum wachsen braucht ist Sonne, Wärme, Wasser und ab und zu etwas Dünger. 

Zu Beginn sind die Pflanzen noch so klein und dann….. “Gibt es Bananen.”

Interessant zu wissen ist auch, dass das Jungpflänzchen noch nicht einmal 10€ gekostet hat.  Also vielleicht auch eine Pflanze, die bei dem ein oder anderen Bürger*in auch eine Chance hätte. Bei der Anschaffung muss man allerdings darauf achten, keine Zimmerbanane zu erwerben, denn diese hätte in der freien Natur keine Chance. Wir dürfen gespannt sein, welche exotischen Pflanzen noch so in Dausenauer Gärten wachsen (Pressemitteilung: Michelle Willer, Ortsbürgermeisterin in Dausenau).

Mehrere Diebstähle in Diez – Zeugen gesucht

in Blaulicht/VG Diez
Mehrere Diebstähle in Diez - Zeugen gesucht

DIEZ (ots) Bei der Polizeiinspektion Diez wurden drei Diebstähle angezeigt, die sich alle in der Nacht zum Samstag (24.07.21) ereigneten: An einem in der Schusterstraße in Diez abgestellten Pkw wurde eine Fensterscheibe eingeschlagen und persönliche Sachen aus dem Fahrzeug entwendet.

Auf die gleiche Art und Weise wurde ein Pkw, der auf dem Parkplatz des Finanzamtes Diez abgestellt war, nach Gegenständen durchsucht. Hier stand zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch nicht fest, was im Detail gestohlen wurde.

Am Bootsverleih in Balduinstein wurde der Motor eines Bootes entwendet. Hier dauern die Ermittlungen noch an. Die Polizei Diez bittet eventuelle Zeugen oder Hinweisgeber dieser Vorfälle, ihre Beobachtungen telefonisch unter 06432-6010 oder auch gerne per E-Mail an pidiez@polizei.rlp.de mitzuteilen.

REWE-Markt Nastätten unterstützt das kommunale Schnelltestzentrum

in VG Nastätten
Bürgermeister Jens Güllering, Marktleiter Marco Bergmann und Abteilungsleiter Patrick Friedrich bei der Spendenübergabe (von links)

NASTÄTTEN Der REWE-Markt in Nastätten hat sich mit einer großzügigen Spende für das tolle Engagement der zahlreichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im kommunalen Schnelltestzentrum bedankt.

Hierzu wurden zahlreiche Leckereien und Gutscheine durch Marktleiter Marco Bergmann dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde Jens Güllering und dem Abteilungsleiter Patrick Friedrich übergeben. „Wir wollen mit der Spende ein ganz herzliches Dankeschön zum Ausdruck bringen“, so der Marktleiter.

Die Verbandsgemeinde Nastätten betreibt seit Mitte März das Kommunale Schnelltestzentrum am Nastätter Waldschwimmbad. Mit einem Helferpool von fast 60 Personen wurden bisher annähern 6.500 Corona-Tests durchgeführt. Über einige Wochen wurde durch die Feuerwehren aus Welterod und Strüth auch eine Außenstelle in Welterod betrieben.

Im gemeinsamen Gespräch mit dem Marktleiter bedankte sich Bürgermeister Jens Güllering. „Es ist toll, dass damit das große Engagement anerkannt wird“. Für Herbst, so kündigt der Bürgermeister an, wird es eine Helferfeier geben, wenn die Corona-Regelungen dies zulassen.

Aktuell hat das Testzentrum in Nastätten freitags von 18 Uhr bis 20 Uhr und sonntags von 17:30 Uhr bis 20 Uhr geöffnet.

Vandalismus an der Schutzhütte in Hömberg – Einfach nur…. Warum?

in Blaulicht/VG Bad Ems-Nassau
Vandalismus an der Schutzhütte in Hömberg - Einfach nur.... Warum?

HÖMBERG Ein trauriges Bild gab es in Hömberg an der Lahnhöh – Schutzhütte: im Zeitraum zwischen dem 18. – 21.07.2021 hat dort eine mutwillige Zerstörung stattgefunden. Die Bretter einer Seitenwand sind heraus getreten worden und haben sich in der Böschung unterhalb wiedergefunden.

Herausgebrochene Brennen fanden sich unterhalb der Böschung – Einfach nur… Warum?

