Tote

Tag 1 nach der Katastrophe

in Blaulicht/Rheinland-Pfalz
Tag 1 nach der Katastrophe - Wir trauern mit den Hinterbliebenen und sind bei den Opfern der Umweltkatastrophe

BAD NEUENAHR Wir haben lange darüber nachgedacht, ob wir über die schlimme Katastrophe in der Eifel etc. berichten. Der Rhein-Lahn-Kreis ist ja nicht betroffen. Dabei hatten wir einfach nur Glück gehabt. Die mehr als 40 Toten hätten auch in Bad Ems, Nassau, Diez, oder Lahnstein sein können.

Zerstörte Autos nach der Flut

Wir alle fühlen mit den Opfern. Und die Solidarität, nicht nur in den direkt betroffenen Gebieten, ist riesengroß. Auch hier im Rhein-Lahn-Kreis sammeln Menschen und Vereine für die Opfer der Umweltkatastrophe in Bad Neuenahr usw.

Die Betroffenheit der Menschen ist groß. Sehr groß. Aber es gibt auch die Dummen, welche als Gaffer zu den Unglücksorten fahren und die Sensationsberichterstattung oder das ultimative Bild suchen. Dabei stören sie massiv die schwierigen Arbeiten der Rettungskräfte. Daran werden wir uns nicht beteiligen.

Auch von Plünderungen ist die Rede. In der Not einen Juwelierladen leerräumen? Heute erst geschehen in Bad Neuenahr. Und so kommen wir zum Anfang, weshalb wir nicht berichten wollten.

Weil der Rhein-Lahn-Kreis nicht betroffen war? Nein. Uns lag seit heute in der früh umfangreiches Bild und Videomaterial zur Verwendung vor. Exemplarisch haben wir einige Videos in den Beitrag eingefügt. Aber das soll es auch gewesen sein.

Zerstörte Brücke

Der SWR berichtete umfangreich, tiefgründig und mit vielen Hintergrundinformationen in einer Sondersendung. Dieses sollte ausreichend sein. Nun geht es darum, den Opfern zu helfen. Von hier aus. Und das ohne Effekthascherei. Denn genau das brauchen die Menschen vor Ort nicht. Wir sind gedanklich bei den Opfern der Umweltkatastrophe und trauern mit den Hinterbliebenen.

Anzeige

Zwei Tote bei schweren Verkehrsunfall

in Blaulicht/VG Loreley
Schwerer Verkehrsunfall auf der B42 bei Kamp-Bornhofen. Vollsperrung!

KAMP-BORNHOFEN Am Abend des 10.04.2021 wurde der Polizeiinspektion St. Goarshausen ein schwerer Verkehrsunfall unter Beteiligung lediglich eines PKW mit mehreren Insassen gemeldet. Vor Ort stellte sich heraus, dass der komplett zerstörte PKW aus bislang ungeklärter Ursache in einer langgezogenen Rechtskurve nach links von der Fahrbahn abkam.

Hier kollidierte er frontal mit der Mauer einer Eisenbahnunterführung. Von dort wurde das Fahrzeug abgewiesen und gegen die rechtsseitig befindliche Leitplanke geschleudert. Das Fahrzeug kam mittig auf der B 42 zwischen Kamp-Bornhofen und Kestert zum Stillstand.

Durch den Aufprall wurden zwei Personen tödlich verletzt. Die drei anderen Insassen mussten teilweise durch die Feuerwehr geborgen und in Koblenzer Krankenhäuser verbracht werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die B 42 in diesem Bereich voll gesperrt. Die männlichen Fahrzeuginsassen im Alter von 24 bis 41 Jahren stammen aus dem Rhein-Lahn-Kreis, sowie Gemeinden in Hessen.

Anzeige

Corona Lage im Altenheim eskaliert

in Gesundheit/VG Bad Ems-Nassau
Haus Hohe Lay mauerte - Jetzt sind mehr als 40 von 90 Einwohnern an Corona erkrankt

NASSAU Im Altenpflegeheim Haus Hohe Lay in Nassau ist die Lage eskaliert. Das Personal ist überfordert. Vereinzelte Bewohner wurden dehydriert aufgefunden. Mehr als 40 Bewohner sind an Corona infiziert. Mindestens vier Mitarbeiter sind erkrankt.

Bei 90 Bewohnern bedeutet dieses, dass nahezu die Hälfte der Einwohner erkrankt sind. Zwei Todesfälle sind bekannt. Die SEG Sondereinheit des DRK ist vor Ort. Eine Art Katastrophenschutz des Rettungsdienstes.

Der BEN Kurier war bereits seit dem Montag informiert und fragte in der Pflegeeinrichtung nach. Diese mauerte und wollte keine Stellungnahme abgeben. Dieses betraf insbesondere die Anzahl der Erkrankten. Von einer vernünftigen Information der Öffentlichkeit konnte keine Rede sein.

Noch am 18.12 schrieb der Träger ( Diakoniewerk Friedenswarte) vom Altenpflegeheim Haus Hohe Lay auf Ihrer Homepage, dass durch unverzügliches Handeln der Mitarbeiter und der Durchsetzung von Maßnahmenpaketen, sich die lag zu stabilisieren scheint. Dieses war ein Trugschluss. (Quelle: //www.diakoniewerk-friedenswarte.de/besuchsregeln-21122020)

Das Altenheim versuchte weiter zu verhindern, dass die konkreten Zahl der Erkrankten publik werden. Auf Nachfrage beim Gesundheitsamt wurde dem BEN Kurier gegenüber mitgeteilt, dass sie die Zahl der an Covid-19 angesteckten Personen aus Datenschutzgründen nicht mitteilen dürfen.  Da noch nicht alle Testergebnisse vorliegen, muss davon ausgegangen werden, dass weitere Bewohner des Altenpflegeheim Hohe-Lay in Nassau an Covid-19 erkrankt sind.

Die Lage ist bereits jetzt hochdramatisch. Doch diese könnte sich in den kommenden Stunden und Tagen weiter zuspitzen.

Anzeige
Gehe zu Start
×

Hallo.

Klicke auf den Button um uns eine WhatsApp Nachricht zu senden oder sende uns eine Mail an redaktion@ben-kurier.de

× Whats App zum BEN Kurier