Die Täter haben Müll hinterlassen, es fanden sich Flaschen und Zigarettenpäckchen. Die Sachbeschädigung ist vom Ortsbürgermeister zur Anzeige bei der Polizei gebracht worden. In der Hütte fanden sich deutliche Abdrücke von Schuhen an den inneren Wänden, welche zur Beweislage sachdienlich sind.

Die Bretter wurde vermutlich herausgetreten – Einfach nur…. Warum?

Wenn es Zeugen gibt, die im benannten Zeitraum etwas beobachtet haben, mögen sich diese bitte bei Bürgermeister Dietmar Roßtäuscher oder auch direkt bei der Polizeidienststelle Bad Ems melden

Auch diese Bretter wurden offensichtlich mit Fußtritten malträtiert – Einfach nur…. Warum?

(Text: Stefanie Legde).

Evangelische Kirchengemeinden im Rhein-Lahn-Kreis gedenken der Menschen im Ahrtal

in Rhein-Lahn-Kreis/VG Nastätten
Evangelische Kirchengemeinden im Rhein-Lahn-Kreis gedenken der Menschen im Ahrtal

RHEIN-LAHN/MIEHLEN Was hilft außer Spenden und dem Einsatz vor Ort, wenn Worte fehlen? In vielen evangelischen Kirchengemeinden des Dekanats Nassauer Land wurde am Wochenende mit einer Andacht der Opfer der Flutkatastrophe im Ahrtal gedacht.

Glocken rufen zur Andacht für die Opfer der Flut

Glocken riefen zum Innehalten auf; in Gebeten fühlten sich die Besucher mit den Menschen im Krisengebiet verbunden.

Die Menschen in den Gotteshäusern beteten für Angehörige, die Tote zu beklagen haben oder in der Unsicherheit leben müssen, weil sie nicht wissen, wie es vermissten Verwandten geht. Auch an die vielen Rettungskräfte wurde erinnert, die derzeit unmenschliches leisten, um die schlimmsten Auswirkungen der Katastrophe zu bewältigen. „Gott, vor dich bringen wir unser Leid, unsere Ohnmacht, unsere Wut“, hieß es da unter anderem. Und es wurde um Kraft gebeten für das, was noch zu bewältigen ist.

Spendenturm in Miehlen

Kollekten, die während der Andachten gesammelt wurden, kommen der Hilfe für die Flutopfer zugute.

Keinen Schutz vor Elementarschäden? Bad Emser Versicherung klärt auf

in Panorama/Rhein-Lahn-Kreis/VG Bad Ems-Nassau
Keinen Schutz vor Elementarschäden? Bad Emser Ergo Versicherung klärt auf

BAD EMS Immer häufiger erleiden Hausbesitzer finanzielle Schäden durch Starkregen, Überschwemmungen und andere Elementarereignisse, so wie es in großen Teilen Deutschlands momentan der Fall ist. Besonders Betroffen sind Gebiete in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen. Trotzdem ist Bundesweit nur etwa jedes dritte Gebäude entsprechend versichert. Deshalb will die ERGO Versicherungsagentur Wink Blas und Kollegen aus Bad Ems das Ausmaß und die Bedrohung bei unzureichender Versicherung nochmal verdeutlichen.

Zahl der Elementarschäden nimmt zu

Wenn es um Naturgefahren geht, fühlen sich die Bundesbürger ziemlich sicher. Bei Umfragen erklärten 90 Prozent der Befragten, dass sie die Gefahr eher gering einschätzen. Doch die Statistik zeichnet ein anderes Bild: Seit 1970 steigt die Zahl der Elementarereignisse in Deutschland. Gerade jetzt im Jahre 2021 haben wir wohl mit einer der schlimmsten Naturkatastrophen Deutschlands zu kämpfen. Starkregen, soviel wie es in den letzten Tagen geregnet hat, regnet es normalerweise innerhalb von 3 Monaten, dadurch sind in Teilen Deutschlands heftige Überschwemmungen aufgetreten. Innerhalb weniger Tage entstanden Schäden in geschätzter Milliardenhöhe. Auch fernab von Flüssen und Seen hieß es „Land unter“, weil die Kanalisation den plötzlichen Starkregen nicht fassen konnte. Für einen Hauseigentümer kann eine Überschwemmung den wirtschaftlichen Ruin bedeuten. Weiterlesen

Gehe zu Start